logo-italien-inside

Caorle

Der Küstenort Caorle in Italien: Strand, Lage, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Umgebung und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

Caorle-Kanal

Caorle

Der Küstenort Caorle in Italien: Strand, Lage, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Umgebung und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

Caorle-Kanal

Caorle

Der Küstenort Caorle in Italien: Strand, Lage, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Umgebung und mehr. Mit Karten für die schnelle Orientierung.

Caorle-Kanal

Der beliebte Badeort Caorle liegt in der Region Venetien in Norditalien. Entlang der blauen Adriaküste ziehen sich hier mehrere Ortsteile entlang des Wassers, die von der Lagune von Caorle begrenzt werden. Mit zu Caorle gehören mehrere Ortsteile. Vor allem Duna Verde, Lido Altanea und Porto Santa Margherita liegen direkt am Meer und bilden mit dem Hauptort Caorle eine Einheit. Hinter Caorle eröffnet sich eine weite und flache Landschaft, die intensiv landwirtschaftlich genutzt wird und auch von mehreren Wasserläufen geprägt ist. Sehr breiter Sandstrand, eine Uferpromenade mit Hotels, Restaurants und allerlei Zerstreuung machen sowohl Duna Verde, Lida Altanea als auch Porto Santa Margherita sowie Caorle selbst zu einem beliebten Reiseziel an der Adriaküste Italiens.

Steckbrief Caorle

  • Name: Caorle
  • Sprache: Italienisch
  • Lage: Italien, Region Venetien
  • Landschaft und Umgebung: Flache Ebene neben der Lagune von Caorle, an der Küste des adriatischen Meeres in Norditalien mit ausgedehnten Sandstränden.
  • Einwohner und Fläche: Rund 11.433 Einwohner, rund 153,84 km²
  • Die folgenden Orte (Fraktionen) gehören mit zu Caorle: Brussa, San Giorgio di Livenza, Brian, Cà Corniani, Cà Cottoni, Castello di Brussa, Duna Verde, Marango, Ottava Presa, Porto Santa Margherita, San Gaetano und Sansonessa.
  • Wichtigste Sehenswürdigkeiten: Historisches Zentrum Caorle mit dem Dom von Caorle (Santo Stefano) inklusive Kirchturm, Kirche Santuario della Madonna dell'Angelo, Leuchtturm von Caorle, Uferpromenade Caorle mit Steinskulpturen, mehrere Museen, Strände rund um Caorle, Altstadt Caorle, Lagune von Caorle und mehr.

Karte Caorle

Wo liegt Caorle? Caorle liegt in Norditalien, an der Adriaküste in der Region Venetien. Umgeben ist Caorle von zahlreichen weiteren Badeorten wie Bibione, Eraclea Mare oder auch Jesolo und Lignano-Sabbiadoro in Friaul-Julisch Venetien. Mit zum Gemeindegebiet von Caorle gehören zudem die Ortschaften Brussa, San Giorgio di Livenza, Brian, Cà Corniani, Cà Cottoni, Castello di Brussa, Duna Verde, Marango, Ottava Presa, Porto Santa Margherita, San Gaetano und Sansonessa. Direkt an der Küste gehören vor allem Duna Verde und Porto Santa Margherita mit zu Caorle.

Karte-Caorle

Geschichte Caorle

Funde in der Ortschaft San Gaetano belegen, dass Caorle bereits während der Bronzezeit bewohnt war. Historische Quellen belegen die Existenz des Ortes seit dem Jahr 238 vor Christus. Auch zu Römerzeiten war die Gegend also besiedelt. Überfälle und Kriege zwangen die Bevölkerung römischer Siedlungen zum Rückzug an die Küste, so dass Caorle ständig wuchs. Es begann eine Zeit mit regem Handel und Seefahrt. In der Kathedrale von Caorle bezeugen Überreste einer Basilika aus frühchristlicher Zeit den einstigen Wohlstand in Caorle, das mit einst mit Stadtmauer und Wehrtürmen aus der Landschaft ragte. Plünderungen und Kriege – Caorle erlebte einige Jahrhunderte mit vielen und ständigen Änderungen.

Ab dem Jahr 1500 wurde es dann ruhig um Caorle, die Überfälle endeten. Allerdings: Caorle verlor an Einfluß und Bedeutung. Man lebte im Wesentlichen von der Fischerei und von Handelsbeziehung mit Istrien. Weiter abwärts ging es, als die venezianischen Herrscher im Jahr 1642 beschlossen, in die Flussläufe an der Küste einzugreifen und für das gigantische Bauprojekt einfach die Ländereien von Coarle zu konfiszieren. Mit Napoleon Bonaparte begann der Untergang der venezianischen Republik und Caorle wurde wirder zu eigenen Gemeinde. Die französischen Soldaten plünderten den Domschatz und waren darüber hinaus auch anderweitig für Grausamkeiten bekannt.

Der erste Weltkrieg kostete darüber hinaus auch in Caorle viele Opfer. Die Stadt wuchs erst in den folgenden zwanzig Jahren des Faschismus in Italien und es folgten deutsche Besetzungen im zweiten Weltkrieg. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden viele Flächen rund um Caorle weiter trocken gelegt und urbar gemacht. Die Wirtschaft in Caorle lebt seither im Wesentlichen vom Tourismus. Geblieben aus den vergangen Jahrtausenden und Jahrhunderten sind einige Kirchen – aus der Römerzeit gibt es keine Überreste. Auch der Grundriss des venezianischen Caorle ist erhalten geblieben.



Sehenswürdigkeiten in Caorle, Duna Verde und Porto Santa Margherita

Altstadt Caorle

Rund um die Kirche Santuario della Madonna dell'Angelo liegt hinter dem Meer eine bezaubernde kleine Altstadt. Butne Häuser, enge Gässchen, Restaurants, Cafés und Ladengeschäfte laden hier ein, den Tag oder den Abend zu geniessen. Vor der Altstadt liegt eine Uferpromenade mit einer Klippe, von der aus der Blick auf das Blau des adriatischen Meeres reicht. Entlang des Wassers haben Künstler Ihre Kunstwerke und Skulpturen entlang der Promenade Scolgiera Viva in den Fels gehauen. Für Boote gibt es in und rund um Caorle mehrere Anlegestellen.

Fast mitten in der kleinen Altstadt findet sich der Jachthafen Porto di Caorle mit Fischerbooten oder Ausflugsbooten, die zu einer Tour in die Lagune von Caorle einladen. Im Ortsteil Porto Santa Magherita – an der Mündung des Flusses Livenza – verkehrt auch eine Fähre, die Caorle und Porto Santa Margherita verbindet. Selbstverständlich kommt man von Caorle aus mit dem Motorboot auch nach Venedig und die Lagune von Venedig.

Eines der ältesten Gebäude in Caorle ist der Dom von Caorle aus dem 11. Jahrhundert. Erbaut wurde das eindrucksvolle Bauwerk im Jahr 1038 zu Zeiten der Romanik. Der Dom mit Turm und Basilika repräsentiert noch heute die architektonischen Leistungen der damaligen Zeit sehr gut. Dabei wird auch die große Kunst der venezianischen Architektur deutlich: Der Glockenturm - Campanile - hebt sich von ähnlichen Bauwerken in Mitteleuropa durch seine filigrane und runde Form deutlich ab.

Die Kirche Santuario della Madonna dell'Angelo wurde rund um das 9. Jahrhundert gegründet, dann aber im Jahr 1751 umgebaut. Der barocke Stil der umgebauten Kirche ist bis heute erhalten geblieben. Der Kirchturm dieser Kirche ist ebenfalls etwa dem 9. Jahrhundert zuzuschreiben, stammt aber in der jetzigen Erscheinungsform aus den Jahren zwischen 1300 und 1500. Aus rotem Stein erbaut ist er erhalten geblieben und überblickt die Küste vor Caorle.

Weitere kirchliche Bauwerke auf dem Gemeindegebiet von Caorle sind die Kirche in Ca’Cottoni aus dem 16. Jahrhundert, das Oratorium Santa Elisabetta in Brian aus dem 17. Jahrhundert, das Oratorium San Gaetano aus dem 18. Jahrhundert und neuere Kirchenbauten.

Auf der Suche nach historischen Spuren in Caorle ist der Besuch des nationalen Meeresarchäologie-Museums sehr empfehlenswert. Überreste aus dem Wrack eines römischen Schiffes vor Caorle, antike Weinamphoren, Keramik aus vergangenen Zeiten und zahlreiche andere Fundstücke kann man hier bewundern. Das Dommuseum in Caorle beherbergt darüber hinaus zahlreiche kirchliche Schätze.

Duna Verde, Brussa, Porto Santa Margherita, Lido Altanea

Die Ortschaft Duna Verde entstand erst in Nachkriegszeiten rund um die 1960er und 1970er Jahre. Es handelt sich um einen modernen Bade- und Urlaubsort entlang der adriatischen Küste. Porto Santa Margherita hat zwar deutlich ältere Ursprünge, das Ortszentrum stammt aber aus der gleichen Zeit wie Duna Verde. Die kleine Ortschaft Brussa liegt hinter den Badeorten an der Küste und zeigt sich ebenfalls verhältnismässig modern. An der Küste prägen Strände, Strandbäder, Restaurants, Bars und Ladengeschäfte, Hotels und Apartments das Bild von Duna Verde und Porto Santa Margherita. In Duna Verde gehören darüber hinaus auch ausgedehnte Grünflächen und Sportanlagen zum Stadtbild. Insgesamt umfasst der Küstenstreifen vor Caorle damit rund 14 Kilometer mit weiten Sandstränden für einen traumhaften Badeurlaub in Italien. Auch Lido Altanea ist ein modern geprägter Badeort.

Lagune von Caorle und Vallevecchia

Die Lagune von Caorle gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten rund um den Urlaubsort Caorle. Sie steht unter Naturschutz. Entdecken kann man hier Orchideen, Strandflieder oder auch zahlreiche Vogelarten und Fischarten. Einst lebten in diesem Schutzgebiet, dass sich neben Caorle weit ins Landesinnere zieht vorwiegend die Fischer der Region. Kleine Häuser aus Holz und Schilf (Casoni) machen das Gebiet äusserst liebenswert. Man kann es von Caorle aus mit dem Boot erkunden. Darüber hinaus gibt es einen Fuß- und Radweg, der bis nach Falconera führt – über Stege durch dichtes Schilf oder entlang schattiger Bäume geht es entlang des Wassers in der Lagune.

Vallevecchia ist eine Insel – 900 Hektar groß und sie ist sowohl vom Meerwasser als auch vom Flusswasser umgeben. Ein wilder Naturstrand und ein einzigartiges Ökosystem mit Dünen, Pinienwald und Beobachungsplätzen für die Tierwelt machen Vallevecchia für Naturliebhaber attraktiv, die Abstand zu den belebten Badeorten der Adria suchen.

Strand Caorle, Lido Altanea, Duna Verde und Porto Santa Margherita

Der Hauptort Caorle ragt an der Adriaküste auf einer kleinen Landspitze hervor. Links und rechts der Landspitze liegen große und breite Sandstrände. Der Strand Spiaggia di Levante liegt östlich des Ortskernes und ist etwa 2 Kilometer lang und 700 Meter breit. Der Strand Spiaggia die Ponente liegt westlich des Hauptortes und er ist etwa 1 Kilometer lang und 800 Meter breit. Zwischen den beiden Stränden findet sich neben der Altstadt auch die Promenade Scogliera Viva. Die Strände sind von Badeanstalten geprägt – mit Liegen und Sonnenschirmen sowie anderen Annehmlichkeiten; es gibt aber auch frei zugängliche Strandabschnitte hier. Am Bau Beach in Caorle findet sich zudem auch ein Hundestrand.

Wo der westliche Strand (Ponente) in Caorle endet, beginnt der Strand von Porto Santa Margherita. Noch weiter westlich liegt Duna Verde mit einem großen Sandstrand und Dünen hinter dem Strand. Hier gibt es darüber hinaus auch ein Open-Air-Kino. Der Strand von Lido Altanea ist ebenfalls ein flacher Sandstrand und er liegt in weiten Teilen hinter einem Pininenhain. Die Ortsachst Lido Altanea reicht nicht direkt ans Meer heran, sonder ist einige hundert Meter hinter dem Strand gelegen, so dass es hier keine Uferpromenade gibt.

Radfahren in Caorle

Von Caorle aus kann man mit dem Fahrrad nach Duna Verde und vor dort aus weiter nach Eraclea fahren – auf eigens dafür ausgebauten Radwegen. Im Hinterland ist die Landschaft flach, Radtouren sind ohne große Mühe auf kleinen Seitenstraßen machbar. Auch in der Lagune von Caorle lassen sich Radtouren unternehmen.



Landschaft-Caorle

Landschaft bei Caorle.

Die Landschaft beim Badeort Caorle ist flach. Eine intensive landwirtschaftliche Nutzung gibt es hier darüber hinaus seit einigen Jahrhunderten.

Caorle-Strand

Strand: Die Adriaküste lädt ein.

Entlang der Küste des adriatischen Meeres ziehen sich im Hauptort Caorle, Duna Verde und Porto Santa Margherita kilometerweite Strände mit Sand, Strandbädern, Liegestühlen, Bars, Sonnenschirmen und vielen anderen Angeboten.

Caorle-Lagune

Die Lagunenwelt rund um Caorle.

Die Lagune von Caorle ist ein echtes Naturparadies. Hier finden sich seltene Pflanzen und auch Tiere. Eine Bootstour oder Radtour durch die Lagune ist ein unbedingtes Muss in Caorle.

Caorle-Kirche

Historische Sehenswürdigkeiten.

Caorle hat eine nenneswerte Geschichte. Von dieser erzählen einige historische Sehenswürdigkeiten wie der Dom von Caorle mit auffälligem Kirchturm aus einer frühen Epoche: Der Romanik.

Caorle-Zentrum

Bunte Häuser im Zentrum.

Das Zentrum von Caorle ist insbesondere während der Saison recht belebt. In kleineren Gassen und zwischen bunten Häusern geht man Essen, Einkaufen, bekommt ein Eis oder genießt ein Getränk.

Hafen-Caorle

Hafen Caorle.

Wo so viel Wasser ist, muss auch ein Hafen sein. Das gilt selbstverständlich auch für Caorle. Vom Hafen legen Fähren zu den einzelnen Ortsteilen oder in die Lagune von Caorle ab.

Feuerwerk-Caorle

Veranstaltungen.

Neben anderen Unterhaltungsmöglichkeiten gibt es in Caorle verschiedene Veranstaltungen. Mit dazu gehört zum Jahreswechsel natürlich auch ein Feuerwerk.

Caorle-Lagune

Zu allen Jahreszeiten.

Auch wenn keine Badesaison ist, kann man es an der Adriaküste gut aushalten. Mildes Klima, Spaziergänge am Strand oder die Natur rundum bieten auch im Winter schöne Erlebnisse.

Umgebung und Ausflüge

Von Caorle aus ist Venedig nicht allzu weit entfernt, so dass die Lagunenstadt im Rahmen eines Tagesausfluges besichtigt werden kann. Weitere Badeorte wie Bibione oder Lignano Sabbiadoro und Eraclea Mare sowie Lido di Jesolo ziehen sich entlang der gesamten Küste. Im Landesinneren ist San Donà di Piave einen Besuch wert. Auch die Lagune von Marano lockt zu einem Ausflug. Die kleine Stadt Portogruaro im Landesinneren hinter Caorle ist nicht sonderlich bekannt und dabei dennoch sehr sehenswert. Rund um Portogruaro liegen zudem die Dörfer Concordia Sagittaria, Sesto al Reghena und Summaga. Auch Annone Veneto im Landesinneren lohnt sich für einen Ausflug. Ein kleiner und historisch geprägter Ort ist auch Santo Stino di Livenza im Landesinneren.

Anfahrt

Der nächstgelegene Flughafen für die Ortschaften Caorle, Lico Altanea, Duna Verde und Porto Santa Margherita ist der Flughafen Venedig. Über das gut ausgebaute Straßennetz Venetiens sind die Ortschaften ebenfalls sehr gut zu erreichen. Mit dem Zug bieten sich unterschiedliche Strecken an. Mit dem Bus kommt man nach Eraclea Mare oder Bibione oder Jesolo und kann von dort aus weiter reisen. Das lokale Busnetz ATVO verbindet Caorle mit wichtigen Orten wie Belluno, Feltre, Brescia, Bergamo oder auch Mailand, aber auch die umliegenden Badeorte an der Adriaküste.

Karte Caorle

Venetien-Kueche

Genuss pur.

Die Küche Venetiens ist so vielseitig wie die Region. Eher deftig im Norden, leichte Meeresküche an der Küste, Gemüse und Reis in der Poebene. Der Weinbau gehört in Venetien selbstverständlich ebenfalls mit dazu.

Venetien-Reisezeit

Auf nach Venetien.

Lust auf eine Reise nach Venetien bekommen? Die Region Venetien ist im ganzen Jahr interessant - mit Schnee in den Bergen im Winter und mildem bis sehr warmem Klima im Sommer an der Küste. Mehr Infos dazu finden sich im Folgenden.

Venetien-Shopping

Shopping.

Elegante Mode, Lederwaren, Direktverkäufe, bunte Märkte, Outlets - Venetien hat viel zu bieten. In allen größeren Ortschaften kann man gut shoppen gehen, insbesondere Verona sticht dabei hervor. Lokale Produkte sind dabei etwas ganz Besonderes.


Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Die Provinz: Venetien
Reisethema Märkte: Märkte Venetien
Auf Tour: Shopping in Venetien
Genuss: Spezialitäten Venetien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Unterkommen: Camping Venetien
Hinkommen: Flughäfen Italien

In der Nähe

Lieblingsziel: Venedig
Alternative: Chioggia
Romantisch: Portogruaro
Strand: Jesolo
Nebenan: Eraclea Mare
Nebenan: Bibione