Arbatax und Tortoli

Die Orte Arbatax und Tortoli auf Sardinien: Strände und Küste, Stadt, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Arbatax und Tortoli

Arbatax und Tortoli

Die Orte Arbatax und Tortoli auf Sardinien: Strände und Küste, Stadt, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Arbatax und Tortoli

Arbatax und Tortoli

Die Orte Arbatax und Tortoli auf Sardinien: Strände und Küste, Stadt, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Arbatax und Tortoli

Steckbrief Arbatax und Tortoli

  • Name: Tortoli und Arbatax.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Nuoro an der Ostküste Sardiniens.
  • Bevölkerung: 11.085 Einwohner.
  • Vorwahl: 0782.
  • Diese Ortschaften gehören mit dazu: Die Gemeinde hier heisst Tortoli und Tortoli ist auch der Hauptort der Gegend. Arbatax ist eine Fraktion von Tortoli - eine Ortschaft, die mit zum Gemeindegebiet gehört. Die beiden Orte gehen fast übergangslos ineinander über. Die Nachbargemeinden sind Arzana, Bari Sardo, Elini (isola amministrativa di Monte Bonghi), Girasole, Ilbono, Lotzorai und Villagrande Strisaili.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand mit flach vorgelagertem Küstenstreifen und Bergen im Hinterland.

Das Gebiet rund um Tortoli und Arbatax ist vielseitig. Hohe und steile Berge treffen hier auf das blaue Meer. Felsenstrände oder Sandstrände sind in großer Zahl zur Auswahl und Ihr habt die Wahl zwischen lebendigen Ortschaften oder abseits gelegener Landromantik. Ein Urlaub in Tortoli, Arbatax, Baunei oder Lanusei ist unvergleichlich schön.

Die Ogliastra mit Baunei, Lanusei, Gairo, Villagrande Strisaili und vielen anderen Orten bietet in den Bergen hinter Tortoli beeindruckende Naturerlebnisse. Hiking, Klettern oder Mountainbiking oder auch einfach nur ein Spaziergang – neben allen Möglichkeiten des Wassersports an der Küste ist in den Bergen der Ogliastra jede Form von Bergsport möglich.

Das Strandleben kommt angesichts der Auswahl an Fels- oder Sandstränden nicht zu kurz, für Kultur- und Geschichtsfans finden sich auch auch Grabungsstätten. Die Hauptstadt Cagliari ist im Rahmen einer Autofahrt von etwa 1,5 bis 2 Stunden erreichbar. Eine solide Auswahl an Unterhaltung in Form von Bars, Restaurants, Hafen und vielem mehr ist ebenfalls gegeben. Die gute Küche der Insel ist selbstverständlich auch in dieser Region präsent. Ein abwechslungsreicher Urlaub ist hier garantiert.

Lagekarte-Tortoli-Arbatax-Sardinien

Karte-Tortoli-Arbatax



Arbatax und Tortoli und Umgebung

Wo liegen Tortoli und Arbatax? Beide Ortschaften gehen fast übergangslos ineinander über und liegen an der Ostküste Sardiniens - fast in der Mitte der Ostküste. Charakteristisch für den Küstenabschnitt ist ein breiter und flach vorgelagerter Küstenstreifen mit vielen Stränden und teilweise mit roten Felsen. Im Hinterland türmen sich die Berge der Ogliastra auf und bieten viel Abwechslung in dieser Gegend. Tortoli und Arbatax sind relativ belebt, mit Wochenmarkt, Ladengeschäften, Veranstaltungen, Bars, Restaurants, Eisdielen, Radverleihen, Bootstouren und anderen Angeboten.

Sehenswürdigkeiten Arbatax und Tortoli

Vor allem ist Arbatax und Tortoli ein Ort, an dem der eine oder andere Ausflug mit dem Boot in Frage kommt. Die Schiffe machen Rundfahrten, so dass man die Steilküste neben der Ortschaft Arbatax und Tortoli erleben kann. Ein Bootscharter ist ebenfalls möglich. Arbatax und Tortoli ist auch ein Taucherparadies. Vor allem Höhlen kann man hier im klaren Wasser des Mittelmeeres beim Tauchen oder auch an Land entdecken, aber auch Wracks finden sich unter Wasser. Arbatax und Tortoli ist für Tauchanfänger genauso gut geeignet wie für Profis.

Kletterer und Mountainbiker werden in Arbatax und Tortoli ebenfalls ein wahres Paradies entdecken. Sowohl in Arbatax und Tortoli und an der Küste selbst als auch im nahe gelegenen Dorgali finden sich großartige Klettermöglichkeiten. Man kann hier im Ort aber auch einfach entspannen, einen Bummel machen, die Nuraghe Mannu besuchen oder das Aquarium in Arbatax und Tortoli besuchen. Der Ort hat selbstverständlich auch einen eigenen Strand, der sogar direkt entlang der belebten Uferpromenade liegt. So kann man einen Tag auf dem Wasser gut ausklingen lassen. Die Preise in Arbatax und Tortoli sind übrigens höher als in anderen Orten. Wer günstig Essen gehen und unterkommen will, fährt einfach ein paar Kilometer ins Landesinnere. In der Nähe von Dorgali gibt es beispielsweise mehrere Bauernhöfe zum Übernachten (Agriturismo).

Strände Arbatax und Tortoli

Cala Fuili

Cala Fuili liegt sehr nah bei Arbatax und Tortoli und die Bucht kann man auch bequem zu Fuß erreichen. Eine befestige Straße führt bis oberhalb der Bucht, danach geht ein Fußweg hinunter zur Bucht und führt dann weiter auf einen Küstenwanderweg, der für Trekking-Begeisterte genau richtig ist. Das Wasser hier ist so klar, dass Boote von oben aussehen, als würden sie schweben.

Cala Luna

Berühmt ist auch die Cala Luna - eine der schönsten Buchten Sardiniens. Die Bucht Cala Luna ist von ausserordentlicher Schönheit, mit weissem Sandstrand, weiteren Höhlen/Grotten und kristallklarem Wasser. Bei der Cala Luna findet sich ausserdem ein Restaurant beziehungsweise eine Bar, mehrere Höhlen in den Felswänden und auch zwei Kletterzonen direkt am Strand. In der Hauptsaison ist an der Cala Luna recht viel los, denn die Schiffe von Arbatax und Tortoli aus machen hier auf jeden Fall halt. Cala Luna ist mit dem Auto nicht zu erreichen.

Zur Cala Luna kommt man mit dem Boot oder über einen Küstenpfad, der bei der Cala Fuili startet. Ein einfacher Weg ist das nicht, man sollte trittsicher sein und etwa 2 bis 2,5 Stunden einplanen. In der Regel dauert es aber länger, denn das eine oder andere Foto muss natürlich sein. Der Trekkingpfad ist zu jeder Jahreszeit schön und wenn im Herbst, Winter und Frühjahr der Wind weht, dann ist der Seeweg ohnehin nicht sicher. Es ist nicht zu empfehlen, diesen Weg in der Dunkelheit zurück zu gehen, denn die Verletzungsgefahr ist hier hoch.

Grotta del Bue Marino

Ein Abzweig auf dem Küstenpfad des Supramonte führt auch zur Grotta del Bue Marino, die man besichtigen kann. Eine Tour durch die riesige Höhle dauert etwa eine halbe Stunde. Die Bootstouren von Arbatax und Tortoli aus führen eigentlich alle auch hier vorbei.

Cala Sisine

Sehenswert ist auch Cala Sisine ist eine der herrlichen Buchten entlang der Küste des Supramonte. Eine unbefestigte Straße führt hinunter zu dieser Bucht, sie ist allerdings schwer befahrbar. Cala Sisine ist aber durchaus auch eine Wanderung wert. Vom Parkplatz am Ende der Straße aus ist man etwa eine halbe Stunde unterwegs. Der Weg hier ist nicht sonderlich mühsam und es gibt auch hier ein Restaurant. Cala Sisine ist deshalb ein beliebtes Ausflugsziel und auch Schiffe aus der Gegend rund um Tortoli/Arbatax beziehungsweise Santa Maria Navarrese legen hier an.

Tortoli

Zu Festlichkeiten wird das Ortszentrum in Tortoli hübsch und sehr kreativ geschmückt. Tortoli hat auch einen schönen Wochenmarkt.

Arbatax-Felsen

Die roten Porphyerfelsen sind das Wahrzeichen des Ortes Arbatax. Rundum finden sich an der Küste herrliche Küstenlandschaften mit solchen Felsen.

Arbatax

Im Süden der Ortschaft Arbatax liegt der Torre di San Gemiliano mit einer herrlichen Landschaft und großartigen Blicken auf das Meer.

Santa-Maria-Navarrese

Die kleine Ortschaft Santa Maria Navarrese mit ihrem ausgedehnten Sandstrand ist sehr beliebt bei Strandliebhabern.

Cardedu-Marina-di-Gaira

Während man rund um die roten Felsen in Arbatax nicht allzu viel unternehmen kann, findet sich hinter Cardedu ein traumhafter Küstenabschnitt mit roten Felsen.

Cardedu

Im Hinterland von Cardedu und entlang des gesamten Küstenstreifens findet sich viel Landwirtschaft mit Weinbau, Schafszucht oder auch dem Anbau von Zitrusfrüchten.

Die Orte Tortoli/Arbatax und auch Santa Maria Navarrese sind überaus beliebt. Oberhalb der Ortschaft ist es immer ein klein wenig kühler als direkt am Meer. Außerdem kann man auf den Höhenlagen herrliche Ausblicke geniessen und die originale sardische Küche und Kultur besser kennen lernen. Die Wanderwege in den Bergen sind von hier auch nicht weit entfernt. Das Restaurant und Hotel Il Nido Dell'Aquila (Adlernest) liegt in herrlicher Natur, bietet schöne Zimmer und zum Essen gehen ist es allemal eine gute Adresse. Die Gastgeber sind Sarden und bieten regionale Küche, auch für Hochzeiten oder andere Feierlichkeiten lässt sich das Nido dell'Aquila buchen. Reinschauen lohnt sich. Geöffnet ist von 12.00 bis 14.30 Uhr und am Abend von 07.00 bis 20.00 Uhr - in den Wintermonaten ist geschlossen. Zur Webseite, Telefon: 0039 3200898969, E-Mail: hotelristorante@ilnidodellaquila.it.

Ogliastra

Hinter Tortoli und Arbatax geht es hinauf in die Berge der Ogliastra. Hier bieten sich herrliche Touren für Wanderer oder auch für Radfahrer - teilweise mit luftigen Blicken auf die Küste.

Sehenswürdigkeiten und die Region rund um Arbatax/Tortoli

Der Küstenstreifen mit den Orten Lanusei, Baunei, Tortoli, Arbatax, Cardedu, Bari Sardo oder auch Santa Maria Navarrese wird im Hinterland von den Bergen des Gennargentu geprägt. Die Region nennt sich Ogliastra und gehört ohne Frage zu den schönsten Sardiniens.

Das Gennargentu-Massiv ist das größte und höchste Gebirge Sardiniens. Es liegt direkt hinter dem vorgelagerten Küstenstreifen und bietet von schweren Bergwanderungen oder Klettertouren und schnittigen Kurven für Motorradfahrer auch schöne Wege für leichte Wanderungen.

Bari Sardo ist übrigens ein herrliches kleines Städtchen, das ebenfalls mit sehr ursprünglichem Charakter aufwartet. In Cardedu - im Süden der Region findet Ihr Ruhe, schöne Strandplätze und auch ausgedehnte Möglichkeiten für Spaziergänge in den Ausläufern des gewaltigen Gennargentu.

Der Nuraghenkomplex Nuraghico di Serbissi ist ein Musterbeispiel für die Nuraghenkultur und sollte im Urlaubsprogramm nicht fehlen. Mehr zu den Nuraghen? Dann ist der Beitrag rund um Nuraghen, Domus de Janas und anderes genau das Richtige für Euch. Im Stadtpark von Santa Maria Navarrese bei der Kirche Santa Maria die Navarra sind Überreste des antiken Mittelmeerwaldes zu sehen – etwa ein Olivenbaum, der mit 10 Metern Höhe und einem Stammumfang von 8 Metern ein Naturdenkmal aus einer anderen Zeit darstellt.

Ausflüge zu weiter entfernten Orten wie etwa in die Hauptstadt Cagliari sind von hier aus ebenfalls kein allzu großes Problem. Etwas Fahrzeit – ungefahr 1,5 Stunden – muss man dafür allerdings einplanen. Das lohnt sich aber, denn Cagliari ist auf jeden Fall einen Tag im Urlaub wert. Zum Beitrag rund um Cagliari.

In der Region wird übrigens viel Wein angebaut und im Frühjahr ist es ein wahrer Garten Eden mit frischen Zitrusfrüchten und vielen landwirtschaftlichen Erzeugnissen, die man auch direkt kaufen kann.



Anreise und Anfahrt nach Arbatax und Tortoli

Wer über Alghero fliegt, muss nach den Ankunft rund 2,5 Stunden Fahrzeit für die Anreise nach Arbatax und Tortoli einplanen - mit Pausen dauert es noch länger. Bei einer Anreise über den Flughafen in Cagliari sind es etwas über 2,5 Stunden für die Anfahrt nach Arbatax und Tortoli mit dem Auto. Vom Flughafen in Olbia ist man mit dem PKW rund 1,5 Stunden unterwegs, vom Fährhafen in Golfo Aranci sind es runde 2 Stunden Autofahrt bis zum Ziel.

Karte Arbatax und Tortoli

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in sowie rund um Arbatax und Tortoli. Google Maps eignet sich darüber hinaus auch hervorragend als Routenplaner für unterwegs, denn die mobilen Datenanbindungen auf Sardinien sind in der Regel gut. Probleme gibt es allenfalls an sehr abgelegenen Orten.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
In der Nähe: Cardedu
In der Nähe: Dorgali
In der Nähe: Orosei
In der Nähe: Oliena
In der Nähe: Orgosolo