Arco

Der Ort Arco in der Provinz Trentino liegt am nördlichen Gardasee. Klettern, Rad fahren oder Mountainbiken, Wandern, ein Badeurlaub oder einfach nur Erholung - Arco mit seinen markanten Felsformationen ist schon seit Jahrhunderten ein beliebtes Reiseziel.

blick-felsen-von-arco

Arco

Der Ort Arco in der Provinz Trentino liegt am nördlichen Gardasee. Klettern, Rad fahren oder Mountainbiken, Wandern, ein Badeurlaub oder einfach nur Erholung - Arco mit seinen markanten Felsformationen ist schon seit Jahrhunderten ein beliebtes Reiseziel.

blick-felsen-von-arco

Arco

Der Ort Arco in der Provinz Trentino liegt am nördlichen Gardasee. Klettern, Rad fahren oder Mountainbiken, Wandern, ein Badeurlaub oder einfach nur Erholung - Arco mit seinen markanten Felsformationen ist schon seit Jahrhunderten ein beliebtes Reiseziel.

blick-felsen-von-arco

Steckbrief Arco

  • Name: Arco
  • Sprache: Italienisch (aber fast jeder hier kann etwas Deutsch oder Englisch)
  • Lage: Italien, Provinz Trentino-Südtirol
  • Landschaft und Umgebung: Arco selbst ist flach und wird von äußerst steilen Felsformationen und Bergen umgeben. Der Gardasee findet sich in direkter Nähe.
  • Einwohner und Fläche: Rund 18.000 Einwohner, 63 km2
  • Stadtteile: Bolognano, Caneve, Ceole, Chiarano, Linfano, Massone, Mogno, Padaro, San Giorgio d’Arco, San Giovanni al Monte, San Martino d’Oltresarca, Varignano, Vigne di Romarzolo, Vignole.
  • Flüsse und Seen: Arco liegt am Fluss Sarca im Sarcatal, der Gardasee ist nur wenige Kilometer entfernt.
  • Wichtigste Sehenswürdigkeiten: Castello Arco (Burgruine Arco), Klettergebiete rund um Arco, Altstadt, Arboreto di Arco, Palazzo Marchetti, Kirche Santa Maria di Laghel, Kirche Santa Maria Assunta di Arco, Palazzo dei Panni, Kunstmuseum Galleria Civica G. Segantini oder MAG (Museo Alto Garda), der Berg Monto Colodri.

lage-karte-arco

Arco im Überblick

Das kleine Örtchen Arco liegt nur wenige Kilometer vom Gardasee und dem Urlaubsort Riva del Garda entfernt. Fast Übergangslos geht es von Riva del Garda (Über Riva del Garda) über die Verbindungsstraße nach Arco. Wer von Norden kommt, durchfährt zunächst das Sarcatal (rund um das Sarcatal) und genau dort liegt auch Arco: Im Sarcatal kurz vor der Mündung des Flusses Sarca in den Gardasee.

blick-vom-sarcatal-auf-arco

Der Ort selbst ist flach und die Altstadt Arcos ist ringförmig rund um das hoch liegende Castello Arco angelegt. Rund um Arco gibt das flache Sarcatal mit den eindrucksvollen Felsformationen der Gardaseeberge dem Ort Arco ein ganz einzigartiges Gesicht. Während die bildhübsche Altstadt zum Verweilen, Shoppen oder Essen gehen einlädt, ist die Natur rundum vor allem ein El Dorado für Kletterer und Mountainbiker. Hier finden sich zahlreiche Klettersteige und zahllose Möglichkeiten für MTB-Touren. Aber auch Wanderer finden gute Bedingungen in und um Arco.

Der nahe liegende Gardasee, der Ledrosee (mehr zum Ledrosee und Ledrotal) sowie der Cavedine-See im Sarcatal locken zum Erholen, Baden oder Genießen.

Wer auf der Suche nach Individualtourismus ist, sollte sich andere Orte in Italien suchen, denn hier ist viel los. Die meisten Angestellten in Geschäften, Restaurants, Bars oder Hotels sprechen zumindest ein bisschen Deutsch. Arco ist also sehr auf den Tourismus eingestellt und wird stark frequentiert. Das nahe gelegene Ledrotal oder andere Orte im Sarcatal bieten gute Alternativen für diejenigen, die es gerne ein wenig ruhiger mögen. Wer dagegen einen gut erschlossenen und lebendigen Ort schätzt, ist in Arco gut aufgehoben.

Sehenswürdigkeiten in Arco

So klein Arco ist: Es gibt eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten in der Ortschaft. Rund um Arco finden sich sogar sehr viele Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, so dass Arco auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Die Ortschaft lässt sich innerhalb eines Tages mit Leichtigkeit erkunden. Die wichtigste Sehenswürdigkeit Arcos ist das Castello beziehungsweise die Burg von Arco.

Das Castello Arco (Burgruine Arco) liegt hoch oben auf rund 250 Höhenmetern und bereits im Jahr 512 wird dort eine Befestigungsanlage erwähnt. Ganz sicher ist, dass ab dem Jahr 1196 dort eine Festung stand. Der Name des Ortes Arco leitet vom Begriff arx ab, der so viel wie Festung bedeutet. Im 15ten und 16ten Jahrhundert bauten die Grafen von Arco bequemere Unterkünfte und die Burg brannte im Jahr 1542 aus, wurde aber weiterhin genutzt und im Jahr 1635 fand eine Renovierung statt. Im Zuge einer Besetzung im Jahr 1703 kam die glorreiche Geschichte der Burgruine zu einem Ende. Seit 1982 gehört das Castello der Gemeinde Arco, die Restaurierungsarbeiten durchführte - insbesondere ein Saal mit Wandfresken.

Von der Altstadt kann man zur Burgruine hinauf gehen, in rund 30 Minuten ist man oben - vorbei an Agaven und Olivenbäumen sowie Steineichen. Von oben hat man einen sehr guten Blick auf den Gardasee, auf den Monte Brione und in das Sarcatal. Die Burg selbst steht auf einem Felsen neben dem Felsen oder Berg Monte Colodri. Von oben kann man die Kletterer gut beobachten, die den steilen Weg hinauf bevorzugen.

burgruine-arco-auf-felsen

Das Schloss findet sich in der Via Castello, in 38062 Arco. Vorsicht mit den Öffnungszeiten: Eine Stunde vor Schließung wird kein Eintritt mehr gewährt. Man kann es von Anfang April bis Ende September von Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 19.00 besichtigen. Im März und Oktober ist das Schloss von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und von November bis Ende Januar in der Zeit zwischen 10.00 und 16.00 Uhr. Im Februar beschränkt sich die Öffnungszeit auf Samstage und Sonntage von 10.00 bis 16.00 Uhr.

Altstadt von Arco

Auch die bezaubernde kleine Altstadt von Arco gehört zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes. Wie auch die Burg hat die Stadt Arco eine bewegte Geschichte hinter sich. Besetzungen und Umbauten im Zusammenhang mit dem Castello gehörten mit dazu. Während der Ort schon im Jahr 300 existiert haben soll, wurde er nachweislich ab 1872 zu einem Erholungsort. Erzherzog Albert von Habsburg erwählte Arco in diesem Jahr zu seinem Winterdomizil und es folgten bald andere Herrschaften. Nachdem Arco italienisch wurde (nach dem ersten Weltkrieg), wurde Arco zeitweilig zum Kurort für Lungenkranke.

Die kleine Altstadt ist ringförmig beziehungsweise in einem Halbkreis rund um den hohen und schroffen Felsvorsprung mit der Burgruine angelegt. Zahlreiche Bars, Cafés, Eisdielen, Restaurants oder auch Ladengeschäfte laden zum Verweilen ein, so dass man hier einen schönen Tag oder Abend im Städchen Arco verbringen kann.

arco-dorfplatz

Weitere Sehenswürdigkeiten in Arco

Der Palazzo Marchetti oder auch Palazzo di San Pietro und die Kirche Santa Maria Assunta di Arco liegen ganz zentral rund um den Dorfplatz, den man gar nicht verfehlen kann.

Der Palazzo di San Pietro sieht nicht sonderlich spektakulär aus, er ist aber mindestens seit dem Jahr 1510 dokumentiert und gehörte ebenfalls den Grafen von Arco. Vor allem die Fresken innen und aussen sind äusserst wertvoll – man kann sie am besten auf der West- und Südseite des hufeisenförmigen Palazzo erkennen.

Die Kirche Santa Maria Assunta dominiert den zentralen Platz in der Alstadt Arcos und geht auf das Jahr 1144 zurück. In ihrer heutigen Gestalt wurde sie 1613 neu erbaut und stellt somit ein wichtiges Bauwerk der Renaissance im Trentino dar. Ein Gemälde von Domenico Brusasorci (Domenico Riccio, 1516–1567), einem bedeutenden Maler aus dem Trentino, findet sich hier ebenfalls.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Arco sind der Palazzo dei Panni und die Kirche Santa Maria di Laghel.

Ein Arboretum ist ein botanischer Garten, der Bäumen gewidmet ist. Das Arboreto di Arco (Parco Arciducale) ist bedeutend und wurde 1872 von den Habsburgern angelegt; 1960 wurde das Arboretum neu gestaltet. Palmen, Nadelhaine, subtropische Pflanzen und vieles mehr gedeiht hier – insgesamt sind es 150 Arten. Der botanische Garten ist auch von wissenschafentlichem Interesse, Infotafeln sind in drei Sprachen vorhanden. Das Arboretum findet sich an der Piazza Tre Novembre, von April bis September ist von 08.00 bis 19.00 Uhr täglich geöffnet. Von Oktober bis März öffnet das Arboretum von 09.00 bis 16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Vorsicht, das Arboretum ist innerhalb Arcos schlecht beschildert.

In der Umgebung - was gibt es noch?

Riva del Garda und Torbole liegen direkt am Ufer des Gardasees und geht fast ohne Übergang in das Städtchen Arco über. Von hier legen auch zahlreiche Schiffe ab, um die Orte des Gardasees zu erkunden. Riva del Garda selbst ist äusserst lebendig; ein Besuch lohnt sich. Der Ort Torbole am Gardasee ist ebenfalls ganz nah gelegen.

Das Sarcatal, in dem auch Arco liegt bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Klettern, Radfahren, Entspannen, Wandern oder für andere Aktivitäten. Nur etwa 15 Autominuten entfernt findet sich das Ledrotral mit dem Ledrosee, der unbedingt mit in die Reiseplanung gehört. Der Gardasee bietet darüber hinaus ganz prinzipiell sehr viele Möglichkeiten.

Klettern und Mountainbiken rund um Arco

Seit das Klettern zur Sportart wurde und auch das Mountainbiking immer beliebter wurde, hat sich Arco im Laufe der Jahrzehnte nach dem zweiten Weltkrieg zu einem wichtigen Anlaufpunkt für Kletterer und Mountainbiker entwickelt. Aber auch andere Besucher des Gardasees - Badegäste oder Wanderer - fühlen sich in Arco wohl.

Klettern

Sportklettern oder Mehrseillängenrouten - in Arco finden Kletterer ein gutes Reiseziel. Der Colodri-Klettersteig (Via Ferrata dei Colodri) ist für Einsteiger und Kinder gut geeignet, am Monte Colodri finden sich aber auch weitere Routen. In Dro und im Sarcatal finden sich aber auch noch zahlreiche weitere Klettermöglichkeiten (zum Sarcatal). Kletterkurse lassen sich hier selbstverständlich auch buchen.

Radfahren

Zahlreiche Mountainbike-Touren bieten sich in Arco ebenfalls an; zum Beispiel von Arco nach San Giovanni al Monte oder auf dem Carobbi- sowie dem Troiana-Trail. Wer nur ohne größere Anstrengungen radeln mag, findet im Sarcatal entlang des Flusses einen bequemen Radweg. Auch mit dem Rennrad ist man gut unterwegs - zahlreiche Touren führen durch die Region.

Wetter Arco

So lassen sich die kommenden Tage gut planen - mit dem Wetter und der Wettervorhersage für Arco. Lufttemperaturen, Schnee und Schneefallgrenze rund um Arco, Regen, Luftdruck, Luftfeuchtigkeiten, UV-Index, Windgeschwindigkeiten, Sonnenaufgang, Sonnenuntergang und weitere Infos rund um das aktuelle Wetter finden sich im folgenden Diagramm:

Anreise und Unterkunft

Von der Autobahn A22, die vom Brennerpass bis nach Modena führt ist Arco gar nicht weit entfernt. Mit dem Auto ist das Städtchen auf diesem Weg gut erreichbar. Vom Gardasee aus erreicht man Arco innerhalb weniger Minuten - vorausgesetzt man startet in Riva del Garda - von Malcesine sind es bei freier Straße etwa 20 Minuten. Vorsicht - die Uferstraße am Gardasee ist häufig stark überlastet, so dass man sich bei Riva del Garda und Torbole auf Staus einstellen muss.

Wer fliegen will, kann über den Flughafen Verona oder den Flughafen im relativ nahe gelegenen Mailand anreisen.

Hotels, Pensionen und Agriturismi (umgebaute Bauernhöfe) finden sich zahlreich in und um Arco, so dass die Unterkunft kein Problem darstellt. In Arco finden sich darüber hinaus mehrere Campingplätze.


Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Die Provinz: Trentino
Reisethema Märkte: Märkte Trentino
Orientierung: Karte Trentino
Genuss: Spezialitäten Trentino

Für die Reise

Campingurlaub: Camping Gardasee
Unterkunft: Agriturismo Gardasee
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

In der Nähe

Lieblingsziel: Gardasee
Historische Stadt: Verona
Weinbaugebiet: Valpolicella
Rafting und mehr: Ledrotal
Nebenan: Sarcatal
Untouristisch: Rovereto