Kalabrien

Die Region Kalabrien in Italien: Küste und Strände, Städte und Dörfer, Natur und Berge, Sehenswertes, Bilder, Küche, Reisezeit, Infos und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Kalabrien-Tropea

Kalabrien

Die Region Kalabrien in Italien: Küste und Strände, Städte und Dörfer, Natur und Berge, Sehenswertes, Bilder, Küche, Reisezeit, Infos und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Kalabrien-Tropea

Kalabrien

Die Region Kalabrien in Italien: Küste und Strände, Städte und Dörfer, Natur und Berge, Sehenswertes, Bilder, Küche, Reisezeit, Infos und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Kalabrien-Tropea

Kalabrien bildet die Stiefelspitze im Süden Italiens und wird vom thyrrenischen Meer auf der Westseite sowie vom Ionischen Meer auf der Ostseite umspült. Die Hauptstadt der Region Kalabrien in Süditalien ist Catanzaro. In der Mitte Kalabriens finden sich die Berge des Apennin, die bis auf über 2.000 Meter hinauf reichen. Mit rund 800 Küstenkilometern ist Kalabrien aber auch ein hervorragendes Reiseziel für einen Strand- oder Badeurlaub. Aber die Region hat mehr zu bieten: Gebirgszüge wie der Aspromonte und Nationalparks wie der Sila-Nationalpark laden zum Wandern und Rad fahren ein. Antike Siedlungen oder Kirchen und Klöster oder Grabungsstätten lassen einem Geschichte live erleben. Lebendige Küstenorte wie Tropea, Lamezia Terme, Reggio Calabria, Crotone, Pizzo oder Praia a Mare oder Städte wie Cosenza laden zum Bummeln, Baden, Essen gehen und weiteren Aktivitäten ein. Beeindruckende Aussichten auf das blaue Meer oder verwunschene Bergdörfer finden sich ausserdem an vielen Orten in Kalabrien. So reich die Natur in Kalabrien auch ist: Wirtschaftlich betrachtet handelt es sich allerdings um eine arme Region.

Steckbrief Kalabrien

  • Hauptstadt Kalabrien: Catanzaro
  • Fläche und Einwohner: 15.081 km², rund 1,9 Mio Einwohner (2018).
  • Landschaft: Küste des ionischen Meeres im Osten, Küste des thyrrenischen Meeres im Westen, in der Landesmitte Gebirge mit bis zu etwa 2.200 Metern Höhe. Hinter der Küste teils weite Hügellandschaften.
  • Sprache: Italienisch.
  • Provinzen: Catanzaro, Cosenza, Crotone, Reggio Calabria, Viba Valentia.
  • Gebirge: Gebirgszug Aspromonte im Süden Kalabriens, Gebirgszüge Sila und Serre sowie das Pollino-Massiv im Norden der Region Kalabrien. Alle Gebirgszüge in Kalabrien sind Teil das Apennin.
  • Flüsse: Crati, Neto, Mucone, Savuto, Tàcina, Amato, Mesima, Corace, Coscile, Trionto, Ancinale, Stilaro, Lese, Lao, Crocchio, Alli, Precariti, Calopinace, Petrace, Nicà, Vitravo, Esaro, Allro, Amendoleo, Raganello und weitere.
  • Seen: Lago Avo, Ariamacina, Cecita, Ampollino, Angitola, Costantino, Tarsia, Savuto, Passante, Esaro, Rumio, La Vota, Votturino, La Penna und weitere.

Reiseziele und Sehenswürdigkeiten Kalabrien

  • Sehenswerte Städte Kalabrien: Catanzaro, Reggio Calabria, Lamezia Terme, Cosenza, Crotone, Corigliano Calabro, Rossano Calabro, Rende, Vibo Valentia, Castro Villari, Acri.
  • Sehenswerte Dörfer Kalabrien: Morano Calabro, Gerace, Tocca Imperiale, Santa Severina, Aieta, Bova, Oriolo, Chianalea die Scilla, Fiumefreddo Bruzio, Stilo, Strongoli, Altomonte, Alessandria del Carretto, Campana, Squillace, Roseto Capo Spulico, Pentedattilo.
  • Küste Kalabrien: Rund 800 Küstenkilometer am Mittelmeer, thyrrenisches Meer im Westen, ionisches Meer im Osten. Äolische bzw. liparische Inseln mit Vulkan Stromboli.
  • Naturerlebnisse, Kinder und mehr: Kap Capo Vaticano, Nationalpark Aspromonte, Nationalpark Sila, Naturschutzgebiet Fluss Argentino, Aquapark Odissea 2000 in Villaggio Nausicaa, Aquapark Santa Monica in Torremezzo di Falconara, Aquapark Laguna Blue in Fuscaldo, Falknerei Salconieri dei Setteventi in Civita, zahlreiche historische Bauwerke wie Kirchen oder Burgen und Festungsanlagen, Grabungsstätten mit antiken Überresten wie etwa Castiglione di Paludi sowie Lokoroi und Sybaris, Felsformationen wie der Felsenbogen Arco Magno, Ärchäologisches Nationalmuseum in Reggio Calabria, Insel Dino, Strände wie Paradiso del Sub, di Caminia oder Strand Michelino, Höhle Grotta di Sant'Angelo, Park Parco della Biodiversita Mediterranea in Catanzaro, Tropea mit Strand Tropea und weitere.

Aktuelle Informationen über die Situation und Verhaltensregeln vor Ort rund um Covid-19 oder dem Coronavirus finden sich hier: Coronavirus Italien.

Lage Kalabrien und die Provinzen Kalabriens

Wo genau liegt die Region Kalabrien in Italien? Die Karte zeigt deutlich: Es handelt sich um eine Region im südlichen Italien - an der Stiefelspitze. Die Hauptstadt Kalabriens ist Catanzaro - in direkter Nachbarschaft liegt die Region Basilikata. Die Region Kalabrien besteht aus den Provinzen Cosenza, Catanzaro, Crotone, Vibo Valentia und Reggio Calabria ganz im Süden.

Karte-Kalabrien-Provinzen

Kalabrien-Capo-Rizzuto

Herrlich blaues Meer: Kalabrien hat etwa 800 Küstenkilometer und einige Flecken bieten spektakulär schöne Anblicke wie hier beim Capo Rizzuto südlich von Crotone.

Kalabrien-Nationalpark-Sila

Die Landschaft im Landesinneren Kalabriens wird von Bergen dominiert. Der Pollino-Nationalpark, der Sila-Nationalpark und der Aspromonte Nationalpark bieten Natur pur. Im Winter wird es hier kalt.

Kalabrien-Scilla

Die Küsten Kalabriens sind von kleineren Ortschaften geprägt. Neben bekannten Orten wie Lamezia Terme oder Tropea finden sich weitere traumhafte Orte wie etwa Scilla.

Der Westen Kalabriens

Die Westküste Kalabriens ist von vielen felsigen Stränden geprägt - die Berge reichen in weiten Teilen bis ans Meer heran. Von Praia a Mare über Paola und Amantea bis nach Lamezia Terme, Tropea und Scilla sowie Reggio Calabria finden sich zahlreiche Traumstrände. Flach und sandig sind die Strände hier am thyrrenischen Meer vor allem rund um Lamezia Terme und rund um Rosarno. Im nördlichen Teil der Westküste finden sich auch höhere Gipfel der Paolana-Kette direkt an der Küste, so dass hier eine gute eine Kombination aus Bergen und Meer zu finden ist.

Im Nordwesten Kalabriens - an der Grenze zur Region Basilikata - findet sich die Riviera di Cedri (Zedernriviera). Der Nationalpark Pollino mit Bergen bis zu etwa 2.000 Metern Höhe trifft hier bei Praia a Mare auf das Meer, die vorgelagerte Insel Dino beeindruckt mit schönen Grotten und in den Bergen hinter der Küste im Norden kann man Bergdörfer wie Papasidero oder Aieta entdecken. Ein wenig weiter südlich geht es mit Bergen hinter der Küste weiter - im Staatsreservat Valle del Fiume Argentino (Tal des Flusses Argentino). Wälder, Flüsse, Wasserfälle, Wander- und Spazierwege, Picknickplätze und mehr kann man hier rund um Orsomarso erkunden. Kunsthandwerk, Wandmalereien und Fischerhäuser finden sich in Diamante und Cirella bietet einige Buchten, Höhlen sowie eine Festung. Von besonderer Schönheit ist der Küstenabschnitt zwischen Amantea und Belmonte mit dem WWF Schutzgebiet Blaue Oase der Felsen von Isca, das auch ein herrliches Tauchrevier ist. Hier im Nordwesten an der Riviera di Cedri ist der Tourismus nicht so stark ausgeprägt wie an der Costa degli Dei.

Entlang der Costa degli Dei liegen zahlreiche schöne Reiseziele und Urlaubsorte. Tropea ist ein sehr bekanntes Reiseziel - die Stadt thront etwa 40 Meter auf Felsen über dem Meer - der Blick geht weit über das Mittelmeer von hier aus; bis zu den Äolischen Inseln mit dem Vulkan Stromboli, die sich auch von Tropea aus mit dem Schiff erreichen lassen. Parghelia liegt nicht weit von Tropea entfernt und ist eine weniger stark frequentierte Alternative an der Costa degli Dei. Das mittelalterliche Tropea ist ein Juwel, allerdings ist es auch relativ touristisch. Herrlich blaues Wasser bietet auch das Capo Vaticano mit einer traumhaft schönen Landschaft. Die Stadt Pizzo sollte unbedingt in die Liste der Orte aufgenommen werden, deren Besuch sich lohnt - auch diese Stadt liegt auf Felsen über dem Meer. Hinter Pizzo liegt im Gebirge das Naturschutzgebiet des Angitola-Sees mit etwa 875 Hektar zum Wandern oder Radfahren und Reiten, richtig hoch hinaus geht es auf dem Monte Cocuzzo, der mit 1.541 Metern Höhe direkt zwischen der Küste und der Stadt Cosenza liegt. Der kleine Ort Zambrone bietet herrliche Blicke über das Meer und in Santa Domenica die Ricadi finden sich besonders schöne Strände. Im Landesinneren wird die Landschaft hier von Hügeln, Bergen und Hochebenen und ländlicher Kultur im Serre-Massiv geprägt.

Ganz im Südwesten ist die Costa Viola mit den Orten Palmi, Bagnara Calabra, Favazzina, Scilla und Villa San Giovanni. Das ehemalige Fischerdorf Scilla liegt an der Straße von Medina - ganz nahe bei Sizilien - bietet viele historische Bauwerke und selbstverständlich ebenfalls schöne Strände. Darüber hinaus gehört es zu den schönsten Dörfern Siziliens. Von Villa San Giovanni aus kommt man mit der Fähre nach Sizilien. Im Landesinneren liegt der Aspromonte Nationalpark, der an der südlichen Stiefelspitze Italiens viele Wanderwege, MTB-Trails und weitere Aktivitäten bietet - Blicke auf das thyrrenische wie auf das ionische Meer inklusive.

Der Osten Kalabriens

Die Ostküste Kalabriens liegt am ionischen Meer, das auch Teil des Mittelmeeres ist. Von Roseto Capo Spulica über Trebisacce, Villapiana Lido, Crotone, Catanzaro, Locri und weiter bis zur Stiefelspitze bietet sich viele Kilometer mit deutlich mehr flachen und ausgedehnten Sandstränden. Die Ostküste Kalabriens ist vor allem auch bekannt für viele historische Orte, an denen sich die Überreste der antiken griechischen Kultur nachvollziehen lassen. In den Bergen des Nordostens Kalabriens finden sich zudem schöne Dörfer wie Rocca Imperiale.

Die Strände der Ostküste beginnen im Norden der Region Kalabrien bei Rocca Imperiale, an der Grenze zur Nachbarregion Basilikata. Sie ziehen sich in Richtung Süden - Sandstrände oder auch Felsen wie bei Marina Roseto Capo Spulito - mit zahlreichen Badeorten, die sich wie eine Perlenschnur aufreihen. Allzu große Ortschaften oder Städte gibt es kaum, der Region ist von kleineren Ortschaften geprägt.

Die Provinzhauptstadt Crotone bietet ein Meeresschutzgebiet und Sehenswürdigkeiten wie das Castello die Carlo V aus dem Jahr 840, den Dom von Crotone, den Atlantis Aquapark und dem archäologischen Museum. In den Straßen von Crotone lässt sich darüber hinaus eine typisch süditalienische Stadt mit guten Möglichkeiten zum Einkaufen erleben. Etwas weiter südlich liegt das Capo Colonna mit herrlich blauem Meer, das auch für die Grabungsstätte Roccelletta di Borgia bekannt ist - eine einstige griechische Siedlung. Badeorte wie Soverato, Sellia Marina, Botricello, Castella, Pietragrande die Montauro und viele weitere säumen rund um Crotone die Riviera von Nausikaa. Die Ortschaft Squillace stricht mit historischem Zentrum und einer ganzen Reihe historischer Sehenswürdigkeiten hervor. Etwas Südlich des Capo Colonna liegt auch das Meeresschutzgebiet Capo Rizzuto, das ebenfalls eine herrliche Meereslandschaft eröffnet.

Rund um Catanzaro wechseln sich herrliche Sandstrände mit Klippen ab. In Catanzaro selbst bieten sich einige Sehenswürdigkeiten an; beispielsweise der Dom von Catanzaro, die Villa Trieste mit prächtigen Gärten oder die Grabungsstätte von Scolacium sowie der Fischerhafen.

Zwischen Riace und Locri liegt die Jasminküste mit vielen Badestränden, Grabungsstätten wie Monasterace (eine antike griechische Kolonie) oder die Grabungen Locri Epizefri, die ebenfalls die griechische Antike wieder auferstehen lassen. Grüne Hügel bedecken das Landesinnere, bevor es in die Höhenzüge des Aspromonte Nationalparks geht. Die zahlreichen Orte an der Küste und Strände vor einer schönen und natürlichen Umgebung setzen bis ganz in den Süden der Region Kalabrien fort. Die Ortschaft Gerace findet sich hinter Locri im Landesinneren und neben Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale von Gerace, den Ruinen einer Burg, der Altstadt und mehr liegt Gerace traumhaft schön auf einer Anhöhe, so dass man vor hier aus durch die Altstadtgassen in die Landschaft schauen kann.

Die Mitte Kalabriens

Das Landesinnere Kalabriens ist weitestgehend von Bergen bedeckt. Im Norden reicht der Nationalpark Pollino - der grösste Nationalpark Italiens - in die Region Kalabrien. Wälder, der Apenninwolf, Bergdörfer, Flüsse und Wasserfälle dominieren hier mit schöner Natur. Dörfer wie Morano Calabro

In der Mitte Kalabriens liegt der Nationalpark Sila, der ebenfalls mit Bergen, Wäldern und ausserdem mit Seen zum Wandern, Reiten, Rad fahren, Klettern, Skifahren, Kanutouren und Canyoning, Bogenschiessen und anderen Outdoor-Aktivitäten einlädt. Der Park kann auch mit dem Sila Zug (Treno della Sila) erkundet werden, der in San Nicola, Camigliatello und Moccone Halt macht. Der Nationalpark Sila besteht darüber hinaus aus einer Reihe an Hochplateaus besteht, die sich auf einer Höhe von über 1.300 Metern finden. Die höchsten Berge bestehen aus dem Botte Donato (1.928 Meter), dem Monte Scuro (1.621 Meter) und dem Monte Curcio mit 1.768 Metern. Im Winter schneit es hier trotz der südlichen Lage. Drei Besucherzentren informieren über den Nationalpark - in Spezzano della Sila, in Taverna und in Trepidò. Kleinere Wege zum Spazieren und Wandern führen auch durch das Arboretum (ein Park oder botanischer Garte, der Bäumen gewidmet ist). Das Arboretum des Nationalparks liegt in Sbanditi.

Der Süden Kalabriens wird im Landesinneren vom Aspromonte Nationalpark dominiert. Hier liegen die beiden Meere - das thyrrenische Meer und das ionische Meer - sehr dicht beieinander, so dass man vom Gebirge aus weite Blicke auf das Mittelmeer, auf Sizilien oder in die Landschaft Kalabriens hat. Auch sind Wanderungen, Tierbeobachtungen, MTB-Touren und andere Outdoor-Aktivitäten möglich. Highlights sind Wasserfälle wir der Maesanofall, das Flusstal des Amendolea (Fluss Amendolea) sowie der Wasserfall Amendolea und der Berg Montalto - der höchste Berg des Aspromonte mit 1.955 Metern Höhe.

Im Landesinneren lohnt sich auch ein Besuch in Cosenza. Die Altstadt von Cosenza lädt zum Bummeln, Einkaufen oder Essen gehen ein. Sehenswürdigkeiten wie der Duomo oder Cattedrale di S. Maria Assunta, die Kirche Chiesa San Francesco d'Assisi aus dem Jahr 1217, das Kastell Suevo, Grabungen an der Piazzetta Toscano und unter dem Nationalmuseum sowie mehrere Museen und weitere Möglichkeiten finden sich in dieser Stadt.


Karte: Die Region Kalabrien im Überblick.

Die Karte Kalabriens bei Google Maps zeigt das Straßennetz, die Ortschaften und Städte in der Region. Als Routenplaner ist Google Maps ebenfalls gut unterwegs verwendbar. Nur in sehr abgelegenen Ecken Italiens kann es gelegentlich zu Problemen mit der Internetverbindung kommen. Nicht vergessen: Innerhalb der EU ist kein extra Datentarif für die Handynutzung erforderlich.


Kalabrien erleben.

Shopping in Kalabrien.

Die Region Kalabrien ist kein Shoppingparadies mit riesigen Einkaufsmeilen und sehr großen Städten. Dafür findet sich aber in Kalabrien viel Authentizität mit regionalen Produkten auf den Märkten der Region oder in kleineren Ladengeschäften.

Die richtige Reisezeit für Kalabrien.

Kalabriens südliche Lage in Italien bringt im Frühjahr, Winter und Herbst ein mildes Klima mit sich. Ab dem Frühsommer bis in den Herbst hinein dagegen wird es sommerlich warm und dann locken vor allem die Strände und das Meer in Kalabrien.

Weine, Küche und Spezialitäten Kalabrien.

Kalabrien mit ausgedehnter Küste und sonniger Lage ist der Inbegriff mediterraner Küche mit viel Gemüse wie Tomaten, Auberginen und anderem. Auch das Meer hat erheblichen Einflus, aber es gibt auch gute Fleischgerichte und Süsses. Ein Wein gehört natürlich in der Regel ebenfalls mit auf den Tisch.

Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Kalabrien
Reisezeit: Klima Kalabrien
Genuss: Spezialitäten Kalabrien und Basilikata

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Kalabrien
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien

Gut zu Wissen

In der Nähe: Sizilien
In der Nähe: Kampanien
In der Nähe: Basilikata