Livorno

Die Stadt und Provinz Livorno in der Toskana: Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Livorno

Livorno

Die Stadt und Provinz Livorno in der Toskana: Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Livorno

Livorno

Die Stadt und Provinz Livorno in der Toskana: Umgebung, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Livorno

Livorno liegt in Mittelitalien in der Region Toskana an der Küste des Mittelmeeres. Die Stadt Livorno ist seit Jahrhunderten eine bedeutende Hafenstadt – auch heute ist das noch immer der Fall. Während Livorno für viele Besucher nur eine Durchgangsort ist, um mit der Fähre zu den bekannteren Reisezielen Italiens zu gelangen wird die Schönheit Livornos oft übersehen und verkannt. Dabei bietet Livorno eine herrliche Altstadt, eine reiche Geschichte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Historisch bedingt ist Livorno multikulturell. Das zeigt sich auch bei einer Besichtigungstour in Form alter Friedhöfe und Kirchen. Die Küste rund um Livorno lockt darüber hinaus für den Besuch eines Badeortes in der Gegend und die Hügellandschaft bei Livorno verspricht italienisch-ursprünglichen Flair, denn hierher kommen nur wenige Touristen.

Steckbrief Livorno

  • Name: Livorno.
  • Einwohner Livorno und Fläche: Rund 155.000 Einwohner und 104,68 km2
  • Lage: Region Toskana in Mittelitalien.
  • Vorwahl Livorno: 0586.
  • Postleitzahl Livorno: 57121 bis 57128.
  • Diese Ortschaften gehören mit zur Stadt Livorno (Fraktionen): Castellaccio, Gorgona, Limoncino, Quercianella und Valle Benedetta.
  • Umgebung und Besonderheiten: Livorno liegt an der Küste des Mittelmeeres und ist von einer flachen Landschaft in Mittelitalien geprägt. Die Umgebung dagegen geht in eine Hügellandschaft über.
  • Sehenswürdigkeiten Livorno: Hafen Livorno, Altstadt Livorno, Aquarium Livorno, mehrere historische Friedhöfe der einstigen Bevölkerungsgruppen in Livorno, Dom Livorno, Markthalle Mercato delle Vettovaglie, Leuchtturm Fanale, Uferpromenade Terrazza Mascagni, die Gräben (Kanäle) der Medici in Livorno - auch bekannt als Fosso Reale oder Venezia Nuova, Aquädukt Colognole, Kirche Santa Caterina, Kirche San Ferdinando und zahlreiche weitere kirchliche Bauwerke, die neoklassizistische Architektur der Zisterne Cisternone, Bottini dell'olio, Casini d'Ardenza, Palazzo de Larderel, Hotel Palazzo,  moderne Architektur des Grattacielo an der Piazza Matteotti, Palazzo delle Colonne di Marmo, historisches Theater Teatro Goldoni, Castello del Boccale, Villa Fabbricotti, Villa Mimbelli mit Museum Fattori (Kunstmuseum), Yeshiva Marini Museum mit vielen Stücken aus der alten jüdischen Synagoge in Livorno, alte und neue Stadtbefestigung (Fortezza Nuova und Fortezza Vecchia), das Denkmal Quattro Mori als Wahrzeichen der Stadt Livorno, die Hügel Monti Livornesi vor den Toren der Stadt sowie der toskanische Archipel im Meer vor Livorno und weitere.

Livorno-in-Italien

Wo liegt Livorno?

Livorno liegt in Mittelitalien in der Region Toskana. Zur Stadt Livorno gehört auch die umgebende Provinz Livorno. Die Stadt Livorno und auch die Provinz Livorno liegen an der Küste des ligurischen Meeres. Darüber hinaus ist Livorno eine der wichtigsten Hafenstädte Italiens - sowohl als Handelshafen als auch für den Personenverkehr mit zahlreichen Fähren, die von hier ablegen. Das Gebiet der Stadt Livorno umfasst auch die Insel Gorgona und das Meeresgebiet Secche della Meloria, die beide Teil des Nationalparks toskanischer Archipel sind. Die Stadt Livorno ist weitestgehend von einer flachen Ebene bestimmt, während sich rund um die Stadt Livorno Hügel erheben.

Livorno-Karte

Geschichte Livorno

Die Ursprünge Livornos sind unklar, mit Sicherheit war Livorno aber schon in prähistorischer Zeit besiedelt. Zahlreiche Funde zeigen, dass das Gebiet während der Zeit der Etrusker und Römer stark frequentiert war. Insbesondere südlich von Livorno zeigt sich in Populonia die etruskische Vergangenheit der Gegend. Noch im Jahr 1017 war Livorno eher von geringerer Bedeutung, im 13. und 14. Jahrhundert allerdings entwickelte sich die Stadt mit Befestigungsanlagen und großem Leuchtturm ausgestattet wurde - auch dank der Zusammenarbeit mit der einst bedeutenden Seemacht Pisa. Ab dem Jahr 1421 geriet Livorno durch einen Verkauf unter die Machthaber aus Florenz - die Großherzöge der Toskana; die Medici. Unter den Medici entwickelte sich Livorno weiter, Kaufleute und Einwohner wurden eine Religions- und Bekenntnisfreiheit (wenn auch mit Einschränkungen) sowie die Aufhebung von strafrechtlichen Verurteilungen (ausser bei Mord) in die Stadt gelockt. Vor allem Juden kamen deshalb nach Livorno und mussten in Livorno im Gegensatz zu anderen Städten nicht in einem Ghetto leben. Viele Nationen liessen sich zudem auch in Livorno nieder. Ihnen wurde ein eigenes Konsulat sowie eigene Kultstätten und Grabstätten gewährt. Die Einrichtung eines Freihafens tat ihr Übriges für die Stadtentwicklung. Auch nach dem Niedergang der Medici im 18. Jahrhundert entwickelte sich Livorno weiterhin positiv.

Zwischen dem Ende des 18. und dem Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt Livorno dann von französischen Truppen unter Napoleon Bonaparte, den Spaniern und den Engländern belagert und es kam zu Plünderungen - wie überall in der Toskana. Nach Napoleons Verbannung gab es zwar einzelne Phasen mit Rückgängen der Handelsaktivitäten, insgesamt konnte Livorno aber die Vormachtsstellung als wichtige Hafenstadt behaupten.

Während der Industrialisierung war Livorno vor allem ein wichtiges Zentrum im Zeichen der Erneuerung in Italien: Hier gab es die erste Eisenbahn, die erste Telegrafenleitung, die erste Telefonleitung und das erste Kraftwerk Italiens. Der zweite Weltkrieg brachte in Livorno erhebliche Zerstörungen  mit sich. Wirtschaftlich hat sich in Livorno der Schwerpunkt von der Schwerindustrie hin zu kleineren und mittleren Unternehmen verlagert. Der Hafen in Livorno ist noch heute einer der wichtigsten Knotenpunkte im Mittelmeer. Golfo Aranci, Bastia, Olbia, Barcelona, Capraia und viele andere Ziele werden per Fähre von hier aus angefahren. Aber auch als Industriehafen und Warenumschlagplatz spielt der Hafen noch immer eine herausragende Rolle an den Küsten des Mittelmeeres.




Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Livorno

Livorno-Kanal-in-Altstadt

Altstadt Livorno.

Ganz zentral in Livorno liegt der Hafen der Stadt. Von hier legen viele Fähren ab. Rundum lohnt sich ien Rundgang, denn direkt hinter dem Hafen liegt das historische Herz der Stadt Livorno: Venezia Nuova. Der Name des Altstadtkerns ist unschwer mit seinem Flair zu verbinden: Kanäle und Boote zieren diesen Teil Livornos und erinnern damit stark an Venedig. Entstanden ist das Viertel zu Beginn des 17. Jahrhunderts - entworfen Architekten Giovanni Battista Santi. Entlang der Kanäle liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Stadt und auch zentrale Bauwerke wie der Dom (Kathedrale) in Livorno sind von hier gut zu Fuß erreichbar. Auch die Festungsanlagen Livornos finden sich im Kern der Altstadt. Ladengeschäfte, Cafés und Bars sowie Restaurants sowie Events gehören hier selbstverständlich auch zum Stadtbild.

Livorno-Kathedrale

Kathedrale Livorno.

Die Kathedrale in Livorno ist dem heiligen Franziskus gewidment und wurde Ende des 16. Jahrhunderts nach einem Entwurf von Alessandro Pieroni errichtet. Später wurde sie durch den Anbau von zwei Seitenkapellen vergrößert. Vollendet wurde die Kirche im 18. Jahrhundert. Von besonderem Wert ist vor allem die geschnitzte Holzdecke aus dem Jahr 1604, die im letzten Weltkrieg bei der fast vollständigen Zerstörung der Kirche verloren ging. In der ursprünglichen Holzdecke waren einst sieben Gemälde eingefügt, die vor den Bombenangriffen gerettet werden konnten und wieder angebracht wurden. Sie geben die Raumaufteilung des ursprünglichen Werks wieder.

Livorno-Kirche-San-Jacopo

Weitere kirchliche Bauwerke in Livorno.

Die Kirche San Ferdinando wurde 1707 nach einem Entwurf von Giovan Battista Foggini begonnen und 1716 im Barockstil fertiggestellt. Eine Skulpturengruppe neben dem Altar ist in dieser Kirche besonders sehenswert wie auch ein Ölgemälde von Vasari. Die Kirche San Jacopo in Acquaviva ist antiken Ursprungs, Ihr heutiges Erscheinugnsbild entstand zum Ende des 19. Jahrhunderts. Die Armenische Kirche des Heiligen Gregor des Erleuchters wurde im 18 Jahrhundert erbaut. Heute ist nur noch die Fassade erhalten. Reste der einstigen Innendekoration sind im öffentlichen Garten der Villa Fabbricotti zu finden. Die Chiesa di San Giorgio mit neoklassizistischer Fassade wurde 1844 geweiht. Die Kirche der Vereinigten Griechen wurde im frühen 17. Jahrhundert erbaut und weist eine Fassade aus dem 18. Jahrhundert auf. Die einst starke Präsenz der Juden in Livorno zeigte sich einst in der ehemaligen Synagoge aus dem 17. Jahrhundert - eine der größten in Europa. Die schwer beschädigte Synagoge wurde nach dem zweiten Weltkrieg abgerissen und 1962 neu eingeweiht. Das Sanutario di Montenero liegt im Stadtteil Montenero im Süden der Stadt über dem Meer. Hier kommt man mit einer Seilbahn hinauf zum beliebten Wallfahrtsort Santuario di Montenero.

Livorno-Santuario-Montenero

Die Friedhöfe der Stadt Livorno.

Die kulturelle Vielfalt der Stadt Livorno im Mittelalter zeigt sich sehr stark in den Friedhöfen der Stadt. Das  Santuario di Montenero ist seit der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts ein Wallfahrtsort. Das heutige Heiligtum stammt aus dem 18. Jahrhundert. Es handelt sich dabei um eine Art Pantheon, in dem berühmte Bürger der Stadt Livorno begraben sind.  Von mehreren jüdischen Friedhöfen sind zwei übrig geblieben: Der jüdische Friedhof in der Viale Ippolito Nievo (nicht mehr genutzt und halbverlassen) und ein weiterer neben dem städtischen Friedhof der Wölfe (Cimitero comunale dei Lupi), der noch immer genutzt wird. Der Englische Friedhof in der Via Verdi war einer der ersten protestantischen Friedhöfe Italiens. Um 1840 wurde dieser Friedhof durch einen zweiten Friedhof ersetzt. Der griechisch-orthodoxe Friedhof in der Via Mastacchi wurde um 1840 eröffnet und beherbergt die Kapelle der Mariä Entschlafung. Auf diesem Friedhof finden sich die Kapellen der Familie Maurogordato, deren Mitglieder eine prächtige Villa und einen großen Palast auf dem Fosso Reale in Livorno besaßen. Auch der Friedhof der Niederländisch-Alemannischen Gemeinde erinnert an die die weltoffene Haltung Livornos.

Livorno-Zentrum

Palazzi in Livorno.

Der Palazzo de Larderel gehört zu den prächtigsten Bauwerken in Livorno - einstige Residenz der Familie de Larderel. Er bestand zunächst aus mehreren Einzelgebäuden, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem großen Gebäude vereint wurden. In Venezia Nuova liegt der Palazzo delle Colonne di Marmo mit schönen Marmorverzierungen, der für die Familie Gamberini erbaut wurde. Herrlich italienisch zeigt sich auch die Villa Fabbricotti mit einem umgebenden Park. Sie geht auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Der Park ist ein beliebter Treffpunkt für ein Picknick oder für Open-Air-Kino-Events in Livorno. Die Villa Mimbelli (1865 bis 1875) beherbergt heute das Museo Civico Giovanni Fattori. Vor den Toren der Stadt liegt zudem die Villa mit umgebendem Park. Beim historischen Bad Bagnetti Della Puzzolente am Wasserlauf Rio dall'Aqua Puzzolente außerhalb der Stadt Livorno schlagen die Herzen von Fans verlassener Orte höher.

Livorno-Blick-auf-Festungsmauern-über-das-Wasser

Stadtmauer und Befestigungsanlagen Livorno.

Teile der Stadtmauer Mura Leopoldine aus den 1830er Jahren sind in Livorno erhalten geblieben. Beeindruckend ist auch die Festungsanlage Fortezza Nuova aus dem Ende des 16. Jahrhunderts nach einem Entwurf von Bernardo Buontalenti und Don Giovanni de' Medici erbaut. Heute wird die Festung als öffentliche Grünfläche und als Veranstaltungsort genutzt. Die Festung Fortezza Vecchia (alte Festung) dagegen umfasst die Baukunst vieler Jahrhunderte. Im Stadtteil Venezia Nuova findet sich das Bottini dell'Olio - ein altes Lagerhaus für Öl. In diesem historischen Bauwerk finden heute Ausstellungen statt. Das Casini d'Ardenza war im 19. Jahrhundert eine elegante Unterkunft Livornos, die in zahlreiche Wohnungen unterteilt war. Moderne Architektur aus den 1950er Jahren bietet dagegen der Wolkenkratzer an der Piazza Matteotti ist mit seinen 26 Stockwerken (91 m Höhe) das höchste Gebäude in Livorno.

Blick-von-Seepromenade-Livorno-auf-das-Meer

Uferpromenade - Terazza Mascagni.

Die Terrazza Mascagni ist das Herzstück der Strandpromenade in Livorno. Die Aussichtsterrasse wird zum Meer hin von einer gewundenen Balustrade aus 4 100 eleganten Säulen begrenzt. Die schwarz-weiß gepflasterte Terrasse gibt den Blick auf das Meer frei und liegt südlich des Hafens von Livorno sowie etwa 30 Gehminuten vom Herz der Altstadt mit dem Dom zu Livorno und Venezia Nuova entfernt. Gegenüber der Terazza Mascagni liegt das Hotel Palazzo mit einer eindrucksvollen Fassade aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, das seit dem Jahr 2008 wieder für die Öffentlchkeit zugänglich ist. Vor den Toren der Stadt geniesst man das Mittelmeer am südlichen Meeresufer entlang des Lungomare di Livorno. Rund um Livorno bieten die Hügellandschaft Monti Livornesi sowie das Meeresschutzgebiet Nationalpark Toskanischer Archipel Abwechslungsmöglichkeiten in der Natur der Gegend.

Livorno-Markthalle

Markthalle und Aquarium.

Für Familien bietet sich vor allem ein Besuch im Aquarium in Livorno an. Das Thermalbad Acque della Salute ist ein schönes Beispiel für die Architektur des frühen 20. Jahrhunderts - wenn auch in einem schlechten Zustand. Aus dem 14. Jahrhundert stammt der Leuchtturm Fanale am Hafen von Livorno. Der Leuchtturm wurde im zweiten Weltkrieg zerstört und aus dem verbliebenen Material neu aufgebaut. Die Markthalle Mercato delle Vettovaglie ist ein majestätisches Gebäude, das sich entlang des Fosso Reale befindet und 1894 eingeweiht wurde. Einst handelte es sich dabei um einen der größten überdachten Märkte Europas, so dass die Einwohner von Livorno ihm den Spitznamen "Louvre" gaben. Das Stadtmuseum beherbergt darüber hinaus bedeutende Stücke aus der Geschichte der Stadt Livorno.

Fischnetze-in-Livorno

Hafen Livorno.

Ganz ohne Frage gehört auch der Hafen in Livorno zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sein Wahrzeichen ist der Turm Torre del Marzocco aus dem 15. Jahrhundert. Im südlichen Teil findet sich der alte Hafen, der im 16. Jahrhundert entstanden ist - mit den drei Hafenbecken Darsena Vecchia, Darsena Nuova und Porto Mediceo. Insbesondere das Hafenbecken Darsena Vecchia ist von kleinen Booten wie Fischerbooten geprägt. Der neue Teil des Hafens heisst Porto Industriale und ist  Fähren, Kreuzfahrtschiffen wie auch dem Transport von Öl und anderen Waren vorbehalten. Der Hafen in Livorno hat einen eigenen Bahnhof.


Provinz Livorno

Livorno-Castello-Boccale-und-das-Meer

Die Provinz Livorno.

Die Stadt Livorno ist Hauptstadt der Provinz Livorno. Die Provinz zieht sich entlang der Küste des Mittelmeeres in Richtung Süden bis nach Piombino. Vor der Küste der Provinz Livorno liegt die Insel Elba im südlichen Teil der Provinz Livorno und auch Elba gehört zu Livorno - genauso wie die Inseln Capraia, Pianosa und Montecristo. In der Provinz Livorno wechseln sich Bademöglichkeiten und Strände mit kulturellen und landschaftlichen Highlights ab. Die Insel Elba mit ihrer Hauptstadt Portoferraio lädt zum Baden ein, aber auch die anderen Inseln sind einen Besuch wert. An der Küste liegen Badeorte wie etwa San Vincenzo, Castiglioncello, Chioma, Marina di Cecina, Marina di Bibbona und viele mehr. Direkt vor den Toren der Stadt lohnt sich zudem ein Besuch bei den Felsenbuchten des Romito, in der Bucht von Quercianella oder im Naturreservat Calafuria mit dem Castello del Boccale. Hier gibt es auch schöne Wander- und Spazierwege.

Suvereto-Altstadt

Attraktive Ortschaften nahe Livorno.

Für Familien empfiehlt sich ein Besuch im Zoo Parco bei Cecina und vor der Stadt Cecina dehnen sich große Pinienwälder hinter den Stränden aus. Suvereto, Campiglia Marittima, Bibbona, Castagneto Carducci und Bolgheri mit legendärem Weinbau und einer der berühmtesten mit Zypressen gesäumten Alleen der Toskana, Bagnone und Treschietto, Sassetta, Casale Marittimo und natürlich die Altstadt der Stadt Livorno verbreiten herrlich italienisch-historisches Flair.

Blick-von-Populonia-auf-das-Meer

Im Süden der Provinz Livorno.

Ganz im Süden der Provinz liegen Populonia und Barratti direkt am Meer - mit schönen Stränden und vor allem mit großem Archäologipark, der etruskische Grabungsstätten umfassst. Die Etrusker waren schon vor den Römern hier und so heißt auch der Küstenabschnitt etruskische Küste, Etruskerküste oder etruskische Riviera (Costa Etrusca). Eine Besonderheit findet sich an der Küste auch in Vada. Hier sind die Strände weiss, das Meer erscheint dementsprechend strahlend hellblau. Allerdings: Entstanden ist das Phänomen durch Industrieabfälle. Im verlockend schönen Wasser rund um Vada sollen sich giftige Stoffe wie Quecksilber und Arsen finden. Die Stadt jedoch bestreitet das. Ungewöhnliche Badeerlebnisse bietet die Terme del Calidario mit natürlichen Thermalwasser im Landesinneren der Provinz Livorno. Ausgedehnte Wälder finden sich zudem an der Küste im Parco di Rimigliano hinter dem gleichnamigen Strand bei San Vincenzo.


Anreise und Karte Livorno

Anreise Livorno

Mit dem Auto erreicht man Livorno über ein gut ausgebautes Straßennetz. Livorno liegt zudem an der Bahnstrecke Rom - Genua und ist gut mit beiden Städten verbunden. Auch Florenz lässt sich mit der Bahn von Livorno aus gut innerhalb von etwa 90 Minuten erreichen oder umgekehrt. Der nächstgelegene Flughafen findet sich in Pisa. Vom Flughafen aus geht es mit dem Bus weiter bis nach Pisa. Auch Pisa ist gut mit der Bahn angebunden. In und um Livorno verkehren zudem mehrere Buslinien, die vor allem mit dem Hauptbahnhof gut verbunden sind. Die Insel Elba ist von Livorno aus mit der Fähre zu erreichen. Ausserdem kommt man mit der Fähre von Livorno nach Sardinien.

Karte Livorno

Genuß in der Toskana.

Auf den regionalen Märken in der Toskana kann man vor allem lokale Produkte kaufen. Käse, Wurstwaren, Lederwaren und Kleidung, Haushaltsartikel und mehr - all das findet man bei regelmässigen Terminen in der ganzen Region. Darüber hinaus sind Weine und Küche der Region herausragend gut.

Die richtige Reisezeit für die Toskana.

Die Toskana eignet sich für einen Kultururlaub oder einen Badeurlaub - vor allem auf der Insel Elba oder entlang der toskanischen Küste. Wann sich die Reise besonders lohnt und wie es mit dem Klima im Jahresverlauf aussieht, findet sich hier.

Kultur in der Toskana.

Das einstige Großherzogtum Toskana war in Europa eine bedeutende Macht. Kunst und Kultur konnten sich hier insbesondere unter der Herrschaft der Medici entwickeln und so gilt die Toskana auch als Geburtsstätte der italienischen Renaissance.

Anreise und Unterkunft.

Die Toskana ist touristisch äusserst beliebt. In der ganzen Region finden sich zahlreiche Hotels oder Ferienwohnungen. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Die Region: Toskana
Reisethema Märkte: Märkte Toskana
Küche: Spezialitäten Toskana
Regional: Weinbau und Weine Toskana

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien

In der Nähe

Die Region: Toskana
Nah: Elba
Nah: Pisa
Nah: Grosseto