Palau

Palau auf Sardinien: Ort, Strände und Küste, Hafen, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Palau

Palau

Palau auf Sardinien: Ort, Strände und Küste, Hafen, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Palau

Palau

Palau auf Sardinien: Ort, Strände und Küste, Hafen, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Palau

Steckbrief Palau

  • Name: Palau.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Sassari.
  • Bevölkerung: 4.187 Einwohner.
  • Fläche: 44,44 km².
  • Vorwahl: 185.
  • Diese Ortschaften (Fraktionen) gehören mit zu Palau: Altura, Barrabisa, Capannaccia, Capo d'Orso, Costa Serena, L'Isuledda, Le Saline, Liscia Culumba, Petralana, Porto Pollo, Porto Rafael, Pulcheddu und Punta Sardegna.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand an der Nordküste Sardiniens gegenüber der Insel La Maddalena.

Palau im Norden Sardiniens in der Kulturlandschaft Gallura ist für viele Sardinien-Reisende nur Durchgangsort - ein Tagesbesuch im Rahmen einer Fahrt nach La Maddalena. Aber: Palau ist mehr wert. Das kleine Städtchen kann angesichts der Größe des Ortes mit rund 4.500 Einwohnern eine gute Infrastruktur mit Bars, Restaurants und anderem vorweisen. Die Lage am blauen Meer und viele Strände rundum Palau machen den Ort sehenswert. Der Surfspot Porto Pollo findet sich in direkter Nachbarschaft, das Capo D'Orso (Bärenfels oder Bärenkap) ist von den Gesteinsformationen des Landstriches Gallura geprägt. Tauchen, Baden, Bootstouren, Wandern und viele andere Aktivitäten sind hier möglich. Wem das nicht reicht, der kann von Palau aus zahlreiche Ausflüge unternehmen - auf die vorgelagerten Inseln La Maddalena, nach Santa Teresa Gallura, nach Castelsardo oder Golfo Aranci. Auch das Bergdorf San Pantaleo und Arzachena locken für einen Ausflug von Palau aus.

Lagekarte-Palau-Sardinien

Karte-Palau

Palau und Umgebung

Wo liegt Palau? Die Ortschaft Palau auf Sardinien liegt an der Nordküste der Insel. Sie gehört zur Kulturlandschaft der Gallura mit sanften Hügeln und eindrucksvollen Felsformationen aus Granit. Palau findet sich direkt am Meer; der Hafen in Palau ist der wichtigste Durchgangshafen, um auf die Insel La Maddalena zu gelangen. Die Küste hier ist zerklüftet und felsig, mit einzelnen sandigen Strandabschnitten. Das Landesinnere bietet eine hügelige Landschaft mit üppiger mediterraner Macchia (Strauchbewuchs rund um das Mittelmeer).

Sehenswürdigkeiten Palau

Wer gerne am Abend ausgehen mag oder die direkte Nähe zu einem Hauch städtischem Lebens sucht, der ist in Palau gut aufgehoben. Die Hauptstraße, die auch zum Hafen führt, ist von Restaurants, Eisdielen und Ladengeschäften gesäumt. Neben einem dauerhaften Aufenthalt bietet sich außerdem ein Tagesbesuch an. Wer will, lässt sich mit herrlichen Süssigkeiten (Le Dolcezze Napoletane, Via Nazionale 48, Palau) oder mit einem stilechten Friseurbesuch für Herren (Barbershop Da Antonio) verwöhnen. Italiener sind übrigens richtig gut in Sachen Styling.

Monte Altura

Nur wenige Kilometer entfernt vom Stadtkern findet sich auf dem Monte Altura die gleichnamige Festung Fortezza di Monte Altura. Die gewaltige Festung stammt aus den Jahren 1889 bis 1891 und diente der Verteidigung der Insel La Maddalena und der umgebenden Orte. Die Geschütze konnten bis Korsika schiessen. Darüber hinaus hat man vom Monte Altura einen großartigen Blick auf Palau und das gesamte Gebiet. Es werden Führungen in italienischer und englischer Sprache angeboten – beachtet dabei aber unbedingt, dass während der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr auf Sardinien praktisch nichts geht.

Capo d'Orso

Berühmt ist der Bärenfelsen am Capo D’Orso direkt neben Palau. Das Cap0 d’Orso ist gut beschildert und lässt sich ganz leicht finden. Die Felsformation, die an einen Bären erinnert, wurde schon in den Schriften der alten Römer und Griechen erwähnt – so markant ist sie. Fantastische Formen in den Felsen und wunderbare Strände finden aber ohnehin in großer Zahl rund um Palau. Der Felsen, der auch Bärenfelsen genannt wird, war bereits den antiken Seefahrern bekannt und gab dem Vorgebirge selbst seinen Namen, wie der griechische Geograph Claudius Ptolemäus im zweiten Jahrhundert nach Christus berichtet.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Eine Grabungsstätte bei Palau ist das Gigantengrab Li Mizzani. Von Juni bis September findet der Kleinkunstmarkt Mostra Mercato dell’Artigianato artistico in Palau statt. Von Mai bis Oktober fährt der Trenino Verde – eine Schmalspurbahn – von Palau nach Sassari. Zum Wandern ist außerdem das Gebiet rund um Punta Don Diego äußerst beliebt.

Strände Palau

Die Küste rund um Palau ist zerklüftet und vom Granitgestein der Gallura stark geprägt. Entlang der herrlich blauen Küstenlinie finden sich aber auch Sandstrände. Einer davon liegt direkt in Palau - La Sciumara heisst dieser Strand. Weitere Strände sind der Strand Sottoportorafeil, Strand Nelson, Strand Porto Rafael, der Strand Palau Vecchio und auch der Strand La Galatea wie Baia Saraceno. Wem das nicht reicht, der findet hier genügend Boote, um entlang der Küste eine Bootstour zu machen, oder entlang des Archipels La Maddalena zahlreiche Strände in einem umwerfend schönen Meeresschutzgebiet zu finden.

Umgebung: Wandern, Radfahren und Ausflüge

Von Palau aus kommt man über den Hafen zum Archipel La Maddalena. Am Tag legen hier in der Hauptsaison die Schiffe rund 80mal an - es ist viel los auf der Strecke oder Überfahrt, die nur etwa 15 Minuten dauert. Vom Hafen in Palau aus kann man aber auch in Boot mieten oder ein kleines Boot für eine Tour zum Archipel La Maddalena anheuern. Auch Überfahrten nach Korsika sind von hier möglich - sie müssen bei einem Bootscharter aber vorher angekündigt werden. Die Bootstouren sind bei Gruppen - wie beispielsweise im Rahmen von Hochzeiten - äusserst beliebt. Entlang der Küste lassen sich noch zahlreiche weitere Orte entdecken wie Santa Teresa Gallura, Porto Cervo oder im Landesinneren auch Arzachena.

Palau-Sardinien

Schon ein erster Blick genügt, um festzustellen, wie schön Palau liegt. Der Blick von oben zeigt blaues Meer, die zerklüftete Küstenlinie mit den vorgelagerten Inseln und kleine Ortschaften entlang dieser Küstenlinie.

rovereto-kriegsmuseum-schild

Auf dem Monte Altura neben Palau liegt die gleichnamige Festung Fortezza di Monte Altura. Rundum gibt es auch einen kleinen Pfad zum Erkunden und man hat von hier tolle Blicke auf Palau und Küste.

Palau-Zentrum

Das Zentrum von Palau liegt entlang der Hauptstraße, die auch zum Hafen von Palau führt. Das Ortszentrum ist alleine wegen des Hafens in der Regel recht belebt - auch mit Bars, Cafés und Restaurants.

Hafen-Palau

Am Hafen von Palau liegen viele Boote, die Touren nach Korsika - aber vor allem zu den Insel rund um La Maddalena anbieten. Der Archipel La Maddalena gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Sardiniens.

Hafen-Palau-Fähre

Fährt man einfach die Hauptstraße entlang, landet man am Ende am Hafen und an der Ablegestelle der Fähren, die einem innerhalb von 15 Minuten hinüber auf die Insel La Maddalena bringen.

Palau-Strand

Die Küste bei Palau ist zerklüftet mit einzelnen Buchten, die kleinere Sandstrände bieten. Das herrlich leuchtende Hellblau des Meeres hier in der Wasserstraße in Richtung Korsika lädt zum Baden, Tauchen, Schnorcheln oder zu Bootstouren ein.

Capo-d-Orso

Das Capo d'Orso (Bärenkap) gehört mit zum Gemeindegebiet von Palau. Das Capo d'Orso lädt zu Spaziergängen oder kleineren Wanderungen ein. Die Granitfelsen weisen bizarre Formen auf - einer ist wie ein überdimensionales Tier geformt. Der Bärenfelsen ist ein beliebtes Fotomotiv.

Karte Palau

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Palau sowie wichtige Orte der Infrastruktur und auch viele Sehenswürdigkeiten. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
In der Nähe: Olbia
In der Nähe: Santa Teresa Gallura
In der Nähe: Porto Cervo
In der Nähe: Arzachena
In der Nähe: Baia Sardinia
In der Nähe: La Maddalena