Oristano

Oristano auf Sardinien: Stadt, Strände und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Oristano

Oristano

Oristano auf Sardinien: Stadt, Strände und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Oristano

Oristano

Oristano auf Sardinien: Stadt, Strände und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Oristano

Steckbrief Oristano

  • Name: Oristano.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Oristano.
  • Bevölkerung: 31.753 Einwohner.
  • Fläche: 84,57 km².
  • Vorwahl: 0783.
  • Diese Ortschaften gehören mit dazu: Zum Gemeindegebiet von Oristano zählen die Fraktionen (Ortschaften) Donigala Fenughedu, Massama, Marina di Torre Grande, Nuraxinieddu, Silì und San Quirico.
  • Umgebung: Hinter der Küste im Westen der Insel Sardinien.

Die Stadt Oristano ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Westen der Insel Sardinien. Mit rund 30.000 Einwohnern ist Oristano eine kleine Stadt und sie zeigt sich sehr authentisch. Die Stadt Oristano liegt nur stellenweise direkt am Meer, bis zum Ufer und zu den nächstgelegenen schönen Stränden sind es mit dem Auto von Oristano etwa 15 Minuten. Am Golf von Oristano ist man insgesamt gut aufgehoben. Vielseitig präsentiert sich diese Region rund um Oristano mit der Sinis-Halbinsel, Cabras und Putzu Idu und den Berge des Monti Ferru im Hinterland. Oristano punktet mit herrlichen Stränden, ausgedehnten Gebirgszügen im Hinterland, ein wenig Nachtleben, guten Shopping-Möglichkeiten, einer reichen Geschichte und vielem mehr.

Schon vorweg: Die Westseite der Insel ist mit etwas mehr Regen gesegnet, als die Ostseite. Hier werden durch den Mistral die Wolken von Frankreich herein geweht und diese regenen ab, wenn sie auf die Landmasse treffen. Keine Sorge - im Sommer spielt das keine Rolle. Im Winter und Frühling kann man hier aber durchaus auch ein paar Regentage erleben, während die Ostseite in der Sonne liegt. Das stört aber nicht weiter, denn im Winter und Frühling kommt man ohnehin nicht für einen Badeurlaub.

Die Strände der Region haben es darüber hinaus zu jeder Jahreszeit in sich: Von karibischen Anblicken mit Flachwasser bis hin zu schroffer Steilküste gibt es hier Alles. So entsteht eine Mischung aus wilder Natur und Stränden, die bei ruhigem Wetter eher an ein Kinderbecken im Schwimmbad erinnern.

Lagekarte-Oristano

Oristano und Umgebung

Wo liegt Oristano? Oristano liegt im Westen Sardiniens - kurz vor der Küste des Golfes von Oristano. Die Gegend hier ist flach und fruchtbar - sie wird rundum intensiv landwirtschaftlich genutzt. Hinter der flachen Landschaft erheben sich im Hinterland die Berge des Gebirgszuges Monte Arci. Die kleine Stadt Oristano ist nicht sehr touristisch. Hier kann man Sardinien von einer ganz ursprünglichen Seite erleben, mit kleinen Ladengeschäften (teils mit historischer Einrichtung), aber auch einem modernen Gewerbegebiet. Vor der Küste rund um Oristano liegt zudem die Sinis-Halbinsel mit zauberhaften Stränden und Sehenswürdigkeiten. Oristano selbst hat zudem auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Kirchen und Palazzi zu bieten. Wer einfach den Schildern zum Zentrum und/oder Duomo folgt, kann die Stadtmitte in Oristano gar nicht verpassen.

Karte-Oristano

Sehenswürdigkeiten Oristano

Altstadt Oristano

Das historische Zentrum beziehungsweise die Altstadt mit ihren kleinen Läden ist einen Rundgang wert. Die Kirchen Chiesa di Santa Chiara aus dem Jahr 1343. Die Kirche Cattedrale di Santa Maria Assunta aus dem Jahr 1130 liegt am Domplatz (Piazza Duomo) und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Oristanos. Sie wurde im Jarh 1733 abgerissen und als barocke Kathedrale neu erbaut. Im neoklassizistischen Stil zeigt sich die Kirche San Francesco, die im Jahr 1835 erbaut wurde. Die Kirche del Carmine mit Kreuzgang dagegen stammt aus der Zeit des späten Barock (Rokoko) und auch die Kirche San Martino aus dem 13. Jahrhundert sowie zahlreiche weitere kirchliche Bauwerke sind in und rund um Oristano sehenswert. Zur Kirche Sant'Antonio Abate gehörte einst auch ein Krankenhaus und diente der Pflege der Kranken in Oristano.

Überreste einer mittelalterlichen Befestigungsanlage finden sich im Mura medievali (ein Wehrturm beziehungsweise die ehemalige Stadtmauer). Der Turm Torre di San Cristoforo wurde im Jahr 1290 errichtet und findet sich auf der Piazza Roma, wo einst das Stadttor zu finden war. Das östliche Stadttor dagegen wurde vom Turm Torre di Portixedda dominiert, der noch heute an dieser Stelle steht. Auch das Museum Antiquarium Arborense in einem Palazzo aus dem 19ten Jahrhundert. Das Museum zeigt wichtige archäologische Stücke und wer Tharros auf der Sinis-Halbinsel besucht, sollte auch einen Blick in dieses Museum werfen. Die Kirche Chiesa di Santa Guista liegt im Vorort Santa Guista. Dieser Vorort geht übergangslos in die Stadt Oristano über und ist sehr gut erreichbar. Für Kinder gibt es zudem den Themenpark Parco Paleontologico Dinosardo, der sich den Dinosauriern widmet.

Im Stadtzentrum von Oristano finden sich auch mehrere Palazzi, die das Stadtbild entscheidend mit prägen. An der zentral gelegenen Piazza Eleonara findet sich der Sitz des Rathauses von Oristano im Palazzo degli Scolopi. Der Palazzo Guidicale lässt sich bis auf das Jahr 1263 zurück verfolgen und beherbergte einst das Gefängnis der Stadt. Darüber hinaus gibt es noch den Palazzo d'Arcais, den Palazzo Falchi, den Palazzo Carta sowie weitere Palazzi. Das kleine Theater Teatro San Martino wurde im Jahr 1834 eingeweiht und im Jahr 1922 mit Jugendstildekorationen erweitert. Das Theater ist vollständig restauriert. Eine kleine Perle ist auch das Teatro Antonio Garau in Oristano. Das Haus Casa Eleonora liegt auf der Via Parpaglia und ist ein gut erhaltenes Beispiel der nicht-kirchlichen Architektur des 16. Jahrhunderts.

Nicht gerade der hübscheste Ort in Oristano ist der Hafen. Er ist gewerblich, Touristenschiffe und -Boote gibt es hier nicht. Allerdings: Rund um den Hafen findet man mit zuverlässiger Regelmässigkeit Flamingos. Da die Tiere sonst eher an anderen Orten sind, ist der Hafen Oristanos ein guter Ort, um einen Blick auf die Rosa Vögel mit den Stelzenbeinen zu werfen.

Weitere Ortschaften rund um Oristano

Torre Grande

Vom Zentrum in Oristano geht es über eine flach und schnurgerade verlaufende Straße in den Ort Torre Grande, der am Meer liegt. Von Oristano aus gesehen ist dies der nächstgelegene Strand. Torre Grande ist kein Touristenparadies. Vielmehr kommen hier die Bewohner Oristanos her, wenn das Wetter gut ist - vor allem an den Wochenenden. Ein paar Ferienhäuser und Ferienwohnungen vor dem Sandstrand von Torre Grande gibt es aber dennoch. Bars und Restaurants sind ebenfalls vorhanden. Man kann hier gut essen gehen - zu moderaten Preisen.

Cabras

Nur wenige Kilometer von Oristano entfernt liegt die kleine Ortschaft Cabras. Cabras ist wenig touristisch und hat keine Strände zu bieten. Da die Strände der Region von hier aber leicht erreichbar sind, ist Cabras durchaus eine gute Wahl für eine Unterkunft, die hier meist günstiger ist, als direkt am Meer. Die Ortschaft selbst besteht aus wirr verwinkelten Straßen – es ist schwer, wieder hinaus zu finden. Kleine und lokale Ladengeschäfte und einige Restaurants bieten an, was die Region hergibt. Vor den Toren des Ortes findet sich das große „Stagno di Cabras“. Der Lagunensee oder Strandsee ist ein Naturschutzgebiet, in dem sich zahlreiche Vogelarten (150 Arten) und andere Tiere heimisch fühlen. Das Wasser hat einen geringen Salzgehalt und auch die Fische fühlen sich hier wohl. Genau deswegen kann man in Cabras besonders guten Fisch essen.

Das Stagno di Cabras lässt sich mit dem Fahrrad umrunden - die Ausmaße sind allerdings nicht zu unterschätzen. Auch ein Spaziergang ist hier möglich. Die Zugänge sind von der vorbei führenden Straße aus leicht zu erkennen. Vorsicht: Hier fühlen sich neben Fischen und Vögeln allerdings auch die Mücken zu Hause. Ohne guten Mückenschutz ist ein Besuch des Stagnos nicht zu empfehlen. Gerade in den kühleren Winter- und Frühlingsmonaten ist das Stagno di Cabras zusammen mit der Ortschaft Cabras ein lohnenswertes Ziel.

Riola Sardo

Etwas vernachlässigt wird oft die Ortschaft Riola Sardo. Dabei liegt sie außerordentlich praktisch und schliesst sich direkt an Oristano an. Wer einen Urlaub mit größeren Ausflügen in Richtung Norden – zum Beispiel nach Bosa – oder in den Süden plant, der ist in Riola genau richtig. Eine hervorragende Anbindung in alle Richtungen, egal ob zur Autobahn nach Norden oder nach Süden oder ob in die Hauptstadt Cagliari oder nach Oristano: Hier kommt man gut weg. Riola Sardo ist kein Touristenort, es gibt dementsprechend keine Ferienanlagen hier. Aber Häuser und Apartments kann man mieten und dabei die Tatsache genießen, dass Riola Sardo tolle Möglichkeiten für das tägliche Leben bietet. Kleine Gemüseläden, der etwas dörflichere Metzger, ein heimeliger Fischladen, eine großartige Pasticceria und auch mehrere Supermärkte und Restaurants – das gehört zu den angenehmen Seiten des Lebens in Riola Sardo.

Strände Oristano

Die Stadt Oristano liegt zu weit von der Küste entfernt, um eigene Strände zu haben - bis auf das vorher erwähnte Torre Grande. Nicht weit weg von Oristano allerdings liegt die Sinis-Halbinsel, die mit fantastisch schönen Stränden aufwartet.

Umgebung: Wandern, Radfahren und Ausflüge

Rund um Oristano sind zahlreiche Ausflüge und Aktivitäten möglich. Torre Grande bietet einen stadtnahen Strand. Die Sinis-Halbinsel vor Oristano ist unbedingt einen Besuch wert, denn hier gibt es herrliche Strände und die antike Stadt Tharros. Das Städtchen Cabras bei Oristano lohnt sich ebenfalls für einen Ausflug. Weiter nördlich entlang der Küste liegen tolle Badeorte wie Putzu Idu und andere. Südlich von Oristano locken Torre dei Corsari und die wilde Südwestküste Sardiniens.

In gut erreichbarer Nähe findet Ihr die Gebirgszüge Monte Ferru und Monte Arci. Beide Gebirgszüge legen anhand des Namens nahe, es könne sich um einen verzeinzelten Berg handeln. Das ist aber falsch. Tatsächlich handelt es sich um ausgedehnte Gebirge, in denen sich genau ausgedehnte Touren unternehmen lassen – den Schwierigkeitsgrad wählt Ihr dabei selbst.

Oristano-Altstadt

Die kleine Stadt Oristano hat erstaunlich viel zu bieten und ist dabei immer noch verhältnismässig untouristisch.

Oristano-Strand

Die Stadt Oristano liegt nicht direkt am Wasser. Vor Oristano allerdings finden sich schöne Strände entlang der Sinis-Halbinsel oder im Vorort Torre Grande.

Oristano-Duomo

Wie so oft in Italien gibt es auch in Oristano verhältnismässig viele Kirchen. Sehr zentral liegt dabei der Dom von Oristano. Im Zentrum finden sich aber noch weitere Sehenswürdigkeiten.

Cabras

Der Ort Cabras ist von sehr verwinkelten Straßen und dem Gewässer namens Stagno di Cabras geprägt. Die Gegend hier ist sehr ländlich, Cabras zeigt sich sehr authentisch.

Sinis-Halbinsel

Wer in Oristano ist, sollte die Sinis-Halbinsel unbedingt ins Reiseprogramm aufnehmen. Die antike Stadt Tharros, wunderbare Strände, schöne Spaziergänge - die Halbinsel hat viel zu bieten.

Anreise und Anfahrt nach Oristano

Oristano lässt sich sehr gut über den Hafen/Fährhafen und Flughafen in Cagliari erreichen. In nur 45 Minuten erreicht man die Stadt Oristano, zu den Orten Tharros, Cabras oder zur Sinis-Halbinsel dauert die Anreise etwa eine halbe Stunde länger. Vom Flughafen in Alghero ist man etwa 1,75 Stunden unterwegs, wenn man die Hauptverbindung über die E25 nutzt. Die schönere Strecke führt direkt entlang der Küste und sie nimmt mit dem Auto etwas über 2 bis 2,5 Stunden in Anspruch. Vom Hafen und Flughafen in Olbia sind es etwa 2 Stunden Anreisezeit mit dem PKW, von Golfo Aranci rund 2,5 Stunden.

Karte Oristano

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Oristano sowie wichtige Orte der Infrastruktur und auch viele Sehenswürdigkeiten. In Oristano findet man sich damit gut zurecht. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
In der Nähe: Putzu Idu
In der Nähe: Torre dei Corsari
In der Nähe: Sinis Halbinsel
In der Nähe: Cagliari