Dorgali

Dorgali auf Sardinien: Berge, Stadt und Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Dorgali

Dorgali

Dorgali auf Sardinien: Berge, Stadt und Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Dorgali

Dorgali

Dorgali auf Sardinien: Berge, Stadt und Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Dorgali

Steckbrief Dorgali

  • Name: Dorgali.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Nuoro.
  • Bevölkerung: 8.542 Einwohner.
  • Fläche: 226,54 km².
  • Vorwahl: 0784.
  • Diese Ortschaften gehören mit dazu: Cala Gonone ist eine Fraktion (Ortschaft) der Gemeinde Dorgali.
  • Umgebung: Gebirge / Supramonte in der Nähe der Küste im Osten Sardiniens.

Das Städtchen Dorgali auf Sardinien liegt in den Bergen an den Hängen des Supramonte. Es gehört zum Region Nuoro und zählt etwa 8.100 Einwohner. Die Anreise oder Anfahrt vom Flughafen oder Hafen in Olbia dauert etwa 1,5 Stunden. Auch über Cagliari kann man anreisen - man ist dann aber etwa 3 Stunden lang mit dem Auto unterwegs. Es geht vor Dorgali durch eine beeindruckende Berglandschaft mit fruchtbaren Tälern, Ebenen und steilen sowie felsigen Gipfeln. In Dorgali selbst findet sich dann ein überaus liebenswertes Städtchen mit gewundenen und verwinkelten Straßen in einer Altstadt, die das Herz des Reisenden höher schlagen lässt. Authentizität ist wohl das richtige Stichwort für Dorgali: Hier erlebt man das echte Sardinien. Das Herz der Insel schlägt in den Bergen rund um Dorgali. Direkt hinter der Ortschaft geht es durch einen Tunnel und dann den Berg hinunter zu den mächtigen Klippen und Traumstränden bei Cala Gonone. Klettern, Wandern, Strandurlaub, Entspannung, Spaziergänge, die großartige sardische Küche und vieles mehr kann man hier geniessen.

Lagekarte-Dorgali-Sardinien

Karte-Dorgali

Dorgali und Umgebung

Die Ortschaft Dorgali liegt zentral hinter der östlichen Küste Sardiniens. Mit zu Dorgali gehört der herrliche Küstenort Cala Gonone, der unterhalb des Hauptortes Dorgali liegt. Rund um Dorgali liegen mehrere Flussläufe, der wichtigste ist der Rio Flumineddu. Dorgali liegt zu Fuß des Berges Baria (881 Meter) und Tului (911 Meter) - es geht in näherer Umgebung aber mit dem Monte Oddeu bis auf 1.086 Meter hinauf.

Sehenswürdigkeiten Dorgali

Altstadt von Dorgali

Die Altstadt von Dorgali zeigt die Insel Sardinien von einer ihrer schönsten Seiten: Enge Gassen ziehen sich unterhalb der felsigen Hänge durch die Stadt. Gesäumt sind sie von Bars, Cafés, Ladengeschäften unterschiedlichster Art und Eisdielen dürfen auch hier selbstverständlich nicht fehlen. Von Kunsthandwerk bis Kleidung kann man hier im Ortszentrum alles mögliche kaufen oder unter einer der Markisen den Schatten suchen. Die alten Häuser sind umwerfend charmant und verzaubern einem innerhalb kürzester Zeit.

See Lago Cedrino und Freilichtmuseum

Ein Highlight in Dorgali ist ausserdem der Parco Museo S'Abba Frisca - ein Freilichtmuseum, das das Leben auf Sardinien im 19ten Jahrhundert zeigt. Der Lago Cedrino (ein See) liegt direkt vor Dorgali und ist gut für Kajaktouren (es gibt einen Verleih dort) geeignet. Allerdings ist der Zugang schwer zu finden - am besten fragt Ihr die Dorfbewohner, die Euch erklären können, wie man hin kommt.

Archäologisches Museum Dorgali und mehr

Das archäologische Museum in Dorgali ist ebenfalls besuchenswert. Weiterhin finden sich die Überreste der Siedlungsanlage Serra Orrios aus der Nuraghenzeit in Dorgali. Noch mehr frühgeschichtliches findet sich im Gigantengrab Tomba Dei Giganti S'Ena E Thomes, das nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt liegt. Wein und Weinproben gibt es bei der Cantina Atha Ruja Poderi, aber selbstverständlich findet sich im Zentrum von Dorgali auch der sardische Wein.

Grotta di Ispingoli und kirchliche Bauwerke

Etwa 15 Autominuten von Dorgali entfernt findet sich auch die Grotta di Inspingoli - eine der größten Tropfsteinhöhlen der Welt. Nur etwa 15 Kilometer des Höhlensystems sind erforscht und als Besucher darf man nur den ersten Saal besuchen, der 50 Meter tief, 38 Meter hoch und 2 Meter breit ist. In Dorgali finden sich darüber hinaus mehrere Kirchen: Die Chiesa (Chiesa = Kirche) di Santa Caterina d'Alessandria, die Chiesa di Nostra Signora di Gonare, die Chiesa di Santa Lucia, Chiesa di Santa Maria Maddalena und Chiesa della Madonna del Carmelo.

Klettern in Dorgali

An der Hauptstraße, die in Richtung Cala Gonone führt, findet sich im oberen Teil von Dorgali ein Kletterturm und auch Kletterrouten, die allerdings vorwiegend für geübte Kletterer geeignet sind. Einfach der Straße in Richtung Cala Gonone folgen und neben der Straße Ausschau nach dem Kletterturm und den Wegen dahinter halten - dann kommt man hin.

Wandern rund um Dorgali

Sehenswert in der Umgebung ist die archäologische Fundstätte Tiscali aus der nuragisch-römischen Epoche am gleichnamigen Berg, der an der Grenze zum Supramonte liegt. In der karstigen Landschaft entdeckt man die Überreste eines Dorfes aus der Nuraghen- und Römerzeit. Im gesamten Gebiet rund um Dorgali gibt es darüber hinaus mehrere Höhlen zu entdecken. Bei Oliena in der Nähe von Dorgali findet sich zudem die Karstquelle Su Gologone, die den Fluss Cedrino speist. Im Frühling, Winter oder generell bei Hochwasser wird diese Quelle zu einem reissendem Fluss, die Umgebung hier ist wildromantisch. Rund um Cala Gonone bieten sich mehrere Wandertouren an - vor allem in das Gebiet des Gebirgszuges Supramonte, der bis auf 1.463 Meter hinauf reicht.

Umgebung: Wandern, Radfahren und Ausflüge

Der Hauptort Dorgali ist über einen Tunnel mit der Straße verbunden, die in steilen Serpentinen nach Cala Gonone hinunter ans Meeresufer führt. Die Landschaft hier ist vor allem von der Steilküste im äussersten Osten Sardiniens geprägt - Buchten mit herrlichen Farben und steile Klippen mit Höhlen dominieren das Landschaftsbild. Zwischendrin liegen vereinzelte Strände und Cala Gonone ist der Ausgangsort für die meisten Bootstouren oder Tauchgänge hier. Nicht allzu weit entfernt lohnt sich auch Orosei, das im Gegensatz zu Dorgali und Cala Gonone ausgedehnte Sandstrände vorzuweisen hat. Weiter südlich finden sich Arbatax und Tortoli oder Santa Maria Navarrese, die ebenfalls beliebte Urlaubsorte sind.

Dorgali-Hauptstraße

Die Hauptstraße durch Dorgali ist von kleineren Ladengeschäften gesäumt. Hier erlebt man die sardische Ursprünglichkeit der Berge.

Dorgali-Haus

Wenn auf Sardinien Dorffeste zu feiern sind, schmücken sich die Dörfer der Insel - mit bunten Fähnchen und anderen liebevoll gestalteten Details.

Dorgali-von-Oben

Dorgali ist ein kleines Städtchen, das man aber leicht überblicken kann. Ein Rundgang lässt sich innerhalb etwa einer Stunde leicht machen, sofern man nicht auch noch die Umgebung erkunden will.

Blick-auf-Cala-Gonone

Vom Hauptort Dorgali führt ein Tunnel zu diesem Aussichtspunkt. Hier blickt man auf Cala Gonone hinunter, das mit zur Gemeinde Dorgali gehört. Cala Gonone sollte man sich nicht entgehen lassen.

Umgebung-Dorgali

Bei Dorgali erhebt sich der Gebirgszug des Supramonte. Hier kann man anspruchsvolle Wandertouren unternehmen. In direkter Umgebung der Ortschaft sind aber auch einfachere Spaziergänge möglich.

Anreise und Anfahrt nach Dorgali

Wer über Alghero fliegt, muss nach den Ankunft rund 2 bis 2,5 Stunden Fahrzeit für die Anreise nach Dorgali einplanen - mit Pausen dauert es dann noch länger. Der Flughafen und Hafen in Cagliari liegt noch weiter entfernt. Je nach gewählter Strecke ist man von hier aus mit dem PKW in 3 Stunden in Dorgali. Der Hafen und Flughafen in Olbia ist am besten angebunden; nur etwas über eine Stunde Fahrzeit muss man von hier aus einrechnen. Wer eine Fähre nach Golfo Aranci nimmt, schafft die Anreise von dort nach Dorgali in rund 1,5 Stunden.

Karte Dorgali

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Dorgali sowie wichtige Orte der Infrastruktur und auch viele Sehenswürdigkeiten. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs. Die mobilen Datenanbindungen auf Sardinien sind in der Regel sehr gut.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
In der Nähe: Cala Gonone
In der Nähe: Orosei
In der Nähe: Oliena
In der Nähe: Orgosolo