Märkte Italien

Die Märkte in Italien sind einfach ein Erlebnis: Wochenmärkte, Flohmärkte bzw. Antikmärkte, Markthallen oder auch Blumenmärkte gibt es in Italien. Fast jede Ortschaft hat ihren eigenen Wochenmarkt – es lohnt sich, vor Ort einfach nachzufragen, wann er statt findet. Tipps und Adressen in ganz Italien.

Italien-Märkte-Orangen

Märkte Italien

Die Märkte in Italien sind einfach ein Erlebnis: Wochenmärkte, Flohmärkte bzw. Antikmärkte, Markthallen oder auch Blumenmärkte gibt es in Italien. Fast jede Ortschaft hat ihren eigenen Wochenmarkt – es lohnt sich, vor Ort einfach nachzufragen, wann er statt findet. Tipps und Adressen in ganz Italien.

Italien-Märkte-Orangen

Märkte Italien

Die Märkte in Italien sind einfach ein Erlebnis: Wochenmärkte, Flohmärkte bzw. Antikmärkte, Markthallen oder auch Blumenmärkte gibt es in Italien. Fast jede Ortschaft hat ihren eigenen Wochenmarkt – es lohnt sich, vor Ort einfach nachzufragen, wann er statt findet. Tipps und Adressen in ganz Italien.

Italien-Märkte-Orangen

Meist kann man den lokalen Wochenmarkt in Italien gar nicht verfehlen; in den Stadtzentren oder Ortszentren finden sie meist statt. Je nach Größe der Ortschaft ist dann auch der Markt unterschiedlich groß. Auf den Wochenmärkten kann man neben regionalen Spezialitäten und Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Geflügel, Wurstwaren, einer guten Auswahl an Käse meist auch Kleidung, Lederwaren und Haushaltswaren erstehen. Das kann sich auf Reisen vor allem dann lohnen, wenn ein Mitbringsel gesucht wird oder vielleicht ein Strandtuch fehlt. Etwas zu Essen oder Trinken vor Ort ist in der Regel auch kein Problem - üblicherweise finden sich entsprechende Stände auf dem Markt.

Märkte in Italien: Ein paar Infos vorab

Die Märkte und Wochenmärkte in Italien sind berühmt. Sie finden in Italien überall statt - auch kleinere Dörfer haben in der Regel einen eigenen Wochenmarkt. Größere Orte und Märkte warten in der Regel mit 50 bis 100 und mehr Ständen auf. Insbesondere in sehr touristischen Regionen werden in der Saison zusätzliche Markttermine organisiert - beispielsweise entlang der Adriaküste.

Die Preise auf den Märkten und Wochenmärkten sind meist günstig. Im Gegensatz zum Angebot in Supermärkten finden sich auf den Märkten regionale landwirtschaftliche Produkte, die üblicherweise eine deutlich höhere Qualität aufweisen, als die Waren aus dem Discount. Obst, Gemüse, Wurstwaren, Käse, Wein, Gewürze, Öle, Fleisch, Geflügel und Fisch, an der Küste auch Fisch und Meeresfrüchte - das gehört auf dem Wochenmarkt in Italien zum Standard-Angebot. Oft werden aber auch Haushaltswaren, Kleidung, Handtücher, Decken und andere Wohnaccessoires, Spielwaren und/oder Lederwaren auf den Wochenmärkte verkauft. Hunger oder Durst sind hier auch kein Thema, Stände mit diversem Streetfood sind in der Regel ebenfalls auf den Märkten Italiens zu finden.

Auf einigen sehr touristischen Märkten wird viel billige China-Ware angeboten, die gar nichts mit lokalen oder regionalem Kunsthandwerk zu tun hat. Desweiteren finden sich gerade in der Nähe bekannter Badeorte oder Strände viele Zubehör-Artikel für den Urlaub. Flip-Flops oder neuer Bikini und Badehose: Auf dem Markt oder Wochenmarkt gibt es das Alles. Man verhandelt bei Kleidung und Lederwaren übrigens gerne auch. Bei Lebensmitteln ist eine Verhandlung eher nicht angesagt.

Übrigens: Was in Italien 'Antikmarkt' heisst, entspricht in der Regel einem Flohmarkt. Gemeint sind gebrauchte Dinge, von Wohnaccessoires über Küchengerätschaften oder Kleidung ist hier Alles dabei.

Die Märkte und Markttermine im Detail

Die folgenden Infos sind auf die Provinzen oder Regionen Italiens aufgeteilt. Falls nicht klar ist, wo der Zielort genau liegt, findet sich im Folgenden eine Regionsübersicht. Außerdem lohnt es sich, vorher einen Blick auf die Spezialitäten der Region zu werfen, denn oft werden diese auch auf den Märten verkauft. Bei der Verständigung helfen ein paar wichtige Worte rund um den Markt in Italien.

Märkte und Wochenmärkte im Norden Italiens: Die Provinzen Aostatal, Piemont, Lombardei, Trentino, Friaul sowie die oberitalienischen Seen (Gardasee, Comer See, Lago Maggiore) bieten zahllose Möglichkeiten für einen Marktbesuch. In Mittelitalien locken die Toskana, die Emilia-Romagna, Umbrien, Marken, Abruzzen, Latium und Rom mit schönen Märkten. In Süditalien finden sich die Regionen Sizilien, Sardinien, Kalabrien, Basilikata, Apulien, Kampanien und die kleine Molise - ebenfalls mit vielen Märkten.

Nicht für jeden Markt lässt sich eine genaue Uhrzeit ermitteln. Ganz prinzipiell gilt: Die Kernzeiten der allermeisten Märkte sind am Vormittag - d.h. zwischen 08.00 Uhr und 13.00 Uhr. Ein wenig früher oder später kann die Öffnungs- oder Schließungszeit dabei durchaus sein. Wer aber gegen 9.00 bis 10.00 Uhr ankommt, hat in der Regel Glück und erlebt das volle Marktgeschehen. Große Märkte (in großen Städten) oder große Markthallen haben üblicherweise täglich geöffnet, bis auf den Sonntag. Sonntags finden übrigens vereinzelt auch Märkte statt, das ist aber eher ein Ausnahmefall.

Märkte in Norditalien

Märkte in Mittelitalien

Märkte in Süditalien

Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Von Norden bis Süden: Regionen Italien
Gut unterwegs: Anreise und Unterkunft
Auf dem Tisch: Küche, Weine, Spezialitäten
Know-How: Wissenswert

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch für Dich erstellt.

Gut zu Wissen:

Auf Tour: Einkaufen / Shopping in Italien
Italienisch Wortschatz: Grundlagen Italienisch
Italienische Phrasen und Worte: Im Restaurant und auf dem Markt