Capo Comino

Capo Comino auf Sardinien: Strand und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Capo Comino

Capo Comino

Capo Comino auf Sardinien: Strand und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Capo Comino

Capo Comino

Capo Comino auf Sardinien: Strand und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Capo Comino

Steckbrief Capo Comino

  • Name: Capo Comino.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Nuoro.
  • Bevölkerung: 39 Einwohner.
  • Vorwahl: 0784.
  • Diese Ortschaften gehören mit dazu: Capo Comino ist eine Fraktion (Ortschaft) des Städtchens Siniscola.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand.

Capo Comino ist ein Ort wie aus dem Bilderbuch: Ein Eukalyptuswald, ein relativ großer Pinienwald, ein Saum aus Dünen vor dem weiten Strand – perfekt für den Bade- oder Strandurlaub. Dabei bezeichnet Capo Comino sowohl ein Kap als auch eine sehr kleine Ortschaft mit wenigen Häusern. Direkt am Capo Comino findet sich ausserdem eine Bar und ein Restaurant, dessen Spezialität die Zubereitung von Austern ist. Man bekommt in dem beliebten Ausflugsziel aber auch andere Gerichte. Ganz am Ende Straße geht es dann in die felsige Küste des Capo Comino. Man kann hier schöne Küstenwanderungen oder Spaziergänge unternehmen und die Natur der Umgebung entdecken. Der Ort Capo Comino selbst hat unterdessen nicht sonderlich viel zu bieten: Ein paar Häuser, Bars und Supermärkte für den Grundbedarf finden sich hier. Wer einkaufen gehen will oder einen etwas größeren Ort sucht, ist in Siniscola gut aufgehoben, das relativ nah liegt. Das Capo Comino eignet sich für einen Tagesausflug genauso wie für eine ganze Reise. Ausflüge kann man von hier aus ins nahe gelegene Orosei machen, nach Santa Lucia, La Caletta oder nach Cala Gonone zu der spektakulären Steilküste.

Lagekarte-Capo-Comino-Sardinien

Karte-Capo-Comino

Capo Comino und Umgebung

Wo liegt Capo Comino? Capo Comino liegt an der Ostküste Sardiniens - direkt am Meer beziehungsweise der Mittelmeerküste - am Golf von Orosei.

Sehenswürdigkeiten Capo Comino

Die Ortschaft Capo Comino

Die kleine Ortschaft hat keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten. Es gibt hier die Möglichkeit auf ein Getränk, einen Kaffee oder einen Snack - während der Saison hat ein kleiner Supermarkt geöffnet und es gibt eine Tauchschule. Sonst ist nicht allzu viel los im Ort.

Strand Capo Comino

Das Capo Comino mit dem Strand Spiaggia di Capo Comino sind echte Perlen. Klares Wasser, feiner Sand, ganz vereinzelte Felsen, ein weiter Stehbereich und flach abfallender Einstieg machen den Strand auch ideal für Kinder. Rund 4 Kilometer zieht sich der feine helle Sandstrand und wartet mit herrlichem blau und türkis auf. Hinter dem Strand finden sich relativ eindrucksvolle Sanddünen, die ausserhalb der ganz warmen Saison beliebt sind, um sich dort zu sonnen, wo kein Wind hinkommt. Man kann die Dünen aber auch erkunden, um schöne Ausblicke von oben zu bekommen und ein Rundgang lohnt sich. Der dahinter liegende Pinienwald spendet Schatten und rundet das Landschaftsbild ab. Man kann rund um Capo Comino hervorragend Tauchen oder Tauchen lernen, Schnorcheln, Schwimmen und Baden oder einfach das gute Wetter Sardiniens geniessen. Das Restaurant entlang der Straße zum Capo Comino liegt direkt am Meer und bietet außerordentliche Leckereien wie Austern und anderes. Es gibt hier aber auch einfach einen Snack oder ein Getränk in der Bar.

Wer die asphaltierte Straße am Capo Comino bis ganz zum Ende fährt, findet dort einen stillgelegten Leuchtturm und Wege, die entlang der Küste zum Wandern einladen. An Wochenenden ist hier manchmal viel los, denn das Capo Comino ist auch ein beliebtes Ausflugsziel bei den Sarden selbst. Unter der Woche kann man hier herrliche Spaziergänge und Küstenwanderungen auf bequemen Wegen unternehmen. Es wird verhältnismässig warm hier, denn gerade der Wanderweg liegt auf der windstilleren Seite des Kaps.

Umgebung: Größere Orschaften und Ausflüge

Mehr Unterhaltung findet man im nahe gelegenen Orosei. In Siniscola - einer wenig touristischen sardischen Kleinstadt - kann man gut die Dinge des täglichen Bedarfs kaufen oder das Leben Sardiniens ein wenig an sich vorbei ziehen lassen. Im nahe gelegenen Santa Lucia finden sich viele Restaurants und Bars mit Blick aufs Meer. Wer archäologische Erkundungen anstellen will, ist bei der Area archeologica di Janna 'e Pruna gut aufgehoben.

Am Berg Monte Albo (etwa 1.000 Meter hoch) kann man ebenfalls Wandern gehen. Außerdem ist der Monte Albo für kurvenreiche Strecken bei Radfahrern und Motorradfahrern beliebt.

Capo-Comino

Von den Dünen aus geht der Blick in Richtung Norden über den feinsandigen Strand und das klare blaue Wasser am Capo Comino. Weiter hinten - entlang des Hügels - kann man sehr gut wandern oder Spazieren und Essen gehen.

Capo-Comino

Auch in die andere Richtung ist vor allem der helle Sand des Strandes mit dem herrlichen Blau des Wassers im Blick. Capo Comino mit dem Pinienwald hinter dem Strand ist ein ideales Strand- oder Ausflugsziel.

Anreise und Unterkünfte Capo Comino

Die Anfahrt oder Anreise erfolgt in der Regel über den Hafen und Flughafen in Olbia – von dort fährt man mit dem Auto etwa eine Stunde. Vom Hafen und Flughafen in Cagliari sind es gute 3 Stunden Anfahrtszeit.

Karte Capo Comino

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Capo Comino sowie wichtige Orte der Infrastruktur und darüber hinaus selbstverständlich das gesamte Straßennetz in Italien. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
In der Nähe: La Caletta
In der Nähe: Santa Lucia
In der Nähe: Orosei
In der Nähe: Dorgali
In der Nähe: Oliena
In der Nähe: Orgosolo
In der Nähe: Cala Gonone