Coronavirus Italien

Corona Italien aktuell: Fallzahlen, Tote, Krankenhaus-Auslastung, Lage in den Regionen und aktuelle Maßnahmen rund um den Coronavirus in Italien - aus italienischen Medien und von den Behörden Italiens: Entwicklung der Dinge und aktueller Stand, Regeln, Corona Zahlen Italien und mehr.

Coronavirus-Italien

Coronavirus Italien

Corona Italien aktuell: Fallzahlen, Tote, Krankenhaus-Auslastung, Lage in den Regionen und aktuelle Maßnahmen rund um den Coronavirus in Italien - aus italienischen Medien und von den Behörden Italiens: Entwicklung der Dinge und aktueller Stand, Regeln, Corona Zahlen Italien und mehr.

Coronavirus-Italien

Coronavirus Italien

Corona Italien aktuell: Fallzahlen, Tote, Krankenhaus-Auslastung, Lage in den Regionen, aktuelle Maßnahmen rund um den Coronavirus in Italien: Entwicklung der Dinge und aktueller Stand, Regeln, Corona Zahlen Italien und mehr.

Coronavirus-Italien

Corona Italien aktuell: Zahlen und mehr

Seit März 2020 gelten verschärfte Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Italien. Nach einer verheerenden ersten Welle im Frühjahr 2020 mit vielen Corona-Todesfällen vor allem im Norden Italiens blieb der Sommer ruhig und entspannt. Eine zweite und dritte Welle folgten im darauf folgenden Herbst, Winter und auch im Frühjahr 2021. Italien hat das ganze Land in verschiedene Zonen (rote Zone, orange Zone, gelbe Zone) eingeteilt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Die Einteilung mit teilweise Sperrzonen wird ständig überarbeitet, so dass man sich auf kurzfristige Änderungen rund um den Coronavirus einstellen muss. Hinzu kommen teils lokale rote oder dunkelorange Zonen, die auf der großen Übersichtskarte nicht erkennbar sind und die in der Regel sehr kurzfristig festgelegt werden. Deutschland hat ganz Italien zum Risikogebiet erklärt. Die dritte Welle flacht derzeit ab - mit dem 26. April 2021 kehrten die gelben Zonen zurück und ab dem 01. Mai sind schrittweise Öffnungen im Gange, die auch das Reisen innerhalb Italiens wieder erleichtern.

7-Tage-Inzidenz Italien

08. Mai 2021

Die 7-Tage-Inzidenz erlaubt eine Einschätzung der Gesamtlage in Italien. Die 7-Tage-Inzidenz in Italien weist einen langsam fallenden Trend auf. Allerdings gibt es regional erhebliche Unterschiede, so dass der jeweilige Zielort eher relevant ist:

121

Fallzahlen Italien

08. Mai 2021

Während häufig alle Infizierten als Fälle gezählt werden, ist der Blick auf das Gesundheitswesen eine deutlich aufschlussreichere Zahl. Der Trend weist nach unten mit sinkenden Fallzahlen in Italien. Die Zahlen zeigen Intensivpatienten und hospitalisierte Patienten:

2.253 / 18.584

Imfpungen Italien

08. Mai 2021

Die Impfkampagne hat erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Fallzahlen und auf die Entwicklung im Gesundheitswesen. Die beiden Werte zeigen die Quote der Erstimpfungen und der Zweitimpfungen. Die Impfkampagne in Italien geht derzeit gut voran:

26.99% / 11.85%

Coronavirus Italien: Die Regionen.

08. Mai 2021

Die 7-Tage-Inzidenz in den Regionen Italiens stellt sich wie folgt dar. Auch innerhalb der Regionen ergeben sich aber starke Unterschiede. Detaildaten finden sich weiter unten auf dieser Seite.

  • 7-Tage-Inzidenz Aostatal: 190
  • 7-Tage-Inzidenz Piemont: 122
  • 7-Tage-Inzidenz Lombardei: 109
  • 7-Tage-Inzidenz Ligurien: 82
  • 7-Tage-Inzidenz Trentino-Südtirol: 88
  • 7-Tage-Inzidenz Venetien: 93
  • 7-Tage-Inzidenz Friaul: 64
  • 7-Tage-Inzidenz Emilia-Romagna: 118
  • 7-Tage-Inzidenz Toskana: 136
  • 7-Tage-Inzidenz Marken: 101
  • 7-Tage-Inzidenz Umbrien: 72
  • 7-Tage-Inzidenz Latium: 112
  • 7-Tage-Inzidenz Abruzzen: 83
  • 7-Tage-Inzidenz Molise: 52
  • 7-Tage-Inzidenz Kampanien: 174
  • 7-Tage-Inzidenz Apulien: 157
  • 7-Tage-Inzidenz Basilikata: 146
  • 7-Tage-Inzidenz Sardinien: 58
  • 7-Tage-Inzidenz Kalabrien: 118
  • 7-Tage-Inzidenz Sizilien: 123

Neuinfektionen Italien

Das folgende Diagramm zeigt aktuelle Fallzahlen beziehungsweise den Verlauf der Corona-Neuinfektionen in Italien (geglätteter Verlauf). Der Gesamtverlauf macht keine Aussage über einzelne Regionen oder Provinzen. So wie auch in anderen Ländern entwickeln sich in Italien Hotspots mit höheren Infektionszahlen und Gegenden, in denen es deutlich weniger Neuinfektionen und Fälle gibt. Detaillierte Informationen über die Fallzahlen vor Ort finden sich weiter unten auf dieser Seite. Tipp: Fahren Sie mit der Maus über die Kurve, um die Werte im Einzelnen zu sehen.


Diagramm by Andrea-Claudia Delp, www.italien-inside.info. This work is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License. Creative Commons License.

Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf und Todesfälle in Italien

Das folgende Diagramm zeigt den Verlauf der Hospitalisierungen (Anzahl der Patienten im Krankenhaus) in Italien, die Zahl der Todesfälle und die Zahl der Intensivpatienten. Die Werte zeigen den Durchschnitt pro Woche. Die Entwicklung der Neuinfektionen macht sich zeitlich versetzt vor allem bei den Patienten in Krankenhäusern und anhand der Zahl der Todesfälle bemerkbar. Ein Minuswert steht für sinkende Zahlen bei den Krankenhausaufenthalten, auf den Intensivstation und bei den Todesfällen. Tipp: Fahren Sie mit der Maus über die Kurven, um die Werte im Einzelnen zu sehen.

Diagramm by Andrea-Claudia Delp, www.italien-inside.info. This work is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License. Creative Commons License.

Fallzahlen: Die Auslastung der Intensivbetten in Italien

Allgemein wird davon ausgegangen, dass eine Auslastung von etwa 50 bis maximal 60% die Kapazitätsgrenze markiert, denn Coronapatienten sind besonders pflegeintensiv. Die Region Umbrien hat im Gegensatz zu anderen Regionen nach dem Frühjahr keine zusätzlichen Intensivplätze angeschafft. Die Verfügbarkeit ist dort also gemessen an der Bevölkerungszahl knapper als anderswo. Eventuelle Engpässe lassen sich aber gegebenenfalls über freie Kapazitäten in Nachbarregionen ausgleichen. Im Aostatal stehen insgesamt nur 20 Intensivbetten zur Verfügung.

Alle Diagramme auf dieser Seite: By Andrea-Claudia Delp, www.italien-inside.info. All charts are licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License. Creative Commons License.

Corona und Covid-19: Chronologie einer Pandemie in Italien

Die Viruserkrankung Covid-19 ist in Europa angekommen und es trifft Italien besonders hart. Gegen Ende Februar 2020 treten in Italien verstärkt Fälle von Infektionen, Erkrankungen und Intensivpatienten auf - zunächst nur im Norden des Landes. Die weitere Entwicklung offenbar ein Drama bisher unbekannten Ausmasses: Das Gesundheitssystem bricht zusammen, Italien steht unter Lockdown - das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben kommt praktisch zum erliegen. Die wichtigsten Ereignisse in chronologischer Reihenfolge - mit aktuellen News zum Thema Coronavirus in Italien:

Beginn der Coronakrise in Italien

+++ So fing es an - Beginn der Krise +++ 23.03.2020

In der zuerst betroffenen norditalienischen Region Lombardei wurden Schulen bis Ende März geschlossen - Teile der Provinz Lodi wurden zur "Zona Rossa" - rote Sperrzone. Dazu gehörten die Kommunen Codogno, Castiglione d’Adda, Casalpusterlengo, Fombio, Maleo, Somaglia, Bertonico, Terranova dei Passerini, Castelgerundo und San Fiorano. Innerhalb dieser Sperrzone ist das öffentliche Leben praktisch zum Erliegen gekommen; das Gebiet ist abgeriegelt. Rund um die rote Zone lag eine gelbe Zone, mit nicht ganz so starken Einschränkungen. Museen und andere öffentliche Einrichtungen in der Lombardei blieben ebenfalls geschlossen. Der berühmte Karneval von Venedig wurde abgesagt. In der Gemeinde Vo bei Padua wurde das öffentliche Leben ebenfalls im ersten Schritt weitestgehend aufgrund einer Sperrzone lahm gelegt.

Höhepunkt der Coronakrise im Frühling

+++ Das Frühjahr in Italien +++ 24.02.2020 bis 27.03.2020

Bis zu 1.000 Tote an einem Tag hatte Italien zu verzeichnen, es kam zu Hamsterkäufen und Italien wurde in einen Lockdown-Zustand versetzt. Zu den traurigsten Bildern des Jahres gehörte das Einrücken des Militärs in Bergamo, da man Engpässe bei deKrematiorien hatte. In Gefängnissen Italiens kam es zu Aufständen aufgrund verhängter Besuchsverbote. Die Inseln Sizilien und Sardinien wurden komplett abgeriegelt. Flüge wurden gestrichen, Fähren fuhren nicht mehr - die Städte Italiens waren aufgrund der Ausgangssperren geisterhaft leer. Besonders stark betroffen war die Region Lombardei mit den Provinzen Brescia und Bergamo. In Süd- und Mittelitalien dagegen kam es glücklicherweise zu keiner nennenswerten Ausbreitung des Coronavirus.

Italien: Ein ruhiger Sommer

+++ Das Ende der ersten Welle +++ 05.04.2020 bis 31.07.2020

Die Zahl der Neuinfektionen wie auch Todesfälle und Patientenzahlen sanken im Verlauf der Monate April und Mai immer weiter. Mit dem 03. Juni 2020 konnte Italien die Grenzen wieder öffnen: Eine Einreise war wieder möglich, der Tourismus lief langsam an. Weiter sinkende Zahlen sorgten auch für Öffnungen bei Museen, Restaurants, Bars und in anderen Einrichtungen. Im Verlauf des Sommers konnte Italien aufatmen: Die Zahlen blieben niedrig. Die Strände Italiens während der Sommersaison zeigten sich erstaunlich gut gefüllt - vor allem aufgrund des Inlandstourismus. Große Kulturstädte wie Rom, Florenz, Pisa oder auch Padua oder Venedig dagegen verbuchten Milliarden Verluste. Der Grund: Man ist dort auf internationalen Tourismus angewiesen. Dieser blieb in weiten Teilen aufgrund weltweiter Reisebeschränkungen aus.

Die zweite Welle

+++ Winter 2021/2021 in Italien +++

Die Zahl der Neuinfektionen in Italien nahm im Verlauf des frühen Herbstes wieder zu. Der Höhepunkt der zweiten Welle war im November 2020 erreicht - mit rund 40.000 festgestellten Neuinfektionen pro Tag. Das Abflauen der Welle verlief etwa bis Ende Dezember - allerdings sind die Zahlen im weiteren Verlauf bis zur dritten Welle zu keinem Zeitpunkt auf ein unbedenkliches Niveau gesunken. Die Skisaison musste ausfallen, einige Regionen wie Südtirol oder das Aostatal mussten mit hohen Inzidenzwerten über 500 kämpfen.

Coronavirus Italien aktuell: Die dritte Welle

+++ Update +++ 12.02.2021, 17:12 Uhr
Tirol wurde von der Regierung in Deutschland als Mutationsgebiet ausgewiesen. Tirol liegt in Österreich; Südtirol in Italien ist dagegen kein "Mutationsgebiet". Das Einreiseverbot nach Deutschland gilt also für Menschen mit Wohnsitz in Tirol/Österreich. Da die Brennerautobahn durch Tirol nach Deutschland führt: Die Durchreise (ohne Aufenthalt) ist kein Problem.

+++ Update +++ 13.02.2021, 21:15 Uhr
Italien schränkt die Einreise aus Österreich ein: Wer aus Österreich einreisen will, kann dies nur mit einem negativen Test (nicht älter als 48 Stunden) und einer 2-wöchigen Quarantäne am Zielort tun. Begründet wird die Maßnahme mit der Verbreitung der südafrikanischen Variante des Virus in Österreich.

+++ Update +++ 14.02.2021, 22:23 Uhr
Auch die Einreise nach Deutschland über Tirol (Österreich) macht derzeit einen vorherigen negativen Test (nicht älter als 48 Stunden) erforderlich. Das gilt derzeit auch wenn man Tirol nur auf dem Rückweg aus Italien durchquert hat und es keinen Aufenthalt in Österreich gab. Das auswärtige Amt in Deutschland lässt zwar verlauten, dass Transitreisende von der Testnachweispflicht ausgenommen sind, die Praxis sieht aber dennoch anders aus. Es gibt zwar ein mobiles Testzentrum an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland, dieses ist aber stark überlastet. Auch muss die Einreise/Rückreise nach Deutschland aus Italien unbedingt online angemeldet werden. Diese Anmeldung/Registrierung muss an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland ebenfalls vorgelegt werden. Ob ein Aufenthalt in Österreich statt gefunden hat, wird ebenfalls kontrolliert. Dafür wird an der Grenze zwischen Italien und Österreich ein Nachweis mit Uhrzeit der Einreise verteilt, der beim Übertritt nach Deutschland erneut kontrolliert wird.

+++ Update +++ 14.03.2021, 21:15 Uhr
Mit fast 27.000 Neuinfektionen in Italien steigen die Fallzahlen weiter. Besonders hart trifft es die Emilia-Romagna, mit einer 7-Tage-Inzidenz von rund 600 rund um Bologna und Rimini. Aber auch die Provinzen Görz und Udine (Friaul-Julisch Venetien) sowie Brescia (Lombardei) sind derzeit von sehr hohen Fallzahlen betroffen. Zum eigenen Haus oder zur eigenen Wohnung kommt man, sofern es sich um einen Zweitwohnsitz handelt, nach wie vor - es sei denn, es ist von den lokalen Regelungen ausgeschlossen. Immobilienbesitzer müssen neben anderem entsprechende Dokumente mit sich führen, die belegen, dass das Haus vor dem 14. Januar 2021 erworben wurde.

+++ Update +++ 31.03.2021, 13:25 Uhr
Italien bringt neue Regelungen auf den Weg: Gesundheitsminister Speranza hat eine Verordnung unterzeichnet, die ohne Ausnahme alle Einreisenden zu einer Quarantäne sowie auch zu Tests zwingt. Die obligatorische Quarantäne gilt auch für Einreisen aus der EU, dauert 5 Tage und ist mit einem Test zu Beginn der 5 Tage und zum Ende der 5 Tage verbunden. Auch wer ausreisen will, wird von der italienischen Regierung darüber hinaus zu einem vorherigen Test gezwungen. Die Maßnahme zielt vor allem auf italienische Landsleute ab, bei denen sich ein Anstieg an Buchungen für Auslandsflüge feststellen lässt. Die Regelung gilt ab sofort bis zum 06. April 2021. Die Region Ligurien verbietet darüber hinaus die Einreise zwecks Anfahrt zum Zweitwohnsitz.

Italien auf dem Weg in Öffnungen

+++ Update +++ 29.04.2021, 16.35 Uhr
Die Einreiseregelungen für Italien wurden sehr kurzfristig noch einmal geändert: Es gilt nun doch bis zum 15. Mai 2021, dass ein negativer Test vor Einreise (nicht älter aus 48 Stunden) notwendig ist. Danach muss am Zielort eine Quarantäne von 5 Tagen eingehalten werden, am Ende der 5 Tage muss erneut ein negativer Test nachgewiesen werden können. Die Regelung wurde bereits unterzeichnet und ist auch auf offiziellen Regierungsseiten bereits zu finden.

+++ Update +++ 03.05.2021, 18:05 Uhr
Seit dem heutigen Tag gilt in Italien die folgende Zoneneinteilung: Basilikata, Kalabrien, Apulien, Sizilien und Sardinien sind orange Zonen. Einzig die Region Aostatal bleibt rote Zone. Der Rest Italiens ist gelbe Zone.

+++ Update +++ 05.05.2021, 10:10 Uhr
Nach zunächst verwirrenden Meldungen gibt es seit dem heutigen Tag offizielle Meldungen, vor allem die sehr zuverlässige Nachrichtenseite Corriere della Sera berichtet: Gesundheitsminister Roberto Speranza hat angekündigt, die Quarantäneregelung nicht verlängern zu wollen. Vorerst bedeutet das: Die Einreise ist ab dem 16. Mai 2021 ohne Quarantäne möglich. Die genauen Vorgaben finden sich weiter unten auf dieser Seite. Bis zum 15. Mai 2021 sind die vollständige Impfung oder eine bereits durchlebte Coronainfektion noch keine Berechtigung für die Einreise - nur der negative Test zählt.

+++ Update +++ 07.05.2021, 18:10 Uhr
Am Montag wird ganz Italien gelb, bis auf Sizilien, Sardinien und das Aostatal ... diese drei Regionen sind nächste Woche (noch) orange. Für vollständig Geimpfte aus Deutschland: Bei Rückkehr entfällt die Pflicht zu Quarantäne und Test. Vollständig geimpft ist man 14 Tage nach der 2ten Impfung. Das gilt schon ab diesem Sonntag schon und wird in der nächsten Zeit bei gut fortschreitenden Impfungen das Reisen nach Italien und wieder zurück schrittweise noch weiter erleichtern.

+++ Immer aktuell: Auf dem Laufenden bleiben +++
Aktuelles, Erfahrungsaustausch untereinander und mehr: In der Italien Facebook Gruppe zu Italien Inside kann man nachfragen oder Infos und Hilfe bekommen und vor allem auf dem Allerneuesten Stand bleiben.

Coronavirus Italien: Karte der aktuellen Zonen in Italien

In Italien gilt eine Einteilung in Zonen unterschiedlichen Risikos wie folgt: Insbesondere in den roten Zonen (Zone Rosse) und orangefarbenen Zonen (Zone Arancione) gelten Beschränkungen in der Reisefreiheit, aber auch noch weitere Regeln sollen bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens helfen. Vorsicht - es gelten derzeit unter Umständen lokal abweichende Regelungen. Mit Apulien, Basilikata, Kalabrien, Sardinien und Sizilien sind weite Teile Süditaliens derzeit orange Zone. Die Region Aostatal ist rote Zone. Der Rest Italiens gelb.

Risikogebiete-Sperrzonen-Italien

Sommerurlaub in Italien: Die Öffnungen ab April/Mai 2021

Die Einteilung in Zonen bringt unterschiedliche Regelungen mit sich. Die Maskenpflicht und andere Grundregeln wie das Halten von Abstand bleiben bestehen. Die aktuellen Regeln sollen bis zum 31. Juli 2021 bestehen bleiben. Allerdings kann es insbesondere bei der Ausgangssperre noch zu Änderungen kommen. Hier sind die wichtigsten Rahmenbedingungen:

Gelbe Zone

Hotels sind geöffnet. Restaurants und Bars sind auch am Abend geöffnet - mit Außengastronomie und Abstandsregelungen. Supermärkte, Apotheken, Drogerien und Tabacchi sowie andere Ladengeschäfte sind offen - auch an Feiertagen und Wochenenden. Casinos, Kinos und ähnliches dürfen ab dem 01. Juni wieder öffnen - genauso wie Fitnessstudios und die Innenräume von Restaurants. Ab dem 15. Mai 2021 öffnen auch wieder Freibäder oder Pools in Hotels, Märkte und Wochenmärkte sowie Einkaufszentren an Feiertagen und auch Strandbäder sollen zu diesem Zeitpunkt in gelben Zonen wieder öffnen. Am 01. Juli 2021 sollen Messen, Konferenzen und Tagungen sowie Freizeitparks und Thermalbäder ebenfalls wieder öffnen. Vorerst gilt weiterhin eine Ausgangssperre von 22.00 bis 05.00 Uhr.

Orange Zone

Bars sind von 5 bis 18 Uhr für den Außer-Haus-Verkauf offen, Restaurants dürfen unbegrenzt außer Haus verkaufen, für die Mitnahme dürfen sie bis 22.00 Uhr öffnen (aber man darf dort nicht sitzen). Die Geschäfte sind geöffnet, die Einkaufszentren sind am Wochenende geschlossen. Apotheken, Parapharmazien (Drogerien), Lebensmittelgeschäfte, Tabakläden, Zeitungskioske, Buchläden, Gärtnereien und andere Geschäfte für notwendige Waren dürfen auch in Einkaufszentren geöffnet bleiben. Museen, Ausstellungen, Theater, Kinos, Turnhallen und Schwimmbäder sind geschlossen. Die Gemeinde darf nicht verlassen werden - das Haus darf nur einmal am Tag verlassen werden. Die einzige Ausnahme: Wohnt man in einer Gemeinde mit weniger als 5.000 Einwohnern, so ist die Bewegung in einem Radius von 30 km erlaubt - nicht aber zu den Provinzhauptstädten. Vorerst gilt weiterhin eine Ausgangssperre von 22.00 bis 05.00 Uhr.

Rote Zone

Restaurants und Bars müssen schließen und dürfen bis 22.00 Uhr außer Haus verkaufen (hier gelten lokal teilweise abweichende Regeln). Nur noch der wichtige Einzelhandel darf öffnen. Die Gemeinde darf nicht verlassen werden, es gilt der Grundsatz: Aus dem Haus gehen ist nur unter wichtigen Umständen erlaubt (Arbeit, gesundheitliche Gründe, kurze Spaziergänge in der Nähe des Hauses). Es gilt ebenfalls die Ausnahmeregelung für Orte mit weniger als 5.000 Einwohnern wie in der orangen Zone. Vorerst gilt weiterhin eine Ausgangssperre von 22.00 bis 05.00 Uhr.

Einreise nach Italien

Die Einreise nach Italien erfordert bis zum 15. Mai 2021 eine Quarantäne von 5 Tagen am Zielort. Vorher muss ein negativer Test gemacht werden (ein Antigen-Schnelltest aus der Apotheke mit Zertifikat genügt) und zum Abschluss der 5-tägigen Quarantäne ist ebenfalls ein negativer Test notwendig (dann vor Ort). Für die Verpflichtung zum Test gilt eine Altersgrenze von 2 Jahren. Ab dem 16. Mai 2021 darf man wieder ohne Quarantäne einreisen, sofern man aus der EU oder der Schweiz und nicht aus einem Risikogebiet einreist und sich an die unten genannten Regelungen hält.

Im weiteren Verlauf des Juni/Juli ist die Einführung des europäischen "Grünen Passes" geplant. In diesem sollen Impfungen, Coronatests sowie auch durchlebte Erkrankungen eingetragen werden. Dieser Pass ist dann auch die Voraussetzung für die Einreise nach Italien - egal in welche Zone (gelb, orange oder rot).

Bis der europäische grüne Pass vorliegt, gibt es innerhalb Italiens (für italienische Staatsbürger) einen italienischen grünen Pass. Er erlaubt das Reisen zwischen Regionen, die orange oder rot sind im Landesinneren. Für diejenigen, die ab dem 16. Mai 2021 einreisen wollen und die nicht in Italien leben, gilt eine Übergangsregelung:

  • Entweder man weist einen negativen Test nach (nicht älter als 48 Stunden, ein Antigen-Schnelltest mit Zertifikat aus der Apotheke genügt. Es gibt Apotheken, die Schnelltests mit Zertifikat durchführen - Adressen mit Apotheken und weitere Infos bietet das Portal www.schnelltest-apotheke.de)
  • oder man weist eine vollständige Impfung nach (nicht älter als 6 Monate, Nachweis voraussichtlich mit dem gelben Impfpass bis der europäische grüne Pass verfügbar ist oder andere nationale/internationale Nachweise wie der österreichische grüne Pass) oder
  • man hatte bereits eine Coronainfektion. Zum Nachweis einer bereits durchlebten Infektion soll ein positiver PCR Test, der älter als 28 Tage sein muss, gelten. Er darf aber höchstens 6 Monate zurückliegen.

Darüber hinaus ist das Ausfüllen des Europäischen Formulars dPLF notwendig für die Einreise: European Digital Passenger Locator Form. Das Formular ersetzt die bisher notwendige Autocertificazione in Italien. Allerdings: Vielen ist vor Ort nicht bekannt, dass es die Selbsterklärung (Autocertificazione) nicht mehr gibt. Wer sicher gehen will, füllt das ausgedruckte Formular dennoch aus und führt es mit sich: Selbsterklärung als PDF. Mindestens bis zum 15. Mai 2021 ist zudem eine Anmeldung bei den Behörden der Region des Zielortes notwendig: Zur Anmeldung bei den Regionen. In einigen Regionen ist das nur telefonisch möglich.

Für die Rückreise nach Deutschland ist ebenfalls eine elektronische Meldung erforderlich: Einreiseanmeldung Deutschland. Die Regelungen für die Rückreise sind in Abhängigkeit der Bundesländer in Deutschland unterschiedlich. Für die Schweiz und Österreich informieren Sie sich bitte bei Ihren zuständigen Behörden über die Bedingungen der Rückreise.


Die aktuelle Lage in den einzelnen Regionen Italiens: Fallzahlen bzw. Neuinfektionen und 7-Tage-Inzidenz Italien für alle Regionen und Provinzen wie die Lombardei, Piemont, Aostatal, Venetien, Toskana, Sizilien, Südtirol, Sizilien, Sardinien, Südtirol, Emilia-Romagna, Trentino und alle anderen Regionen des Landes. Wichtig ist vor allem eine Betrachtung je 100.000 Einwohner. Während 1.000 Fälle bei den Fallzahlen für eine kleine Region wie das Aostatal sehr viel wären, wäre das Gleiche für die Region Lombardei mit sehr vielen Einwohnern eine ganz andere Sache. Daher ist die 7-Tage Inzidenz am ehesten geeignet, um die Regionen miteinander zu vergleichen. Ein guter Wert wird erreicht, wenn die 7-Tage-Inzidenz für Italien oder für eine Provinz unter 50 liegt. Die folgenden Daten stammen vom 06. Mai 2021. Die aktuellen Corona-Zahlen in Italien zeigen einen Abwärtstrend - allerdings fallen die Zahlen derzeit nur langsam weiter.

Corona Aostatal

Die Zahl der Neuinfektionen in der Region Aostatal wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Aostatal wird nicht in weitere Provinzen gegliedert. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Aostatal: 197
  • Einwohner: Rund 126.000
  • Trend: Die Zahl der Coronainfektionen im Aostatal sinkt nach sehr hohen Werten nun wieder. Die 7-Tage-Inzidenz im Aostatal übersteigt die Grenzwerte dennoch bei Weitem.
  • Die Region Aostatal gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Ligurien

Die Zahl der Neuinfektionen in Ligurien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Ligurien unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Corona-Fallzahlen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Genua: 92
  • Coronavirus Imperia: 104
  • Coronavirus La Spezia: 87
  • Coronavirus Savona: 93
  • Einwohner: Rund 1,6 Millionen
  • Trend: Werte fallen. Ligurien hatte insbesondere in der Provinz Imperia (an der Grenze nach Frankreich mit schönen Orten wie Sanremo) deutlich zu hohe Werte und auch Savona wies deutlich zu hohe Zahlen auf. Die 7-Tage-Inzidenz in Ligurien ist aber zwischenzeitlich deutlich gefallen und lässt hoffen, dass sich die Situation noch weiter entspannt.
  • Ligurien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Piemont

Die Zahl der Neuinfektionen im Piemont wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Piemont unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Corona-Fallzahlen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Alessandria: 107
  • Coronavirus Asti: 87
  • Coronavirus Biella: 131
  • Coronavirus Cuneo: 148
  • Coronavirus Novara: 112
  • Coronavirus Turin: 136
  • Coronavirus Verbano-Cusio-Ossola: 155
  • Coronavirus Vercelli: 112
  • Einwohner: Rund 4,4 Millionen
  • Trend: Die Coronazahlen im Piemont haben den Höhepunkt der dritten Welle überschritten, sie sinken derzeit aber nur langsam weiter. Verbano-Cusio-Ossola hat eine leicht steigende Tendenz zu verzeichnen. Turin und Cuneo weisen ebenfalls zu hohe Werte auf. Das Hügelland mit Asti und Alessandria dagegen hat verhältnismässig geringe Fallzahlen.
  • Die Region Piemont gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Venetien

Die Zahl der Neuinfektionen in Venetien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Corona-Fallzahlen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Belluno: 65
  • Coronavirus Padua: 100
  • Coronavirus Rovigo: 72
  • Coronavirus Treviso: 80
  • Coronavirus Venedig: 198
  • Coronavirus Verona: 131
  • Coronavirus Vicenza: 100
  • Einwohner: Rund 4,9 Millionen
  • Trend: Die Corona-Zahlen in Venetien sind deutlich gesunken und stagnieren nun auf mittlerem Niveau - fallen aber bisher nicht auf die niedrigen Zahlen des Sommers im letzten Jahr. In der Stadt und Provinz Verona, die das östliche Ufer des Gardasees umfasst, sind die Coronazahlen noch immer zu hoch. Im Norden Venetiens in der Provinz Belluno sind die Corona-Fallzahlen dagegen sehr niedrig, in Venedig auf mittlerem Niveau.
  • Venetien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Lombardei

Die Zahl der Neuinfektionen in der Lombardei wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Lombardei unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Corona-Fallzahlen. Die Provinz Brescia liegt am westlichen Gardasee. Die Provinz Como repräsentiert das Corona-Geschehen am Comer See. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Bergamo: 84
  • Coronavirus Brescia: 105
  • Coronavirus Como: 166
  • Coronavirus Cremona: 96
  • Coronavirus Lecco: 105
  • Coronavirus Lodi: 89
  • Coronavirus Mailand: 103
  • Coronavirus Mantua: 143
  • Coronavirus Monza und Brianza: 120
  • Coronavirus Pavia: 97
  • Coronavirus Sondrio: 92
  • Coronavirus Varese: 161
  • Trend: Die Corona-Werte in der Lombardei sinken derzeit nur sehr langsam weiter. Insbesondere die Provinz Brescia (am westlichen Gardasee) hatte stark überhöhte 7-Tage-Inzidenzen, die nun zurück gegangen sind. Die Provinz Mantua im Süden der Lombardei ist derzeit aber noch immer verhältnismässig stark betroffen, genauso wie Como rund um den Comer See und auch Varese. Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen in der Lombardei stellt nach wie vor eine hohe Belastung im Gesundheitswesen dar.
  • Die Lombardei ist Risikogebiet für Deutschland.
  • Einwohner: Rund 10 Mio Einwohner
  • Die Region Lombardei gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Friaul-Julisch Venetien

Die Zahl der Neuinfektionen in Venetien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Venetien unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Corona-Fallzahlen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Görz: 86
  • Coronavirus Pordenone: 71
  • Coronavirus Triest: 138
  • Coronavirus Udine: 48
  • Einwohner: Rund 1,2 Millionen
  • Trend: Die Werte im Friaul stagnieren auf relativ niedrigem Niveau. Allerdings: Die Hauptstadt der Region Triest verzeichnet nach wie vor hohe Fallzahlen. In Pordenone und Udine mit dem beliebten Urlaubsort Lignano Sabbiadoro sind die Coronazahlen dagegen verhältnismässig niedrig.
  • Die Region Friaul-Julisch Venetien gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Südtirol

Die Zahl der Neuinfektionen in Südtirol (autonome Provinz Bozen) wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Südtirol gehört zur Region Trentino-Südtirol. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Südtirol: 100
  • Einwohner: Rund 530.000
  • Trend: In Südtirol gab es im Verlauf der dritten Welle teils sehr hohe Fallzahlen, die wieder gefallen sind - nun aber leichte Steigerungen aufweisen. Die Situation ist derzeit einigermassen stabil, Vorsicht ist aber dennoch weiterhin wichtig.
  • Die autonome Provinz Bozen (also: Südtirol) gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Trentino

Die Zahl der Neuinfektionen im Trentino wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Trentino gehört zur Region Trentino-Südtirol. Der nördliche Gardasee mit Riva del Garda und Arco gehört zum Trentino. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Trentino: 83
  • Trend: Werte fallen. Die 7-Tage-Inzidenz im Trentino lag bei rund 300 und auch die Zahlen der Krankenhauspatienten aus der dritten Welle im Trentino belasten das Gesundheitswesen noch immer. Die 7-Tage-Inzidenz fällt derzeit nur noch langsam - bleibt aber auf niedrigem Niveau, so dass man auf baldige weitere Erholung der beliebten Region nördlich des Gardasees hoffen kann.
  • Einwohner: Rund 540.000
  • Die Region Trentino gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Toskana

Die Zahl der Neuinfektionen in der Toskana wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Toskana unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Corona-Fallzahlen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Arezzo: 169
  • Coronavirus Florenz: 150
  • Coronavirus Grosseto: 74
  • Coronavirus Livorno: 93
  • Coronavirus Lucca: 118
  • Coronavirus Massa Carrara: 121
  • Coronavirus Pisa: 150
  • Coronavirus Pistoia: 191
  • Coronavirus Prato: 218
  • Coronavirus Siena: 150
  • Trend: Die Coronazahlen in der Toskana fallen zwar, zeigen aber in einigen Gebieten sogar Steigerungen und stagnieren anderswo. Eine Entwarnung für die Toskana gibt es deshalb nicht, denn noch immer übersteigt die 7-Tage-Inzidenz deutlich die Grenzwert, so etwa in Prato. Auch Siena und Florenz weisen deutlich überhöhte Werte auf. Zudem steht auch das Gesundheitswesen in der Toskana unter Druck, da die Zahlen sehr lange viel zu hoch waren.
  • Einwohner: Rund 3,7 Mio
  • Die Region Toskana gilt als Risikogebiet für Deutschland.
  • Die Toskana ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Umbrien

Die Zahl der Neuinfektionen in Umbrien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Umbrien unterteilt sich in zwei Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Perugia: 80
  • Coronavirus Terni: 84
  • Trend: Umbrien musste im Verlauf der zweiten und der dritten Welle hohe Inzidenzen, Fälle und viele Todesfälle hinnehmen. Die Fallzahlen in Umbrien sind zwar gesunken, stagnieren aber nun auf mittlerem Niveau. Die Lage in den Krankenhäusern hat sich etwas entspannt.
  • Einwohner: Rund 900.000
  • Umbrien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Emilia-Romagna

Die Zahl der Neuinfektionen in der Emilia-Romagna wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlichen Fallzahlen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Bologna: 125
  • Coronavirus Ferrara: 61
  • Coronavirus Forli-Cesena: 174
  • Coronavirus Modena: 121
  • Coronavirus Parma: 121
  • Coronavirus Piacenza: 102
  • Coronavirus Ravenna: 115
  • Coronavirus Reggio nell'Emilia: 168
  • Coronavirus Rimini: 148
  • Trend: Werte fallen. Die Zahl der Neuinfektionen in der Emilia-Romagna hatte eine sehr ausgeprägte dritte Coronawelle hinnehmen müssen. Die Fallzahlen in der Emmilia-Romagna sinken derzeit nur langsam. Insbesondere in Reggio nell'Emilia und Rimini sind die Grenzwerte noch immer sehr deutlich überschritten.
  • Einwohner: Rund 4,4 Mio
  • Die Region Emilia-Romagna gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Latium und Rom

Die Zahl der Neuinfektionen in der Region Latium wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region unterteilt sich in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Frosinone: 82
  • Coronavirus Latina: 156
  • Coronavirus Rieti: 126
  • Coronavirus Rom: 112
  • Coronavirus Viterbo: 104
  • Trend: Fallzahlen in der Region Latium fallen langsam. Inbesondere die Provinz Latina und in Viterbo sind die Fallzahlen ein wenig gestiegen. Die Coronazahlen in Rom und Umgebung sind ebenfalls noch immer zu hoch, aber immerhin sind sie gefallen.
  • Einwohner: Rund 5,9 Mio
  • Die Region Latium mit der Hauptstadt Rom gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Marken

Die Zahl der Neuinfektionen in der Region Marken wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Marken unterteilt sich in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Ancona: 71
  • Coronavirus Ascoli Piceno: 128
  • Coronavirus Fermo: 84
  • Coronavirus Macerata: 98
  • Coronavirus Pesaro und Urbino: 127
  • Trend: Die Corona-Fallzahlen in der Region Marken sind nach einer verhältnismässig hohen dritten Welle rückläufig, fallen aber nur langsam weiter. Die Fallzahlen in der Stadt Ancona mitsamt Umland haben sich gut entwickelt, in der Provinz Pesaro und Urbino, in Ascoli Piceno sowie Macerata liegen die Fallzahlen allerdings noch immer zu hoch. Auch die Lage in den Krankenhäusern ist noch immer sehr angespannt.
  • Einwohner: Rund 1,5 Mio
  • Die Region Marken ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Abruzzen

Die Zahl der Neuinfektionen in der Region Abruzzen wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region unterteilt sich außerdem in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Chieti: 99
  • Coronavirus L'Aquila: 89
  • Coronavirus Pescara: 34
  • Coronavirus Teramo: 97
  • Einwohner: Rund 1,3 Mio
  • Trend: Die Coronazahlen in der Region Abruzzen fallen deutlich. Die stark betroffene Provinz und Stadt Pescara hat sich sehr gut entwickelt. Im Landesinneren in der Provinz L'Aquila und auch in Chieti sind die Neuinfektionen allerdings noch über den Grenzwerten.
  • Die Region Abruzzen gilt als Risikogebiet für Deutschland.

Corona Kampanien und Neapel

Die Zahl der Neuinfektionen in Kampanien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz in Kampanien gemessen. Die Region Kampanien unterteilt sich in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Avellino: 126
  • Coronavirus Benevento: 205
  • Coronavirus Caserta: 188
  • Coronavirus Neapel: 224
  • Coronavirus Salerno: 137
  • Einwohner: Rund 5,8 Mio
  • Trend: Der Coronavirus in Kampanien zeigt sich hartnäckig. Nach vielen Wochen mit sehr hohen Werten fallen diese zwar - aber es geht nur sehr langsam voran. Die Werte sind nach wie vor deutlich zu hoch, insbesondere in Neapel.
  • Kampanien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Sardinien

Die Zahl der Neuinfektionen auf Sardinien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz Sardiniens gemessen. Die Region Sardinien unterteilt sich in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Cagliari: 79
  • Coronavirus Nuoro: 70
  • Coronavirus Oristano: 81
  • Coronavirus Sud Sardegna: 47
  • Coronavirus Sassari: 68
  • Einwohner: Rund 1,6 Mio
  • Trend: Der Trend der Coronazahlen auf Sardinien weist deutlich nach unten. Die hohen Inzidenzwerte für Sardinien lagen bei 200 und mehr - fallen zwar wieder, sind aber im Moment noch immer etwas zu hoch. Am besten zeigt sich die Provinz Sud Sardegna mit beliebten Badeorten wie Villasimius oder Pula bzw. Chia.
  • Sardinien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Molise

Die Zahl der Neuinfektionen in der Molise wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz in der Molise gemessen. Die Region Molise unterteilt sich in zwei Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Campobasso: 72
  • Coronavirus Isernia: 42
  • Trend: Werte Neuinfektionen fallen langsam. Die Corona-Fallzahlen in der Molise waren längere Zeit deutlich zu hoch und fangen sich nun wieder auf verhältnismässig niedrigem Niveau.
  • Einwohner: Rund 300.000
  • Die Region Molise ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Basilikata

Die Zahl der Neuinfektionen in der Region Basilikata wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz der Basilikata gemessen. Die Region unterteilt sich in zwei Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Matera: 167
  • Coronavirus Potenza: 154
  • Trend: Coronazahlen in der Basilikata fallen zwar, sind aber noch immer stark überhöht. Das gilt sowohl für die Corona-Zahlen in Matera als auch für die Provinz Potenza. Orte wie Matera, Maratea oder auch Metapont sind davon betroffen.
  • Einwohner: Rund 570.000
  • Die Basilikata ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Apulien

Die Zahl der Neuinfektionen in der Region Apulien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region unterteilt sich in mehrere Provinzen mit unterschiedlich hohen Werten. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Bari: 174
  • Coronavirus Barletta-Andria-Trani: 241
  • Coronavirus Brindisi: 183
  • Coronavirus Foggia: 205
  • Coronavirus Lecce: 151
  • Coronavirus Tarent: 194
  • Trend: Die aktuellen Corona-Zahlen in der Region Apulien im Süden Italiens sind deutlich zu hoch, sie fallen aber glücklicherweise nach einer relativ ausgeprägten Welle. Die Provinzen Tarent, Foggia und vor allem Barletta-Andria-Trani weisen deutlich zu hohe Werte auf. Beliebte Urlaubsziele wie Ostuni (Provinz Brindisi) oder Alberobello, Locorotondo und Polignano a Mare (Provinz Bari) sind damit betroffen. Der Gargano-Nationalpark liegt inmitten der Region mit einer ebenfalls verhältnismässig hohen 7-Tage-Inzidenz in Apulien, in Foggia. In den Krankenhäusern der Region Apulien ist die Lage angespannt.
  • Einwohner: Rund 4 Mio
  • Apulien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Kalabrien

Die Zahl der Neuinfektionen in Kalabrien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Kalabrien unterteilt sich zudem in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Catanzaro: 94
  • Coronavirus Cosenza: 126
  • Coronavirus Crotone: 141
  • Coronavirus Reggio di Calabria: 142
  • Coronavirus Vibo Valentia: 79
  • Trend: Die Coronazahlen in Kalabrien fallen - die 7-Tage-Inzidenz für Kalabrien ist dennoch hoch. Die Region Kalabrien weist damit insbesondere in den Provinz Crotone und Cosenza sowie Reggio Calabria deutlich überhöhte Coronafallzahlen auf.
  • Einwohner: Rund 1,9 Mio
  • Kalabrien ist Risikogebiet für Deutschland.

Corona Sizilien

Die Zahl der Neuinfektionen auf Sizilien wird im Folgenden anhand der 7-Tage-Inzidenz gemessen. Die Region Sizilien unterteilt sich in mehrere Provinzen. Der Grenzwert für 'gute' Werte liegt bei 50.

  • Coronavirus Agrigent: 83
  • Coronavirus Caltanissetta: 123
  • Coronavirus Catania: 144
  • Coronavirus Enna: 62
  • Coronavirus Messina: 88
  • Coronavirus Palermo: 165
  • Coronavirus Ragusa: 101
  • Coronavirus Syrakus: 170
  • Coronavirus Trapani: 62
  • Trend: Die aktuellen Corona-Zahlen für Sizilien sinken. Neben Palermo fällt auch die Provinz Caltanissetta mit beliebten Badeorten wie Gela mit deutlich erhöhten Werten auf. Syrakus und Catania sind gestiegen in den letzten 7 Tagen. Trapani und auch Enna im Landesinneren liegen bei den Fallzahlen aber noch verhältnismässig niedrig.
  • Einwohner: Rund 5 Mio
  • Sizilien ist Risikogebiet für Deutschland.