San Gimignano

Die mittelalterliche Ortschaft San Gimignano in der Toskana: Türme, Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

San Gimignano

San Gimignano

Die mittelalterliche Ortschaft San Gimignano in der Toskana: Türme, Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

San Gimignano

San Gimignano

Die mittelalterliche Ortschaft San Gimignano in der Toskana: Türme, Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

San Gimignano

San Gimignano in der Toskana liegt in Mittelitalien und ist äußerst bekannt. Das Stadtbild der Ortschaft wird von 13 Türmen geprägt und hat sich damit den Spitznamen 'Manhatten der Toskana' eingehandelt. Darüber hinaus hat die kleine Ortschaft aber auch ein ungewöhnlich gut erhaltenes mittelalterliches Stadtbild mit zahlreichen Palazzi und Kirchen zu bieten. San Gimignano zählt deshalb auch zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Besucherzahlen der Ortschaft gehen in die Hunderttausende – selbst bis weit in den September hinein ist hier üblicherweise viel los. In den kleinen Gassen der historischen Altstadt säumen Weinläden, Eisdielen, Cafés, Restaurants und andere Angebote – hauptsächlich für Touristen - den Weg. Wer San Gimignano in Ruhe erkunden will, sollte deshalb entweder sehr früh oder sehr spät im Jahr fahren. Allzu viel Zeit muss man für den Ortskern in San Gimignano nicht einplanen: Ein halber Tag genügt für eine Besichtigung vollkommen.

Steckbrief San Gimignano

  • Name: San Gimignano.
  • Lage: Region Toskana in Mittelitalien.
  • Fläche und Einwohner San Gimignano: Rund 7.500 Einwohner und eine Fläche von 136 km2.
  • Sprache: Italienisch.
  • Vorwahl San Gimignano: 0577.
  • Postleitzahl San Gimignano: 53037.
  • Diese Ortschaften gehören mit zur Stadt San Gimignano (Fraktionen): Badia a Elmi, Castel San Gimignano, Pancole, San Donato, Santa Lucia und Ulignano.
  • Umgebung und Besonderheiten: San Gimignano liegt in der Hügellandschaft der Toskana im Landesinneren. Die Umgebung ist ländlich mit viel Weinbau, Wäldern, Zypressen und kleinen Straßen. San Gimignano wartet mit einem Stadtbild auf, das weitestgehend vom 13. Jahrhundert geprägt ist. Ein so gut erhaltenes Stadtbild aus dieser Zeit ist eine ganz besondere Rarität.
  • Sehenswürdigkeiten San Gimignano: Altstadt San Gimignano, Mittelalterliche Türme in San Gimignano – die Ortschaft wird aufgrund der vielen Türme auch das Manhatten des Mittelalters genannt, Kirche Collegiata, Kirche Sant'Agostino, Kirche Madonna dei Lumi, Kirche San Bartolo, Kirche San Francesco, Kloster Monte Oliveto, Spedale die Santa Fina mit Museumskomplex, mittelalterlicher Palazzo Casa Salvestrini, Palazzo Comunale (Stadtpalast), mittelalterliche Brunnen und Stadttore sowie Stadtmauer, Loggia del Comune, Palazzo Cortesi, Palazzo Tortoli-Treccani, Palazzo Razzi, Bastion San Francesco, Festung Montestaffoli, Naturschutzgebiet Riserva Naturale di Castelvecchio, Nekropoleen di Cellole, Teatro dei Leggieri, mehrere Museen wie das Diözesanmuseum, das Stadtmuseum und ein archäologisches Museum.

San Gimignano-in-Italien

Wo liegt San Gimignano?

San Gimigano liegt in der Region Toskana im mittleren Italien – zwischen Siena, Florenz und Empoli/San Miniato und Volterra. Umgeben ist die Ortschaft von der toskanischen Hügellandschaft mit sehr ländlichem Gebiet. Die Küste der Toskana bei Cecina liegt etwa 70 Kilometer von San Gimignano entfernt. Die Ortschaft findet sich auf einem Hügel im Tal Val d'Elsa, das bei Toskanafans vor allem für den südlichen Teil des Tals bekannt ist (zwischen Colle Val d'Elsa, San Gimignano und Monteriggioni). Hier finden sich weitere historische Ortschaften, Wanderwege, Radwege und der Fluss Elsa sowie eine schöne Natur: Flußkrebse, große Libellen, Eisvögel oder auch Biberratten gehören zu den Highlights der umgebenden Natur.

San Gimignano-Karte

Geschichte San Gimignano

In der Gegend rund um San Gimignano lebten eins Etrusker und auch die Langobarden waren hier. Die Ruinen des Dorfes Castelvecchio der Langobarden kann man am Hügel Poggio del Comune bewundern. Im Mittelalter lag die Ortschaft an der Via Francigena, die ersten Nachweise der Ortschaft stammen aus dem Jahr 929. In den folgenden Jahrhunderten gedieh San Gimignano durch den Handel und im Jahr 1199 wurde sie unabhängig vom nahe liegenden Volterra.

Das dreizehnte Jahrhundert ist für die Geschichte des heutigen San Gimignano von großer Bedeutung. Der Wohlstand durch den Handel mit lokalen landwirtschaftlichen Produkten und aufgrund einer günstigen strategischen Lage ermöglichte die Entstehung einer Adelsschicht in San Gimignano. Die Adelsgeschlechter liessen die berühmten Türme der Stadt San Gimignano errichten – im vierzehnten Jahrhundert gab es sogar 72 Türme in der kleinen Ortschaft. Heute sind noch 14 der Türme übrig, die das Panorama und die Altstadt stark bestimmen und eine einzigartige Kulisse bieten.

Die Pest und Hungersnöte kamen und gingen und dennoch konnte sich San Gimignano im Wohlstand der Toskana und des Großherzogtums Toskana weiterhin gut halten, aber auch nicht weiter entwickeln. Der kulturelle Stillstand in San Gimignano ist aus heutiger Sicht ein Segen: Er ebnete den Weg zum den Erhalt des historischen Ortskerns: Er wurde nicht von neueren Gebäuden während der Renaissance überbaut. Erst zum Ende des 19. Jahrhunderts bekam San Gimignano aufgrund seiner einzigartigen Schönheit wieder neue Bedeutung und im Jahr 1990 wurde sie zum UNESCO Weltkulturerbe und ist heute eine der begehrtesten touristischen Ziele in der Toskana.




Sehenswürdigkeiten San Gimignano

San-Gimignano-Tuerme

Die Türme in Sam Gimignano.

Das unumstrittene Wahrzeichen der Ortschaft sind die Türme oder auch Geschlechtertürme (Adelsgeschlechter). Von den einst 72 Wohntürmen sind heute noch 14 erhalten geblieben: Ardinghelli-Türme, Becci-Turm, Campatelli-Turm, Chigi-Turm, Turm von Cugnanesi, der Teufelsturm, Ficherelli oder Ficarelli-Turm, Torre Grossa oder Torre del Podestà (der höchste der Türme), Turm des Pellari-Palastes, Pesciolini Haus-Turm, Pettini-Turm, Rognosa-Turm (der älteste der Türme aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts) und die Salvucci-Türme. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Türme, die nicht mitgezählt werden: Der Glockenturm des Kollegiums und der Turm Pesciolini. Die Türme der Stadt stellten eine Machtdemonstration dar. Die Türme waren in der Regel mit einem dazu gehörenden Palazzo verbunden, beispielsweise dem Palazzo Cugnanesi. Im Gegensatz zu den Palazzi der Stadt dienten die Türme als Rückszugsort bei Angriffen und hatten in der Regel keine Türen im Erdgeschoss.

San-Gimignano-Dom-Innenraum

Dom in San Gimignano.

Die Stiftskirche in San Gimignano ist auch als Dom von San Gimignano bekannt. Fertig gestellt wurde das Bauwerk im Jahr 1148. Wertvolle Fresken zieren das romanische Gebäude, dass das uralte Stadtbild in San Gimignano abrundet. Ebenfalls im Zentrum der Ortschaft liegt die Kirche Sant'Agostino im romanisch-gotischen Stil aus dem Jahr 1298. Neueren Datums dagegen ist die Kirche Madonna dei Lumi, die im Barockstil aus dem Jahr 1601 stammt. An alten Kirchen ist San Gimignano genauso wie bei den Türmen kaum zu überbieten: Auch die Kirche San Bartolo aus dem Jahr 1173 gehört zu den Schätzen San Gimignanos. Neben weiteren kirchlichen Bauwerken liegt vor den Toren der Altstadt von San Gimignano auch noch das Kloster Monte Oliveto oder Santa Maria Assunta a Monte Oliveto Minore aus dem Jahr 1340. Der Innenraum der dazu gehörigen Kirche ist im Barockstil gehalten und ein Kreuzgang aus dem 15. Jahrhundert sowie wertvolle Fresken schaffen hier eine historische Atmosphäre, die ihresgleichen erst suchen muss.

San-Gimignano-Brunnen

Palazzi in San Gimignano.

Die pittoreske Altstadt in San Gimignano wird zwar von den Türmen der Stadt domniert, die Palazzi rundum allerdings erschaffen ein einheitliches uraltes Stadtbild. An der Piazza della Cisternia liegt das Casa Salvestrini aus dem 13. Jahrhundert. Wie die meisten historischen Palazzi gab es auch zu diesem Palazzo einst einen Turm. Am gleichen Platz steht auch der Palazzo Tortoli (ein Überrest eines Turms), der Palazzo Razzi sowie ein mittelalterlicher Brunnen. Ebenfalls aus dem dreizehnten Jahrhundert stammt der Palazzo Comunale oder Palazzo nuovo del Podestà. Hier ist heute das städtische Museum untergebracht und über den Palazzo erreicht man den höchsten der Türme: Den Torre Grossa. Noch älter dagegen ist der Palazo vecchio del Podestà aus dem 12. Jahrhundert. Palazzo Cortesi, Palazzo Tamburini, Palazzo Ficarelli und viele weitere Palazzi säumen die Altstadt und die zauberhafte Plätze sowie Gassen in San Gimignano.

San-Gimignano-Stadtmauer-von-oben

Weitere Sehenswürdigkeiten in San Gimignano.

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt auch die Stadtmauer rund um die Altstadt. Auch sie wurdei m 13. Jahrhundert errichtet. Insgesamt ist sie 2,1 Kilometer lang und wird von historischen Stadttoren durchbrochen, die den Zugang zum Ortskern ermöglichen: Porta San Giovanni, Porta Quececchio, Porta San Matteo, Porta San Jacopo und Porta delle Fonti heissen sie. Hinter der Stadttoren liegen bis auf die Porta Quercecchio jeweils Stadtviertel mit dem gleichen Namen. Nahe des Stadttores Porta San Giovanni liegt die Festungsanlage Bastione San Francesco und von der Festung Rocca di Montestaffoli geniesst man herrliche Blicke auf die Ortschaft und die Umgebung. Das archäologische Museum in San Gimignano ist im historischen Spedale di Santa Fina untergebracht. Einst war es ein Krankenhaus, das im Jahr 1253 gegründet wurde. Heute zeigt sich das Gebäude im Stil der Spätrenaissance. Im Gebäude findet sich zudem eine historische Apotheke – die Spezieria di Santa Fina, die in ein Museum verwandelt wurde.

San-Gimignano-Blick-in-huegelige-Landschaft

Vor den Toren von San Gimignano.

Nahe der Ortschaft San Gimignano lieg das Naturschutzgebiet Castelvecchio in der Provinz Siena. Im Süden des Naturschutzgebietes kann man die Ruinen von Castelvecchio aus dem Mittelalter bewundern. Zahlreiche Tier- und Vogelarten sind hier beheimatet wie etwa der Schlangenadler oder der Wanderfalke. Mehrere Wege und Pfade führen durch das Naturschutzgebiet. Die Nekropole von Cellole liegt nordwestlich von San Gimignano – mit etruskischen Grabstätten aus dem 5. Jahrhundert vor Christus bis zum 2. Jahrhundert nach Christus. Rundum finden sich weitere antike Fundstätten wie etwa Kammergräber in Sferracavalli bei Cellole. In Cellole ist auch das Kirchlein Santa Maria Assunta a Cellole einen Blick wert. Südlich von San Gimignano liegt zudem die Schlucht Botro ai Buchi del Diavolo. Nicht weit entfernt kann man im Val d'Elsa schöne Wanderungen oder auch Radtouren unternehmen. Historische Ortschaften wie Colle di Val d'Elsa unterstreichen die Romantik der Gegend. Auch das kleine Monteriggioni beeindruckt mit Türmen und einer intakten historischen Stadtmauer mit kleinem und uralten Ortskern in der Mitte. Wandern geht man zudem auf der Strecke der historischen Straße Via Francigena.


Anreise und Umgebung San Gimignano

Anreise San Gimignano

Mit dem Flugzeug liegt der Flughafen Florenz a m nächsten, aber auch von Pisa aus ist San Gimignano gut erreichbar. Mit dem Auto von Florenz aus dauert die Anfahrt etwa 35 Minuten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt man über die Stadt Poggibonsi mit dem Bus nach San Gimignano (Linie 131 und Linie 130). Mit der Linie 130 kommt man darüber hinaus von San Gimignano über Poggibonsi auch nach Siena. Auch über den Flughafen Rom Fiumicino ist über Siena und Poggibonsi eine Anfahrt mit dem Bus möglich.

Mit dem Auto gelangt man über ein gut ausgebautes Straßennetz in die Toskana und nach San Gimignano. Der Ortskern sollte mit dem Auto allerdings gemieden werden. Vielmehr bietet sich einer der großen Parkplätze ausserhalb der Altstadt an. Es gibt mehrere solcher Parkplätze, die gut beschildert sind. Der Fußweg ins Zentrum der kleinen Stadt dauert dann nur noch 10 bis 15 Minuten. Camper finden in Santa Lucia, das mit zu San Gimignano gehört, Standplätze: Strada Comunale Di Santa Lucia 43, 53037 San Gimignano. Die Standplätze dort sind sehr einfach ohne jeden Luxus, aber es gibt einen Shuttleservice in das Zentrum von San Gimignano und das Ortzentrum liegt von hier 2 km entfernt.

Umgebung San Gimignano

Rund um San Gimignano lässt sich das Val d'Elsa erkunden sowie zahlreiche weitere historische Ortschaften, Wanderstrecken oder auch Radwege und Naturschutzgebiete. Ausflüge von hier sind nach Volterra, Siena oder florenz, San Miniato oder auch ins weniger bekannte Certaldo, ins Weinbaugebiet des Chianti, ins Zentrum der Terrakotta-Herstellung Impruneta oder in das typisch toskanische Hügelland zu empfehlen.

Karte San Gimignano

Genuß in der Toskana.

Auf den regionalen Märken in der Toskana kann man vor allem lokale Produkte kaufen. Käse, Wurstwaren, Lederwaren und Kleidung, Haushaltsartikel und mehr - all das findet man bei regelmässigen Terminen in der ganzen Region. Darüber hinaus sind Weine und Küche der Region herausragend gut.

Die richtige Reisezeit für die Toskana.

Die Toskana eignet sich für einen Kultururlaub oder einen Badeurlaub - vor allem auf der Insel Elba oder entlang der toskanischen Küste. Wann sich die Reise besonders lohnt und wie es mit dem Klima im Jahresverlauf aussieht, findet sich hier.

Kultur in der Toskana.

Das einstige Großherzogtum Toskana war in Europa eine bedeutende Macht. Kunst und Kultur konnten sich hier insbesondere unter der Herrschaft der Medici entwickeln und so gilt die Toskana auch als Geburtsstätte der italienischen Renaissance.

Anreise und Unterkunft.

Die Toskana ist touristisch äusserst beliebt. In der ganzen Region finden sich zahlreiche Hotels oder Ferienwohnungen. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Die Region: Toskana
Reisethema Märkte: Märkte Toskana
Küche: Spezialitäten Toskana
Regional: Weinbau und Weine Toskana

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

In der Nähe

Die Region: Toskana
Nah: Florenz
Nah: Livorno
Nah: Siena
Nah: Arezzo