logo-italien-inside

Venedig

Die Lagunenstadt Venedig in Italien: Geschichte, Lage, Sehenswürdigkeiten, Umgebung und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

venedig-statue-vor-dom

Venedig

Die Lagunenstadt Venedig in Italien: Geschichte, Lage, Sehenswürdigkeiten, Umgebung und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

venedig-statue-vor-dom

Venedig

Die Lagunenstadt Venedig in Italien: Geschichte, Lage, Sehenswürdigkeiten, Umgebung und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

venedig-statue-vor-dom

Venedig - die Lagunenstadt ist weltberühmt. Die Stadt besteht aus dem historischen Kern auf einer Insel und dem modernen Teil der Stadt Venedig auf dem Festland (Venezia Mestre) Kanäle, Gondeln und Königin der Adria. Ihre Lage in der Lagune von Venedig ist einzigartig, vom Wasser umgeben und von großer städtebaulicher Schönheit ist Venedig auch UNESCO-Weltkulturerbe. Rund 30 Millionen Besucher hat die Insel und Stadt jährlich, jede vierte Wohnung ist eine Ferienwohnung. Die Altstadt sei eine Art Disneyland schimpfen die Einen, von unschätzbarem Wert und wunderschön jubeln die Anderen. Klar ist: Venedig ist zu jeder Jahreszeit gut besucht - vor allem aber in den Sommermonaten zur Hauptsaison. Die großen Leistungen der Baumeister und Künstler der Republik Venedig gehören dennoch zu den weltweit größten Errungenschaften ihrer Zeit. Die Hauptinsel Venedig wurde auf Sandbänken erbaut, die kanalseitigen Fassaden der Gebäude wurden dabei auf Pfähle gestützt, um zu verhindern, dass die Mauern an den Ufern abrutschen.


Steckbrief Venedig

  • Name: Venedig
  • Sprache: Italienisch
  • Lage: Italien, Region Venetien
  • Landschaft und Umgebung: Flache Ebene und Inseln entlang der Lagune von Venedig, an der Küste des adriatischen Meeres in Norditalien.
  • Einwohner und Fläche: Rund 257.000 Einwohner, rund 415,9 km²
  • Wichtigste Sehenswürdigkeiten: Historisches Zentrum Venedig - erbaut auf Sandbänken in der Lagune von Venedig, Lagune von Venedig, Markusplatz, Markusdom, Dogenpalast, Seufzerbrücke, Rialtobrücke, Canal Grande und andere Kanäle in Venedig, mehrere Museen, Basilika Santa Maria della Salute und viele weitere kirchliche Bauwerke, Palazzi in Venedig, Gondeln entlang der Kanäle, Ghetto von Venedig, weitere Inseln vor dem Zentrum des historischen Venedigs.

Karte-Venedig

Karte Venedig

Wo liegt Venedig? Venedig liegt in der Region Venetien im Norden Italiens. Geographisch unterteilt sich die Stadt in ein Gebiet auf dem Festland und dem Inselgebiet. Die berühmten historischen Bauwerke sind auf dem Inselgebiet zu finden - inmitten der großen Lagune von Venedig, die das Festland vom adriatischen Meer abgrenzt. Die Stadtteile Venedigs heissen übrigens Sestiere und zum historischen Venedig gehören die Sestiere Cannaregio, Castello, Dorsoduro, Santa Croce, San Marco und San Polo.

Metropolitanstadt Venedig oder Provinz Venedig

Venedig ist zudem eine Metropolitanstadt. Das heißt, es gibt rundum eine große Fläche, die mit zur Provinz Venedig oder Metropolitanstadt Venedig gehört. Teil der Metropolitanstadt oder Provinz Venedig sind auch die Badeorte Cavallinp-Treporti, Jesolo, Eraclea Mare, Caorle und Bibione. Südlich von Venedig gehören Chioaggia mit dem Stadtteil Sottomarina und Porto Viro sowie Rosolina mit zur Provinz Venedig. Auch Teile des Podeltas am südlichen Ende der Region Venetien ist Bestandteil der Metropolitanstadt oder Provinz Venedig.

Landschaft, Überschwemmungen und Hochwasserschutzsystem MO.S.E

Die flache Landschaft auf der Insel Venedig mit nur etwa 2 bis 3 Metern über dem Meeresspiegel sorgt regelmäßig für Überschwemmungen der Stadt, so dass der Markusplatz und auch andere Orte unter Wasser stehen. Das ehrgeizige Bauprojekt MO.S.E. (Modulo Sperimentale Elettromeccanico) soll mit Barrieren im Wasser gegen zukünftige Überflutungen schützen. Bisher ist das mit dem Hochwasserschutzsystem MO.S.SE allerdings nur teilweise gelungen.

"Der große, schlangenförmig gewundene Kanal weicht keiner Straße in der Welt, dem Raum vor dem Markusplatze kann wohl nichts an die Seite gesetzt werden." so schrieb es Goethe in seiner Italienreise über den Canal Grande. Die Altstadt von Venedig, die auf der Insel vor dem Festland liegt, ist von beeindruckender Schönheit. Meisterhaft sind die Gebäude, Brücken, Plätze und kunstvollen Ausstattungen vieler Gebäude ausgeführt.

Geschichte Venedig

Vermutlich gab es bereits in prähistorischer Zeit Siedlungen in der Gegend rund um die Lagune von Venedig. Ab der Zeit vor den Römern sind Siedlungsspuren nachgewiesen. Man widmete sich dem Fischfang, der Salzgewinnung und dem Seetransport sowie Handel. So wurde Venedig schon früh zu einem wichtigen Handels- und Seefahrtzentrum im Norden Italiens. Mit der Ankunft der Römer verstärkte sich die Bedeutung Venedigs weiter. Im Mittelalter wurde Venetien von verschiedenen Invasoren heimgesucht, die vom Festland ins Lagunengebiet flohen und damit weiterhin für ein nennenswertes Bevölkerungswachstum sorgten.

Im Jahr 821 wurde Rialto zum Hauptstadt des Herzogtums Venedig und der weitere Aufstieg der Seerepublik Venetien stieg immer weiter, bis Venetien den Adriaraum im 13. Jahrhundert weitestgehend beherrschte; militärisch wie auch wirtschaftlich. Das 13. Jahrhundert war auch der Höhepunkt der Macht der Republik Venetien, bis zum 15. Jahrhundert sollte die Republik Venetien diese Vormachtsstellung behalten. Mit der Entdeckung Amerikas und der Verlagerung vieler Handelsrouten in Richtung neue Welt und dem Aufstieg der osmanischen Macht verlor Venedig zwar an Bedeutung, war aber immer noch eine der kultiviertesten Städte in Europa. Nach fast 1.000 Jahren ging die Republik Venetien mit der Abdankung des Dogen Ludovico Manin auf ihr Ende zu - Napoleons Einmarsch zwang ihn dazu.

Die Dogen der Stadt Venedig während der goldenen Zeit der Republik Venetien waren die Spitze der Regierung Venetiens (auch: La Serenissima). Abgeleitet wird das Wort vom lateinischen Begriff „Dux“, das so viel wie „Führer“ oder „Leiter“ heisst. Das Amt als Doge war derweil gar nicht einfach - einige Dogen wurden vom Volk für zu machthungrig erklärt und getötet oder geblendet.

Venetien wanderte nach dem Niedergang der Republik Venetien in die Hände des Kaisserreichs Österreich. Es gab im weiteren Verlauf wechselnde Herrschaftsverhältnisse, mal Frankreich, dann wieder Österreich, bis Venetien im Jahr 1866 Teil des italienischen Königreiches wurde. Es folgten der erste Weltkrieg, die Zeit des Faschismus und der zweite Weltkrieg. Im Venetien der Nachkriegszeit entwickelte sich vor allem das Festland rasant mit großem demografischem Wachstum.

Tourismus und Preise in Venedig

Spätestens seit den 1970er Jahren entwickelte sich der Tourismus in Venedig immer stärker, der heute insbesondere im historischen Kern Venedigs eine erhebliche wirtschaftliche Rolle spielt. Rund 4 bis 5 Milliarden Euro geben Touristen jedes Jahr hier aus, 50.000 Arbeitsplätze werden in Venedig dem Tourismus zugeschrieben, rund 40.000 Ferienwohnungen werden in der Stadt vermietet.

Günstig ist Venedig darüber hinaus ohnehin nicht. Je zentraler ein Restaurant liegt, desto kostspieliger ist es in der Regel und auch eine private Gondelfahrt gibt es etwa ab 125,00 Euro - für etwa eine halbe Stunde. Soll es eine Stunde dauern, müssen die Gäste dafür rund 240 bis 250 Euro zahlen. Auch ein Wassertaxi kostet über 100,00 Euro. Deutlich günstiger dagegen sind die Vaporettos - Wasserbusse - bei denen eine Fahrt 7,50 pro Person und Fahrt kostet.

Wer mit dem Auto anreist, sollte das Auto vor der Stadt stehen lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen. Die lokale Verkehrsgesellschaft heisst ACTV und sie bietet diverse Kombitickets, bei denen ein Transfer vom Flughafen Marco Polo und/oder Eintrittspreisen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten beinhaltet sind.

"Nach Tische eilte ich, mir erst einen Eindruck des Ganzen zu versichern, und warf mich ohne Begleiter, nur die Himmelsgegenden merkend, ins Labyrinth der Stadt, welche, obgleich durchaus von Kanälen und Kanälchen durchschnitten, durch Brücken und Brückchen wieder zusammenhängt. Die Enge und Gedrängtheit des Ganzen denkt man nicht, ohne es gesehen zu haben." Goethe über seinen Besuch in Venedig am 29. September 1786 nach einem Abendspaziergang.



Sehenswürdigkeiten Venedig

Markusplatz, Markusdom mit Glockenturm und Dogenpalast

Zentral gelegen und meist der Ort, an die Besucher Venedigs ankommen ist der Markusplatz oder auch die Piazza San Marco. Mittendrin am Markusplatz liegt der Markusdom (Basilica di San Marco) - mit Kuppeln, bedeckt mit Mosaiken und in goldenen Farben getaucht repräsentiert er die Macht und den Reichtum Venedigs und der Kirche. Der Markusdom wurde bereits im Jahr 828 geweiht, dann aber zweimal neu aufgebaut. Die heute Form des prunkvollen Kirchenbaus stammt aus dem Jahr 1617 und ist damit dem goldenen Zeitalter Italiens - der Renaissance zuzuordnen.

In direkter Nachbarschaft liegt der Dogenpalast (Palazzo Ducale), der einstige Sitz der Herren von La Serenissima, der Republik Venetien. Der Dogenpalast stammt aus dem 15. Jahrhundert und er ist im gotischen Stil erbaut. Gut erkennbar ist das an der Reihe der spitz zulaufenden Bögen am Gebäude. Dennoch: Eine so filigrane Ausführung war gemessen an der damaligen Zeit ein überaus ehrgeiziges und einzigartiges Bauprojekt. Heute ist im Dogenpalast ein Museum mit bedeutenden Werken venezianischer Künstler unter gebracht. Auch die ehemaligen Gefängnisse sowie die Seufzerbrücke sind über das Museum zugänglich. Vor dem Dogenpalast findet sich der Glockenturm St. Markus (Campanile di San Marco), der als Leuchtfeuer für die Seefahrer diente. Er stammt in seiner heutigen Erscheinungsform aus dem 15. Jahrhundert, ist also ebenfalls der Gotik zuzuschreiben.

Weitere Kirchen in Venedig

Weitere bedeutende kirchliche Bauwerke in Venedig sind darüber hinaus die traumhaft schöne barocke Basilika Santa Maria della Salute, die Basilika Santa Maria Gloriosa dei Frari, Basilika Santa Maria della Salute mit achteckigem Grundriss und imposanter Kuppel am Rande des Canal Grande, die Kirche Santa Maria dei Miracoli, die Kirche San Francesco della Vigna, die Kirche San Zaccaria, die Basilika der Heiligen Johannes und Paulus, die Erlöserkirche auf der Insel Giudecca nach einem Entwurf des großen Baumeisters Andrea Palladio sowie die Basilika San Pietro di Castello, die zwei Kapellen von Paolo Veronese beherbergt. Paolo Veronese zeichnet sich darüber hinaus wesentlich für Wand- und Decken-gemälde in der Renaissancekirche San Sebastiano verantwortlich.

Wer die kirchliche Kunst in Venedig in Ruhe genießen will, sollte sich die schöne Kirche I Gesuiti anschauen, in der sich auch Gemälde von Tizian findet. Überhaupt - wer großartige Gemälde mit einem Kirchenbesuch verbinden will ist in der Chiesa die Carmini gut aufgehoben. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und zeigt Gemälde wichtiger venezianischer Renaissancemaler wie Tintoretto und anderen. Eine herrliche Innendekoration von Tintoretto kann man zudem auch bei der Kirche Chiesa di San Rocco bewundern, in der Scuola di San Rocco. Die Kirche San Zaccaria wartet mit einer Krypta unter Wasser auf. Von Außen auf den ersten Blick unscheinbar zeigt sich die barocke Kirche San Pantalin im Stadtteil Dorsoduro von großer Schönheit und kunsthistorischem Wert - mitsamt eines Gemäldes von Paolo Veronese.

Canal Grande und Brücken in Venedig

Der Canal Grande (Canałazzo) gehört ebenfalls zu den Berühmtheiten Venedigs. Etwa vier Kilometer lang und 30 bis 70 Meter breit stellt er die Hautpwasserstraße in Venedig dar. Alle anderen Kanäle sind deutlich schmaler als der Canal Grande. So auch der Kanal Rio di Palazzo, über den die Seufzerbrücke (Ponte dei Sospiri) gebaut wurde. Die Seufzerbrücke verbindet dabei den Dogenpalast mit dem Gefängnis der Stadt. Der Name der Brücke erklärt sich dabei von selbst. Der Canal Grande dagegen wird von der großen Rialtobrücke (Ponte di Rialto) überspannt, die 48 Meter lang ist. Darüber hinaus gibt es naturgemäss sehr viele Brücken in Venedig. Ohne Geländer und sehr klein ist dabei die Brücke Ponte Chiodo, die den Kanal Rio di San Felice überspannt.

Palazzi und andere Gebäude in Venedig

Aus dem goldenen Zeitalter Venedigs stammen auch zahlreiche prunkvolle Palazzi. Dazu gehören der Plazzo Guisti, Palazzo Fortuny im gotischen Stil, der Palazzo Contarini del Bovolo ebenfalls im gotischen Stil und mit einer berühmten Wendeltreppe (Scala del Bóvolo), der Palazzo Fontana-Rezzonico, der Palazzo Grassi von Giorio Massari, der Palazzo Mocenigo im Renaissance stil, der Palazzo Grimani, der Palazzo Loredan im gotischen Stil, der Palazo Cavalli-Franchetti, der Palazzo Gritt-Badoer oder auch der Palazzo Balbi und der Palazzo Dona Giovanelli. Die Namen der Palazzi geben im Übrigen an, welcher Familie die Gebäude einst gehörten. Im Gegensatz zu den Palazzi tragen viele Privathäuser die Bezeichnung Ca‘ die ebenfals auf den Namen der Familien hinweisen: Ca' Foscari (Sitz der Universtität), Ca’Rezzonico, Ca' Pesaro, Ca' Tron, Ca' Vendramin Calergi oder auch Ca' Dario gehören zu den bekannten Gebäuden der Stadt. So genannte Fondachi dagegen sind mittelalterliche Lagergebäude, die von venezianischen wie auch ausländische Händlern genutzt wurden.

Theater in Venedig und das Ghetto von Venedig

Darüber hinaus gab es im historischen Venedig zahlreiche Theater, denn immerhin war die Stadt nicht nur wohlhabend und mächtig, sondern auch ein wichtiges kulturelles Zentrum in Europa. Dazu gehören das Teatro La Fenice aus dem Jahr 1792, das Teatro Goldoni aus dem Jahr 1622 und das Teatro Malibran aus dem Jahr 1678. Praktisch erfunden wurde auch das Ghetto in Italien. Das Ghetto von Ve-nedig liegt auf einer Insel im Stadtteil Cannaregio, die vom 16. Jahrhundert bis zum Jahr 1796 ein abgeschlossenes Wohngebiet für die jüdische Bevölkerung beherbergte. Heute gibt es im ehemaligen Ghetto von Venedig nur noch eine kleine jüdische Gemeinde.

Museen in Venedig

In Venedig finden sich zahlreiche Museen - beispielsweise im vorher bereits erwähnten Dogenpalast. Bekannt ist auch das Leonardo da Vinci Museum. Auch wenn Leonardo da Vinci eher wenig mit Vene-dig zu tun hatte, lohnt sich dennoch ein Besuch. Viele Kirchen haben auch ein Museum angeschlossen (siehe Abschnitt oben) wie etwa die Kirchen San Rocco, I Gesuiti oder die Kirche Chiesa dei Carmini. Das Peggy Guggenheim Museum zeigt große Werke modernerer Künstler wie Modigliani, Picasso, Mirò oder auch Kandinsky.

Weitere Inseln in der Lagune von Venedig

In der Lagune wichtige touristische Ziele sind die Inseln Murano, Burano und Torcello. Auf der Insel Burano erwarten einem überaus hübsche alte und bunte Häuser entlang der Kanäle. Hier erlebt man das weniger mondäne Venedig, dafür eine authentische Seite der Stadt. Auf der Insel Torcello finden sich alte Bauwerke wie die Basilika Santa Maria Assunta oder die Kirche Santa Fosca aus dem 11. Jahrhundert. Murano ist bekannt für die Glaskunst in Venedig.

Die Insel Lido hingegen ist ein bekannter Badeort und Heimat des berühmten Filmfestivals von Venedig. Vor Venedig trennt eine Landunge die Lagune vom adriatischen Meer. An der Spitze der Landzunge liegt die Ortschaft Cavallino-Treporti, die im Sommer mit einen atemberaubenden Feuer-werk punktet und von Venedig aus die am nächsten gelegenen großen Strände bietet. Die Insel San Michele mit einer Kirche aus dem 18. Jahrhundert ist als Friedhofsinsel bekannt. Erholung mit Grün-flächen findet sich auf den Inseln Vignole sowie Sant Erasmo, Mazzorbo. Ein Stück echtes Venedig entdeckt man auf der Insel Guidecca, die keine weltberühmten Kulturgüter hat - aber dennoch mit Kanälen und historischem Ambiente überzeugt. Hier kommen nicht viele Touristen her. Die kleine Insel Guidecca dagegen ist gut besucht - vor allem wegen der Kirche San Giorgio Maggiore und dem Glockenturm dort.

Markusplatz-mit-Markusdom-und-Dogenpalast

Markusplatz.

Zentral gelegen: Der Markusplatz in Venedig ist der bekannteste zentrale Platz in Venedig, rund um den sich wichtige Sehenswürdigkeiten wie der Markusdom und der Dogenpalast gruppieren.

Venedig-San-Rocco

Scuola Grande di San Rocco.

Das einst äusserst mächtige Venetien war reich. Dieser Reichtum drückt sich auch in einer üppigen Kultur aus. Stuck, Statuen, Gemälde oder Fresken und Holzarbeiten: Ganz Venedig ist praktisch ein großes Kunstwerk.

Venedig-Canal-Grande

Canal Grande.

Der Canal Grande zieht sich ähnlich einer Haupstraße in S-Form durch Venedig. Links und rechts davon zweigen zahllose deutlich kleinere Kanäle ab. Eine Rundfahrt mit der Gondel gehört hier für Viele mit dazu.

Ghetto-Venedig

Ehemaliges Ghetto von Venedig.

Das ehemalige jüdische Ghetto von Venedig erinnert an vergangene Zeiten. Dabei hatte das Ghetto auch eine Schutzfunktion, um Überfälle zu erschweren. Eine Tour durch das Ghetto lohnt sich.

Lagune-Venedig

Lagune von Venedig.

Die Stadt Venedig ist auf Sandbänke in der Lagune von Venedig gebaut. Umgeben ist das historische Zentrum Venedigs von Wasser und zahlreichen kleinen Inseln, die man ebenfalls besuchen kann.

Karneval in Venedig

Man kennt ihn in der gesamten Welt: Den Karneval von Venedig (Carnevale di Venezia). Prunkvolle Kostüme, prächtige Masken, Feuerwerke, künstlerische Darbietungen, Maskenbälle und andere Tanzveranstaltungen sowie die Prämierung des schönsten Kostüms des Jahres … jedes Jahr verwandelt sich Venedig zu einem bunten Treiben, in dem sich die historischen Kostüme in die Kulisse der Stadt perfekt einfügen. Tradition ist auch der Engelsflug, bei dem ein Artist vom Kirchturm auf dem Markusplatz herab schwebt. Für den Karneval wird vor allem die Halbmaske verwendet, die nur einen Teil des Gesichts bedeckt.

Für den Karneval in Venedig reisen viele Besucher an - von weit her oder auch aus der näheren Umgebung für ein paar Tage in Venedig. Der Karneval in Venedig lässt sich bis auf das Jahr 1094 zurück verfolgen. Damals gab es eine erste Erwähnung des Karnevalsfestes unter dem Dogen Vitale Falier. Masken dagegen werden erst am dem 13. Jahrhundert erwähnt. Im 18. Jahrhundert erreichte der Kar-neval in Venedig einen Höhepunkt mit allergrößter Pracht. Auch wenn die Blütezeit seit dem Einmarsch durch Napoleon zunächst vorbei war: Der Karneval von Venedig starb nie wirklich. Allerdings wurde er vor allem im Jahr 1976 erneut belebt und die lang gepflegten Traditionen wurden zu neuen Leben im Rahmen des Tourismus erweckt.

Im Jahr 2020 musste der Karneval in Venedig aufgrund der Coronakrise vorzeitig beendet werden. Im Jahr 2021 sollte er vom Samstag, den 30. Januar bis zum Dienstag, den 16. Februar dauern. Er wurde aber für das Jahr 2021 abgesagt. Online kann man aber einige Aktionen auf dieser Webseite verfolgen: Karneval in Venedig 2021. Üblicherweise wird der Karneval von Venedig 10 Tage vor Aschermittwoch eröffnet - also an einem Sonntag und dauert dann genau 10 Tage lang.

Ein Hauch von Karneval weht darüber hinaus im ganzen Jahr in Venedig, denn die Masken bekommt man im ganzen Jahr bei den Herstellern, die sich Mascareri oder Maschereri nennen. Läden wie die Bottega die Mascareri in der Calle dei Saoneri, 2720 f oder Bertolini in der Calle dei Fabbri 4665 / B nahe der Rialto-Brücke sind wichtige Anlaufpunkte in Venedig. Fans des Karnevals in Venedig sollten unbedingt auch den Markt für venezianische Masken und Kostüme (Mercantino di Carnevale) während der Karnevalszeit auf dem Platz Campo Santo Stefano besuchen. Auf diesem Markt gibt es nur handgemachte Kostüme und Masken - venezianische Handwerkskunst vom Feinsten.

In der Nähe: Rund um Venedig

An der Adriaküste in Venetien finden sich zahlreiche attraktive Reiseziele. In mehreren Küsten- und Badeorten kann man den Besuch in Venedig mit einem Strandurlaub kombinieren: Cavalllino Treporti und Jesolo liegen sehr nah bei Venedig. Eraclea Mare ist eine gute Alternative für diejenigen, die etwas Abstand zum Massentourismus suchen. Caorle und Bibione sind bekannte Ferienorte an der Adria. Im Landesinneren bieten sich die Städte Padua und auch Treviso für einen Besuch an. In direkter Nachbarschaft liegt die kleine Schwester Venedigs Chioggia (Klein-Venedig) mit dem angrenzenden Badeort Sottomarina. Weiter südlich lockt das große Mündungsgebiet des Flusses Po - das unter Naturschutz stehende Podelta. Entlang des Flusses Sile führt ein Radweg von Portegrandi bei Venedig über Casale Sul Sile bis nach Treviso. Weitere sehenswerte Ortschaften finden sich in Mogliano Veneto, Conegliano, Vittorio Veneto, Castelfranco Veneto, Preganziol, Montebelluna oder auch Roncade.

Entlang des Verlaufes des Flusses Brenta findet sich kurz vor der Mündung in das adriatische Meer ein Gebiet, das Riviera del Brenta genannt wird. Hier liegen zahlreiche venezianische Villen. Es werden Bootstouren angeboten. Mit zu diesem Gebiet gehören die Gemeinden Dolo, Fiesso d’Artico und Fossò, daneben zählt man auch Mira, Stra und Vigonovo.

Rialtobrücke

Rialtobrücke und Canal Grande.

Die Rialtobrücke überspannt den großen Canal Grande und sie steht stellvertretend für sehr viele weitere Brücken in Venetien. Auch die Gondeln gehören natürlich zum Stadtbild.

Karneval in Venedig.

Der Karneval in Venedig ist ein alljährliches Spektakel - 10 Tage bis Aschermittwoch wird gefeiert. Mit unterschiedlichen Aufführungen und Veranstaltungen sowie einem Markt.

Venedig-Insel-Burano

Insel Burano.

Bunte Häuserfronten gibt es in Venedig ebenfalls: Die Insel Burano zeigt Venedig von einer ganz anderen Seite als die Hauptinsel mit ihren prunkvollen Kirchen und Palazzi.

Anreise Venedig

Mit dem Flugzeug kommt man über den Flughafen Marco Polo nach Venedig. Von deort gibt es Busverbindungen ins Zentrum von Venedig. Der regionale Nahverkehr mit dem Bus läuft über ATVO, die auch sämtliche Strandziele entlang der Adria anfahren. Man kann also mit dem öffentlichen Nahverkehr von Venedig auch weiter nach Jesolo, Caorle, Eraclea Mare oder Bibione sowie Lignano Sabbiadoro oder von dort eine Tagestour mit dem Bus nach Venedig unternehmen. Von den nah gelegenen Badeorten an der italienischen Adria gibt es auch Schiffsverbindungen nach Venedig. ATVO bietet übrigens auch Kombitickets Bus + Schiff, mit denen man die Insel/n gut erkunden kann. Mit dem Zug kommt man in Venedig am Bahnhof Santa Lucia an, der bereits auf der Insel Venedig liegt. Linienbusse kommen auf der Piazzale Roma an, nahe des Hauptbahnhofes.

Es gibt zwar auch eine Straßenverbindung, die auf die Insel Venedig und zu zahlreichen Parkhäusern führt, die Parkplatzsituation ist allerdings oft hoffnungslos. Parkplätze dort sollte man vorher reservieren. Über die Haltestelle Porto Marghera oder den Bahnhof Venezia-Mestre kommt man mit dem Zug ebenfalls zur Insel Venedig. Darüber hinaus gibt es in Venedig Wasserbusse (Vaporetto), die bis nach Cavallino-Treporti und Lido di Venezia oder zu den anderen Inseln rund um die Hauptinsel fahren.

Karte Venedig

Venetien-Kueche

Genuss pur.

Die Küche Venetiens ist so vielseitig wie die Region. Eher deftig im Norden, leichte Meeresküche an der Küste, Gemüse und Reis in der Poebene. Der Weinbau gehört in Venetien selbstverständlich ebenfalls mit dazu.

Venetien-Reisezeit

Auf nach Venetien.

Lust auf eine Reise nach Venetien bekommen? Die Region Venetien ist im ganzen Jahr interessant - mit Schnee in den Bergen im Winter und mildem bis sehr warmem Klima im Sommer an der Küste. Mehr Infos dazu finden sich im Folgenden.

Venetien-Shopping

Shopping.

Elegante Mode, Lederwaren, Direktverkäufe, bunte Märkte, Outlets - Venetien hat viel zu bieten. In allen größeren Ortschaften kann man gut shoppen gehen, insbesondere Verona sticht dabei hervor. Lokale Produkte sind dabei etwas ganz Besonderes.


Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Die Provinz: Venetien
Reisethema Märkte: Märkte Venetien
Auf Tour: Shopping in Venetien
Genuss: Spezialitäten Venetien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Unterkommen: Camping Venetien
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien

In der Nähe

Alternative: Chioggia
Strand: Cavallino-Treporti
Strand: Jesolo
Strand: Eraclea Mare
Strand: Caorle
Strand: Bibione
Kultur: Padua
Kultur: Treviso