logo-italien-inside

Florenz

Die Stadt Florenz in der Toskana: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Umgebung und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Florenz

Florenz

Die Stadt Florenz in der Toskana: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Umgebung und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Florenz

Florenz

Die Stadt Florenz in der Toskana: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Umgebung und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Florenz

Florenz liegt in Mittelitalien in der Region Toskana. Unumstritten ist Florenz eine der bedeutsamsten Städte für eine Reise nach Italien. Die Stadt Florenz war einst Bestandteil des Großherzogtums Toskana unter der Regierung der Familie Medici. In Kunst, Kultur und Wissenschaft hatte Florenz einen herausragenden Status. Noch heute erzählen legendäre Museen wie die Uffizien oder die Accademia sowie zahlreiche Palazzi und Gärten, Villen, Kirchen und Basiliken, Brücken und andere Werke von dieser Zeit. Prachtvoll, lebendig und inmitten der herrlichen toskanischen Landschaft mit Hügeln und Zypressen sowie Weingütern zeigt Florenz eine der schönsten Seiten Italiens und der Toskana.

Steckbrief Florenz

  • Name: Florenz (italienisch: Firenze).
  • Einwohner Florenz und Fläche: Rund 360.000 Einwohner, 102,32 km2
  • Lage: Mittelitalien, Region Toskana.
  • Sprache: Italienisch.
  • Vorwahl Florenz: 055.
  • Postleitzahl Florenz: 50100 und 50121 bis 50145.
  • Umgebung und Besonderheiten: Florenz ist die Hauptstadt der Region Toskana in Italien. Florenz liegt in einem Tal, dass Florenz,Prato und Pistoia im Landesinneren umfasst. Die Stadt ist von Hügellandschaften umgeben und auch der toskanisch-emilianische Apennin im Landesinneren liegt nicht weit entfernt. Die Ebene, in der Florenz liegt, wird vom Fluß Arno durchflossen – genauso wie die Stadt Florenz selbst.
  • Reisezeit Florenz: Die Lage in Mittelitalien machen Florenz zu einem besonders warmen Ort. Im Juli und August sind Temperaturen über 40 Grad nicht ungewöhnlich. Angenehm warm wird es bereits ab März und es bleibt im ganzen Jahr mild.
  • Sehenswürdigkeiten Florenz: Florenz hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wer Florenz entdecken will, sollte sich daher dafür mehrere Tage Zeit nehmen. Der Dom Florenz mit Dommuseum, das Baptisterium San Giovanni, Museen wie die Uffizien oder die Galleria dell'Accademia, der Palazzo Pitti, die Boboli-Gärten oder der botanische Garten in Florenz, die Brücke Ponte Vecchio und der Palazzo Vecchio, die Basilika San Lorenzo oder die Basilika Santa Croce, die Biblioteca Medicea Laurenziana, der Palazzo del Bargello, der Neptunsbrunnen, die Kirche Santa Maria Novella, Kirche San Lorenzo, Basilika Santo Spirito, das Kloster Certosa di Firenze, mehrere Friedhöfe, die Villen der Familie Medici, Stadttürme, Stadttore, Bögen, Brunnen und historische Theater wie das Teatro alla Pergola und berühmte Plätez wie die Piazza della Signoria, die Piazza del Duomo, die Piazza della Santissima Annunziata, historische Cafés und weitere sind nur die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Florenz-in-Italien

Wo liegt Florenz?

Die Stadt Florenz liegt in Mittelitalien und ist Hauptstadt der Region Toskana. Durch Florenz fließt der Arno und die Stadt findet sich im Wesentlichen in einem großen Becken oder Tal, durch das auch der Arno weiter fließt. Im Landesinneren Italiens gelegen ist florentinische Ebene von Hügellandschaften umgeben, nördlich der Stadt erhebt sich der toskanisch-emilianische Apennin mit Bergen und vielen Wäldern. Südlich der Stadt Florenz dagegen liegen die bekannten lieblichen Hügellandschaften der Toskana mit sanften Formen, Zypressenalleen und intensivem Weinbau.

Florenz-Karte

Geschichte Florenz

Die Stadt Florenz spielte im Verlauf der Zeit eine wichtige Rolle in Europa und das macht sie zu einer der sehenswertesten Städte in Europa. Eine Besiedlung der florentinischen Ebene und der umgebenden Hügel ist aber schon seit prähistorischen Zeiten belegt. Etwa um das Jahr 900 vor Christus ist eine Besiedlung durch die Etrusker nachgewiesen und bereits damals hieß die Stadt Florentina. Die Römer folgten und Florenz war bereits damals ein wichtiger Handelsposten mit der römischen Straße Via Cassia, die Florenz mit Rom verband.

Ab dem 10. Jahrhundert wuchs die Stadt immer weiter. Zuträglich war dabei eine eigene Währung (der Florentin) und der Kauf der rivalisierenden Stadt Pisa im Jahr 1406. Begünstigt wurde die Entwicklung auch durch die Verfassung der toskanischen Hauptstadt: Die Ordinamenti di giustizia aus dem Jahr 1293, die sich von der Regierung durch Magnaten verabschiedete und auch große und kleinere Handwerker und andere Berufsstände an der Regierung beteiligte. So kam es, dass sich Herrscherfamilien heraus kristallisierten, die nicht aus den früheren Herrschergeschlechtern kamen. Die Medici etwa waren durch Bankgeschäfte reich geworden. Auch wenn demokratische Einrichtungen bestehen blieben: Die reichen Familien beherrschten die Stadt.

Nach einer Phase der Herrschaft durch die Familie Albinzi (1382 bis 1434) folgten die Medici, die Florenz zu seiner glanzvollsten Zeit verhalfen. Insbesondere die Medici führten eine Sozialpolitik ein, mit der sie sich die Unterstützung der Bevölkerung sicherten und so wurden sie auch zu formalen Herrschern in Florenz.

Die Dynastie der Medici versammelte zudem die besten Künstler, Schriftsteller, Philosophen und Wissenschaftler ihrer Zeit in Florenz und so wirkten hier beispielsweise Michelangelo Buonarroti, Sandro Botticelli, Galileo Galilei, Filippo Brunelleschi, Niccolò Machiavelli und Leonardo da Vinci. So wurde Florenz vom 14. bis 16. Jahrhundert zur Geburtsstätte der Renaissance, die noch heute überall in der Stadt präsent ist. Im Jahr 1569 wurde die Toskana zum Großherzugtum Toskana (Granducato di Toscana) – ein souveräner Staat, der aus der vorherigen Stadtstaat Florenz hervor ging.

Zu Napoleons Zeiten kamen es zu zahlreichen Plünderungen in der Toskana und zahlreiche Kunstwerke verschwanden auf diese Art und Weise. Seit dem Jahr 1861 wurde die Toskana Bestandteil des Königreiches Italien. Auch im 19. Jahrhundert entwickelte sich Florenz weiter und im 20. Jahrhundert setzte sich diese Entwicklung mit dem Tourismus, Handel, Finanzdienstleistungen und industrieller Stärke fort. Von 1943 bis 1944 war Florenz von den Deutschen besetzt und wurde von Neuseeland aus der Besetzung befreit. Historisch ist auch der 04. November 1966, an dem ein großer Teil des Stadtzentrums vom Fluß Arno überschwemmt wurde. Im Jahr 1895 wütete ein Erdbeben, das zahlreiche wichtige Gebäude der Stadt beschädigte, die aber zwischenzeitlich längst restauriert sind.




Sehenswürdigkeiten in Florenz

Florenz-Dom

Dom Florenz.

Beim Dom zu Florenz (Cattedrale di Santa Maria del Fiore) handelt es sich um eines der größten Meisterwerke der Gotik und frühen Renaissance. Die Florentiner Kathedrale ist 160 Meter lang und 43 Meter breit. Das Bauwerk befindet sich auf der Piazza del Duomo von Florenz. Mit dem Bau wurde Ende des 13ten Jahrhunderts mit dem Entwurf von Arnolfo di Cambio, begonnen und auch der große Meister Giotto war am Bau beteiligt - insbesondere der Glockenturm stammt von ihm. Berühmt ist auch die Kuppel des Doms, die von Filippo Brunelleschi stammt. Marmor in weiß, grün und rosa ziert die Fassade des eindrucksvollen Bauwerkes in zentraler Lage.

Florenz-Paradiestür

Dommuseum.

Wer den Dom in Florenz besichtigt, sollte sich auch das dazu gehörende Dommuseum nicht entgehen lassen. Hier findet sich das Original der »Paradiestür« von Ghiberti wie auch weitere Originale aus dem Dom. Ein Meisterwerk, das Michelangelo berühmt gemacht hat ist zudem die Pietà, die man hier bewundern kann. Donatello und andere große Meister aus Italien gehören zu eindrucksvollen Sammlung des Museums. Rundum zweigen die Straßen des historischen Zentrums in Florenz ab - mit zahlreichen Ladengeschäften, Bars, Cafés und anderer Zerstreuung sowie vielen weiteren Sehenswürdigkeiten.

Florenz-Baptisterium

Baptisterium San Giovanni.

Das Baptisterium San Giorgio ist ein achteckiges Baptisterium, das zwischen 1278 und 1308 erbaut wurde. Es wird "das schönste Beispiel der italienischen romanischen Architektur" genannt und gilt als das erste bedeutende Werk Brunelleschis. Das Baptisterium findet sich gegenüber der Kathedrale oder Dom von Florenz und beeindruckt mit einer Marmorfassade, Bronzetüren und Deckenmosaiken. Einst wurden hier wichtige Feierlichkeiten der Stadt abgehalten wie etwa Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzpatrons der Stadtoder das Ablegen wichtiger Eide.

Uffizien

Uffizien in Florenz.

Die Uffizien sind ein Kunstmuseum, das einige der wichtigsten Gemälde der italienischen Renaissance beherbergt. Es liegt am rechten Ufer des Arno im Stadtzentrum von Florenz. Die Galerie ist seit 1857 für die Öffentlichkeit zugänglich. Ursprünglich wurde der Gebäudekomplex für die Unterbringung von Ministerien und Ämtern in Florenz erbaut. Heute kann man dort große Meister bewundern: Michelangelo, Raffael, Cimabue, Caravaggio, Botticelli und Da Vinci gehören mit dazu.

Florenz-Detail-Statue-Galleria-dell-Accademia

Galleria dell'Accademia.

Auch dieses Museum spart nicht mit großen Meisterwerken. Eine Hauptattraktion des Museums ist Michelangelos David-Statue aus weißem Marmor. In direkter Umgebung findet sich auch das archäologische Nationalmuseum, der botanische Garten Florenz, das Ospedale degli Innocenti mit einer Fassade von Brunneleschi, der Palazzo Medici Riccardi mit Museum, das Leonardo-da-Vinci-Museum mit Nachbildungen seiner Erfindungen, der Stadtplatz Piazza San Marco oder die Straße Via Camillo Cavour mit zahlreichen Renaissance-Palazzi.

Florenz-Palazzo-Pitti-mit-Garten

Palazzo Pitti.

Der Palazzo Pitti ist Renaissance ein Palast im Herzen von Florenz. Es wurde zwischen 1540 und 1590 für die Medici-Familie erbaut. Der Palazzo Pitti ist mit den Boboli-Gärten verbunden. Einst waren die Boboli-Gärten als Garten dieses Palazzo gedacht und noch heute gelangt man von Palazzo in die große Garten- und Parkanlage. Der Palazzo Pitti beherbergt gleich acht Museen wie die die Palatin-Galerie, das Silbermuseum, die Galerie für moderne Kunst, die Kostümgalerie, das Porzellanmuseum und das Kutschenmuseum und weitere Ausstellungen.

Boboli-Gärten-Florenz

Boboli-Gärten.

Die Boboli-Gärten in Florenz erstrecken sich rund um die gleichnamige Villa beim Palazzo Pitto und gar nicht weit vom Fluß Arno entfernt. Sowohl der Park mit seinen Bäumen, Brunnen und Statuen als auch die Villa wurden im Juni 2007 nach aufwändiger Restaurierung für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Gärten wurden zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert von den Medici sowie den Familien Habsburg-Lothringen und Savoyen angelegt. Auf 45.000 m² kann man hier auch einen botanischen Garten bewundern oder vom Forte Belvedere (Festung Santa Maria in San Giorgio del Belvedere) die Aussicht vom Boboli-Hügel genießen.

Florenz-Ponte-Vecchio-Blick-auf-Bruecke

Brücke Ponte Vecchio.

Die Ponte Vecchio ist eine Brücke über den Arno im Zentrum von Florenz. Die Brücke mit ihren auf der Brücke gebauten Juweliergeschäften ist heute einer der wichtigsten Anziehungspunkte der Stadt. Zentral gelegen verbindet die Brücke wichtige Orte mit bekannten Sehenswürdigkeiten in Florenz: Die Piazza del Duomo und die Piazza della Signoria mit Dom und Palazzo Vecchio. Erbaut wurde sie im Jahr 1345 und sie ist 84 Meter lang. Während zu Beginn hauptsächlich Gerber und Metzer ihre Läden hatten, wurde per Dekret im Jahr 1545 bestimmt, dass Gold- und Silberschmiede hier unterkamen. Zum gleichen Zeitpunkt entstand auch das zweite Stockwerk der Brücke. Heute ist sie eine Fußgängerzone.

Florenz-Palazzo-Vecchio-Aussenansicht

Palazzo Vecchio.

Der Palazzo Vecchio ist der einstige Regierungssitz der Republik Florenz und heute Sitz der Stadtverwaltung Florenz. Der Palazzo Vecchio stammt aus dem Jahr 1299 und wurde zunächst als Festung genutzt wurde. 1439 wurde er Residenz der Herrscher der Republik Florenz, im Jahr 1540 wurde er zum Palazzo Ducale unter den Medici. Zentral gelegen an der Piazza della Signoria hatte der Palazzo keine Türen oder ander Öffnungen für die Sicherheit derjenigen, die die Macht ausübten. Er konnte nur vom Hof aus betreten werden. Der Palazzo mit prachtvollem Inneren kann besichtigt werden und das Museum im Palazzo Vecchio beherbergt ebenfalls wichtige Meisterwerke großer italienischer Künstler wie Michelangelo.

Basilika-San-Lorenzo-Florenz-Innenraum

Kirche San Lorenzo in Florenz.

Die Kirche San Lorenzo befindet sich im Zentrum von Florenz. Sein Name leitet sich von seiner ursprünglichen Funktion als Krankenhaus für Leprakranke ab. 1298 wurde sie Pfarrkirche. Die Basilika San Lorenzo wurde von Brunelleschi entworfen, aber der Bau begann erst 1420. Der erste Teil des heutigen Bauwerks wurde 1337 fertiggestellt. Die Fassade wurde im späten Mittelalter hinzugefügt. Im Inneren ist die Hauptattraktion der berühmte Freskenzyklus von Giotto mit Szenen aus dem Leben des Heiligen Franziskus.

Florenz-Basilika-Santa-Croce-Aussenansicht

Basilika Santa Croce.

Die Kirche Santa Croce ist eine der ältesten Kirchen in Florenz. Die Kirche Santa Croce ist eine der ältesten Kirchen in Florenz und gilt als Meisterwerk mittelalterlicher Architektur. Es wurde 1088 von den Benediktinern von Sant'Egidio gegründet. Seitdem wurde das Gebäude mehrfach erweitert. Heute ist die Kirche der Heiligen Cäcilia geweiht. Das bemerkenswerteste Merkmal der Kirche sind die beiden bronzenen Kanzeln. Sie wurden 1401 in Venedig hergestellt und von Andrea Pisano gegossen.

Bibilioteca-Laurenziana

Biblioteca Medicea Laurenziana.

Die Bibliothek der Universität Florenz, bekannt als Laurentianum, ist im Palazzo Davanzati untergebracht, der ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Sie umfasst mehr als 1 Million Bände. Vor allem aber hat die Bibliothek eine lange Geschichte: Sie wurde 1472 gegründet und ist nach Cosimo I. de'Medici benannt, der der Universität seine persönliche Bibliothek schenkte.

Florenz-Villa

Medici-Villen und weitere Palazzi.

Vor allem außerhalb des Stadtzentrums finden sich mehrere Villen der Familie Medici: Die Villa Careggi, Villa Castelo, Villa Petraia, Villa della Topaia, Villa Marignolle und Poggio Imperiale gehören dazu. Weitere Villen im typisch toskanischen Stil sind die Villa Demidoff, Villa Gamberaia, Villa Bardini, Villa La Quiete, Villa La Pietra und weitere. Auch bei den Palazzi hat Florenz viel zu bieten: Palazzo Medici-Riccardi, Palazzo Rucellai, Palazzo Strozzi, Palazzo Davanzati, Palazzo del Bargello, Palazzo Spini-Feroni, Palazzo della Assicurazioni Generali oder der Palazzo di Bianca Capello mit schön bemalter Fassade gehören ebenfalls zum kulturellen Erbe der Stadt Florenz.


Anreise und Karte Florenz

Weitere Sehenswürdigkeiten in Florenz

Florenz ist so groß, dass es schwer ist, alle Sehenswürdigkeiten zu nennen. Historische Friedhöfe, zahlreiche Stadttürme wie der Torre della castagna, Bögen wie der Arco di Trionfo die Jean-Nicolas Jadot, Stadttore wie die Porta Romana oder die Porta San Miniato, der Komplex Monumentale del Murate mit ehemaligem Kloster und anderen historischen Gegebenheiten, historische Cafés wie das Caffè Casoni oder das Caffè Gilli und das Caffè Le Giubbe Rosse auf der Piazza della Repubblica, das Caffè Rivoire auf der Piazza della Signoria, das Gran Caffè Doney und das Procacci in der Via de' Tornabuoni sowie das Caffè Robiglio in der Via de' Servi – all das gehört mit dazu. Gärten und historische Theater wie das Teatro della Pergola runden das Stadtbild ab. Wenig stark besucht bietet neben den bekannten Boboli-Gärten und dem botanischen Garten vor allem auch der Giardino Bardini (Bardini-Garten) eine schöne Abwechslung. Von hier blick man unter dem schattigen Grün der Bäume über die Stadt mit ihrer mächtigen Domkuppel.

Anreise Florenz

Mit dem Auto als auch mit der Bahn oder per Bus gut erreichen. Der Hauptbahnhof Florenz (Santa Maria Novella) findet sich im Stadtzentrum gar nicht weit von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und der Altstadt Florenz entfernt. Wer über die Autobahn A1 anreist, kann beim Parkplatz Villa Costanza bei Scndicci Halt machen und von dort im 4- oder 7-Minuten-Takt mit der Straßenbahn ins Zentrum fahren. Auch vom Einkaufszentrum Coop in Scandicci kommt man mit der gleichen Straßenbahnlinie ins Zentrum. Wer mit dem Auto unterwegs ist und in der Stadt übernachten will, sollte im Vorfeld einen Parkplatz in Florenz reservieren. Insgesamt ist die Parkplatzsituation in Florenz angespannt. Die historische Altstadt ist verkehrsberuhigte Zone: Zona a Traffico Limitato. Wer in diese Zone mit dem Auto hinein will, braucht gegebenenfalls von einem Hotel, das dort liegt, eine Ausnahmegenehmigung. Darüber hinaus gibt es auch vom Flughafen Florenz gute Anbindungen in die Stadt und Parkplätze sind hier selbstverständlich reichlich verfügbar. Mit Fernbussen gelangt man auch nach Florenz.

Umgebung Florenz

Rund um die Stadt Florenz gehören neben der Stadt Florenz noch 40 weitere Gemeinden zum Verwaltungsgebiet von Florenz. Im Tal Val d'Elsa gehört beispielsweise die historische Ortschaft Certaldo mit dazu – ein Besuch lohnt sich genauso wie auch im Barberino Val d'Elsa. Und überhaupt: Das Val d'Elsa stellt seit Jahrhunderten eine wichtige Strecke dar – einst als Verbindung zwischen Siena und Florenz sowie Pisa. Hier erstreckt sich das Anbaugebiet des Chianti und rundum bietet sich die typisch toskanische Hügellandschaft. Sehr nah an der Stadt erlebt man Geschichte hautnah in Fiesole mit römischem Amphitheater. Impruneta, Greve in Chianti und die kleine Ortschaft Vinci (der Geburtsort Leonardo da Vincis) und auch Empoli lohnen sich für einen Besuch. Die kleine Ortschaft Montelupo Fiorentino liegt etwa 30 Minuten von Florenz entfernt und ist eine Oase inmitten grüner Hügel und Wälder – mit mittelalterlicher Architektur und meisterhafter Keramik. Winzig klein und überaus romantisch zeigt sich auch Badia a Passignano nahe Florenz. Größere nahe gelegene Städte wie Pisa, Rom oder Siena sind mit dem Zug angebunden.

Karte Florenz

Genuß in der Toskana.

Auf den regionalen Märken in der Toskana kann man vor allem lokale Produkte kaufen. Käse, Wurstwaren, Lederwaren und Kleidung, Haushaltsartikel und mehr - all das findet man bei regelmässigen Terminen in der ganzen Region. Darüber hinaus sind Weine und Küche der Region herausragend gut.

Die richtige Reisezeit für die Toskana.

Die Toskana eignet sich für einen Kultururlaub oder einen Badeurlaub - vor allem auf der Insel Elba oder entlang der toskanischen Küste. Wann sich die Reise besonders lohnt und wie es mit dem Klima im Jahresverlauf aussieht, findet sich hier.

Kultur in der Toskana.

Das einstige Großherzogtum Toskana war in Europa eine bedeutende Macht. Kunst und Kultur konnten sich hier insbesondere unter der Herrschaft der Medici entwickeln und so gilt die Toskana auch als Geburtsstätte der italienischen Renaissance.

Anreise und Unterkunft.

Die Toskana ist touristisch äusserst beliebt. In der ganzen Region finden sich zahlreiche Hotels oder Ferienwohnungen. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Die Region: Lombardei
Reisethema Märkte: Märkte Lombardei
Küche: Spezialitäten Lombardei
Regional: Weinbau und Weine Lombardei

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

In der Nähe

Die Region: Toskana
Nah: Arezzo
Nah: Siena
Nah: Pisa
Nah: Prato
Nah: Pistoia
Nah: Lucca
Nah: San Gimignano