Friaul-Julisch Venetien

Die Region Friaul-Julisch Venetien in Italien: Küste und Strände, Städte, Berge, Bilder, Reisezeit, Küche, Sehenswürdigkeiten und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

Friaul-Blick-ueber-Triest

Friaul-Julisch Venetien

Die Region Friaul-Julisch Venetien in Italien: Küste und Strände, Städte, Berge, Bilder, Reisezeit, Küche, Sehenswürdigkeiten und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

Friaul-Blick-ueber-Triest

Friaul-Julisch Venetien

Die Region Friaul-Julisch Venetien in Italien: Küste und Strände, Städte, Berge, Bilder, Reisezeit, Küche, Sehenswürdigkeiten und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

Friaul-Blick-ueber-Triest

Friaul-Julisch Venetien mit der Hauptstadt Triest liegt im Norden Italiens - an der Grenze zu Slowenien und Österreich. Im Süden wird die Region durch das adriatische Meer begrenzt, die Küste umfasst etwa 130 Kilomter. Hinter der Küste liegt in weiten Teilen der Region die flache Landschaft der norditalienischen Ebene, rund um die Stadt Görz im Nordosten liegen Hügel. Der Norden der Region Friaul-Julisch Venetien dagegen wird von den Bergen der Alpen bestimmt. Bekannte Badeorte wie Lignano Sabbiodoro oder Grado eignen sich für einen Strandurlaub, historische Ortschaften laden zum Entdecken ein und im Norden sind Freizeitaktivitäten wie Wandern, Mountainbiken oder Wintersport im Mittelpunkt. Die Küche und die Weine im Friaul sind dabei genauso vielfältig wie die Region selbst. Aktuelle Informationen über die Situation bezüglich Covid-19 oder dem Coronavirus finden sich hier: Coronavirus Italien.

Steckbrief Friaul-Julisch Venetien

  • Hauptstadt: Triest
  • Fläche und Einwohner: 7.856 km², rund 1,2 Mio Einwohner.
  • Landschaft: Hochgebirge der Alpen in der Nordhälfte, flache Landschaft der Tiefebene vor der Adriaküste (Süden), Hügelland rund um Görz und Cividale del Friuli.
  • Sprache: Italienisch, Furlanisch und auch Slowenisch und deutsche Sprachinseln.
  • Provinzen: Gorizia, Pordenone, Triest, Udine (nur als statistische Einheiten).
  • Gebirge: Kanin-Gebirge, Karnische Alpen mit Friauler Dolomiten, Julische Voralpen, Teile der Julischen Alpen.
  • Flüsse: Tagliamento, Torre und weitere.
  • Seen: Cavazzo-See, Lago di Sauris, Laghi di Fusine, Barcis See, Raibler See, Cornino See, Tramonti See, weitere Seen.
  • Sehenswerte Städte: Triest, Udine, Cividale del Friuli, Tarvisio, Grado, Pordenone, Görz, Sappada, Muggia, Barcis, Duino Aurisina, Sauris, Palmanova.
  • Küste: Adriatisches Meer, Badeort Lignano Sabbiadoro und umgebende Strände, Strände rund um Grado, Strände bei Duino Aurisina, Meeresschutzgebiet Miramare bei Triest.
  • Naturerlebnisse, Kinder und mehr: Naturpark Friaulische Dolomiten und Naturpark Friaulische Voralpen, Naturschutzgebiete wie die Steilküste von Duino, Val Rosandra, Isonzomündung, mehrere Biotope rund um Triest, Cellina-Schlucht und Barcis-See, Aquasplash Wasserpark (Lignano Sabbiadoro), Parco Zoo Punta Verde (Lignano Sabbiadoro), Klettergarten Trieste Adventure Park, Grabungsstätte Aquileia nahe Grado, Lagune von Marano, Villa Gallici Deciani in Montegnacco di Cassacco, Schloss Susans in Susans di Majano, Villa di Tissano in Tissano, Wein- und Genussstraße Strada del Vino e dei Sapori und mehr.

Lage Friaul-Julisch Veneten und Provinzen

Wo genau liegt die Region Friaul-Julisch Venetien in Italien? Die Karte zeigt deutlich: Es findet sich im Norden Italiens. Nördlich grenzt sie an Österreich, im Westen an die Region Venetien, im Süden liegt das Mittelmeer mit dem adriatischen Meer - also die Adriaküste. Im Osten grenzt Friaul-Julisch Venetien an Slowenien. Die Hauptstadt Friauls ist Triest. Die Region Friaul-Julisch Venetien ist in die Provinzen Pordenone, Udine, Görz und Triest unterteilt.

Karte-Friaul-Julisch-Venetien-Provinzen

Karte: Die wichtigsten Orte im Überblick

Die Gesamtübersicht der Provinz zeigt die wichtigsten Städte Friaul-Julisch Venetiens, angrenzende Provinzen und Länder, die Gebirgszüge, das Hügelland und das Mittelmeer und die Adriaküste.

Karte-Friaul-Julisch-Venetien

Adria-Lignano-Sabbiadoro-Steg

Lignano Sabbiadoro gehört zu den großen Badeorten an der Küste in Friaul-Julisch Venetien. Mehr über Lignano Sabbiadoro

Görzer-Hügelland-Weinberge

Das Hügelland rund um Görz ist lieblich - mit Weinbergen und sanften Hügeln liegt es abseits des Massentourismus in Italien.

Friaul-Alpen

Im Norden der Provinz Friaul-Julisch Venetien bestimmen die Alpen das Bild. Hohe Berge, Seen, Wandertouren, Wintersport - die Region ist gut für Aktivurlauber.

Norden: Die Alpen in Friaul-Julisch Venetien

Der Norden Friauls wird von den Gebirgszügen der Alpen bestimmt. Kulturell wie auch landschaftlich. Das Kanin-Gebirge, die karnischen Alpen, die Friauler Dolomiten (sie sind ein Teil der karnischen Alpen) sowie die julischen Voralpen reichen bis zu 2.780 Meter hinauf. Wandern, Rafting, Mountainbiking, Paragliding, Klettern, Naturerlebnisse oder herrliche Aussichten und Wintersport wie Skifahren, Snowboarding, Schneeschuhwanderungen, Lanlauf und ähnliches - das gehört hier im Norden Friauls zu den Aktivitäten im Rahmen eines Urlaubs.

Tipp: Kletterer finden insbesondere rund um Tarvis (italienisch: Tarvisio) gute Möglichkeiten. Sowohl auf der italienischen Seite (rund um das Tal Val Romana) und insbesondere hinter der Grenze in Österreich liegen zahlreiche Klettersteige.

Tarvis (Tarvisio) und die Nachbargemeinden Chiusaforte, Malborghetto Valbruna, Arnoldstein oder auch Camporosso liegen malerisch in den Höhenzügen des Kanin-Gebirges. Die Weißenfelser Seen (Laghi di Fusine) hier im Dreiländereck von Österreich, Slowenien und Italien bezaubern mit herrlichen Farben, kristallklarem Wasser und vielen Spazierwegen. Wer den Weg von den Parkplätzen ein wenig weiter geht, findet hier ruhige Plätze. In Tarvis gibt es ausserdem eine Hundeschlitten-Lenkerschule, am 05. Dezember wird hier der Krampus gefeiert (zum Nikolaustag) und im Winter ist die Gegend eine Skihochburg. Weitere Möglichkeiten finden sich im traumhaft schönen Berg Monte Lussari mit dem Santuario della Madonna del Lussari, im See Lago del Predil, in den Bergen und Wäldern der Umgebung oder in der Slizza-Schlucht und mehr.

Tolmezzo ist das Zentrum Karniens. Die Altstadt mit dem Dom San Martino, dem Palazzo Linussio ist sehenswert. In der Umgebung finden sich zahlreiche alpine Aktivitäten wie etwa ein Besuch der Forra del Vinadia (Vinadia-Klamm oder Schlucht). Der Fluss Tagliamento ist übrigens der einzige Fluss in den Alpen, der vollständig einem natürlichen Flusslauf folgt. Man kann hier auch gut Rad fahren - bis hin zur Adriaküste und Tolmezzo liegt ebenfalls entlang der Route.

Sappada im äussersten Nordwesten des Friaul ist eine deutsche Sprachinsel. Das Dorf in den Dolomiten ist von Bergen umgeben; im Tal finden sich Wälder, Wiesen, Felder und kleine historische Dörfer. Wasserfälle, die Bergseen Laghi d'Olbe, ein wunderschöner Dorfkern in Sappada, zahlreiche Aktivitäten für Kinder finden sich hier. Auch die berühmten drei Zinnen und weitere attraktive Ziele liegen in der Provinz Venetien in direkten Nähe. Highlights finden sich im Almabtrieb und im Karneval.

Auch Sauris ist eine deutsche Sprachinsel. Das Dorf Sauris ist die in Friaul am höchsten gelegene Ortschaft auf einer Höhe zwischen 1.000 und 1.400 Metern. Es ist nur durch das enge Tal des Lumiei erreichbar und war lange von der Außenwelt abgeschnitten. Bier, Schinken, Karneval, Traditionen, Wandern, Wintersport, Mountainbike-Routen, der See Lago di Sauris und vieles mehr lässt sich hier entdecken.

Im Tal Valcellina liegt Barcis, spektakulär schön an einem Stausee inmitten des Naturschutzgebietes Forra del Cellina. In der Ortschaft Ponte Antoi beginnt die Cellina-Schlucht mit der ehemaligen Dorfstraße, die von April bis Oktober geöffnet ist. Spaziergänge, Radtouren und mehr sind hier möglich - Picknickplätze sind ebenfalls am herrlich blauen Wasser des Stausees von Barcis und der Schlucht vorhanden.

Görz und das Friauler Hügelland (Collio)

Die Stadt Görz (italienisch: Gorizia) liegt an der Grenze zu Slowenien - ganz im Osten Norditaliens und teilt sich auf Italien und Slowenien auf. Der Fluss Isonzo fliesst durch die Stadt und verläuft dann weiter in Richtung Süden, bis er ins Meer mündet. Görz hat eine bewegte Geschichte und neben der Görzer Burg (Castello di Gorizia) finden sich hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie etwa der Palazzo Attems Petzenstein, Dom, Villa Coronini und mehr. Wer in der Gegend ist, sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen.

Schon am Stadtrand von Görz geht der Blick auf die Umgebung mit sanften Erhebungen, dem Hügelland in Friaul-Julisch Venetien, das kurz einfach nur Collio genannt wird. Das Hügelland ist das wichtigste Weinbaugebiet Friauls, hier werden Spitzenweine produziert.

Die Kleinstadt Cormòns ist der Hauptort des Collios und auch sie lohnt sich für einen Besuch, insbesondere aber für Weinfans. Neben einigen weiteren Sehenswürdigkeiten kann man hier Weingüter besuchen oder besichtigen - beispielsweise die traumhafte Tenuta di Angoris, aber auch Wanderwege führen durch die Region.

Tipp: Im goldenen Licht des Spätsommers und im Herbst sieht die Landschaft einfach umwerfend schön aus. Insbesondere im Spätsommer und Frühherbst ist es auch noch warm genug, um die schöne Adriaküste zu geniessen und ein paar sehr sommerliche Tage zu verbringen.

Nicht weit weg findet sich das romantische Städtchen Cividale del Friuli am Fluss Natisone. Die Brücke über den Fluss namens Ponte del Diavolo (Teufelsbrücke) ist ein beliebtes Fotomotiv, aber hier warten zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten - sowohl im Ort als auch rundum. Naturerlebnisse finden sich in den Natisone-Tälern oder in den Torre-Tälern mit den umgebenden Bergen, Wasserfällen und anderen wildromantischen Landschaftsbildern.

Mittendrin in Friaul

Die venezianisch geprägte Stadt Udine ist für viele Reisende nur ein Name entlang der Straße. Allerdings: Ein Besuch in Udine lohnt sich. Plätze wie Piazza San Giacomo oder Piazza Liberta sind von historischen Gebäuden gesäumt und laden in einer schönen Atmosphäre zum Essen gehen, Kaffee Trinken, Shoppen und Besichtigen zahlreicher Bauwerke ein. Das Schloss von Udine, das Diözesanmuseum, der Dom von Udine, die Kirche Chiesa San Giacomo, das historische Theater Teatro Nuovo Giovanni da Udine oder der prächtige Palazzo del Monte di Pieta - dies sind nur einige der Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Auf dem Fluss Torre bei Udine finden Rafting-Fans das pure Vergnügen, Reit- und Wanderwege im Valle del Cormor mit lieblichen Landschaften, ein botanischer Garten in Santa Marizza - Udine und Umgebung sind für einen Tagesausflug oder auch als Ausgangspunkt für Erkundungen im Friaul gut geeignet.

Bekannt ist auch der Ort San Daniele di Friuli, aus dem der berühmte Schinken San Daniele kommt. Die Stadt Palmanova wurde im 16ten Jahrhundert als Planstadt angelegt. Die geometrisch angelegten Straßen sind noch heute da und der Ort ist sehenswert - mit einigen Sehenswürdigkeiten und einer ganz besonderen Ausstrahlung.

Aktiv: Wandern, Radfahren und mehr

Der Taufkirchenweg in Karnien (im Norden Friauls) führt entlang kleiner Kirchen, die aus dem 5ten bis 14ten Jahrhundert stammen. Ähnlich dem Jakobsweg wandert man hier insgesamt rund 200 km von Westen nach Osten oder umgekehrt. Starten kann man beispielsweise in Tolmezzo der Sappada.

Tipp: Ein ganz besonderes Erlebnis im Friaul verspricht eine Wanderung von Moggio Udinese zu den Dörfern Moggessa di qua (deutsch: Mossach diesseits), Moggessa di la (deutsch: Mossach jenseits) und Stavoli. Diese wurden 1976 bei einem Erdbeben zerstört. Die Tour in den Karnischen Alpen (es geht nicht allzu hoch hinaus) durch die verlassenen Dörfer hat einen ganz eigenen Charme.

Radfahrer finden insbesondere im Hügelland und in der flachen Ebene des Friaul sehr gute Bedingungen für längeren Touren. Nebenstraßen sind wenig befahren, auf diesen kann man mit dem Rad wunderbar die Provinz entdecken.

Süden: Die Adriaküste und Triest

Die Adriaküste bietet mit Lignano Sabbiadoro im Südwesten der Provinz Friaul einen Badeort mit herrlichen Stränden. Unterhaltung findet sich hier im Aquasplash Wasserpark, im Zoopark Punta Verde (Parco Zoo Punta Verde) und weiteren Zerstreuungen. Naturschutzgebiete, Fischerhütten, Sumplandschaften und vorgelagerte Inseln - die Lagune von Marano kann mit dem Schiff von Lignano Sabbiadoro aus erkundet werden.

Bei Grado findet sich direkt im Anschluss die Lagune Grado mit Kanälen, Bächen und Inseln. Sie ist ein Paradies für Wasser- und Naturfreunde. Grado selbst bietet einige Sehenswürdigkeiten und Strände - es eignet sich deshalb auch für einen schönen Badeurlaub. Das Mündungsgebiet des Flusses Isonzo liegt zwischen Grado und Duino Aurisina und hier findet sich das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Regionale della Foce dell'Isonzo Isola della Cona, das für Naturfans ebenfalls ein Muss ist.

Im Hinterland der Küste liegt die Grabungsstätte Aquileia - eine einstige römische Stadt, deren Mosaike berühmt sind. Das Museo Nazionale Paleocristiano (Frühchristliches Museum) und das Museo Archeologico Nazionale (Archäologisches Museum) gehören hier mit zu einem Besuch der historischen Stätte.

Der bezaubernde Badeort Duino-Aurisina wartet mit einer Kalkfelsen-Steilküste auf, einem Schloss, dem hübschen Hafen Portopiccolo Sistiana sowie mimt verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Wanderwegen.

Die Hafenstadt Triest ist auch die Hauptstadt der Provinz Friaul. Direkt an der Grenze zu Slowenien liegt sie und markiert damit den äussersten Punkt des nordöstlichen Italiens. Rund um die Stadt finden sich grüne Hügel und Waldflächen sowie der Ort Muggia sowie mehrere Strände. Triest selbst bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den Kanal Ponte Rosso, die Kathedrale von Triest, das römische Theater, der zentrale Hauptplatz Piazza dell’Unità d’Italia, Park und Rosengarten San Giovanni sowie die beeindruckend schöne Schlossanlage Miramare und mehr.

Die Höhle Grotta Gigante in Sgonico - auch Riesenhöhle von Triest genannt - findet sich zudem nur 15 km von der Stadt entfernt. Es handelt sich dabei um die grösste Schauhöhle der Welt, sie ist beeindruckend. Ausser an Montagen ist sie täglich geöffnet. Kultur, Badeurlaub, gastronomische Erlebnisse, Stadt und Historisches - das kann man hier wunderbar miteinander verbinden.

Karte Friaul-Julisch Venetien

Die Karte Friaul-Julisch Venetiens bei Google Maps zeigt das Straßennetz, die Ortschaften und Städte in der Provinz. Als Routenplaner auf Reisen im Friaul ist Google Maps ebenfalls gut verwendbar. Nur in sehr abgelegenen Ecken Italiens kann es gelegentlich zu Problemen mit der Internetverbindung kommen, so dass man in der Regel gut mit Google auf Reisen gehen kann.

Shopping in Friaul-Julisch Venetien.

Auf Shoppingtour in der Region Friaul-Julisch Venetien gehen? Aber sicher doch. Die Hauptstadt Triest lädt ein, in den kleineren Städten und Ortschaften gibt es Märkte, Weine, lokale Spezialitäten, Kunsthandwerk und mehr.

Die richtige Reisezeit für Friaul-Julisch Venetien.

Im Friaul finden sich zu jeder Jahreszeit tolle Reiseziele. Winterurlaub oder Skifahren im Norden der Region, im Frühling in den Bergen oder im milden Hügellander oder der Sommer an den Stränden und überall in Friaul-Julisch Venetien.

Weine, Küche und Spezialitäten.

Deftige Küche in den Gebirgsregionen im Norden der Region, leichte Meeresküche an der Küste in Friaul-Julisch Venetien: Gute Weine und Spezialitäten sowie eine abwechslungsreiche Küche machen die Region Friaul zu einem kulinarischen Highlight Italiens.


Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Friaul-Julisch Venetien
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

Gut zu Wissen

In der Nähe: Trentino
In der Nähe: Südtirol
In der Nähe: Venetien