Umbrien

Die Region Umbrien in Italien: Lage, Bilder, Städte, romantische sowie historische Dörfer, Berge, Wandern und andere Aktivitäten, Sehenswertes, Infos und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Umbrien-Landschaft

Umbrien

Die Region Umbrien in Italien: Lage, Bilder, Städte, romantische sowie historische Dörfer, Berge, Wandern und andere Aktivitäten, Sehenswertes, Infos und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Umbrien-Landschaft

Umbrien

Die Region Umbrien in Italien: Lage, Bilder, Städte, romantische sowie historische Dörfer, Berge, Wandern und andere Aktivitäten, Sehenswertes, Infos und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Umbrien-Landschaft

Umbrien liegt in Mittelitalien, mit der Hauptstadt Perugia. Im Gegensatz zu allen anderen Regionen Mittelitaliens hat Umbrien keine Küste. Aber dafür kann Umbrien mit den Bergen des Apennin glänzen, mit historischen Ortschaften und traumhaft schönen Dörfern, mit herrlichen Wanderwegen oder Flüssen und Schluchten, mit einer sehr guten Küche oder mit Kunsthandwerk und Shopping. Auch Grabungsstätten mit historisch wertvollen Funden aus der Antike oder aus dem römischen Reich, Bauwerke aus der Gotik und aus anderen Zeitaltern, grüne Hochebenen und Hügel wartet die Region auf. Umbrien ist ein gutes Reiseziel für Abenteurer, Kulturreisende, Wanderer, Pilgerer, Fans gastronomischer Erlebnisse und Menschen, die die Ursprünglichkeit Italiens suchen. Der Tourismus in Umbrien ist zudem sehr übersichtlich. Aktuelle Informationen über die Situation bezüglich Covid-19 oder dem Coronavirus finden sich hier: Coronavirus Italien.

Steckbrief Umbrien (italienisch: Umbria)

  • Hauptstadt Umbrien: Perugia
  • Fläche und Einwohner: 8.456 km², rund 885.000 Einwohner.
  • Landschaft: Berge des Apennin mit bis zu 2.448 Metern Höhe, Hügellandschaft, Hochebenen und ausgedehnte Täler.
  • Sprache: Italienisch.
  • Provinzen Umbrien: Perugia und Terni.

Sehenswürdigkeiten und Reiseziele Umbrien

  • Gebirge: Apennin (genauer: Mittlerer Apennin oder umbrischer Apennin), der höchste Berg Umbriens ist der Cima del Redentore mit 2.446 Metern Höhe, der Cucco hat 1.566 Meter Höhe und der Monte Subasio hat 1.290 Meter Höhe. Der Berg Cima del Redentore liegt mit dem Nationalpark Monti Sibillini an der Grenze zur Region Marken.
  • Flüsse: Tiber, Nera, Chiascio, Velino, Topino, Paglia, Clitunno, Nestore, Fersinone, Tescio, Corno und weitere.
  • Seen: Traseminischer See (viertgrößter See Italiens mit Inseln), Lago di Piediluco, Lago di Corbara, Lago di Recentino, La di Arezzo, Lago di San Liberato, Lago di Alviano mit WWF-Naturschutzgebiet, Lago di Aiso, Lago di Valfabbrica, Lago Pietrafitta.
  • Sehenswerte Städte und Dörfer in Umbrien: Perugia, Orvieto, Assisi, Spoleto, Gubbio, Todi, Norcia, Spello, Terni, Città die Castello, Montefalco, Foligno, Castiglione del Lago, Trevi, Deruta, Amelia, Narni, Città della Pieve, Panicale, Castelluccio, Umbertide, Cascia, Masciano, Bettona, Corciano, Bevagna und weitere.
  • Naturerlebnisse, Kinder und mehr: Marmore Wasserfälle bei Terni (insbesondere für Kanufahrer und Kajakfahrer), Überreste von Etrusktersiedlungen in Castiglione del Lago, Ruinen der Römersiedlung in Carsulae, versteinerter Wald Dunarobba, mehrere Fernwanderwege, Hochebene Castelluccio, Traseminischer See mit der Insel Maggiore, See Lago Di Piediluco, See Lago di Corbara, Monte Subasio beziehungsweise Naturpark Parco del Monte Subasio, Naturpark Monte Cucco, Nera-Tal (Valnerina), Höhlen und Kletterrouten, Naturschutzgebiet Colfiorito, Park in Clitunno (Le Fonti del Clitunno), der Themenpark La Città della Domenica (für Kinder) hat leider durchgehend schlechte Kritiken wegen veralteter Einrichtungen und nicht artgegerechter Tierhaltung, Abenteuerpark Parco Avventura Nahar in Arrone, Schwimmbad/Wasserpark Parco Acquatico Tavernelle, Wasserpark/Schwimmbad Parco Chico Mendes in Terni, sehr zahlreiche historische Bauwerke wie Kirchen, Palazzi und mehr, zahlreiche historische Dörfer und Altstädte.
  • Besonderheiten Umbriens: Umbrien ist die einzige Mittelitalienische Region ohne Küste oder Zugang zum Meer. Umbrien wurde 2016/2017 von einer Erdbebenserie erschüttert, die mit vielen Nachbeben noch immer anhält. Der Tourismus ist seitdem stark zurück gegangen, obwohl Umbrien einige der ältesten Städte und Orte Italiens zu bieten hat. Eine Reise nach Umbrien ist aber kein Ding der Unmöglichkeit. Das auswärtige Amt in Deutschland rät dazu, sich mit einigen Grundregeln im Umgang mit Erdbeben vertraut zu machen.

Karte Umbrien mit Provinzen

Wo genau liegt die Region Umbrien in Italien? Die Karte zeigt deutlich: Es handelt sich um eine Region im mittleren Italien. Im Gegensatz zu allen anderen Regionen in Mittelitalien liegt Umbrien komplett im Landesinneren und ist von Bergen, Tälern sowie Hochebenen geprägt. Die Hauptstadt der Region Umbrien ist Perugia. Die Region Umbrien besteht aus den Provinzen Perugia und Terni.

Karte-Umbrien-Provinzen

Umbrien-Hochebene-Castelluccio

Die Hochebene von Castelluccio gehört zu den Highlights in Umbrien. Im Mai und Juni lässt sich ein Teppich aus Blumen erleben - für Aktivurlauber ist die Region rund um die Monti Sibillini ein Traumziel.

Umbrien-Dorf-und-Berge-im-Schnee

Im Winter schneit es in den Bergen Umbriens. So romantisch wie Trevi liegen die allermeisten Ortschaften in Umbrien. Gubbio ist die älteste Stadt Umbriens, aber historische Ortschaften gibt es hier überall.

Umbriens Osten

In der Mitte Umbriens liegt die Stadt Perugia. Die Studentenstadt bietet eine schöne Altstadt und zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den Palazzo dei Priori, alte Stadtmauern, den Barockpalast Palazzo Gallenga (Sitz der Universität), die Kirche Tempio di San Michele Archangelo aus dem 5ten und 6ten Jahrhundert und vieles mehr. Die Atmosphäre der Altstadt lässt sich hier auf Straßen wie der Via dell'Aquedotto und Plätzen wie dem Piazza IV Novembre oder der Einkaufsstraße Corso Vannucci erkunden. Gartenfans finden im botanischen Garten der Universität Perugia ein hervorragendes Reiseziel und auch die Gartenanlage Giardini del Frontoni ist einen Besuch wert. Auch rund um Perugia gibt es viel zu entdecken: Das Castello di Solfagnano liegt auch nicht weit von Assisi entfernt und wurde in herrlicher Umgebung zum Schlosshotel umgebaut. Im Nahe gelegenen Deruta liegt zudem das Zentrum der Keramikherstellung in Umbrien (mehr zum Thema: Märkte und Shopping in Umbrien). Berge, Natur, Wanderwege und MTB-Trails rund um Perugia finden sich beim nahe gelegenen Monte Tezio und Monte Malbe. In Perugia findet ausserdem jährlich das Festival Perugia Jazz statt.

Das schöne Assisi gehört zu den wichtigsten Reizielen in Umbrien. Die kleine Stadt verzaubert mit vielen Klöstern, zwei Schlössern, verwinkelten Gassen und Treppen zwischen Natursteinhäusern, der Kathedrale von Assisi, dem römischen Amphitheater und weiteren Sehenswürdigkeiten. Franz von Assisi hat hier in der grünen Mitte Italiens - umgeben von Hügeln - gelebt und gepredigt. Entlang der Bergkette des Apennin liegen auch die Orte Città die Castello, Gubbio, Spello, Trevi und Foligno, die ausnahmslos für einen Besuch geeignet sind. Spoleto erkundet man am besten zu Fuß - die engen und steilen Gassen der Stadt sind mit dem Auto äusserst anstrengend. Spoleto gehört ebenfalls zu den lohnenswerten Reisezielen in Umbrien - eine mächtige päbstliche Burganlage, der Dom von Spoleto, das Aquädukt Ponte delle Torri, ein römisches Amphitheater - sind sind nur einige der Sehenswürdigkeiten Spoletos. Kulturelles Highlight Spoletos ist das Festival dei due Mondi, das mit Opern, Theater, Ballett beeindrucken. Es findet im Sommer statt und viele Aufführungen werden unter freiem Himmel inszeniert.

Im äussersten Südosten Umbriens liegt der Nationalpark Monti Sibillini mit den Ortschaften Nocia, Cascia und Castelluccio. Vor allem Castelluccio ist für die Hochebene Piana di Castellucio berühmt. Die Karstebene liegt auf etwa 1.300 Metern Höhe. Hier blühen im Mai und Juni Blumen und bedecken die Ebene mit einem bunten Teppich. Die Region ist für Wanderer, Nordic Walker, Radfahrer und Reiter ideal. Aber auch Paraglider und andere Aktivurlauber finden in den Monti Sibillini ein hervorragendes Reiseziel.

Entlang der östlichen Hälfte Umbriens zieht sich auch der Franziskusweg - ein Pilger- und Fernwanderweg, der bis Rom führt (mehr zum Thema: Wandern und Radfahren in Italien. Für Outdoorfans ist auch der Monte Cucco ein gutes Reiseziel - Schluchten, Felswände, wilde Flüsse (Canyoning), Paragliding oder Wanderwege - hier werden Naturliebhaber glüclich. Die Natur Umbriens kann man darüber hinaus gut entlang der Bottaccione-Schlucht bei Gubbio, im Naturschutzgebiet Monte Subasio bei Asssisi oder auf den Wiesen von Stroncone geniessen.

Umbriens Westen

Der Westen Umbriens grenzt im wesentlichen an die Toskana und die Region Latium. Wer beispielsweise in Montepulciano oder am Bolsenasee unterwegs ist, braucht nur wenige Kilometer weiter zu fahren, um in Westumbrien zu landen. So wie überall in Umbrien finden sich hier die Berge des umbrischen Apennin. Allerdings gehen sie im Westen nicht ganz so hoch hinaus - und weite Teile der Landschaft werden von Tälern und Hügeln bedeckt. Orvieto, Amelia, Narani ode Todi und Marsciano sind ohne Ausnahme sehr sehenswerte Städte und Orte. Vor allem finden sich in Umbrien sehr alte Ortschaften mit historischen Stadtkernen und italienischer Authentizität.

Orvieto liegt auf einem Felsplateau und gehört zu den schönsten Orten Umbriens. Altstadtgassen, der Dom von Orvieto der Brunnen Pozzo di San Patrizio, das umgebende Weinbaugebiet Orvieto, das unterirdische Orvieto mit zahlreichen Höhlen und Tunneln aus der Antike und Frühgeschichte - das sind Highlights in Umbrien. Naturfans finden im nahe gelegenen Naturpark Parco Fluviale del Tevere entlang des Flusses Tiber eine schöne Mittelgebirgs- und Hügellandschaft mit Wäldern Schluchten, Weinbergen, Seen und ärchologischen Stätten ganz in der Nähe von Orvieto. Das Forello-Tal liegt zwischen Todi und Orvieto entlang des Tibers - im Tal finden sich vor allem zwei wichtige Höhlen: die Gortte della Piana und die Grotte del Vorgozzino.

Ein wenig südlich von Orvieto liegt das kleine Städtchen Amelia sowie die Ortschaft Narni - ebenfalls auf einem felsigen Hügel. Hier warten ebenfalls historische Ortskerne und zahlreiche Sehenwürdigkeiten wie alte Stadtmauern oder Renaissance-Bauten und eine Barockkirche oder die Abtei San Cassiano in Narni auf Besucher. Die römische Bogenbrücke Ponte d'Augusto führt über den Fluss Nera. Der Fluss ist auch ein gutes Ziel für Wanderer und Radfahrer. Vor allem findet sich ein Radweg entlang des Flusses. Im Tal des Flusses Nera liegen zudem mehrere natürliche Wasserbecken, die mit herrlichen türkis zum Baden locken und ein kleines Naturparadies darstellen.

Die Stadt Terni wird von Hügel umrahmt und ist ebenfalls historischen Ursprungs, wurde aber im zweiten Weltkrieg bombardiert. Ein modernes Stadtbild, durchsetzt mit historischen Bauwerken wie dem römischen Theater, Ampitheater, eine Kirche aus dem 13ten Jahrhundert, ein Dom aus dem 17ten Jahrhundert oder der Basilika S. Valentino - so zeigt sich Terni. Naturfreunde finden bei Terni die Marmore-Wasserfälle, die von den Römern zur Trockenlegung von Sümpfen angelegt wurden. Sie zählen zu den höchsten Wasserfällen Europas und rundum finden sich zahlreiche Spazier- und Wanderwege. Ein Besuch lohnt sich auch bei der archäologischen Stätte Carsulae mit den Überresten einer römischen Stadt. Segeln, Kanu oder Wasserski - das ist am Piediluco See an der Grenze zur Provinz Latium möglich. Darüber hinaus liegt das Martani-Gebirge (Monti Martani) nicht weit entfernt.

Ganz im Nordwesten der Provinz Umbrien liegt der trasimenische See (Lago Trasemino). Der See mit Naturschutzgebiet ist nicht als Badesee geeigent - vielmehr bieten die Dörfer rund um diesen sehr großen See eine herrliche Umgebung. Bekannt ist vor allem Castiglione del Lago, das auf einer hügeligen Halbinsel in den See gebaut ist. Weitere romantische uralte Dörfchen rund um den Trasimenischen See finden sich in Panicale, Passignano (von hier kann man mit dem Boot zur Insel Isola Maggiore im See), Castel Rigone, Magione sowie Città della Pieve. Sie sind alle einen Besuch wert. Auf der Insel Polvese im See liegt darüber hinaus das Kloster San Secondo, ein restauriertes Schloss sowie ein öffentlicher Park.

Umbrien ist übrigens auch eine Genußregion. Rund um den trasimenischen See wird viel Fisch gegessen, aber auch Olivenöle und viele andere lokale Produkte gehören zu den Leckereien der umbrischen Küche: Mehr zu den Spezialitäten Umbrien. In den Hügeln und Tälern kann man gut wandern gehen - etwa rund um die kleine Ortschaft Montegione, in der das Schloss Montegione auf einem Hügel die ganze Landschaft überblickt. Im Schloss gibt es darüber hinaus lokale Produkte wie Olivenöle, Trüffel und Weine und auch Ferienwohnungen. Sehenswert ist auch La Scarzuola, ein umgebautes mittelalterliches Franziskanerkloster. Der Umbau erfolgte im Stil der Rennaissance und das Gebäue umfasst sieben Theater. Das Gebäude ist in Privatbesitz und kann nur auf vorherige Anmeldung hin besucht werden.

Karte Umbrien

Die Karte Umbriens bei Google Maps zeigt das Straßennetz, die Ortschaften und Städte in der Region. Als Routenplaner ist Google Maps ebenfalls gut unterwegs verwendbar. Nur in sehr abgelegenen Ecken Italiens kann es gelegentlich zu Problemen mit der Internetverbindung kommen.

Shopping in Umbrien.

Shoppen kann man natürlich vor allem in den Städten Umbrien. Kleine Ortschaften dagegen bieten viel Frisches vom Markt oder Handwerkskunst und kleinere Ladengeschäfte. In Umbrien finden sich darüber hinaus attraktive Direktverkäufe.

Die richtige Reisezeit für Umbrien.

Umbrien ist zu jeder Jahreszeit attraktiv. Im Winter fällt Schnee und er verwandelt die Landschaft in ein winterliches Wunderland. Im Sommer wird es recht warm und im Frühling und Herbst sind die Bedingungen ideal für Wanderer oder Radfahrer.

Weine, Küche und Spezialitäten.

Umbriens Küche und die Spezialitäten der Region sowie die Weine sind nicht sonderlich bekannt, dabei bieten die Berge der Region ganz besondere Bedinungen, die sich in auf dem Tisch spiegeln. Umbrien ist eine kulinarische Entdeckungsreise.

Mehr zum Thema

Reisethema Shopping: Märkte Umbrien
Reisezeit Umbrien: Klima Umbrien
Auf dem Tisch: Spezialitäten Umbrien
Weine: Weinbau und Weine Umbrien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Umbrien
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien

Gut zu Wissen

Von Nord bis Süd: Regionen Italien
Sehenswertes: Sehenswürdigkeiten Italien
Wohin in Italien: Reiseziele Italien
In der Nachbarschaft: Toskana
In der Nachbarschaft: Marken
In der Nachbarschaft: Latium