Chia und Santa Margherita di Pula

Chia und Santa Margherita di Pula im Süden Sardiniens: Strände und Küste, antike Stadt Nora, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Chia und Santa Margherita di Pula

Chia und Santa Margherita di Pula

Chia und Santa Margherita di Pula im Süden Sardiniens: Strände und Küste, antike Stadt Nora, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Chia und Santa Margherita di Pula

Chia und Santa Margherita di Pula

Chia und Santa Margherita di Pula im Süden Sardiniens: Strände und Küste, antike Stadt Nora, Sehenswürdigkeiten, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Chia und Santa Margherita di Pula

Steckbrief Chia und Santa Margherita di Pula

  • Name: Santa Margherita di Pula.
  • Lage: Region Sardinien, Provinz Cagliari, an der südwestlichen Küste Sardiniens.
  • Bevölkerung: 7.262 Einwohner.
  • Fläche: 138,92 km².
  • Vorwahl: 070.
  • Diese Ortschaften gehören mit dazu: Santa Margherita di Pula, Is Molas.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand in einem flachen Küstenstreifen vor dem Sulcis-Gebirgszug.

Im äussersten Südwesten der Insel Sardinien liegt nicht weit entfernt von der Hauptstadt Cagliari entfernt die kleine Stadt Santa Magherita di Pula. In direkter Nachbarschaft finde sich zu dem die Ortschaft Domus de Maria, zu der auch der Ortsteil Chia gehört. Chia ist für traumhafte Strände bekannt, flach und weitläufig. Auch in der näheren Umgebung finden sich weitere Strände wie etwa rund um Teulada. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Pula ist zudem die antike Stadt Nora. Im Hinterland locken die Berge des Sulcus-Gebirges mit einem WWF-Naturschutzgebiet in die wilde Natur Sardiniens ein.

Lagekarte-Chia-Santa-Margherita-di-Pula-Sardinien

Karte-Chia-Santa-Margherita-di-Pula

Chia und Santa Margherita di Pula und Umgebung

Wo liegen Chia und Santa Margherita di Pula? Beide Ortschaften finden sich im äussersten Südwesten der Insel Sardinien - direkt an der Mittelmeerküste. Die kleine Stadt Santa Margherita di Pula (kurz: Pula) liegt nur etwa eine halbe Autostunde von der Hauptstadt Cagliari oder dem Flughafen Cagliari entfernt - der kleine Ortsteil Chia ist ein klein wenig weiter von Cagliari entfernt. Die Küste hier ist flach vor dem Sulcis-Gebirge - die Strände rundum sind weit und sandig. Gleich hinter Chia und Pula geht der Blick in Richtung Berge. Chia und Pula gehören zu den wichtigsten touristischen Zielen auf Sardinien, vor allem wegen der Strände der Region. Ländlich und mit einer eher geringen Besiedlungsdichte, so zeigt sich das Umland in dieser Gegend. Entlang der Küste finden sich Ferienhäuser, Campingplätze und Restaurants. Es sind aber nicht sonderlich Viele; Hotelburgen und Promenaden mit Restaurants und Bars, die dicht an dicht liegen - das gibt es hier nicht. Nur außerhalb der Saison kann es schwierig werden, denn dann haben viele Restaurants geschlossen und öffnen ihre Türen bestenfalls am Wochenende, wenn das Wetter gut ist. Das Problem lässt sich durch eine etwa 15-minütige Autofahrt nach Pula lösen. Die Saison zieht sich von Anfang Mai bis Ende Oktober.

Chia und die Strände von Chia

Die kleine Ortschaft Chia gehört zu Domus de Maria und liegt in direkter Nachbarschaft zu Pula. Rundum liegen zahlreiche Strände: Su Guventeddu, Porto Columbu, Cala d’Ostia, anta Margherita di Pula, Fichi, Nora und die unvergleichen Strände von Chia wie etwa Campana Dune. Chia ist ein Anlaufpunkt für Surfer. Windsurfer, Kitesurfer und Wellenreiter fühlen sich hier wohl. Allerdings: Zum Wavespot wird Chia erst dann, wenn der von Süden wehende Scirocco oder der von Westen wehende Mistral die Wellen mit sich bringt. Insbesondere der Scirocco bringt hohe Wellen mit sich, das Wasser ist flach und bietet entsprechend Bedingungen zum Baden oder für den Surfsport – je nach Wetterlage. Hinter dem Strand von Chia liegen zudem Dünen, die unter Naturschutz stehen.

Santa Margharita di Pula

Im ländlichen Küstenstreifen vor dem Sulcis-Gebirge findet sich Pula. Die Ortschaft selbst ist nicht sonderlich groß, bietet aber die notwendige Infrastruktur vor Ort: Restaurants, Ladengeschäfte, Supermärkte und andere wichtige Dinge für das tägliche Leben sind hier zu bekommen.

Sehenswürdigkeiten in Pula

In der kleinen Stadt gibt es zudem die Kirche Sant'Efisio aus dem 12. Jahrhundert zu sehen, die Kirche San Raimondo Nonnato auch dem 18. Jahrhundert sowie die Kirche San Giovanni Battista aus dem 19. Jahrhundert. Prähistorisch dagegen ist die Nuraghe Santa Margherita, die am gleichnamigen Strand zu finden ist.

Antike Stadt und Grabungsstätte Nora

Ganz nahe gelegen findet sich die antike Stadt Nora. Die gut erhaltene Stadt kann besichtigt werden, Touren werden mehrsprachig oder mit Audioguide angeboten. In Pula findet sich außerdem ein Museum (Civico Museo Archeologico Giovanni Patroni), das zur Grabungsstätte Nora gehört.

Umgebung: Wandern, Radfahren und Ausflüge

Das Sulcis-Gebirge bietet zahlreiche Trails und ein Naturschutzgebiet namens Monte Arcosu. Hier lassen sich sowohl schwerere als auch ganz einfache Touren unternehmen. Auch Carbonia hat Einiges zu bieten: Hier findet sich wenige Kilometer von der Stadt entfernt die Grabungsstätte Monte Sirai. Hier findet Ihr eine phönizisch-punische Stadt vor und bei Sirri eine Fundstätte aus der sardischen Jungsteinzeit. Die Nekropole von Montessu bei Carbonia zeigt eindrucksvoll die Felsengräber oder Domus de Janas auf Sardinien (mehr dazu im Beitrag historische Orte und Grabungsstätten auf Sardinien). Im benachbarten Teulada finden sich weitere Traumstrände und selbstverständlich lohnt sich auch ein Ausflug zur Inselhauptstadt Cagliari. Das Bergwerk Grande Miniera die Serbariu ist zu einem Museum umgebaut worden und bietet Einblicke in den Bergbau vergangener Zeiten auf Sardininien. Auch das Museums- und Bergwerksdorf Rosas in Narcau erzählt von der Geschichte des Bergbaus.

Antike-Stadt-Grabungsstätte-Nora

Die antike Stadt Nora liegt in der Ortschaft Santa Margherita di Pula und erstreckt sich auf einer Landzunge, die ins Meer hinein reicht. Hier kann man verhältnismässig gut erhaltene Überreste aus der Antike bewundern.

Chia-Strand

Chia gehört zu den wichtigsten touristischen Zielen auf Sardinien. Vor allem ist das den Traumstränden in der Gegend zu verdanken. Die Dünen hinter dem Strand von Chia stehen unter Naturschutz.

Reiten-Chia

Entlang der ausgedehnten Strände von Pula und Chia werden auch Ausritte angeboten. Pferde sind auf Sardinien weit verbreitet, die sardische Kultur hat einen engen Bezug zu diesen Tieren.

Sulcis-Gebirge

Hinter Chia und Pula liegt das Sulcis-Gebirge. Im WWF-Naturschutzgebiet Monte Arcosu kann man auf herrlichen Pfaden die Natur Sardiniens erkunden - auf einer längeren Wanderung oder im Rahmen eines kleineren Spaziergangs.

Stagno-Chia-Pula-Flamingos

Bei Chia und Pula gibt es mehrere Salzwasserteiche hinter der Küste (Stagno). Dor fühlen sich vor allem die Flamingos der Insel wohl. Zahlreich sind sie auch entlang der Strecke zwischen Cagliari und Pula sowie Chia.

Shopping auf Sardinien.

Sardinien ist zwar kein Shopping-Paradies, hat aber dennoch einige sehr gute Möglichkeiten. Auf den regionalen Märken kann man lokale Produkte kaufen. In Cagliari wartet ein großes Outlet-Center und der große Markt San Benedetto lädt täglich zum Entdecken der Köstlichkeiten der Insel ein.

Die richtige Reisezeit für Sardinien.

Badesaison auf Sardinien ist von Mai bis Ende Oktober. Auch im April können die Temperaturen schon recht warm werden, das Wasser allerdings ist dann noch verhältnismässig kalt. Dafür eigenen sich die kühleren Monate für Wanderungen, Klettertouren oder das Endecken der Kultur Sardiniens.

Weine, Küche und Spezialitäten Sardiniens.

In der sardischen Küche kommen zahlreiche Einflüsse zusammen: Afrika, Spanien und Italien liegen schliesslich nicht weit entfernt. Im Landesinneren kommt Fleisch auf den Tisch - an der Küste meist Fisch und Krustentiere oder Muscheln. Fantastisch ist auch die Käseauswahl auf der Insel.

Anreise und Unterkunft.

Sardinien lässt sich nur per Flug oder Fähre erreichen. Große Hotelburgen hat die Insel nicht, dafür schöne kleine Unterkünfte. Im Agriturismo ist man zudem ländlich auf Bauernhöfen unter gebracht, die oft auch ein Restaurant dabei haben.

Karte Chia und Santa Margherita di Pula

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Chia und Santa Margherita di Pula sowie wichtige Orte der Infrastruktur oder auch viele Sehenswürdigkeiten in der Gegend. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs.


Mehr zum Thema

Startseite: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Sardinien
Auf Tour: Shopping auf Sardinien
Genuss: Spezialitäten Sardinien
Weine: Weinbau und Weine Sardinien
Reisezeit: Klima Sardinien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Italien
Tipps und Adressen: Camping Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Durchkommen: Verkehrsregeln Italien
Etwas anders: Tanken und Tankstellen Italien

In der Nähe

Die Region: Sardinien
In der Nähe: Cagliari
In der Nähe: Porto Pino