Villasimius

Die Ortschaft Villasimius auf Sardinien: Strände und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Villasimius

Villasimius

Die Ortschaft Villasimius auf Sardinien: Strände und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Villasimius

Villasimius

Die Ortschaft Villasimius auf Sardinien: Strände und Küste, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Villasimius

Steckbrief Villasimius

  • Name: Villasimius.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Sud Sardegna.
  • Bevölkerung: 3.732 Einwohner.
  • Fläche: 57,97 km².
  • Vorwahl: 070.
  • Nachbargemeinden: Castiadas, Maracalagonis, Sinnai, Solanas.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand im Südosten Sardiniens.

Villasimius ist eine kleine, aber lebendige Ortschaft im Südwesten Sardiniens unterhalb der Bergkette Sette Fratelli in einem verhältnismässig flach vorgelagerten Küstenstreifen. Zu Villasimius gehören auch die Inseln Cavoli und die Insel Serpentara. Villasimius ist vor allem von Cagliari aus leicht erreichbar, alleine die Anfahrt über die Küstenstraße von Cagliari aus lohnt sich aufgrund der Ausblicke auf das Mittelmeer. In Villasimius findet sich ein kleiner Ortskern mit Restaurants, Ladengeschäften und mehr - hier kann man auch ein wenig Bummeln gehen. Rund um Villasimius liegen darüber hinaus zahlreiche traumhafte Strände und auch Villasimius selbst hat herrliche Strände zu bieten.

Lagekarte-Villasimius

Karte-Villasimius

Villasimius und Umgebung

Wo liegt Villasimius? Die Ortschaft liegt direkt am Meer, unterhalb der Berge des Sarrabus-Gebirges mit dem Gebirgszug Sette Fratelli im Südosten Sardiniens. Die Ortschaft ist nur etwa eine Autostunde vom Flughafen und Hafen in Cagliari entfernt und damit gut angebunden. Villasimius ist eine lebendige kleine Ortschaft. Es finden sich Länden, Restaurants und einige Bars sowie andere Annehmlichkeiten, ausgedehnte Strände und im Hinterland Berge, die bis auf etwa 1.000 Meter hinauf reichen. Das Gebiet rund um Villasimius war bereits in der Antike besiedelt - das belegen Domus de Janas (Feengräber, vorchristliche Bauwerke) und Nuraghen in der Gegend. Im Verlauf der Jahrhunderte baute die Wirtschaft in Villasimius vor allem auf die Landwirtschaft und Schafzucht sowie auf Holzkohle. Der Tourismus in Villasimius entwickelte sich in den 1950er und 1960er Jahren und heute ist Villasimius einer der beliebtesten Ferienorte auf Sardinien. An den Wochenenden kommen auch Besucher aus der Hauptstadt Cagliari hierher.

Sehenswürdigkeiten Villasimius

In Villasimius finden sich zwei Kirchen: Die Pfarrkirche San Raffaele Arcangelo und die Kirche Santa Maria. Mehrere Küstentürme, die einst der Verteidigung dienten, finden sich ebenfalls vor Villasimius. Das Fortezza Vecchia (altes Fort) in Villasimius in eine kleine Festungsanlage aus dem 14. Jahrhundert, die sich auf einer Landzunge über dem Strand Spiaggia della Fortezza findet; etwa 3 Kilometer vom Zentrum in Villasimius entfernt.

Rund um die Ortschaft Villasimius dominieren für die allermeisten Besucher die Strände der Region. Aber: Es gibt hier auch zahlreiche archäologische Fundstätten. Dazu gehören die Nekropoen Cruccuris, Accu Is Traias und das Gigantengrab Giardoni. Die Nuraghen Cuccureddus, Giardoni, Cixilianu und Baccu de Gattus erzählen von der nuraghischen Zeit auf Sardinien. Sehr weit zurück reichen die Domus de Janas (Feengräber) beim Strand Spiaggia di Riso, in denen sich auch alte Höhlenzeichnungen finden.

Direkt hinter Villasimius erhebt sich das Sarrabus-Gebirge. Der Gebirgszug Sette Fratelli (sieben Brüder) hebt sich dabei insbesondere hervor und steht auch unter Naturschutz. Im Gebiet der Sette Fratelli gibt es Wanderwege und Mountainbike-Trails. Wer ein wenig weiter fährt, geniesst schöne Blicke von oben auf die Hauptstadt Cagliari und auch auf Villasimius. Darüber hinaus gibt es in Villasimius einen kleinen Hafen, einen Golfplatz, mehrere Strände und ein kleines archäologisches Museum. Wer in Villasimius ist, sollte auch die alte Küstenstraße, die von Villasimius nach Cala Sinizias führt, nicht verpassen. Von hier bieten sich herrliche Blicke von oben auf das blaue Meer vor Villasimius.

Strände Villasimius

Zur Gemeinde Villasimius gehören relativ viele Strände: Cava Usai, Notteri, Porto Giunco, Campulongu, Campus, Punta Molentis, Proceddus, Simius, Cala Caterina, Santo Stefano, Porto Luna, Is Traias, Piscadeddus, Porto Sa Ruxi und Riso heißen sie.

Der Ortskern in Villasimius liegt etwa einen Kilometer zurück gesetzt vom Meer. Über eine Straße kommt man vom Ortkern direkt zum Strand Simius, der von den Stränden Is Traias und Porto Giunco erweitert wird. Hinter der kleinen Bucht Cala Porto Giunco, die den Strand Porto Giunco abschliesst, kann man kleinere Spaziergänge unternehmen. Diese führen zur Landzunge Capo Carbonara mit weiteren Stränden wie dem Strand Simbula, Cala Caterina, Santo Stefano und Fortezza Vecchia am Hafen von Villasimius. Einer der schönsten Strände Sardiniens ist der Strand Punta Molentis im Gemeindegebiet von Villasimius. Hier ist das Wasser hellblau und klar sowie flach - mit karibischem Flair und guter Infrastruktur.

Umgebung: Wandern, Radfahren und Ausflüge

Von Villasimius aus lohnt sich vor allem ein Ausflug in die sardische Hauptstadt Cagliari. Das Stadtzentrum liegt etwa 45 Autominuten von Cagliari entfernt - der Stadtstrand ist sogar noch etwas näher. In Richung Nordosten führt eine Straße entlang der Küste, die Blicke auf die Bucht bei Punta Molentis und den ganzen Küstenabschnitt in der Gegend erlaubt. Entlang der Straße liegen dann noch viele weitere Strände - aufgereiht wie an einer Perlenschnur. Im Hinterland lockt vor allem das Sarrabus-Gebirge mit den Bergen Sette Fratelli zum Wandern oder Radfahren.

Villasimius-Strand

Direkt vor Villasimius und dem Capo Carbonara liegen zahlreiche tolle Strände wie hier der Strand Porto Giunco.

Villasimius-Strand

Der Blick von der Landzunge vor Villasimius geht weit auf das blaue Meer hinaus und auch die Küste entlang. Hier bieten sich auch schöne Spaziergänge, Radtouren und Wanderungen an.

Villasimius

Der Ortskern von Villasimius liegt etwa einen Kilometer hinter dem Meer. Über eine Verbindungsstraße kommt man hinunter zu den Stränden von Villasimius.

Punta-Molentis

Die Bucht Punta Molentis gehört zu den Schönsten, die Sardinien zu bieten hat. Das Wasser hier ist flach, strahlend blau und ruhig.

Villasimius-Hinterland

Die Landschaft bei Villasimius ist von sanften Hügeln geprägt, die Schafzucht spielt in der Gegend eine große Rolle. Weiter im Landinneren erheben sich die Berge des Sarrabus-Gebirges bis auf etwa 1.000 Meter.

Villasimius-Küste

Die Küstenstraße in Richtung Cala Sinizias gehört zu den landschaftlichen Highlights bei Villasimius. Aber auch die Anfahrt von Cagliari aus bietet spektakuläre blicke über das Meer.

Punta-Molentis-Strand

Strände wie dieser hier finden sich entlang der Küste rund um Villasimius in großer Zahl. An einigen Stellen fällt der Meeresboden relativ schnell ab, an anderen geht es ganz langsam ins Wasser.

Anreise oder Anfahrt Villasimius

Der nächst gelegene Flughafen und Fährhafen ist Cagliari. Von hier aus ist man über die neue Küstenstraße etwa eine Stunde mit dem Auto nach Villasimius unterwegs. Eine tolle Fahrt verspricht dagegen die alte Küstenstraße, die Cagliari und die Orte in Richtung Villasimius verbindet. Es handelt sich dabei um eine der schönsten Panoramastrecken Sardiniens. Von Olbia aus muss man mit mindesten 3 bis 3,5 Stunden Fahrzeit rechnen. Wer dann noch eine Pause unterwegs machen will, ist schnell bei 4 Stunden Anfahrtszeit. Vom Flughafen in Alghero sind es mit dem Auto etwa 3,5 bis 4 Stunden. Die beste Möglichkeit für die Anreise nach Villasimius, Costa Rei und Muravera ist also über die Haupstadt Cagliari.

Karte Villasimius

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in sowie rund um Villasimius und auch wichtige Orte der Infrastruktur oder Sehenswürdigkeiten. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs. Die Anbindung ans mobile Netz in Italien ist meist gut.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
Alternative: Sizilien
In der Nähe: Cagliari
In der Nähe: Costa Rei / Muravera