Carrara

Die Stadt Carrara in der nördlichen Toskana: Strände, Küste, apuanische Alpen, Marmorbrüche, Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Carrara

Carrara

Die Stadt Carrara in der nördlichen Toskana: Strände, Küste, apuanische Alpen, Marmorbrüche, Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Carrara

Carrara

Die Stadt Carrara in der nördlichen Toskana: Strände, Küste, apuanische Alpen, Marmorbrüche, Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Carrara

Carrara liegt in der Provinz Massa-Carrara in der Region Toskana am Fuße der Apuanischen Alpen (Alpi Apuane), deren Gipfel auf bis zu 1949 Meter ragen. Der Ort erstreckt sich vom verwinkelten historischen Zentrum auf 100 Metern Höhe bis zum 7 km entfernten, westlichen Ortsteil Marina di Carrara am tyrrhenischen Meer. Carrara war schon in der Antike bekannt für seinen weißen, feinen Marmor und steht auch heute noch ganz in dessen Einfluss: das erkennt man im gesamten Stadtbild und in den entsprechenden Museen, Geschäften und Ausflugsangeboten für Touristen, aber auch am Verladehafen, dem Messegelände und den Industriezonen mit Marmorfirmen im Bereich Marina di Carrara. Wer mehr als Marmor im Sinn hat, für den eignet sich Carrara zudem als Ausgangspunkt für Badeausflüge an die nahegelegenen Sandstrände der nördlichen Toskana, für Wanderungen im Naturpark der Apuanischen Alpen und Entdeckungstouren in die umgebenden kleinen Dörfer.

Steckbrief Carrara

  • Name: Carrara.
  • Einwohner Carrara und Fläche: Carrara hat etwa 60.000 Einwohner auf einer Fläche von 71 km2.
  • Lage und Umgebung: Norditalien, im Norden der Region Toskana in der Provinz Massa-Carrara. Zwischen den Apuanischen Alpen im Osten und dem tyrrhenischen Teil des Mittelmeeres im Westen, zwischen den Städten La Spezia im Norden und Pisa im Süden.
  • Sprache: Italienisch.
  • Vorwahl und Postleitzahl Carrara: Die Telefon-Vorwahl Carraras ist 0585, die Postleitzahl lautet 54033.
  • Carrara: 27100.
  • Diese Stadtteile und Ortschaften gehören mit zur Stadt Carrara: Stadtteile: Centro storico (Altstadt), Avenza, Bonascola, Fabbrica, Foce, Fossola, der Badeort Marina di Carrara, Nazzano, Pontecimato, Quarceta, Stadio-Perticata, Sant'Antonio. Die historische Altstadt (centro storico) teilt sich in die Viertel San Francesco, Monterosso, Caffaggio , Montia, San Martino auf. Außerdem gehören folgende kleine, umliegende Fraktionen mit zu Carrara: Bedizzano, Bergiola, Castelpoggio, Codena, Colonnata, Fontia, Fossone, Gragnana, Miseglia, Noceto, Sorgnano, Torano.
  • Reisezeit Carrara: Von Juni bis Anfang Oktober ist in Carrara Badesaison, bei warmen Temperaturen und meist sommerlichem Wetter. Die Nebensaison im März/April und Mai sowie im Oktober lädt zu Outdoor-Aktivitäten ein. Der Winter zeigt sich an der Küste hier mild mit 5 bis 11 Grad.
  • Sehenswürdigkeiten Carrara: Die Altstadt lädt mit kleinen Gässchen, Bars, Restaurants, Geschäften und nicht zuletzt mit ihren Marmor-Skulpturen zum flanieren ein. Sehenswert ist die weitläufige Piazza Alberica mit Marmordekoren und -bänken. Der Dom mit der umgebenden Piazza ist ein Wahrzeichen der Stadt und wurde ganz mit Carrara-Marmor verkleidet. Es gibt eine stattliche Reihe von Villen,Theatern und Palazzi, zumeist aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Verschiedene Kirchen aus dem 17 und 18. Jahrhundert, darunter die kleinen  Barockkirchen Santuario Madonna delle Grazie und Chiesa del Carmine. Direkt neben der Piazza Gramsci befindet sich die Accademia di belle Arti (Akademie der schönen Künste) im restaurierten Palazzo Cybo-Malaspina aus dem 18. Jahrhundert. Die Strände im Ortsteil Marina di Carrara mit typisch italienischen Bagnos laden nördlich des Hafens zum Baden ein. Natürlich gibt es in Carrara eine Reihe von Geschäften und Werkstätten, wo man Skulpturen und Gebrauchsgegenstände aus Marmor kaufen kann. Außerhalb des Stadtzentrums stellen die Museen Fantascritti und das Museo Civico del Marmo Exponate rund um den Marmor, seine Gewinnung und Verarbeitung dar. Ein Ausflug in die Marmor-Steinbrüche ist eine der Hauptattraktionen der Gegend, ob auf eigene Faust über abenteuerliche, von Marmorlastern häufig frequentierten Straßen oder im organisierten Jeep-Ausflug mit sachkundiger Führung.

Carrara-in-Italien

Wo liegt Carrara?

Carrara liegt in Norditalien, im Norden der Region Toskana - nahe der Grenze zur Region Ligurien. Die Stadt erstreckt sich von der Küste des Mittelmeeres (ligurisches Meer) bis hin zu den Apuanischen Alpen. Hinter Carrara liegen drei große Marmorbecken: Torano, Miseglia und Colonnata. Carrara gehört zudem zum Gebiet des Naturparks Apuanische Alpen.

Carrara-Karte

Geschichte Carrara

In Carrara gab es bereits erste Anzeichen vorrömischer Besiedlung durch das Volk der Apuani. Im 2. Jahrhundert vor Christi entstand schließlich eine römische Siedlung, deren Name Via Carraria (Straße für Karren) vermutlich Carrara seinen Namen gab. Nach dem Untergang der römischen Herrschaft und Jahrhunderten wechselhafter Zugehörigkeiten ging der Ort im 14. Jahrhundert in den Besitz der Markgrafen Malaspina über.

Besonders erwähnenswert sind vor allem das 19. und 20. Jahrhundert:  Während der Einigung Italiens wurde Carrara Sitz einer Revolutionsgruppe von Anhängern Mazzinis. Ende des 19. Jahrhunderts wurde es zum Zentrum des italienischen Anarchismus, vor allem unter den Steinbrucharbeitern. Nach dem 1. Weltkrieg bildete sich wiederum in den Kreisen der Marmorarbeiter eine starke gewerkschaftliche Bewegung.

In den 1920er Jahren entstand dagegen im Bürger- und Unternehmertum eine faschistische Organisation, die mit blutigen Gewalttaten gegen die Sozialisten und Anarchisten vorgingen. Im 2. Weltkrieg schließlich war die Gegend von Deutschen besetzt, die hier ihre sogenannte "gotische Linie" verteidigten. 1944 wurde Carrara erstmalig von Partisanen erobert, um 1945 endgültig befreit zu werden.

Im angrenzenden Flussdelta des Magra-Flusses zwischen La Spezia und Carrara gab es schon im 2 Jahrhundert vor Christus eine römische Kolonie mit Hafen namens Luna (Luni), die durch die Verschiffung des Carrara-Marmors große Bedeutung für das gesamte römische Reich erlangte. Mit der Versandung des Magra-Deltas, nach Malaria-Epidemien und der Verlegung des Bischofssitzes wurde der Ort schließlich aufgegeben. Die Ausgrabungen von Luna, mit Marmorfußböden, Säulen, Tempel der Luna sowie Amphitheater können heutzutage noch dort besichtigt werden.




Sehenswürdigkeiten Carrara

Carrara-Dom

Dom und Domplatz in Carrara.

Der Dom von Carrara, der dem heiligen Apostel Andreas gewidmet ist, ist rundum mit Marmor verkleidet. Neben dem Dom die überlebensgroße Marmorstatue Neptuns. In einem der Palazzi nebenan, so ein Schild an der Fassade, soll Michelangelo genächtigt haben, wenn er in Carrara seinen Marmor ausgesucht hat.

Carrara-Apuanische-Alpen

Apuanische Alpen im Apennin Gebirge

 

Wer Ruhe sucht, kann einen Ausflug in die umliegende Bergdörfer oder die Apuanischen Alpen unternehmen. Die Fahrt über die kurvenreichen Straßen wird mit wunderbaren Aussichten auf Meer, Berge und Marmorbecken belohnt. Das Erholungsgebiet Campocecina oder das Dorf Colonnata sind beliebte Ausflugsziele.

Carrara-Zentrum-Luftbild

Altstadt Carrara.

Die Gässchen sind geprägt vom berühmten weißen Marmor, ob als Statuen auf einer Piazza, in Werkstätten oder als Verzierung an den Fassaden von Dom und Kirchen. Beim Rundgang gibt es einige schöne Palazzi und Villen aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu erspähen, wie zum Beispiel die Casa Repetti, in der sogar der Dichter Petrarca zeitweise gewohnt haben soll.

Carrara-Marmorbrueche

Marmorbrüche um Carrara.

In steilen Serpentinen geht es von Carrara aus zu den berühmten Marmorsteinbrüchen, die sowohl auf eigene Initiative als auch mit geführten Jeep-Touren besichtigt werden können. Verschiedene Marmor-Museen, wie zum Beispiel das Museo Fantiscritti oder das Museo Civico del Marmo zeigen die Geschichte des Marmorabbaus.

Carrara-Piazza-in-Altstadt

Piazza Alberica in der Altstadt von Carrara.

Auf der freundlichen, bunten, von Palazzi gesäumten Piazza sind selbst die Sitzbänke und Blumenkübel aus Marmor. Der größte Platz des Ortes Carrara mit einer Statue der Maria Beatrice d'Este, die am Anfang des 19 Jahrhunderts das Herzogtum Massa-Carrara regierte, wurde bereits im 16. Jahrhundert angelegt.

Carrara-Luni

Ausgrabungen in Luni (Luna).

Der antike römische Handelsposten von Luni liegt nördlich von Carrara an der Flussmündung des Magre-Flusses. In seiner Blütezeit wurden hier Marmorblöcke ins gesamte römische Imperium verschifft. Die Ausgrabungen zeigen unter anderem Marmorfußböden, Amphitheater und einen der Mondgöttin Luna gewidmeten Tempel.

Lardo-aus-Colonnata

Colonnatas weißer Speck.

Zur Gemeinde Carrara gehört der kleine Ort Colonnata, der nicht nur sehr malerisch und ruhig gelegen ist, sondern der auch für seinen gereiften, weißen Speck, dem Lardo di Colonnata, italienweit bekannt ist. Er wird mit Kräutern und Meersalz gewürzt und reift in Kisten aus dem in der Umgebung gewonnenen, weißen Carrara-Marmor.


Provinz Massa-Carrara

Castello-Malaspina-Fosdinovo

Über die Gegend.

Die Provinz Massa-Carrara mit ihren rund 195000 Einwohnern ist die nördlichste Provinz der Toskana. Sie grenzt im Norden an Ligurien und die Emilia-Romagna, im Südosten an die toskanische Provinz Lucca und im Westen an die tyrrhenische Mittelmeerküste. Hauptstadt der 1859 gegründeten Provinz ist Massa. Hauptsehenswürdigkeiten der Provinz sind neben den Hauptortschaften Massa und Carrara die Marmorbrüche, die Apuanischen Alpen, die Ausgrabungen der ehemaligen römischen Kolonie Luni (Luna), das vom Castello Malaspina geprägte Fosdinovo, kleinere Ortschaften wie Colonnata und Pontremoli.

Licciana-Nardi-Wasserfall

Massa-Carrara: Alles ganz nah.

In weniger als 10 Kilometern Entfernung voneinander finden sich hier einerseits die weitläufigen Strände im Westen und andererseits die beeindruckende Berglandschaft der Apuanischen Alpen und seiner bis 1950 Meter hohen Gipfeln im östlichen Hinterland. Seit der Antike ist die Gegend berühmt für ihre Steinbrüche mit kostbarem weißem Marmor, der auch heute noch in der ganzen Welt begehrt ist. Im Hinterland lohnt sich auch ein Besuch im Dörfchen Caprigliola, beim Castello di Bagnone oder im bezaubernden Bergdörfchen Licciana Nardi mit der umgebenden Bergwelt.

Carrara-Strand

Marina di Carrara und andere Strände.

Schön sind hier auch die Kieselstrände der Riviera im Norden der Provinz sowie die Sandstrände der Versilia im Süden. Mit zur Stadt Carrara gehört auch der Badeort Marina di Carrara. Pinienwälder und Parkanlagen und vor allem ein breiter Sandstrand mit zahlreichen Badeanstalten locken hier für einen Badeurlaub. Einen Hundestrand hat Marina di Carrara allerdings nicht. In direkter Nachbarschaft zu Carrara liegt die Stadt Massa, die ebenfalls einen eigenen Strand hat. Weiter südlich geht es von hier an die Strände der Provinz Lucca mit bekannten Badeorten wie Forte dei Marmi und Viareggio.


Anreise und Karte Carrara

Anreise Carrara

Der Bahnhof Carrara-Avenza liegt an der Strecke Genua-Pisa. Es gibt häufige Verbindungen nach La Spezia im Norden und nach Pisa im Süden, die wiederum gut ins italienische Streckennetz eingebunden sind. Innerhalb Carraras, zur Marina die Carrara und zu den umliegenden Fraktionen wie Colonnata gibt es regelmäßige Busverbindungen.

Carrara liegt an der Trasse der antiken "Via Aurelia", der heutigen Staatsstraße SS1, die von der französischen Mittelmeerküste bis nach Rom führt. Heutzutage ist der Ort Carrara über die parallel verlaufende Autobahn A12, die von Genua nach Rom führt, sehr gut mit dem Auto erreichbar.

Für Flugreisende bieten sich die Flughäfen von Pisa in 60 km Entfernung und die Flughäfen von Florenz und Genua in jeweils um die 120 km Distanz an. Dort lassen sich selbstverständlich Autos mieten. In Marina di Carrara gibt es einen sehr kleinen Sportboothafen und einen Güterhafen, von dem aus der Marmor in alle Welt verschifft wird.

Ausflugstipp: Mit der Bahn läßt sich der malerische Naturpark "Cinque Terre" in Ligurien in circa einer  Stunde mit Umstieg in La Spezia gut erreichen.

Karte Carrara

Genuß in der Toskana.

Auf den regionalen Märken in der Toskana kann man vor allem lokale Produkte kaufen. Käse, Wurstwaren, Lederwaren und Kleidung, Haushaltsartikel und mehr - all das findet man bei regelmässigen Terminen in der ganzen Region. Darüber hinaus sind Weine und Küche der Region herausragend gut.

Die richtige Reisezeit für die Toskana.

Die Toskana eignet sich für einen Kultururlaub oder einen Badeurlaub - vor allem auf der Insel Elba oder entlang der toskanischen Küste. Wann sich die Reise besonders lohnt und wie es mit dem Klima im Jahresverlauf aussieht, findet sich hier.

Kultur in der Toskana.

Das einstige Großherzogtum Toskana war in Europa eine bedeutende Macht. Kunst und Kultur konnten sich hier insbesondere unter der Herrschaft der Medici entwickeln und so gilt die Toskana auch als Geburtsstätte der italienischen Renaissance.

Anreise und Unterkunft.

Die Toskana ist touristisch äusserst beliebt. In der ganzen Region finden sich zahlreiche Hotels oder Ferienwohnungen. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Die Region: Toskana
Reisethema Märkte: Märkte Toskana
Küche: Spezialitäten Toskana
Regional: Weinbau und Weine Toskana

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

In der Nähe

Die Region: Toskana
Nah: Massa
Nah: Livorno
Nah: Pisa
Nah: Lucca
Nah: Provinz La Spezia in Ligurien