Mantua

Mantua liegt in der Lombardei in Italien. Es bezaubert mit historischem Stadtkern, der von künstlichen Seen umgeben ist, die einst zur Verteidung der Stadt angelegt wurden. Lebendig, voller Sehenswürdigkeiten - Mantua zeigt die autenthische Seite Italiens.

Mantua-Domkuppel

Mantua

Mantua liegt in der Lombardei in Italien. Es bezaubert mit historischem Stadtkern, der von künstlichen Seen umgeben ist, die einst zur Verteidung der Stadt angelegt wurden. Lebendig, voller Sehenswürdigkeiten - Mantua zeigt die autenthische Seite Italiens.

Mantua-Domkuppel

Mantua

Mantua liegt in der Lombardei in Italien. Es bezaubert mit historischem Stadtkern, der von künstlichen Seen umgeben ist, die einst zur Verteidung der Stadt angelegt wurden. Lebendig, voller Sehenswürdigkeiten - Mantua zeigt die autenthische Seite Italiens.

Mantua-Domkuppel

Steckbrief Mantua

  • Name: Mantua (Italienisch: Mantova)
  • Sprache: Italienisch
  • Lage: Italien, Provinz Lombardei
  • Landschaft und Umgebung: Flache Ebene des Flusses Po - die Poebene, stark landwirtschaftlich geprägt.
  • Einwohner und Fläche: Rund 50.000 Einwohner, 63 km²
  • Stadtteile: Castelletto Borgo, Formigosa
  • Flüsse und Seen: Fluss Mincio, große künstliche Seen (Lago Superiore, Lago di Mezzo, Lago Inferiore und Lago Paiolo) als Teil der ehemaligen Stadtverteidigung.
  • Wichtigste Sehenswürdigkeiten: Piazza delle Erbe und Piazza Sordello, Dom von Mantua, Kirche Sant'Andrea, Dogenpalast (Palazzo Ducale), Palazzo del Te, Haus des Rigoletto, St. Georgs-Schloss und weitere.

Die Stadt Mantua in der Lombardei in Norditalien ist erfrischend anders. Während der Massentourismus am Gardasee sich auf Verona konzentriert, ist Mantua deutlich weniger touristisch. Zu Unrecht, denn hier kann man herrlich italienisches Flair geniessen und eine Sehenswürdigkeit jagt die nächste. Mitten in der flachen und weitläufigen Poebene zwischen Feldern, Landwirtschaftsbetrieben und Gewerbe findet sich diese kleine Juwel mit mittelalterlichem Stadtkern. Ein Tag reicht, um die Stadt zu erkunden - die wichtigsten Sehenwürdigkeiten, die Restaurants, Bars, Cafés und andere Shopping-Möglichkeiten sind alle zu Fuß gut erreichbar.

Die Altstadt von Mantua

Die Altstadt von Mantua wird von zwei großen Plätzen dominiert: Der Piazza delle Erbe und der Piazza Sordello. Entlang dieser Plätze finden sich auch die meisten Sehenswürdigkeiten Mantuas. Dazwischen finden sich Gebäude mit Bogengängen, in denen zahlreiche Bars, Restaurants, Cafés, Bäckereien, Lebensmittelhändler und ähnliches untergebracht sind. Ein Gang durch die Altstadt bringt einem unweigerlich entlang dieser Bogengänge. Dabei lohnt sich aber auch ein Blick in die kleineren Gassen seitlich der großen und belebten Fußgängerzone.

strasse-mantua-altstadt

Shoppen, Essen gehen und die authentische Küche der Lombardei geniessen, ein paar Spezialitäten der Region erstehen oder in einer Bar dem Treiben zusehen - all das kann man hier in Ruhe machen; ohne dabei allzu viele Touristengruppen in Kauf nehmen zu müssen. Eingestellt auf den Tourismus ist man aber dennoch: Speisekarten sind oft in italienisch und deutsch/englisch verfügbar und es ist kein Problem jemanden zu finden, der englisch oder deutsch spricht und beim Übersetzen helfen kann. Und trotzdem ist die Stadt herrlich italienisch und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Sehenswürdigkeiten in Mantua

Die allermeisten Sehenswürdigkeiten in Mantua sind nahe beieinander gelegen und lassen sich zu Fuß leicht erkunden. Vor allem rund um die beiden Hauptplätze der Altstadt gruppieren sich historische Bauwerke in großer Zahl. Die Piazza Sordello und die Piazza delle Erbe sind ein einziges historisches Feuerwerk. Nicht ganz zentral findet sich der Palazzo del Te und rund um Mantua kann man vor allem den Fluss Mincio mit den künstlichen Seen und Naturschutzgebiete in der flachen Landschaft der Poebene erkunden.

Spektakulär historisch: Piazza Sordello

Man kan den großen Platz Piazza Sordello in Mantua bei einem Rundgang durch die Altstadt eigentlich kaum verpassen. Die Fußgängerzone leitet einem automatisch dort hin. Cafés, Bars, Restaurants und Souvenirläden bestimmen das Bild – neben den zahlreichen historischen Bauwerken entlang der Piazza Sordello.

Hier findet sich der Dom von Mantua, der dem heiligen Apostel Petrus (San Pietro) geweiht. Er reicht bis in die frühchristliche Zeit zurück, der Glockenturm stammt aus der Romanik. Die Fassade des Doms ist barock (etwa 1755), das ebenfalls barocke Innenleben lässt sich bis auf das frühe 14. Jahrhundert zurück verfolgen. Die Skulpturen und Gemälde im Innenraum stammen von unterschiedlichen Künstlern wie Guiseppe Bazaani, Teodoro Ghisi und anderen.

Darüber hinaus findet sich das Haus des Rigoletto aus der berühmten Opel von Guiseppe Verdi. Der Palazzo Bianchi an der Piazza Sordello gehört der katholischen Kirche.

mantua-dom-und-palazzo-bianchi

Ebenfalls auf der Piazza Sordello findet sich der Palazzo Ducale (Dogenpalast oder Herzogspalast) von Mantua. Der Palazzo Ducale ist riesig, 500 Räume finden sich hier auf 34.000 Quadratmetern. Entstanden ist der Palast im 14ten bis 17ten Jahrhundert. Insbesondere die Fresken von Andrea Mantegna im Hochzeitszimmer sind berühmt. Der Palast entstand unter der Regie der Gonzaga, ein italienisches Adelsgeschlecht, das von 1329 bis 1708 in Mantua regierte. Das Haus des Künstlers Andrea Mantegna lässt sich im Übrigen in der Via Giovanni Acerbi nahe des Palazzo del Te bewundern.

mantua-palazzo-ducale

Sehenswertes rund um die Piazza delle Erbe

Auch hier entlang der Piazza delle Erbe finden sich zahlreiche Restaurants, Bars, Cafés und vor allem auch Ladengeschäfte. Historische Gebäude sind in der Altstadt praktisch überall zu finden; neben der Piazza Sordello konzentrieren sich aber zahlreiche Bauwerke hier an der Piazza delle Erbe.

mantua-dom-und-palazzo-bianchi

Die Kirche oder Basilika Sant'Andrea (Piazza Andrea Mantegna, direkt neben der Piazza delle Erbe) ist den Gonzaga zuzuschreiben, sie wurde im Jahr 1470 von Ludovico Gonzaga in Auftrag gegeben. Sie liegt wie der Herzogs- oder Dogenpalast ebenfalls auf der Piazza Sordello. Der Maler Andrea Mantegna, der für die Fresken im Herzogspalast verantwortlich war, wurde hier begraben – die Fertigstellung der Basilika erfolge erst im 18ten Jahrhundert. Im prachtvollen Inneren der Kirche findet sich auch eine Orgel aus dem Jahr 1850.

Der Palazzo del Podestà aus dem Jahr 1227 findet sich ebenfalls auf der Piazza delle Erbe sowie das bürgerliche Casa del Mercante (Haus des Händlers), das im Jahr 1455 nach den Plänen des Händlers Giovanni Boniforte da Concorezzo gebaut wurde. Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist die Rotonda di San Lorenzo. Der runde romanische Kirchenbau stammt aus dem späten 11. Jahrhundert. Der Palazzo della Ragione (auch: Broletto) bestimmt die Piazza delle Erbe ganz wesentlich. Er diente als Rathaus, Gericht und Markthalle und wurde in den Jahren 1242–1250 erbaut.

mantua-spezialitaeten

An der Piazza delle Erbe finden sich darüber hinaus Ladengeschäfte, in denen man die Spezialitäten der Stadt probieren und kaufen kann. Mostarda sind eingelegte Früchte – eine Besonderheit Mantuas und auch Süssigkeiten wie Sbrisolana gehören auf die Speisekarte. In den Restaurants wird die Küche der Region serviert: Deftig und herzhaft, meist mit Polenta oder Risotto. Mehr rund um die Küche und Spezialitäten der Lombardei.

Weitere Sehenswürdigkeiten in und um Mantua

Der Palazzo del Te (Architekt: Guilio Romano, ein Schüler Raffaels) findet sich etwas abseits des Stadtzentrums – er war einst außerhalb der Stadt. Im Jahr 1524 wurde der Bau des Lustschlosses beschlossen und dauerte 18 Monate an. Im Palazzo findet sich das Museo Civico mit verschiedenen Sammlungen. Der Palazzo verkörpert trotz Plünderung im Jahr 1630 die venezianische und italienische Kunst vergangener Zeiten: Wandmalereien, Fresken, venezianische Fenster, Säulen, ein Garten und mehr.

Das Schloss des heiligen Georg (Castello di San Giorgio) ist Teil des Herzogspalastes oder Palazzo Ducale. Es entstand zwischen den Jahren 1395 und 1406 durch Bartolino da Novara erbaut und im Jahr 1459 von Luca Fancelli umgebaut. Die Loggia oder Peschierie von Giulio Romano ist ein weiteres historisches Gebäude in Mantua. Es findet sich in der Via Pescherie und war einst für die Fischhändler bestimmt. Umwerfend schön ist auch das Bibiena-Theater oder Teatro Scientifico, das von 1767 bis 1769 von Antonio Galli Bibiena erbaut wurde und neben den Vorstellungen auch für wissenschaftliche Experimente konzipiert wurde. Es wurde von einem Konzert des jungen Wolfgang Amadeus Mozart eingeweiht.

mantua-pescherie-guilio-romano

Das Mantova Outlet Village lädt zum Shoppen ein. In der Via Marco Biagi in Bagnolo San Vito (Im Industriegebiet vor den Toren des Stadtzentrums) finden sich zahlreiche Markenstores wie etwa Adidas, Sisley, Trussardi, Benetton, Bialetti und viele mehr.

Weiterhin sind die künstlichen Seen rund um Mantua eine Attraktion und Besonderheit. Rund um Mantua findet sich das Naturschutzgebiet Parco del Mincio entlang des Flusses Mincio, der auch die künstlichen Seen speist. Das Gebiet lässt sich in Form von Bootstouren, Radtouren, mit dem Wohnmobil oder zu Fuß erkunden. Neben der Natur am Fluss finden sich weitere Schlösser und historische Bauwerke in diesem Naturpark. Naturliebhaber finden ausserdem im Naturschutzgebiet Bosco della Fontana bei Marmirolo nur wenige Kilometer vor Mantua ein grünes Paradies mit rund 233 Hektar Fläche und ausgedehnten Wäldern, in dem sich auch ein Wasserschloss findet.

Anreise und Unterkunft

Die Stadt Mantua liegt verkehrsgünstig im nördlichen Italien neben der Autobahn A22, die vom Brennerpass bis nach Modena führt. Mit dem Auto ist Mantua auf diesem Weg gut erreichbar. Wer auf der Durchreise in Richtung Süden ist, kann hier einfach Halt machen. Vom Gardasee aus erreicht man Mantua etwa innerhalb einer Stunde (je nachdem, wo man dort genau ist) - das geht auch gut über die Landstrasse. Man folgt zunächst den Schildern nach Verona und dann nach Mantova.

Wer fliegen will, kann über den Flughafen Verona oder den Flughafen im relativ nahe gelegenen Mailand anreisen. Die Flughäfen Padua, Parma und Bologna sind ebenfalls nicht allzu weit entfernt.

Mit dem Wohnmobil bietet sich der Stellplatz Area Sosta Camper Mantua an - in der Via Legnago, in 46100 Mantova. Für 24 Stunden zahlt man hier allerdings 21 EUR, obwohl es sich nur um einen Stellplatz und nicht um einen Campingplatz handelt. Das ist für italienische Verhältnisse relativ viel, aber ein vorhandenes Bad und ein Shuttleservice in die Stadt rechtfertigen dann dennoch den Preis.

Hotels, Pensionen und Agriturismi (umgebaute Bauernhöfe) finden sich zahlreich in und um Mantua, so dass die Unterkunft kein Problem darstellt.

Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Die Provinz: Lombardei
Reisethema Märkte: Märkte in der Lombardei
Orientierung: Karte Lombardei
Genuss: Spezialitäten Lombardei

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch erstellt.

In der Nähe

Lieblingsziel: Gardasee
Historische Stadt: Verona
Eine ruhige Alternative: Vicenza