Lecco

Lecco in der Region Ligurien in Italien: Sehenswürdigkeiten, Strände und Küste, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Lecco

Lecco

Lecco in der Region Ligurien in Italien: Sehenswürdigkeiten, Strände und Küste, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Lecco

Lecco

Lecco in der Region Ligurien in Italien: Sehenswürdigkeiten, Strände und Küste, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Lecco

Die Stadt Lecco liegt in der Region Lombardei in Norditalien - direkt am Ufer des Comer Sees. Die Lage am Alpenrand und am See machen Lecco zu etwas Besonderem: Klettern und Wandern abseits des Massentourismus in Italien, tolle Möglichkeiten mit dem Schiff zu den romantischen Ortschaften am Comer See, gute Ausflugsmöglichkeiten in Städte wie Como, Bergamo oder auch nach Mailand. All das findet sich in Lecco in einer entspannten Atmosphäre. Allzu pompöse Villen und großer Luxus wie man ihn sonst oft vom Comer See kennt, ist in Lecco nicht angesagt. Die kleine Stadt ist bodenständig und dabei dennoch schön mit der Lage direkt am See, Uferpromenade und belebter Altstadt. Auch die Anbindungen hier lassen nichts zu wünschen übrig.


Steckbrief Lecco

  • Name: Lecco.
  • Lage und Umgebung: Region Lombardei. Lecco ist auch Provinzhauptstadt der Provinz Lecco am Comer See. Gebirge und oberitalienische Seen - vor allem der Comer See.
  • Bevölkerung: Rund 47.000 Einwohner.
  • Fläche: 45,34 km².
  • Vorwahl und Postleitzahl: Vorwahl 0341, Postleitzahl 23900.
  • Diese Ortschaften oder Ortsteile gehören mit zu Lecco: Borgo (der historische Stadtkern Lecco), Pescarenico, San Giovanni alla Castagna, Rancio, Laorca, aleotoo, Acquate, Olate, Bonacina, Germanedo, Belledo, Maggiancio, Chiuso und Colle Santo Stefano, Caviate e Pradello, Falghera, Malnago, Deviscio, Versasio.
  • Sehenswürdigkeiten Lecco: Comer See, umgebende Berge und Wanderwege, Kirche San Nicolo, Zentrum Lecco, Uferpromenade Lecco, Palazzo Paure, Turm Torre Viscontea, Villa Manzoni, Palazzo Belgiojoso, Seilbahn Lecco.
  • Geschichte Lecco: Lecco gewann als wichtiger strategischer Ort in der Region vor allem im Mittelalter unter dem Herzogtum Mailand an Bedeutung und florierte. Das heutige Stadtbild beruht wesentlich auf dieser Zeit. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es eine weitere Blütezeit für Lecco unter österreichischer Herrschaft im Rahmen der Industrialisierung. Lecco war eines der ersten Industriezentren Italiens, dank der Entwicklung der Eisen- und Stahlindustrie, die der Stadt auch den Namen "Eisenstadt" einbrachte. Noch heute wird Lecco deshalb auch gerne als Arbeiterstadt bezeichnet, denn viele Errungenschaften aus dem Neoklassizismus sind dieser Zeit der industriellen Revolution zuzuordnen.
  • Besonderheiten Lecco: Lecco ist ein sehr guter Ausgangspunkt für Outdoorfans. Die romantischen Dörfer und Villen des Comer Sees kann man von hier aus via Schiff, Boot, Auto, Zug oder Bus erkunden. Kletterer finden in Lecco gute Klettermöglichkeiten mit über 500 Kleterrouten an den Felsen Felsen Angelone, Menaggio, Carate Urio, Erna, Bastionata del lago, Pradello, Scarenna und Torrette. Dabei ist Lecco nicht so stark überlaufen wie etwa Arco am Gardasee.
  • Reisezeit Lecco: Im Winter am Comer See eine ruhige Jahreszeit, die Temperaturen sinken in den Tallagen selten unter Null. Weiter oben in den Bergen zeigt sich der Winter mit Schnee und Minustemperaturen. Ab April kommt der Frühling mit den ersten relativ warmen Tagen und die Gärten rund um den Comer See beginnen zu blühen. Mild bis gemäßigt warm bleibt es bis in den Oktober hinein, bis es im November dann wieder etwas ungemütlicher wird. Badesaison ist im See von Mitte Juni bis etwa Mitte September - allerdings hat der Comer See keine sonderlich gute Wasserqualität, das gilt vor allem für den Süden des Sees.

Übersicht: Wo liegt Lecco?

Lecco liegt in der Lombardei am Comer See in Norditalien. Die Stadt ist auch Hauptstadt der Provinz Lecco, die sich entlang des Osterufers des Sees zieht. Lecco liegt am südöstlichen Arm des Comer Sees mit dem Fluss Adda, in einer Schwemmlandebene, die sich aus den Wildbacheinschnitten rundum entwickelt hat. Die Lage Leccos am Alpenrand bringt die Nähe zur Poebene mit sich, aber auch schroffe Gipfel der Alpen liegen rundum. Darüber hinaus findet sich der Ortskern von Lecco direkt am Comer See.

Lecco-Monte-Resegone

Monte Resegone neben Lecco.

Lecco ist vom Comer See und Bergen umgeben: Im Norden von den Bergen Coltignone und San Martino, im Osten von den Bergen Due Mani, Pizzo d'Erna und dem Resegone und im Süden vom Berg Magnodeno. Im Westen liegt am rechten Ufer der Adda zudem der Monte Barro. Der Monte Resegone stellt einen Gebirgszug dar, keinen einzelnen Berg und er ist der Hausberg der Stadt Lecco. Auf dem Wanderweg Sentiero Calro Villa erlebt man die schroffe Gebirgslandschaft hier, hinauf bis zur Hütte Rifugio Azzoni.

Lecco-Zentrum

Leccos Wahrzeichen: Kirche San Nicolo.

Ganz zentral in Lecco kann man die Kirche San Nicolo des Architekten Giuseppe Bovara gar nicht übersehen. Ursprünglich stammt der Bau aus dem 13. Jahrhundert. Die Kirche wurde aber später erweitert und umgebaut, im neoklassizistischen und neogotischen Stil. Insbesondere der Kirchturm stammt aus dem Jahr 1904 und ist mit 94 Metern einer der höchsten Kirchentürme in Italien. In der Gemeinde Castello di Lecco lässt sich zudem die Kirche des heiligen Gervasio entdecken, die auf das 13. Jahrhundert zurück reicht.

Lecco-Zentrum

Zentrum Lecco.

Das Zentrum in Lecco ist schnell zu überblicken. Kleine Ladengeschäfte laden zu einem Bummel ein, zahlreiche Restaurants bieten die Köstlichkeiten der Region und sind auch stark frequentiert - vor allem von Einheimischen. In der Villa Manzoni wie auch im Palazzo Belgiojoso finden isch Museen und Ausstellungen. Vor allem im Palazzo Belgiojoso lohnt sich ein Blick auf das archäologische Museum. Relativ zentral liegt auch das Planetarium in Lecco etwa 15 Gehminuten vom Ufer entfernt.

Lecco-Comer-See

Uferpromenade Lecco.

Leccos Zentrum ist verhältnismässig übersichtlich. Mit dazu gehört in jedem Fall der Uferbereich - hier kommt man am Wochenende her, um sich zu erholen, zu treffen und in der Nähe essen zu gehen. Boote schaukeln hier im Wasser, es gibt Cafés und Eisdielen und direkt hinter dem Ufer liegt das Ortszentrum von Lecco. Entlang des Ufers liegt auch der Turm Torre Viscontea - das einzige Überbleibsel der einstigen Stadtbefestigung. Der Palazzo Paure stammt aus dem Jahr 1905 und beherbergt temporäre Ausstellungen, moderne Kunst, Grafik und Fotografie sowie eine Dokumentation des Bergsteigens in der Region.

Piani-d-Erna-Seilbahn

Piani d'Erna: Seilbahn Lecco.

Hinauf in die Berge kommt man auch mit der Seilbahn Funivia Piani d'Erna in der Via Prealpi in Lecco. Im Gebirge erwarten einem schroffe Kalkfelsformationen und steile Hänge. Von oben kann man von Lecco aus zudem spektakulär weit blicken - über die ganze Poebene, denn Lecco liegt am Alpenrand.

Küche-am-Comer-See

Gegenüber: Valmadrera.

Eher wenig Beachtung erfährt Valmadrera, das gegenüber von Lecco liegt. Hier gibt es aber auch einige Sehenswürdigkeiten - unter anderem die sehr große Villa Gavazzi, die Villa Eremo, einen botanischen Garten, einen 7 Meter hohen Monolith und den Wanderweg Sentiero delle Vasche mit dem Wasserfall de la Scaleta und eine Schlucht oder Klamm entlang des wild-romantischen Gebirgsbaches Inferno (Torrente Inferno). Die Wege sind anspruchsvoll und nicht für Anfänger geeignet.

Anreise und Umgebung Lecco

Die Stadt Lecco ist per Auto, Bus oder Zug gut erreichbar und hat auch einen eigenen Bahnhof. Vom Bahnhof aus gelangt man weiter entlang des Comer Sees oder man nimmt ein Schiff zur Weiterfahrt in andere Orte. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Mailand und Bergamo, die ebenfalls gut verbunden sind. Entlang der Seeseite, auf der Lecco liegt, führt auch eine Bahnlinie am See entlang.

In der Umgebung lohnen sich Ausflüge zu vielen Orten entlang des Comer Sees mit schönen Villen, Gärten und bunten Häusern, in die Bergwelt des Veltlin nördlich des Comer Sees oder weiter südlich nach Bergamo und Mailand in der Poebene. Sehr nah liegt dabei das schöne Dörfchen Bellagio und auch die Stadt Como ist sehr sehenswert. In Madello del Lario lohnt sich vor allem ein Besuch des Moto-Guzzi-Museums.

Karte Lecco

Mit der Karte bei Google Maps hat das Straßennetz in und um Lecco gut im Blick. Google Maps eignet sich ausserdem auch hervorragend als Routenplaner für unterwegs. Mit dem Handy einfach in italienische Netze einwählen, die Verbindungen sind in der Regel sehr gut.


Mehr zum Thema:

Startseite: Italien
Die Region: Lombardei
Reisethema Märkte: Märkte Lombardei
Genuss: Spezialitäten Lombardei
Weine: Weinbau und Weine Lombardei
Reisezeit: Klima Lombardei

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Sonnig: Strände Italien

In der Nähe

Die gesamte Region: Comer See
In der Nähe: Como
In der Nähe: Bellagio
In der Nähe: Mandello del Lario
In der Nähe: Bergamo