Lombardei

Die Lombardei: Alpengipfel im Norden, die flache Poebene mit Mailand im Süden, der Gardasee, der Lago Maggiore, der Iseosee, der Comer See, Mantua, Bergamo und mehr - die Lombardei bietet mit die attraktivsten Orte in Italien.

Lombardei

Lombardei

Die Lombardei: Alpengipfel im Norden, die flache Poebene mit Mailand im Süden, der Gardasee, der Lago Maggiore, der Iseosee, der Comer See, Mantua, Bergamo und mehr - die Lombardei bietet mit die attraktivsten Orte in Italien.

Lombardei

Lombardei

Die Lombardei: Alpengipfel im Norden, die flache Poebene mit Mailand im Süden, der Gardasee, der Lago Maggiore, der Iseosee, der Comer See, Mantua, Bergamo und mehr - die Lombardei bietet mit die attraktivsten Orte in Italien.

Lombardei

Die Alpen und deren Ausläufer sowie die fruchtbare und milde Poebene mit romantischen Dörfern, lebendigen Städten, Wanderwegen, Radwegen, Seen zum Surfen, Baden oder Segeln, Flüsse, Gebirge, historische Bauwerke wie Kirchen und Schlösser oder Burgen sowie der Weinbau und das milde Klima Italiens garantieren eine Reise mit Abwechslung. Wer will, kann ausserdem in der Lombardei auch ganz hervorragend auf Shoppingtour gehen, die kulinarischen Highlights der Region genießen oder ins Nachtleben eintauchen.

Steckbrief Lombardei

  • Hauptstadt: Mailand
  • Fläche und Einwohner: 23.863 km², rund 10 Mio Einwohner.
  • Landschaft: Hochgebirge der Alpen in der Nordhälfte, flache Landschaft der Poebene in der Südhälfte.
  • Sprache: Italienisch, oft aber auch deutsch und englisch, lombardisch.
  • Provinzen: Bergamo, Brescia, Como, Cremona, Lecco, Lodi, Mantua, Monza, Brianza, Pavia, Sondrio, Varese und Mailand.
  • Gebirge: Bergamasker Alpen, Teile des Stilfser Joch, Adamellogruppe.
  • Flüsse: Po, Acquafraggia, Adda, Mincio, Lambro, Oglio, Olona und weitere.
  • Seen: Gardasee, Iseosee, Comer See, Idrosee, Luganer See, Lago Maggiore, Idrosee, Lago di Valvestino, Lago di Varese, Lago Delio und weitere.
  • Sehenswerte Städte: Mailand, Bergamo, Mantua, Como, Brescia, Pavia, Cremona, Monza, Lecco, Bellagio, Varese, Varenna, Sirmione, Bormio, Lodi, Sondrio (Sünders) und mehr.
  • Sehenswerte Dörfer: Cornello dei Tasso, Gardone Riviera, San Benedetto Po, Lovere, Sabbioneta, Tremezzo, Tremosine sul Garda, Soncino, Morimondo, Monte Isola, Cassinetta di Lugagnano, Borgo Santa Caterina, Castellaro Lagusello, Gromo und weitere.
  • Burgen und Schlösser: Castello di Desenzano und Palazzo Bettoni (Gardasee), Castello Sforzesco (Mailand), Schloss Malpaga (Bergamo), Schloss Brescia, Castello di Vezio (Comer See), Rocca di Angera (Lago Maggiore) und weitere.
  • Naturerlebnisse, Kinder und mehr: Kanal Naviglio Grande, Dino-Park Parco della Preistoria von Rivolta d'Adda, Schlosspark Visconti-Park in Pavia, Gärten der Villa Reggia Reale in Monza, Naturschutzgebiete Parco del Livignese am Stilfser Joch sowie Parco delle Orobie Valtellinesi in den Bergamasker Alpen, Naturpark Parco Regionale Spina Verde am Comer See, Kletterpark Il Parco Avventura Selvino bei Bergamo, Freizeitpark Leolandia bei Bergamo, Erlebnisbad Aqua Splash in Cortefranca bei Brescia, Weinbaugebiete, Weinstraße Strada del Franciacorta und mehr.

Nordosten: Die Alpen und Veltlin

Der Norden bzw. Nordosten der Lombardei wird vom Fluss Adda und den hohen Bergen der Alpen geprägt. Entlang des Flusses Adda zieht sich ein Tal durch den Nordosten der Lombardei. Das Tal hat eine stolze Ausdehnung von 200 Kilometern und es reicht von Bormio über Sondrio bis zum Comer See. Das Tal mit seinen Nebentälern wird als 'Veltlin' (italienisch: Valtellina) bezeichnet.

Zwischen Bergamo, Varenna und Sondrio liegen die Bergamasker Alpen, die ebenfalls zum Veltlin gehören. Bis auf 3.000 Meter reichen die Berge hier im Parco delle Orobie Bergamasche hinauf. Die Serio Wasserfälle, das schöne Dorf Castione della Presolana mit herrlichem Blick auf steile Felswände oder das ursprüngliche Dorf Camerata Cornello im Brembo-Tal, das grüne Imagna Tal, das verwunschene Brembana-Tal, der Weinbau im Calepio-Tal, die Via Mala Schlucht im Scalve-Tal (Val di Scalve), Skipisten oder das Serio-Tal warten darauf, entdeckt zu werden. In Sondrio (Sünders) findet man traditionelle Häuser im Stadtviertel Scarpatetti, verwinkelte Gassen, jede Menge Palazzi, belebte Plätze und eine einzigartige Atmosphäre.

An der Grenze zur Provinz Trentino-Südtirol liegt das Stilfser Joch und die Adamello-Gruppe - nahe der Stadt Bormio. Bormio - ebenfalls Bestandteil des Veltlin - liegt auf einer Höhe von rund 1.200 Metern und ist für Wintersport, Wandern, Rad Fahren, Wellness und gastronomische Erlebnisse als Urlaubsort bekannt. Die Livigno-Alpen liegen hier ebenfalls, an der Grenze zur Schweiz.

Nordwesten: Comer See, Luganer See, Lago Maggiore

Mediterranes Klima mit Palmen, Gärten, Sonne und Wärme, milden Herbst- und Frühlingstagen eingebettet in eine Seenlandschaft inmitten der Alpen - das macht die oberitalienischen Seen so attraktiv. Der Comer See mit der Stadt Como und das bezaubernde Städtchen Bellagio bieten Uferpromenaden, Renaissancebauten, Seebäder, zahlreiche Burgen oder Schlösser und Gärten, Naturerlebnisse wie die Acquafraggia-Wasserfälle und vieles mehr.

Der große Lago Maggiore reicht von den Gipfeln der Alpen bis hin zur flachen Poebene. Im Norden finden sich steile Felsen, in Richtung Süden wird die Landschaft flacher. Baden, Angeln, eine Wanderung rund um den See, Fischerdörfer oder lebendige Urlaubsorte wie Locarno mit dem Hauptplatz Piazza Grande, botanische Gärten in Verbania, Stresa mit alten Villen und Schlösschen, die Borromäische Inseln, Wandern entlang des Flusses Melezza, ein Ausflug in das romantische Verzascatal und vieles mehr kommt hier als Aktivität im Rahmen einer Reise in Frage.

Auch der Luganer See (Lago di Lugano) liegt teilweise in der Provinz Lombardei und auch hier lockt vor allem mediterranes Flair. Die Berge des Monte San Giorgio, der Scherrerpark in Morcote (Schweiz), die Standseilbahn Standseilbahn Monte Brè in Lugano zum Monte Brè hinauf, der Monte San Salvatore oder die Stadt Lugano mit dem Hauptplatz Piazza della Riforma, der Kirche Cattedrale di San Lorenzo oder das Dörfchen Gandria, die Stadt Porlezza sowie viele weitere Sehenswürdigkeiten machen den Luganer See zu einem attraktiven Ziel.

Südwesten: Mailand, Pavia und mehr

Mailand ist unumstritten die Hauptstadt der Mode, des Designs und des Shoppings in Italien. Sehenswürdigkeiten wie der Dom von Mailand, die Mailänder Scala (Teatro alla Scala), das Castello Sforzesco, zeitgenössische Architektur, die Galerie Vittorio Emanuele, die Basilika Sant'Ambrogio, die Innenhöfe der Universität und beeindruckende Kunstwerke in den Museen der Stadt wie Da Vincis letztes Abendmahl, die Kanäle (Navigli) mit dem Nachtleben in Mailand füllen die Stadt mit Leben. Wer Ruhe sucht, findet im Parco Sempione oder Parco Nord, im Parco Forlanini, im botanischen Garten Brera oder in den Gärten von Guastalla oder der Villa Belgiojoso grüne Oasen. Einkaufen kann man entlang mehrerer großer Straßen: Corso Garibaldi, Corso Como, Corso Magenta, Corso Vercelli, Via Maghera, Corso Buenos Aires, Via Torino und viele weitere Straßenzüge mit vielen Geschäften gibt es in der Stadt. Zahllose Märkte runden das Shoppingerlebnis in Mailand ab.

Die Stadt Pavia ist mit rund 73.000 Einwohnern ebenfalls ein größere Stadt in der Lombardei. Die Geschichte und der Fluss Ticino haben Pavia ein ganz zauberhaftes Stadtbild beschert. Eine schöne Brücke über den Ticino, historische Stadtviertel, der Dom von Pavia, die Kirche San Michele, das Kloster Certosa di Pavia mit beeindruckender Marmorfassade und Kreuzgang - das sind nur einige der Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Das Visconti-Schloss (Castello Visconteo Pavia) beherbergt mehrere Museen, der Garten des Schlosses ist ein Muss für Gartenfans. Schöne Gärten finden sich auch in den botantischen Gärten der Universität Pavia. In der nächsten Umgebung findet sich zudem das sehenswerte Dörfchen Porana und auch Santa Maria della Versa inmitten von Pinot-Weinbergen.

Das Naturschutzgebiet Naturschutzgebiet Parco Regionale della Valle del Ticino (Kurz: Parco Ticino) zieht sich von Pavia in Richtung Norden und lädt zu Spaziergängen, Wanderungen und kulinarischen Highlights ein. Monza ist ebenfalls besuchenswert. Man kann hier herrlich einkaufen, die königliche Villa entdecken, Rennsportfans finden im Autodrom ein spannendes Ziel, ein riesiger Park (Parco di Monza), der Dom, das Dommuseum un der Domschatz, Radtouren entlang des Canale Villoresi, eine schöne Altstadt und weitere Anziehungspunkte machen Monzo zu einem lohnenswerten Ziel.

Seen im Südosten der Lombardei

Der Gardasee (italienisch: Lago di Garda) gehört wohl mit zu den bekanntesten Zielen in Italien. Das Westufer des Sees liegt in der Lombardie, das Ostufer gehört zu Venetien, der Norden zum Trentino. Die Orte Sirmione, Desenzano del Garda, Lonato del Garda, Padenghe sul Garda, Moniga del Garda, Manerba del Garda, San Felice del Benaco, Salò, Gardone Riviera, Toscolano-Maderno, Gargnano, Tignale, Tremosine und Limone sul Garda gehören zur Lombardei.

  • Mehr über den Gardasee.
  • Während im Norden des großen Gardasees (der größte in Italien) steile Felswände emporragen, finden sich Süden flachere Gefilde. Neben dem See und seinen Ufern selbst gibt es hier zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten: Wandern, Gleitschirmfliegen, Radfahren, Klettern, Segeln, Surfen, Baden, Schiffstouren oder Besuche auf einem Wochenmarkt, der Monte Pizzocolo, die Altstadt von Limone, der botanische Garten Gardone, das Schloss Desenzano und Schloss Scaligero, die Insel Isola del Garda und vieles mehr gehören dazu.

    Während am Gardasee richtig viel los ist, finden sich im nahe gelegenen Ledrosee (in der Provinz Trentino-Südtirol) im Valle di Ledro inmitten wunderbarer Natur erholsame Stunden ohne Touristenrummel. Der Idrosee (Lombardei) ist deutlich größer als der Ledrosee und bietet ebenfalls sehr gute Möglichkeiten für Naturliebhaber.

    Der recht große Iseosee führt im Vergleich zum Gardasee ebenfalls eher ein touristisch Schattendasein, ist aber dennoch belebt und ein wunderbares Reiseziel. Südlich des Iseosees beginnt das Weinanbaugebiet Franciacorta, in dem sich sanfte Hügel, Kirchen und Klöster und natürlich hervorragende Weine finden. Das Franciacorta Outlet-Village nahe Brescia und nicht weit vom Iseosee entfernt ist ein Paradies zum Shoppen. Wer in der Nähe ist, sollte Brescia nicht verpassen: Burg, Dom, Stadtmuseum, benediktinisches Kloster, Palazzi, eine sehenswerte Altstadt und eine herrliche Umgebung - das macht Brescia interessant. Nördlich des Iseosees führt das Tal Valcamonica auf 70 Kilometern bis ins Veltlin.

    Mantua, Cremona und der Po

    Mantua (italienisch: Mantova) liegt am Fluss Mincio in der Lombardei und wird von künstlichen Seen umgeben. Mantua liegt vom touristischen Hauptstrom weit entfernt, hier findet sich noch das echte Italien. Die Seenlandschaft rund um Mantua ist grün und erholsam. Mantua selbst bietet schon von weitem einen großartigen Anblick und innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern hält die Stadt, was sie von aussen verspricht: Zentraler Platz ist die Piazza Sordello mit dem Dom und dem Dogenpalast mit Museum. Von hier aus lässt sich das Stadtzentrum leicht zu Fuß erkunden. Das Schloss von Mantua, die Basilika Santa Barbara, der Palazzo della Ragione, der Glockenturm Torre dell'Orologio, die Kirche Rotonda di San Lorenzo und mehrere Palazzi prägen das historische Stadtbild. Ein Rundgang lohnt sich aber auch schon alleine aufgrund der Atmosphäre.

    Das nahe Mantua gelegene Dörchen Valeggio sul Mincio ist ebenfalls einen Besuch wert. Entlang des Flusses Mincio findet sich der Naturpark Parco del Mincio mit dem Fluss, Auwäldern und Moränehügeln. Spazieren gehen, Tierbeobachtungen, Radtouren oder Bootstouren gehören hier mit zu den möglichen Aktivitäten. Die künstlichen Seen rund um Mantua werden übrigens aus dem Fluss Mincio gespeist und die Regulierung des Flusses geht auf das Jahr 1190 zurück. Alleine das Wassersystem mit Schleusen und Kanälen ist sehenswert. Nach Herzenslust einkaufen kann man darüber hinaus im Mantua Outlet Village.

  • Mehr über Mantua
  • Cremona ist vor allem für den Geigenbau bekannt und die Stadt liegt direkt neben dem Fluss Po, der der Poebene den Namen gab. Ganz nahe der Stadt findet sich der Dinopark Parco della Preistoria von Rivolta d'Adda für Familien. Der Dom von Cremona mit dem Turm Torrazzo und der Piazza Antonio Stradivari bilden das Zentrum der Stadt, von hier aus lassen sich die Sehenswürdigkeiten wie das Baptisterium von Cremona, das Geigenmuseum, der Palazzo Terni, historische Gebäude wie das Loggia dei Militi und verschiedene Museen oder auch das Kloster San Sigismondo erkunden. Für Musikfans ist auch ein Besuch im Theater von Cremona zu empfehlen.

    Der Fluss Po stellt ebenfalls eine wichtige Lebensader hier dar: Radtouren entlang des Flusses, Ausblicke von Brücken auf die Flusslandschaft, Bootstouren oder andere Aktivitäten bieten sich an. Rund um Cremona finden sich ausserdem romantische Dörfer: Castelponzone, Dovarese am Fluss Oglio oder Gradella gehören dazu. Cremona ist darüber hinaus auch für kulinarische Hochgenüsse bekannt.

    Mantua in der Lombardei ist eine historische und sehenswerte Stadt. Hier lässt sich noch das echte Italien erleben. Mehr über Mantua.

    Der Gardasee ist ein Top-Reiseziel. Er liegt zwischen den Provinzen Lombardei, Venetien und Trentino. Mehr über den Gardasee.

    Der ruhige Idrosee Valle del Chiese ist ein Reiseziel für Individualisten, die Natur und Ursprünglichkeit suchen.

    Mehr zum Thema

    Überblick Italien: Italien
    Reisethema Märkte: Märkte in der Lombardei
    Orientierung: Karte Lombardei
    Genuss: Spezialitäten Lombardei
    Reisezeit: Klima Lombardei

    Für die Reise

    Unterkunft: Agriturismo Lombardei
    Tipps und Adressen: Camping in Italien
    Hinkommen: Flughäfen Italien
    Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

    Gut zu Wissen

    In der Nähe: Piemont
    In der Nähe: Trentino
    In der Nähe: Südtirol
    In der Nähe: Venetien
    In der Nähe: Emilia-Romagna