Prato

Die Stadt und Provinz Prato in der Toskana: Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Prato

Prato

Die Stadt und Provinz Prato in der Toskana: Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Prato

Prato

Die Stadt und Provinz Prato in der Toskana: Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Prato

Die Stadt Prato in der Toskana wartet mit einer gut erhaltenen Altstadt und einer ganzen Reihe an Sehenswürdigkeiten und auch Museen auf. Darüber hinaus ist die Stadt auch das Zentrum der Textilindustrie in Italien. Abseits des Massentourismus entdeckt man in Prato die Toskana ganz in Ruhe. Rund um Prato lädt der Fluss Bisenzio ein, kleine Dörfer und uralte Bauwerke. Vor den Toren der Stadt Prato geht es in der Hügellandschaft zum Wandern oder Radfahren hinauf – mit schönen Blicken auf Prato.

Steckbrief Prato

  • Name: Prato.
  • Einwohner Prato und Fläche: Rund 201.000 Einwohner auf einer Fläche von 97,35 km2.
  • Lage und Umgebung Prato liegt in der Region Toskana und ist die Hauptstadt der Provinz Prato. Die Stadt liegt am Fuß des Monte della Retaia (768 m) und der Hügelkette Calvana. Der Fluss Bisenzio fließt durch Prato. Das Stadtgebiet Pratos liegt flach in einer Ebene.
  • Vorwahl und Postleitzahl Prato: Prato hat die Postleitzahl 59100 und die Vorwahl 0574.
  • Diese Ortschaften gehören mit zur Stadt Prato (Fraktionen): Zum Gemeindegebiet zählen zahlreiche Ortschaften, darunter beispielsweise Capezzana, Il Calice, San Paolo, Ponzano, Vergaio, Maliseti, Narnali, Santa Gonda, Castelnuovo, Cavagliano, Figline di Prato, Paperino, Mezzana und weitere.
  • Sehenswürdigkeiten Prato: Prato verfügt über zahlreiche Monumente von großem historischen und künstlerischen Interesse. Altstadt Prato, Dom Prato, die Basilika Santa Maria delle Carceri, Kirche San Domenico, Kirche Sant'Agostino, Kirche dei Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci und zahlreiche weitere Kirchen gehören zu den sehenswerten Bauwerken der Stadt. Eine historische Stadtmauer, Burg und Bergfried des Kaisers Friedrich II, Palazzo Vescovile, Palazzo Vestri, Palazzo degli Alberti, Palazzo Dragoni, Palazzo Pretorio und weitere Palazzi schmücken das Stadtzentrum. Die Villa Palci, Villa delle Sacca und Villa Martini, mehrere historische Brücken, das historische Theater Metastasio und Skulpturen gehören ebenfalls zu den Sehenswürdigketen der Stadt. Darüber hinaus hat Prato sehr viele Museen wie das Museum im Palazzo Pretorio, das Museum des Casa Datini (ein einstiger Palazzo) und ein Textilmuseum. Die Hügelkette Calvana, das Naturschutzgebiet Monteferrato und das ehemalige Medici-Anwesen Cascine di Tavola laden zu Ausflügen ins Grüne in und um Prato ein.

Prato-in-Italien

Wo liegt Prato?

Prato liegt in liegt im Landesinneren der Region Toskana, nicht weit von der Stadt Florenz und Pistoia entfernt.

Prato-Karte

Geschichte Prato

Frühgeschichte und Mittelalter

Nachgewiesen ist, dass Prato bereits während der Steinzeit besiedelt war. Die Ebene der Stadt Prato war zudem von den Etruskern besiedelt. Erst im Jahr 1997 wurde bei Gonfienti eine grössere etruskische Stadt entdeckt. Auch die Römer besiedelten die Gegend um Prato – die Stadt lag entlang der Via Cassia, die Florenz und Pistoia verband. Bevor Prato im Jahr 1351 an Florenz verkauft wurde, hatte sie mehrere hundert Jahre den Status einer freien Gemeinde. Unter den Medici, die Florenz regierten gedieh Prato gut und im Jahr 1653 erhielt Prato den Status einer Stadt und Diözese. Es folgte einen kulturell positive Entwicklung – vor allem im 18. Jahrhundert. Filippo Mazzei – ein Freund Thomas Jeffersons – schuf in diesem Zeitraum auch den Satz “Alle Menschen sind gleich geschaffen.”, der heute in der Verfassung der USA zu finden ist. Damit bewiesen die Denker aus dem Italien des 18. Jahrhunderts weise Voraussicht und Weitblick, denn diese Sicht war keineswegs eine gängige Vorstellung.

Industrialisierung und zweiter Weltkried

Das 19. Jahrhundert brachte im Zuge der Industrialisierung vor allem die Textilindustrie nach Prato – begleitet von einem sehr starken Bevölkerungswachstum. Das Textilmuseum in Prato (Museo del Tessuto in einem ehemaligen Fabrikgebäude) gehört deshalb unbedingt zu einem Rundgang in der Stadt. In den Jahren 1943/44 wurde Prato im zweiten Weltkrieg bomardiert und war von Deutschen besetzt, es kam zu Deportationen nach Deutschland und nur wenige der Deportierten kehrten zurück. Im Jahr 1944 wurde die Stat befreit.

Chinatown: Die moderne Textilindustrie in Prato

In den 1960er und 1970er Jahren wuchs die Bevölkerung Pratos erneut stark dank weiterer Ausdehnung der Textilindustrie dort und zwar mit chinesischen Textilmanufakturen in Europa. Der Produktionsstandort in Italien bringt für vor allem eines mit sich: Einen Aufnäher “made in Italy”. Die 1990er Jahre brachten in diesem Zusammenhang eine Einwanderungswelle aus China nach Prato. Prato ist daher auch die Heimat eines der größten chinesischen Viertel in Italien – Chinatown in Prato. Etwa jeder fünfte Einwohner der Stadt Prato ist Chinese. Tai Chi an jedem Morgen im Park, buddhistischer Tempel, große Supermärkte mit breitem chinesischen Warenangebot oder chinesische Restaurants – Prato ist eine kleine Länderreise innerhalb Italiens. Die Textilfabriken dagegen sind eher für relativ schlechte Arbeitsbedingungen bekannt.


Sehenswürdigkeiten Prato

Prato-Brücke-über-den-Bisenzio

Altstadt Prato.

Die Altstadt in Prato ist gut zu Fuß erkundbar. Der Ortskern in Prato ist von historischen Gebäuden mit Palazzi, Kirchen, kleinen Läden, Bars und ähnlichem geprägt. Ein Rundgang ist relativ schnell an einem halben Tag machbar oder auch mit etwas weniger Zeit. Wer sich etwas intensiver mit der Stadt beschäftigen will, sollte sich aber auch die zahlreichen Museen der Stadt vornehmen: Textilmuseum, das Museum im Palazzo Pretorio, das Dommuseum, das Museum im Palazzo Datini, das Museum für Wandmalerei, die Gemäldegalerie im Stadtpalast (Palazzo Comunale) und andere finden sich in Prato. Im Ortsteil Figline findet sich zudem das Museum der Deportation (Museo della Deportazione), das über die Deportation einiger hundert Bewohner der Stadt während des zweiten Weltkrieges ins Lager Ebensee erzählt. Der Fluss Bisenzio mit seinen Brücken markiert die Grenze zur Altstadt.

Prato-Dom

Dom Prato.

Der Dom in Prato ist dem heiligen Stephanus gewidmet. Erbaut wurde er zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert mit Marmor und Steinen aus den nahen Calvana-Hügeln. Romanisch-lombardisch und gotisch ist der Dom in Prato ein bedeutendes Bauwerk. Von besonderem Wert ist die Außenkanzel des Doms: Sie wurde von Donatello mit meisterhafter Bildhauerarbeit verziert. Im Inneren findet sich eine Kanzel von Mino da Fieso und Antonio Rossellino aus dem Jahr 1472. Fresken im Dom sind Filippo Lippi zuzuschreiben, einem der großen Meister der italienischen Renaissance und auch Bronzetor im Innenraum des Doms aus dem 15. Jahrhundert ist äusserst sehenswert. Zum Dom gehört auch ein Dommuseum (Museo dell'Opera del Duomo), in dem besonders wertvolle Originalstücke und Teile des Doms zu sehen sind sowie Gemälde aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Prato-Palazzo-Pretorio

Palazzo Pretorio.

Der Palazzo Pretorio in Prato stammt aus dem 13. bis 14. Jahrhundert und bestand einst aus drei einzelnen Palazzi, die miteinander verbunden wurden. In vergangenen Zeiten war hier die Magistratur wie auch das Gefängnis untergebracht. Es gab auch einen Wohntum. Einige Räume im Palazzo sind mit Resken (1307 und 1425) versehen. Die Zinnen des Palazzo Pretorio wurden im 16. Jahrhundert hinzugefügt. Seit dem Jahr 1912 beherbergen die Räume des Palazzo Pretorio das Museo di Palazzo Pretorio, in dem zahlreiche Kunstwerke vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert ausgestellt sind. Viele davon sind der Renaissance zuzuordnen. Zu den Werken im Museum gehören etwa Filippo Lippi und Filippino Lippi, Bernardo Daddi, Giovanni da Milano und Donatello bis hin zum neoklassischen Lorenzo Bartolini. Darüber hinaus hat Prato zahlreiche weitere Palazzi vorzuweisen: Der Palazzo Vescovile, Palazzo Vestri, Palazzo Dragoni, Palazzo Comunale sind nur einige davon.

Prato-Kirche-San-Domenico

Weitere kirchliche Bauwerke in Prato.

Macht und Reichtum der Kirche zeigen sich neben dem Dom in Prato in zahlreichen weiteren Kirchen. Von außen recht unscheinbar ist die Kirche San Domenico mit barockem Innenraum einen Besuch wert. Die Basilika Santa Maria delle Carceri dagegen ist der Renaissance zuzuordnen. Weitere Kirchen finden sich in der Kirche Sant'Agostini, San Francesco, Sanit Vincenzo e Caterina de'Ricci aus dem 15. Jahrhundert oder in der schönen Anlage der Kirche San Niccolò mit prachtvollem Innneraum aus dem Barock und Kreuzgang. Darüber hinaus finden sich noch weitere Kirchen in Prato.

Prato-Castello-Imperatore

Castello dell Imperatore und mehr.

Trutzig zeigt sich das Castello dell Imperatore. Düster ist auch die Geschichte dieses Gebäudes: Am 07. Septemer 1944 wurden hier 29 Faschisten durch Partisanen hingerichtet, die damit gegen das faschiste Regime von Unterdrückung, Verhaftungen und Deportationen kämpften. Das Ereignis der Hinrichtungen steht in direkter Verbindung mit den Deportationen während des zweiten Weltkrieges. Ursprünglich stammt das Gebäude aber aus dem 11. bis 14. Jahrhundert und es wurde im Auftrag Friedrich des II in Auftrag gegeben und von den Florentiner vollendet. Vorher stand am gleichen Ort die Festung der Familie Alberti von Prato und auch schon weiter vorher war der Ort von strategischer Bedeutung – etwa für die Römer.


Umgebung: Provinz Prato

Prato-Fluss-Bisenzio

Fluss Bisenzio.

Rund um die Stadt Prato liegt die kleine Provinz Prato mit rund 255.000 Einwohnern und 365,73 Quadratkilometern Fläche. Der Bisenzio fließt auch durch Prato, außerhalb der Stadt prägt er das Flusstal des Bisenzio (Val Bisenzio) mit kleinen Dörfern wie etwa Vaiano.

Prato-Monte-Calvana

Vor den Toren der Stadt Prato.

Vor der Stadt liegt die Hügelkette Calvana, die auf rund 800 Meter hinauf reicht. Hier finden sich Wanderwege und auch bei Mountainbikern sind Touren auf die Hügel äusserst beliebt. Von oben blickt man weit in die Ebene hinein, in der die Stadt Prato liegt.

Prato-Artimino-alte-Kirche

Rundum: Alte Kulturlandschaft.

Rund um Prato ist der Tourismus weniger stark ausgeprägt als in vielen anderen Gebieten der Toskana. Rundum gibt es einige kleine historische Dörfchen wie beispielsweise Cantagallo, Carmignano mit dem Ortsteil Artimino (Siehe Abbildung: Kirche Santi Maria e Leonardo) und der Medici-Villa La Ferdinanda, Montemurlo, Vaiano oder Vernio sowie Poggio a Caiano.

Anreise Prato

Die Anreise nach Prato mit dem Auto ist unproblematisch über ein gut ausgebautes Straßennetz möglich. Die Stadt hat einen eigenen Bahnhof, der sogar zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt. Besucher der Stadt werden hier in einem imposanten Bau aus den Jahren 1907 bis 1910 empfangen. Der nächstgelegene Flughafen liegt in Florenz, aber auch Pisa ist nahe. An den Flughäfen kann man selbstverständlich auch Autos mieten oder mit dem Bus weiter nach Prato reisen. Nicht allzu weit entfernt empfehlen sich Ausflüge nach Florenz, in die Provinz Pistoia oder auch nach Lucca, Pisa oder Siena sowie Arezzo.

Karte Prato

Genuß in der Toskana.

Auf den regionalen Märken in der Toskana kann man vor allem lokale Produkte kaufen. Käse, Wurstwaren, Lederwaren und Kleidung, Haushaltsartikel und mehr - all das findet man bei regelmässigen Terminen in der ganzen Region. Darüber hinaus sind Weine und Küche der Region herausragend gut.

Die richtige Reisezeit für die Toskana.

Die Toskana eignet sich für einen Kultururlaub oder einen Badeurlaub - vor allem auf der Insel Elba oder entlang der toskanischen Küste. Wann sich die Reise besonders lohnt und wie es mit dem Klima im Jahresverlauf aussieht, findet sich hier.

Kultur in der Toskana.

Das einstige Großherzogtum Toskana war in Europa eine bedeutende Macht. Kunst und Kultur konnten sich hier insbesondere unter der Herrschaft der Medici entwickeln und so gilt die Toskana auch als Geburtsstätte der italienischen Renaissance.

Anreise und Unterkunft.

Die Toskana ist touristisch äusserst beliebt. In der ganzen Region finden sich zahlreiche Hotels oder Ferienwohnungen. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Die Region: Toskana
Reisethema Märkte: Märkte Toskana
Küche: Spezialitäten Toskana
Regional: Weinbau und Weine Toskana

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

In der Nähe

Die Region: Toskana
Nah: Florenz
Nah: Pisa
Nah: Emilia-Romagna