Colico

Colico in der Region Lombardei in Italien: Orschaft, See und Berge, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten, Reisezeit und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Colico

Colico

Colico in der Region Lombardei in Italien: Orschaft, See und Berge, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten, Reisezeit und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Colico

Colico

Colico in der Region Lombardei in Italien: Orschaft, See und Berge, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten, Reisezeit und mehr. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Colico

Colico am nördlichen Ende des Comer Sees in der Lombardei ist eine lebendige Ortschaft, die mit vielen Möglichkeiten aufwartet: Hohe Berge rundum, schöne Bergtäler wie etwa das Valtellina, Ausflüge entlang des Comer Sees, zauberhafte Orte wie Chiavenna in direkter Nähe oder spektakuläre Ausblicke vom Ber gMonte Legnoncino. Dabei ist Colico bodenständig und bietet viel Erholung mit schöner Uferpromenade und unterschiedlichen Unterhaltungsangeboten in den Restaurants und Cafés in Colico sowie bei Veranstaltungen.

Steckbrief Colico

  • Name: Colico.
  • Lage und Umgebung Colico: Region Lombardei, Provinz Lecco am Comer See. Die Landschaft rund um Colico ist vom Comer See, von den Bergen der Bergamasker Alpen hinter Colico und vom Zusammenschluss mehrerer großer Gebirgstäler geprägt.
  • Bevölkerung und Fläche: rund 7.900 Einwohner und eine Fläche von 35,30 km².
  • Vorwahl und Postleitzahl Colico: Vorwahl 0431, Postleitzahl 23823.
  • Diese Ortschaften gehören mit zur Gemeinde Colico: Colico Piano ist der Hauptort. Curcio mit Chiaro und Palerma, Villatico und La Gera, San Rocco, Posallo, Fontanedo, Olgiasca, Laghetto mit Borgonuovo, La Cà, Corte, Piona und Fumiarga.
  • Sehenswürdigkeiten Colico: Comer See und Schifffahrt auf dem Comer See, Uferpromenade und Ortszentrum Colico, Abtei Piona aus dem 11. Jahrhundert im Ortsteil Piona, Kirche von San Rocco an den Hängen den Monte Legnone, Berg Monte Legnone mit tollem Blick auf den Comer See und Colico, Kirche von San Rocco im Ortsteil Fontanedo aus dem 15. Jahrhundert, Kirche San Fedele aus dem Jahr 1856 an der Bucht von Piona, Kirche San Bernardino im Ortsteil Villatico wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert, die Pfarrkirche San Giorgio in Colico wurde im 9. Jahrhundert erbaut und die Kirche Kirche San Filippo im Ortsteil Olgiasca stammt aus em Jahr 1252. In Oligiasca findet sich zudem die Villa Malpensata. Das Fort Montecchio Nord stammt aus den Jahren 1911 bis 1914 und es ist die einzige Wehranlage aus dem ersten Weltkrieg in Italien, deren Originalbewaffnung noch intakt ist. Das Fort von Fuentes stammt aus der Zeit zwischen 1603 und 1606. Im Gemeindegebiet von Colico finden sich darüber hinaus mehrere historische Wachtürme, Wind- und Kite-Surfen, Strand in Colico, Spazierwege, Wanderwege, Radweg von Colico nach Sondrio (Sentiero Valtellina), umgebende Bergwelt vor allem mit dem Monte Legnoncino (1.711 Meter).
  • Reisezeit Colico: Man kann selbstverständlich im ganzen Jahr nach Colico reisen. Ab etwa Mitte April aber wird es warm und die Gärten der Villen am Comer See beginnen zu blühen. Die Pracht hält bei warmen Temperaturen bis in den Oktober an, der oft noch T-Shirt-Wetter bietet. Im Verlauf des Oktober färbt sich die Landschaft in herrliche Farben, ein Spektakel für Naturfans. Im Winter ist es am Seeufer relativ mild und es schneit am See eher selten. Weiter oben in den Bergen ist es kälter und hier herrscht richtiger Winter mit Schneebedeckten Bergkuppen.

Übersicht: Wo liegt Colico?

Colico liegt in der Region Lombardei am nördlichen Ufer des Comer Sees in Norditalien, in der Provinz Lecco. Umgeben ist Colico vom Comer See und von den Bergen der Alpen sowie mehreren großen Gebirgstälern. In Richtung Norden zieht sich ein großes Tal in Richtung Chiavenna, in Richtung Osten führt das Valtellina nach Sondrio (Sünders) und weiter in Richtung Livigno mit beeindruckender Bergwelt.

Abtei-Piona-in-Colico

Abtei Piona in Colico.

Im Ortsteil Piona liegt die Abtei Piona an einer Bucht über dem Comer See. Der eindrucksvolle Klosterkomplex stammt aus dem 11. Jahrhundert und beherbergt etliche Kunstschätze aus mehreren Jahrhunderten wie etwa ein Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert und ein Bilderzyklus aus der gleichen Zeit, Fresken aus dem 15. Jahrhundert und vieles mehr.

Colico-Comer-See

Comer See.

Colico liegt direkt am Comer See. Entlang des Seeufers liegt auch das Ortszentrum sowie ein Strand im nördlichen Teil von Colico. Entlang der Uferpromenade finden sich Restaurants, Cafés und mehr mit schönen Blicken auf den See. Darüber liegt hier auch die Schiffsanlegestelle, von der aus man Ortschaften rund um den ganzen Comer See entdecken kann.

Markt-in-Colico

Markt und andere Zerstreuungen.

Im Monat Juli findet in Colico - im Ortsteil Piona - das Musikfestival Musica sull´ Acqua statt, das im Wesentlichen der klassischen Musik gewidmet ist. Im August gibt es alljährlich ein Feuerwerk in Colico. Einzelne Aktionen wie etwa Märkte entlang der Uferpromenade runden das Angebot in Colico ab.

Colico-Zentrum

Ortzentrum Colico: Direkt am See.

Unübersehbar liegt das Zentrum der Ortschaft Colico direkt am Comer See. Große Plätze und eine Uferpromenaden laden zum Verweilen ein: Restaurants, Eisdielen, Cafés, Schiffsanlegestelle und auch der Bahnhof - das Alles liegt in Colico nicht weit von einander entfernt. Zu Fuß gelangt man hier auch leicht zum Strand Ontano mit grüner Liegewiese. Badesaison ist von Juni bis September.

Blick-vom-Berg-Monte-Legnoncino

Monte Legnoncino und Pian di Spagna.

Hinter Colico liegt der Berg Monte Legnoncino, der sich erwandern lässt. Von oben blickt man auf Colico, den Comer See und den nördlich davon liegenden deutlich kleineren Lago di Mezzola. Gut erkennbar ist auch die Ebene zwischen den beiden Seen: Das Naturschutzgebiet Pian di Spagna, ein Sumpf- und Schilfgebiet mit seltenen Vogelarten, das man zu Fuß oder mit dem Kanu erkunden kann.

Anreise und Umgebung

Colico ist dem eigenen Auto, mit dem Mietwagen oder Camper gut erreichbar - über hervorragend ausgebaute Straßen entlang des Comer Sees. Auch öffentliche Verkehrsmittel sind hier kein Problem, sowohl mit dem Bus als auch mit dem Zug kommt man nach Colico, denn es hat einen eigenen Bahnhof. Der nächst gelegene größere Bahnhof liegt in Lecco, von dort aus geht es mit dem Bus oder Zug weiter. Die nächstgelegenen Flughäfen sind in Mailand oder Bergamo und auch die Flughäfen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln an Como oder Lecco angebunden.

Von Colico aus geht es rund um den Comer See oder in das Valtellina mit Sünders und beeindruckenden Bergen. Entlang des Seeufers liegen zahlreiche sehenswerte Ortschaften mit schönen Villen und Gärten am Comer See. Varenna, Lenno oder Bellagio sind nur einige davon. Weiter nördlich liegt das bezaubernde Gebirgsstädtchen Chiavenna mit traumhafter Bergkulisse und historisch-romantischen Ortskern. Lecco als Provinzhauptstadt am südlichen Ende des Comer Sees ist in jedem Fall einen Besuch wert und in Lecco fühlen sich vor allem Kletterer und andere Outdoor-Fans besonders wohl. Ausflüge lohnen sich auch nach Mailand oder auch nach Bergamo oder zum Luganer See.

Karte Colico

Mit der Karte bei Google Maps hat das Straßennetz in und um Colico gut im Blick. Google Maps eignet sich ausserdem auch hervorragend als Routenplaner für unterwegs. Mit dem Handy einfach in italienische Netze einwählen, die Verbindungen sind in der Regel sehr gut.


Mehr zum Thema:

Startseite: Italien
Die Region: Lombardei
Reisethema Märkte: Märkte Lombardei
Genuss: Spezialitäten Lombardei
Weine: Weinbau und Weine Lombardei
Reisezeit: Klima Lombardei

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Sonnig: Strände Italien

In der Nähe

Die gesamte Region: Comer See
In der Nähe: Bellano
In der Nähe: Dervio
In der Nähe: Sorico / Gera Lario
In der Nähe: Varenna