Pisticci

Der Küstenort Pisticci in der Region Basilikata in Italien: Küste und Strand, Sehenswürdigkeiten, Bilder, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Pisticci

Pisticci

Der Küstenort Pisticci in der Region Basilikata in Italien: Küste und Strand, Sehenswürdigkeiten, Bilder, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Pisticci

Pisticci

Der Küstenort Pisticci in der Region Basilikata in Italien: Küste und Strand, Sehenswürdigkeiten, Bilder, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Pisticci

Steckbrief Pisticci

  • Name: Pisticci.
  • Lage: Region Basilikata, Provinz Matera.
  • Bevölkerung: 17.538 Einwohner.
  • Fläche: 233,67 km².
  • Vorwahl: 835.
  • Höhenlage Ortszentrums: 364 Meter.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand.

Weiße Städte sind sonst eher in Apulien zuhause. Pisticci in der Basilikata ist eine Ausnahme: Ein so hübsches Stadtbild sollte man sich nicht entgehen lassen und auch die Strände des ionischen Meeres sind von hier nicht weit weg.

Übersicht: Wo liegt Pisticci?

Pisticci und Umgebung

Pisticci ist eine kleine Stadt, die an der Südküste der Basilikata liegt. Vor allem ist Pisticci für die weißen Häuser der Stadt bekannt – ein historisches Stadtbild wie aus dem Bilderbuch. Während der Hauptort Pisticci mit historischem Ambiente etwa 20 Kilometer von der Küste und den Stränden am ionischen Meer entfernt liegt, findet sich die Ortschaft Marina di Pisticci direkt an der Küste und gehört zur Gemeinde Pisticci dazu. Marina di Pisticci besteht nur aus wenigen Gebäuden und vor allem einem großen und breiten sowie flachen Sandstrand mit entsprechender Infrastruktur für Badegäste: Liegestühle, Bar/s und andere Angebote sind hier zu finden. Zu Pisticci gehören darüber hinaus die Ortschaften Casinello, Centro Agricolo, Marconia, Pisticci Scalo und Tinchi.

Die Landschaft rund um Pisticci ist leicht hügelig – zum Meer hin und bei Marina di Pisticci wird sie sogar ganz flach. In der Küstenregion finden sich so genannten Calanchi, Abbrüche von Erde. Im Verlauf der Jahrhunderte und Jahrtausende war Pisticci und die gesamte Küstenregion wiederholt von Erdrutschen betroffen, die diese unwirkliche Landschaft haben entstehen lassen. Verantwortlich dafür ist eine lehmige Erdschicht, die sich auf einer weiteren Schicht mit lockerem Sediment befindet. Bei starken Unwettern wird die untere Erdschicht instabil und die obere Erdschicht mit lehmigem Boden wird rissig – so kommt es dann zu Erdrutschen, die beispielsweise auch die nahe liegende Ortschaft Craco zur Geisterstadt werden liessen. Als Reisziel ist aber gerade deswegen sowohl Pisticci als auch die gesamte Umgebung von großem Interesse und äusserst vielfältig. In der historischen Altstadt von Pisticci finden sich neben herrlich süditalienischem Flair auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Kirchen und Palazzi.

Die Altstadt und Sehenswürdigkeiten in Pisticci

Die Kirche Madre dei Santi Pietro e Paolo steht auf einem Bau aus dem Jahr 1212 – der alte Glockenturm ist sogar erhalten geblieben. Die Kirche in ihrer heutigen Erscheinungsform wurde dagegen im Jahr 1542 durch wesentliche Erweiterungen des Bauwerkes fertig gestellt. Die ursprünglich romanische Kirche beherbergt einige kunsthistorische Kostbarkeiten wie etwa Gemälde im Stil von Caravaggio. Ein weiteres wichtiges kirchliches Bauwerk findet sich in der Abtei von Casale. Sie wurde im apulisch-romanischem Stil erbaut, vermutlich rund um das Jahr 1087 und einst waren hier die Benediktiner zuhause. Die kleine Kirche Chiesa dell'Immacolata Concezione (Kirche der Unbefleckten Empfängnis) wurde im sechzehnten Jahrhundert erbaut und hat einen barocken Altar. Weitere Kirchen finden sich in der Kirche Madonna di Loreto, in der Kirche San Rocco, San Leonardo und noch mehr. Sehr zentral an der Piazza Umberto I liegt zudem die Pfarrkirche San Antonio, die einst zu einem Kloster gehörte. Das Innere dieser Kirche ist von Marmoraltären aus Carrara-Marmor, Fresken und Gemälden geschmückt.

Wer einen Rundgang in Pisticci macht, kommt an er Piazza Umberto I auf jeden Fall vorbei, denn er liegt ganz zentral in der Altstadt von Pisticci. Auf der Piazza Plebiscito dagegen hat der Markt der Stadt Pisticci seinen Platz und hier dominiert die Kirche San Rocco den Platz. Rundum – vor allem auf dem Corso Margherita laden Ladengeschäfte, Bars, Eisdielen und andere Angebote zu einem Bummel in Pisticci ein. Dabei entdeckt man auch mehrere Palazzi wie den Palazzo De Franchi aus der Renaissance, den Palazzotto oder Palazzocchio aus dem Jahr 1528 bis 1571, den Palazzo Giannantonio, den Palazzo del Tribunale sowie den Palazzo Rogges.

Die Burg von San Basilio (Castello di San Basilio) entstand aus einem Bauernhof, der bereits im siebsten Jahrhundert an dieser Stelle lag. Im Laufe der Jahrhunderte wurde er zur Burg, die noch heute gut erhalten ist und genutzt wird – beispielsweise für Festlichkeiten wie Hochzeiten.

Der Stadtteil Dirupo in Pisticci

Von besonderem Interesse in Pisticci ist darüber hinaus der Stadtteil Dirupo, der einst unter dem Namen Casalnuovo bekannt war. Er entstand, als im Jahr 1688 der Stadtteil durch ein Feuer zerstört wurde. Die Bewohner wollten den Ort nicht verlassen und bauten aus den Ruinen des alten Dorfes etwa 300 Reihenhäuser auf einem streng geometrischen Stadtgrundriss. So entstand ein ganz eigentümlicher Ortsteil, eine der ersten Reihenhaussiedlungen Italiens und die Häuser waren sogar weitestgehend Erdbebensicher. Weiß getüncht und neu strahlen sie in der Region hervor. Die 'casedde' – die kleinen Häuschen in den engen Straßen – gehören zum wichtigsten kulturellen Erbe der Stadt Pisticci und man sollte sie nicht verpassen.

Der Strand in Marina di Pisticci

Nach einem Tag in Pisticci lädt dann der große Strand in Marina die Pisticci zur Erholung ein. In der Nähe liegt auch die Geisterstadt Craco und neben Pisticci finden sich weitere interessante Orte an der Küste wie etwa Bernalda bzw. Metapont. Im Landesinneren entdeckt man das Val d'Agri, hohe Berge mit Lehmrücken, Wälder und historische Dörfer.

Pisticci-Altstadt

In Pisticci finden sich zahlreiche historische Bauwerke wie Kirchen und Palazzi. Die Altstadt ist sehenswert - hier die Kirche Chiesa Madre dei Santi Pietro e Paolo (Sankt Peter und Paul).

Pisticci-Strand

Im Ortsteil Marina di Pisticci - etwa 20 Kilometer vom historischen Ort Pisticci entfernt - findet sich ein wunderbarer Sandstrand mit ausreichender Infrastruktur für einen schönen Strandtag.

Pisticci-Dirupo-Stadteil

Der historische Stadtteil Dirupo wurde gebaut, nachdem die Gegend einem Feuer zum Opfer fiel. Die Reihenhäuser stammen aus den Jahren nach 1688. Dahinter sind die Abbrüche der Erde gut erkennbar.

Karte Pisticci

Die praktische Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Pisticci sowie wichtige Orte der Infrastruktur und auch viele Sehenswürdigkeiten. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs.


Mehr zum Thema:

Startseite: Italien
Die Region: Basilikata
Reisethema Märkte: Märkte Basilikata
Genuss: Spezialitäten Basilikata
Weine: Weinbau und Weine Basilikata
Reisezeit: Klima Basilikata

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Winter: Weihnachten in Italien

In der Nähe

In der Nähe: Metapont
In der Nähe: Montescaglioso
In der Nähe: Policoro
In der Nähe: Matera