Gardasee

Der Gardasee gehört zu den oberitalienischen Seen und wird von den Provinzen Lombardei, Venetien und Trentino umschlossen. Im Norden steile Klippen und hohe Berge, im Süden Hügel und sanfte Landschaften - der Gardasee bietet viel Abwechslung.

Gardasee-Boot-im-Sonnenuntergang

Gardasee

Der Gardasee gehört zu den oberitalienischen Seen und wird von den Provinzen Lombardei, Venetien und Trentino umschlossen. Im Norden steile Klippen und hohe Berge, im Süden Hügel und sanfte Landschaften - der Gardasee bietet viel Abwechslung.

Gardasee-Boot-im-Sonnenuntergang

Gardasee

Der Gardasee gehört zu den oberitalienischen Seen und wird von den Provinzen Lombardei, Venetien und Trentino umschlossen. Im Norden steile Klippen und hohe Berge, im Süden Hügel und sanfte Landschaften - der Gardasee bietet viel Abwechslung.

Gardasee-Boot-im-Sonnenuntergang

Steckbrief Gardasee

  • Länge, Breite, Tiefe: 51,9 km / 16,7 km / 346 Meter
  • Fläche: 370 km²
  • Höhe über Meeresspiegel: 65 m s.l.m.
  • Inseln: Isola del Garda, Isola dell’Olivo, Isola del Sogno, Isola di San Biagio oder auch I conigli, Isola di Trimelone.
  • Lage: Teilweise Provinzen Trentino (Nordufer), Venetien (Ostufer und Südosten) und Lombardei (Westufer und Südwesten).
  • Besonderheiten: Größter See Italiens, ausgesprochen warmes Mikroklima.
  • Orte am Ufer im Trentino (Norden): Riva del Garda, Arco, Nago-Torbole
  • Orte am Ufer in Venetien (Osten): Malcesine, Brenzone, Torri del Benaco, Garda, Bardolino, Lazise, Castelnuovo del Garda, Peschiera del Garda.
  • Orte am Ufer in der Lombardei (Westen): Sirmione, Desenzano del Garda, Lonato del Garda, Padenghe sul Garda, Moniga del Garda, Manerba del Garda, San Felice del Benaco, Salò, Gardone Riviera, Toscolano-Maderno, Gargnano, Tignale, Campione del Garda, Limone sul Garda.

Karte-Lage-Gardasee

Der Gardasee - ein Überblick

Der Gardasee ist ein Lieblingsreiseziel der Deutschen. Alleine der Ort Sirmione zählte im Jahr 2017 1,36 Millionen Übernachtungen; insgesamt ist von 24 Millionen Übernachtungen am Gardasee die Rede. Insbesondere das Ostufer ist fast lückenlos bebaut - Hotel reiht sich an Hotel, die Uferstraße ist oft verstopft. Und dennoch: Als Reiseziel ist der Gardasee äusserst vielseitig. Wassersport, Wandern, Surfen, Klettern, Canyoning, Ausgehen, kulinarische Highlights, Bootstouren, Kultur in historischen Städten in der Umgebung, Freizeitparks, Shopping und vieles mehr findet sich rund um die Ufer des Sees.

gardasee-impressionen

Die umgebende Landschaft schafft eine herrliche Kulisse und mancherorts ist das Wasser so blau wie an den schönsten Mittelmeer-Stränden. Das ausserordentlich warme Klima schafft eine Mischung aus Gebirgslandschaften mit spektakulären Felsformationen und Klippen und mediterraner Flora mit Olivenbäumen, Weinbau, Palmen, Zedern, Oleander, Zypressen und mehr. Ausflugsziele wie die Stadt Verona, der Ledrosee und das Ledrotal, das Sarcatal oder die umgebenden Berge runden die äusserst vielseitigen Möglichkeiten ab.

Steile Felswände prägen das landschaftliche Bild im Norden des Gardasees, in Richtung Süden werden die Berge sanfter, bis sie südlich des Gardasees ganz verschwinden und in die Poebene über gehen.

Tipp: Wer das hohe Tourismusaufkommen am Gardasee scheut, der findet im Trentino gute Alternativen. Deutlich ruhiger ist beispielsweise der Caldonazzo-See und der direkt daneben liegende Levico-See mit dem Ort Levico Terme im Valsugana (Suganertal).

Gardasee Karte

Die Übersichtskarte zeigt die wichtigsten Orte und umgebende Flecken, die einen Besuch wert sind. Die Vielzahl der Orte direkt am See oder in der Umgebung ermöglicht einen sehr abwechslungsreichen Aufenthalt - auch über mehrere Wochen. Kletterer sind übrigens an die Nordspitze des Sees, in Arco und im Sarcatal, bestens aufgehoben.

karte-gardasee

Klima, Wassertemperaturen und Reisezeit

Die Reisezeit hängt davon ab, welcher Urlaub anvisiert wird. Badeurlaub, Wander- und Radurlaub, Klettern oder Rad fahren und Canyoning oder Mountainbiking, Surfen oder andere Aktivitäten – es kommt eben immer auf die persönlichen Pläne und Vorlieben an. Während der Hauptsaison von Anfang Juni bis Mitte September ist am Gardasee sehr viel los. Wer es etwas ruhiger mag, sollte deshalb außerhalb der Saison auf Reisen gehen.

In den Wintermonaten von November bis Februar wird es tagsüber 6 bis 12 Grad warm - in der Nacht erreichen die Temperaturen dann ungefähr den Gefrierpunkt. Im März, April und Oktober kann man 13 bis 18 Grad tagsüber erwarten, in der Nacht wird es etwa 5 bis 8 Grad kalt.

Tipp: Im März/April kommen am Gardasee schon die ersten relativ warmen Tage, während es in den Bergen rund um - zum Beispiel am Ledrosee - noch sehr viel kälter ist. So ergibt sich eine gelungene Mischung aus Frühling am See und winterlichem Schnee auf den Bergspitzen und Hochtälern rundum.

In den Sommermonaten Juni, Juli und August sowie September wird es bis etwa 29 Grad warm, in der Nacht etwa 17 Grad – die Temperaturen können aber vereinzelt selbstverständlich abweichen. Angenehm mild zeigt sich der Mai mit etwa 22 Grad tagsüber.

Das Wasser erreicht in den Sommermonaten 18 bis 20 Grad, im Winter fällt die Wassertemperatur bis auf 8 Grad.

Gardasee Nordufer

Der nördliche Teil des lang gestreckten Gardasees ist von den Gardaseebergen umgeben. Steil stürzen die Felswände hier ins Wasser, die Szenerie und Landschaft ist spektakulär. Am nördlichsten Zipfel des Sees liegen Riva del Garda, Arco und Nago-Torbole.

In Riva del Garda findet sich eine schöne Altstadt mit toller Atmoshäre, der Hafen und das ganze Gebiet rund um den recht großen Hafen ist von Cafés, Hotels, Restaurants und Ladengeschäften gesäumt. Entlang der Uferstraße gehen Torbole und Riva del Garda fast ohne räumliche Trennung ineinander über – dazwischen liegt nur der Monte Brione, den man selbstverständlich auch erwandern kann.

In Torbole fühlen sich vor allem Badeurlauber und Surfer besonders wohl, während Riva del Garda nicht sonderlich viele Strände hat. Nago liegt etwas höher über Garda und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettertouren.

Kletterer fühlen sich auch in Arco wohl, das hinter Riva del Garda liegt und den Beginn des Sarcatals markiert. Im Sarcatal kann man einen herrlichen Tag mit Wanderungen, beim Klettern und bei zahlreichen anderen Aktivitäten verbringen. Einen Ausflug zum Ledrosee oder ins Ledrotal ist ebenfalls über Riva del Garda oder Arco möglich. Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch der Varone Wasserfall am nördlichen Gardasee.

Gardasee Ostufer

Das Ostufer des Gardasees gehört weitestgehend zur Provinz Venetien. Die Orte Malcesine, Brenzone, Torri del Benaco, Garda, Bardolino, Lazise, Castelnuovo del Garda sowie Peschiera del Garda reihen sich nacheinander hier auf und liegen direkt am Seeufer.

In Malcesine findet sich eine bezaubernde kleine Altstadt, in der allerdings ziemlich viel los ist. Die Scaligerburg (Castello Scaligero) in der Altstadt Malcesines gehört wohl mit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten am Gardasee. Von Malcesine aus führt auch die Seilbahn auf den Gebirgszug Monte Baldo, von dem aus man den Gardasee wunderbar überblicken kann. Der Berg lässt sich selbstverständlich auch im Rahmen einer Wandertour entdecken. Brenzone sul Garda teilt sich in mehrere Ortschaften auf, die am Ufer des Sees liegen - hier finden sich (so wie auch in Malcesine) herrliche Strände.

Die hübsche Ortschaft Torri del Benaco ist klein, aber fein - mit einem Hafenbecken und bunten Booten - hier ist es nicht ganz so überlaufen wie in Riva del Garda, Torbole und Malcesine. Eine weitere Skaligerburg überragt die Stadt und vom Dorf Albisano über Torri del Benaco hat man fantastische Blicke auf den See. Auch hier finden sich gute Bademöglichkeiten. Garda ist eine Perle am Gardasee, womöglich mit einer der schönsten Orte. Tolle Strände, mediterrane Vegetation, elegante Villen, eine hübsche Altstadt und mehr begrüssen hier den Besucher am Ufer des Gardasees.

In Bardolino findet sich ein ausgeprägtes Nachtleben, Weinberge und Olivenhaine im Hinterland - die Ortschaft selbst ist relativ modern. Lazise wartet mit einer herrlichen Altstadt auf und nahe Lazise liegt der Ort Colà mit dem Thermalbad „Parco Thermale del Garda“. Nicht weit entfernt vom Ostufer des Gardasees findet sich darüber hinaus das Weinbaugebiet Valpolicella und die Stadt Rovereto.

Gardasee Südufer

Ganz unten - am südöstlichen Ufer des Gardasees - liegt in fast flacher Landschaft der Ort Peschiera del Garda, mit einer Altstadt, einem Bahnhof und ebenfalls schönen Stränden. Der Vergügungspark Gardaland ist ebenfalls nicht weit von hier entfernt. Zwischen Lazise und Peschiera del Garda liegt ausserdem noch der Freizeitpark Canevaworld.

Die kleine Stadt Sirmione am Südufer des Gardasees war schon zu Römerzeiten ein Ferienort. Sirmione hat ein besonders warmes Klima vorzuweisen, Sehenswürdigkeiten wie das Stadtschloss, die Kirche Kirche San Pietro in Mavino, Thermalbäder, die Höhlen des Catull, Römervillen und weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung machen Sirmione äusserst attraktiv. In Sirmione findet sich auch der Strand Jamaica Beach, der als einer der bekanntesten und schönsten Strände am Gardasee gilt.

Desenzano del Garda ist die größte Stadt am Gardasee. Sie ist deutlich weniger touristisch als einige andere Orte, ein Yachthafen, eine sehenswerte Altstadt mit Ladengeschäften, Nachtleben und Bars – Desenzano del Garda ist ein wirtschaftlich starker Ort mit einigen Sehenswürdigkeiten wie eine Burg, der alte Hafen, die Ruinen einer römischen Villa, der Dom Santa Maria Maddalena und mehrere Strände rund um Desenzano del Garda. Im nahe gelegenen Lonato bzw. Lido del Lonato findet sich eine Barockkathedrale und eine Burgruine mit herrlichen Ausblicken über den See.

Vom südlichen Gardasee aus ist auch das schöne Verona nicht weit entfernt. Ausflüge bieten sich aber auch nach Mantua oder Vicenza und zu den palladinischen Villen an. Gartenfans finden im nahe gelegenen Parco Sigurtà ein kleines Paradies.

Gardasee Westufer

Im Süden findet sich am Westufer der Ort Padhenge sul Garda. Hinter Padenghe und am südwestlichen Gardasee liegt ein liebliches Hügelland mit dem Weinbaugebiet Valtènesi, das von Padenghe gut erreichbar ist. Padenghe selbst hat eine Burg, einen Hafen und eine historische Altstadt. Moniga del Garda wartet mit einer Stadtburg, Panoramastraße, Stränden und Hafen auf. Im Nachbarort San Felice del Benaco findet sich eine Festung und ebenfalls ein Hafen. Manerba ist ein romantisches Städtchen mit langen Stränden, kleinem Hafen, der Burgruine Rocca di Manerba und seichten Gewässern. Von Manerba aus kann man bis zur Zypresseninsel San Biagio durchs Wasser waten.

Salò ist eine Perle, die nicht allzu touristisch ist. Eine tolle Uferpromenade, italienische Urlauber, nette Geschäfte und Läden - wer das etwas authentischere Italien sucht, ist hier gut aufgehoben. Sehenswürdigkeiten wie der Palazzo della Podestà oder das archäologische Museum runden einen Besuch hier ab. Der Nachbarort Gardone versprüht den Charme vergangener Zeiten: Schon gegen Ende des 19ten Jahrhunderts war der Ort beliebt und geblieben sind Villen, Paläste und Parks. Das Hinterland wird bei Gardone wieder steiler - die sanften Hügel des südwestlichen Hinterlandes weichen hier höheren Gipfeln. In Maderno finden sich relativ viele historische Sehenswürdigkeiten, wie etwa eine römische Villa. Villen mit schönen Gärten sind auch hier im Ort verbreitet und es gibt einen kleinen Altstadtkern.

Gargagno besteht aus 13 Gemeinden, der Nationalpark Alto Garda Bresciano liegt hinter der Ortschaft. Verwinkelte Gassen, bunte Häuser, die alljährliche Segelregatta Centomiglia, ein Hafen und eine hübsche Uferpromenade laden zum Verweilen ein. Der Ort Tignale liegt über dem Gardasee und ist im Vergleich zu anderen Orten am See relativ ruhig. Naturfreunde, Wanderer, Mountainbiker und Erholungssuchende fühlen sich beim Besucherzentrum rund um den Nationalpark Alto Garda Bresciano richtig wohl. Auch Tremosine del Garda liegt oberhalb des Sees. Campione del Garda findet sich auf einer kleinen Landspitze unterhalb steiler Felswände - die Lage ist spektakulär. Wassersport steht hier im Vordergrund, Surfen, Kiten, Segeln ... die Windverhältnisse sind hier ideal.

Limone gehört trotz seiner nur rund 1000 Einwohner zu einem der touristischsten Orte am Gardasee. Terassenförmig zieht sich der Ort am steilen Berghang entlang; Olivenhaine und Zitronengärten schmücken die Ortschaft und in der verwinkelten Altstadt finden sich steile Gassen und blumengeschmückte Häuser. Einige historische Sehenswürdigkeiten gibt es in Limone ebenfalls wie etwa alte Zitronengewächshäuser oder der Barockdom San Benedetto. Ansonsten steht Limone vor allem für 'Bella Italia' und vermarktet dieses Image ganz hervorragend. Weiter nördlich geht es von hier aus auch zum Ledrotal und Ledrosee oberhalb des Gardasees.

Anreise und Unterkunft

Der Gardasee ist über die Brennerautobahn A22 gut erreichbar - mehrere Möglichkeiten führen von der Autobahn zum See hinüber. Von Freiburg und der Schweiz aus führt der Weg in der Regel über Bergamo und/oder Brescia zum Gardasee.

Wer fliegen will, kann über den Flughafen Verona oder den Flughafen im relativ nahe gelegenen Mailand anreisen. Auch Venedig ist nicht allzu weit entfernt.

Hotels, Pensionen und Agriturismi (umgebaute Bauernhöfe) sowie Campingplätze finden sich zahlreich in und um den Gardasee, so dass die Unterkunft kein Problem darstellt. Allerdings: Aufgrund des hohen Tourismusaufkommens sind die Übernachtungspreise am Gardasee alles andere als günstig. Die Hauptsaison im Juli/August schlägt dabei am meisten zu Buche. In der Nebensaison kommt man etwas günstiger davon.

Ein wenig Vorsicht ist auch bei der Lage der Unterkunft ratsam: Viele Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen liegen direkt an der Uferstrasse. Der Seeblick kann dadurch zu einem Vergnügen werden, das mit Lärm verbunden ist. Deshalb sollte man bei der Buchung genau auskundschaften, ob das Zimmer oder Apartment womöglich zur relativ vollen und lauten Haupt- und Uferstrasse hin geht.

Karte

Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Die Provinz: Lombardei
Die Provinz: Venetien
Die Provinz: Trentino
Reisethema Märkte: Märkte am Gardasee

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch erstellt.

In der Nähe

Historische Stadt: Verona
Eine ruhige Alternative: Vicenza
Weinbaugebiet: Valpolicella
See: Ledrosee und Ledrotal
Untouristisch: Rovereto

Ich stelle vor: Euer Quakigkeit, die Ente. Mein fedriges Model hat sich so schön in Szene gewatschelt, dass man gerade noch den steinigen Grund sieht, sich der Rest aber in der Spiegelung des Wassers im Nichts verliert. <3 Ach ja, falls Ihr die Modelseite dieser Schönheit sucht: Auf dem Handy die Sprachsuche verwenden und ins Mikro quaken. Und äh .... nach Möglichkeit nicht dabei beobachten lassen. ;-)