Sterzing

Das kleine Städtchen Sterzing (italienisch: Vipiteno) liegt gar nicht weit von der Grenze nach Österreich direkt neben dem Brennerpass. Bunte Häuser, Cafés und Restaurants, Ladengeschäfte und lokal erzeugte Produkte sowie die Alpenwelt Südtirols laden zum Verweilen ein - auf der Durchreise oder auch länger.

Sterzing-Ortskern

Sterzing

Das kleine Städtchen Sterzing (italienisch: Vipiteno) liegt gar nicht weit von der Grenze nach Österreich direkt neben dem Brennerpass. Bunte Häuser, Cafés und Restaurants, Ladengeschäfte und lokal erzeugte Produkte sowie die Alpenwelt Südtirols laden zum Verweilen ein - auf der Durchreise oder auch länger.

Sterzing-Ortskern

Sterzing

Das kleine Städtchen Sterzing (italienisch: Vipiteno) liegt gar nicht weit von der Grenze nach Österreich direkt neben dem Brennerpass. Bunte Häuser, Cafés und Restaurants, Ladengeschäfte und lokal erzeugte Produkte sowie die Alpenwelt Südtirols laden zum Verweilen ein - auf der Durchreise oder auch länger.

Sterzing-Ortskern

Sterzing (italienisch: Vipiteno) ist ein kleines Städtchen in Südtirol, Norditalien. Nicht weit von der österreichischen Grenze entfernt lässt sich Sterzing über die Brennerautobahn sehr gut erreichen. Der historische Ortskern ist klein und überaus romantisch. Bunte Häuser und eine Fußgängerzone gesäumt von Restaurants, Ladengeschäften und anderer Zerstreuung lädt zu einem Besuch ein. Rund um Sterzing liegt das Hochgebirge der Alpen mit dem Rosskopf und anderen Bergen - nur eine Steinwurf vom Zentrum entfernt. Sterzing ist sowohl im Frühling und Sommer als auch im Herbst und Winter ein schönes Reiseziel und der Tourismus spielt hier eine große Rolle.


Steckbrief Sterzing

  • Name: Sterzing (italienisch: Vipiteno)
  • Einwohner Sterzing: Rund 6.500
  • Lage: Italien, Region Trentino-Südtirol, Provinz Bozen, neben der Autobahn A22 (Brennerautobahn).
  • Sprache: Zu etwa 74 % deutsch, zu etwa 25 % italienisch und ein sehr kleiner Bevölkerungsanteil spricht ladinisch.
  • Landschaft und Umgebung: Hochgebirge der Alpen und Wipptal, typisch alpine Landschaft mit hohen Bergen, Seen, Wildbächen, Wäldern, Almen und Wiesen.
  • Höhenlage und Fläche: Das Sterzinger Ortszentrum liegt auf etwa 935 Metern Höhe. Die Fläche umfasst insgesamt rund 33 Quadratkilometer, besiedelt sind aber nur etwa 1,2 Quadratkilometer.
  • Ortsteile: Sterzing, Ried, Thuins, Tschöfs.
  • Sehenswürdigkeiten Sterzing: Altstadt Sterzing, Heilig-Geist-Spital mit der Heilig-Geist-Kirche, Pfarrkirche Unsere liebe Frau im Moos, Zwölferturm (Wahrzeichen der kleinen Stadt), Rathaus Sterzing, Ansitz Jöchlsthurn, Burg Reifenstein, Berg Rosskopf, Flerschtal, Skigebiet Ladurns, Rodelbahn Rosskopf, Bergbahn bzw. Seilbahn Rosskopf, Skytrek Themenpark bzw. Kletterpark, Penser Joch, Schloss Sprechenstein, Schwimmbad Balneum, Gilfenklamm.
  • Besonderheiten Sterzing: Die sehr kleine Stadt Sterzing liegt sehr ländlich. Hohe Besucherzahlen entstehen vor allem durch die verkehrsgünstige Lage nahe der Grenze zu Österreich neben der Brennerautobahn. Sterzing ist der ideale Ort für einen kürzeren Aufenthalt auf der Durchreise und zum Einkaufen Südtiroler Spezialitäten. Darüber hinaus kann man in der Gegend aber auch einen wunderbaren Urlaub verbringen.

Sterzing-Lage-Karte

Sterzing-Karte

Lage und Karte Sterzing

Wo liegt Sterzing? Die kleine Stadt Sterzing liegt in Norditalien, in der Region Trentino-Südtirol und gehört zu Südtirol. Direkt neben der Brennerautobahn A22 gehört Sterzing so ziemlich zum ersten Ort nach der Grenze zu Österreich, der mit historischem Alpenflair in den Bergen Italiens aufwartet. Die Autobahn in Richtung Sterzing und weiter Richtung Süden zieht sich dabei durch mehrere Täler. Sterzing liegt im südlichen Wipptal, ein Stück weiter beginnt das Eisacktal. Sterzing liegt auf 930 Metern Höhe in einem Talbecken zwischen mehreren großen Gebirgsmassiven. Im Westen liegen die Stubaier Alpen, im Osten die Zillertaler Alpen. Im Süden wird Sterzing von den Sarntaler Alpen begrenzt.

Sterzing ist ein wichtiger Durchgangsort und war es auch schon in früheren Zeiten. Die gesamte Region war schon in prähistorischer Zeit besiedelt. Im Mittelalter erhielt Sterzing die Stadtrechte und war wichtiger Rastpunkt für Handel zwischen Mittel- und Nordeuropa und Italien - vor allem aber in Richtung Süddeutschland blühte die Handelstätigkeit. Hinzu kam der Abbau von Silber, so wurde Sterzing zu einer reichen Stadt. Der historische Stadtkern brannte in der Mitte des 15. Jahrhunderts ab und wurde danach neu errichtet. Noch heute lässt sich das im historischen Ortskern Sterzings gut beobachten.

Nach dem Versiegen des Silberbergbaues ging es Sterzing lange Zeit wirtschaftlich nicht sonderlich gut, die Bevölkerung verarmte. Mit der Eröffnung der Brennerbahn im Jahr 1867, mit der Entwicklung des Tourismus seit den 1950er Jahren ist Sterzing wieder aufgeblüht. Zudem ist die kleine Stadt ein wichtiges Zentrum rund um den Einzelhandel und auch das Handwerk und die Metallverarbeitung speilen eine wichtige Rolle.

Altstadt Sterzing

Die kleine Altstadt in Sterzing wird im Wesentlichen von einer Fußgängerzone dominiert (siehe Titelbild). Gut sichtbar ist schon von weitem der markante Zwölferturm, der zwischn 1468 und 1472 über dem Stadttor gebaut wurde - zu Zeiten des Reichtums durch das Silberbergwerk. Der Turm trennt die Altstadt von der Neustadt. Dabei ist mit der Neustadt der Teil Sterzings entstanden, der im 15. Jahrhundert nach Bränden neu gestaltet wurde. Beide Teile des historischen Ortszentrums zeugen von der mittelalterlichen Vergangenheit mit Zinnen, Erkern, Rundbögen, Lichhöfen, Marmorbögen und harmonischen Farben.

Unterhalb der Wohnetagen entlang der Hauptstrasse finden sich zahlreiche Ladengeschäfte, Cafés, Restaurants und Eisdielen. Vor allem bietet Sterzing gute Möglichkeiten, sich mit lokalen Spezialitäten wie Wurst, Käse oder Speck einzudecken - es gibt aber auch genügend andere Angebote.

Bei gutem Wetter ist im Ortszentrum richtig viel los, das Ortszentrum lässt sich innerhalb von etwa einer Stunde erkunden oder man nimmt sich etwa einen halben Tag Zeit, um in Ruhe Essen zu gehen, ein Museum zu besuchen oder die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Rundum sind zahlreiche Freizeitaktivitäten möglich, so dass sich Sterzing auch für einen ganzen Tag oder einen ganzen Urlaub eignet.

Sehenswürdigkeiten in Sterzing

Bei einem kleinen Stadtbummel lassen sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Sterzing verhältnismässig schnell entdecken. Das Wahrzeichen der Stadt ist der weithin sichtbare Zwölferturm, der auch das alte Stadttor Sterzings darstellt bzw. überspannt. Das Rathaus Sterzing aus dem Jahr 1473 liegt ebenfalls zentral entlang der Fußgängerzone. Im Rathaus findet sich der Vigil-Raber-Saal - einer der ältesten Theatersäle Tirols. Der Stadtplatz ist im Ortszentrum nicht zu übersehen, dort liegt die eher unauffällige Kirche zum Heiligen Geist. Dabei handelt es sich um die älteste erhaltene Kirche der Stadt aus dem 14. Jahrhundert und im Inneren weist sie historische Fresken auf.

Der damaligen Zeit entsprechend ist die Pfarrkirche zu Unserer Lieben Frau im Moos aus dem 15. und 16. Jahrhundert sehr üppig und verkörpert den Barock in Südtirol. Direkt daneben liegt das so genannte Deutschhaus - ein ehemliger Gebäudekomplex des Deutschherrenordens. Das Gebäude ist alt und geht auf das Jahr 1241 zurück - untergebracht sind darin das Stadtmuseum und das Multschermuseum mit bewunderswerten Prunksälen und wertvollen Altartafeln sowie weiteren Ausstellungsstücken. Von kunsthistorischem Wert ist auch der Ansitz Jöchlsthurn, in dem man Hinterlassenschaften aus verschiedenen Epochen bewundern kann.

Unterhaltung findet sich in Sterzing in verschiedenen Veranstaltungen, im Stadttheater Sterzing, in der Bibliothek in Sterzing sowie im Kino, das sich im gleichen Gebäude findet. Musikalisch ist viel geboten in der Stadt, denn die Musikschule Sterzing ist eine wichtige Bildungseinrichtung rund um die Musik in Südtirol.

Zu Weihnachten gibt es einen schönen Weihnachtsmarkt in Sterzing und rund um die Faschingszeit wird hier ebenfalls mit alten Bräuchen gefeiert. Die Gondelbahn Rosskopf liegt nicht weit vom Ortszentrum entfernt und bringt Besucher zum Wandern oder Skifahren auf den Hausberg Sterzings: Den Rosskopf (Monte Cavallo). Rund um den Jahreswechsel (Silverster) wird in Sterzing das neue Jahr mit Feuerwerk und Silvester- sowie Neujahrsveranstaltungen begrüsst. Auf dem Weihnachtsmarkt unter dem Zwölferturm kann man dann mit Einheimischen auf das neue Jahr anstossen.

Sterzing-Umgebung

Sterzing: Wandern, Radfahren, Wintersport und mehr

Sterzing liegt inmitten grüner Wiesen, Wälder, Hügel und Berggipfel. Daraus ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub. Ganz nahe liegt die Seilbahn auf den Hausberg der Stadt: Den Rosskopf (Monte Cavallo). Auf etwa 2.000 Metern Höhe liegt ein Hochplateau, dass herrliche Blicke in die Landschaft bietet und zum Wandern in Sterzing wunderbar geeignet ist. Almhütten, der Dolomieuweg oder 6-Almenweg, ein Wassererlebnisweg am Rosskopf, ein Rundweg, eine Wanderung zur Achenrainschlucht oder durch die Gilfenklamm oder eine Rundwanderung nach Telfes und diverse Hochgebirgs- und Gipfeltouren finden sich rund um Sterzing. Vom einfachen Wanderweg für Familien oder für einen Spaziergang bis hin zur Tour mit Klettersteigen ist hier alles dabei. Neben der Bergstation auf dem Rosskopf liegt zu dem der Rossy Park mit Bergtieren zum Anfassen oder für eine Trekking-Tour.

Radfahren in und um Sterzing gehört ebenfalls zu den wichtigen Outdooraktivitäten der Region. Auf dem Brennerradweg geht es von Brenner-Ort über Sterzing, Freienfeld, Franzensfeste, Rass nach Brixen - entlang einer ehemaligen Bahntrasse. Zurück kommt man hier gut mit dem Zug. Es lässt sich aber auch weiter radeln - auf dem Radweg Eisacktal oder ins Etschtal hinein in Richtung Meran. In einer kleinen und leichten Rundtour kann man die Umgebung rund um Sterzing erkunden. MTB-Fans finden gute Wege zu den Almen rund um Sterzing und auch die Pfunderer Berge sind ein Paradies für Mountainbiker und diverse Touren führen auch zu den umliegenden Gipfeln der Region wie etwa auf das Mandlseitejoch oder auf den Rosskopf und zur Sengesspitze.

In einer Lage von über 900 Metern und höher ist Sterzing für den Wintersport bestens geeignet. Auf dem Rosskopf - vor den Haustür Sterzings - gibt es 20 km Pisten für Skifahrer in allen Schwierigkeitsgraden, eine Talabfahrt bis nach Sterzing hinein, einen Skiverleih, eine Skischule, eine Panoramabahn und auch einen Skikindergarten. Schneeschuhwanderungen oder Rodelpartien bieten sich ebenfalls an. Darüber hinaus bildet das Skigebiet Rosskopf zusammen mit den Skigebieten Ratschings-Jaufen, Kalcher Alm und Ladurns den Skiverbund Südtiroler Wipptal. Skilangläufer finden im Pfitschtal bei Sterzing gute Bedingungen auf rund 100 Kilometern Loipe. Hütten und die Gastronomie in Sterzing und in den Skigebieten runden das Wintererlebnis hier ab. Sterzing hat darüber hinaus auch eine Eissporthalle.

Weitere Freizeitmöglichkeiten in Sterzing finden sich im Klettergarten Skytrek, im Schwimmbad Balneum in Sterzing, in Rafting- und Canyoning-Angeboten, in verschiedenen Angeboten für Reiter oder im Golfclub Sterzing. Die Gastronomie der Region lädt selbstverständlich zum Genuss von Weinen, Eis und hervorragender Südtiroler Küche ein. Rund um Sterzing lassen sich zahlreiche Ausflüge unternehmen - nach Brixen, nach Klausen, nach Bozen, in die Sarntaler Alpen, ins Jaufental und Passeiertal sowie nach Meran oder Bozen und Bruneck im Pustertal. Mittelalterfans finden in der Umgebung von Sterzing zudem zwei Burgen: Die Burg Reifenstein und Burg/Schloss Sprechenstein. Darüber hinaus bietet Südtirol noch zahlreiche weitere Burgen wie etwa Burg Welfenstein.

Sterzing-Käsetheke

Südtirol im Herzen Sterzings.

In der historischen Altstadt in Sterzing kann man gut shoppen gehen. Südtiroler Köstlichkeiten wie Käse oder Speck und andere Leckereien werden hier geboten. In der Weihnachtszeit findet auch ein Weihnachtsmarkt statt. Wer in Südtirol ist, sollte zudem die gute Küche Südtirols nicht verpassen.

Sterzing-Eisack

Inmitten der Alpenwelt.

Sterzing liegt am Fluss Eisack, der weiter Richtung Süden durch das Eisacktal fliesst, während Sterzing im Wipptal liegt. Entlang des Flusses findet sich die Brenneradroute, die in Richtung Süden führt und mit zahlreichen anderen Fernradwegen verbunden ist.

Sterzing-Burg-Sprechenstein

Burgen rund um Sterzing.

Überall in Südtirol gibt es zahlreiche Burgen und Schlösser. Das ist auch in Sterzing der Fall. Neben einer mittelalterlichen Altstadt gibt es hier Reifenstein und Schloss Sprechenstein - weitere Burgen liegen entlang des Weges im Etschtal, vor allem rund um Bozen häufen sie sich.

Anreise, Unterkunft, Umgebung

Mit dem Auto kommen viele Besucher Sterzings über die Brennerautobahn A22. Die Straßen in der Region sind gut ausgebaut - in der Hauptsaison sind sie aber teilweise auch relativ voll. Da Sterzing selbst sehr übersichtlich ist, kann man problemlos auch am Stadtrand parken, um in den historischen Ortskern zu gelangen. Sterzing ist gut besucht und verhältnismässig touristisch. Die kleinen Dörfer rundum dagegen sind Orte der Ruhe.

Sterzing ist mit dem Zug erreichbar und hat einen eigenen Bahnhof entlang der Brennerbahn. Die Zugverbindung weiter in Richtung Süden oder ins Pustertal sind ebenfalls gut - man gelangt leicht nach Brixen oder Bozen und in Richtung Bruneck. Innerhalb von Sterzing ist der Citybus unterwegs, der im halbstündigen Takt die wichtigsten Orte in Sterzing abfährt. Mehrere Buslinien führen darüber hinaus zu attraktiven Zielen in der Region.

Die Region ist von kleineren Hotels, Ferienwohnungen und Apartments sowie Pensionen geprägt. Rundum finden sich auch einige Campingplätze, die aber zur Hauptsaison stark gefragt sind. Die Hauptstraßen in Südtirol sind teils aufgrund des hohen Verkehrsaufkommen relativ laut, vor allem Motorräder machen Lärm. Wer Ruhe sucht, sollte deshalb auf eine Unterkunft in einer Nebenstraße oder in einem abgelegenen Dörfchen Ausschau halten.

Karte Sterzing


Mehr zum Thema:

Überblick Italien: Italien
Die Provinz: Südtirol
Auf Tour: Shopping in Trentino-Südtirol
Orientierung: Karte Trentino-Südtirol
Die Küche der Region: Spezialitäten Trentino-Südtirol

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo Südtirol
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Winter: Skigebiete Südtirol

In der Nähe

Alpenwelt: Texelgruppe
Historische Stadt: Brixen
Hübsch: Klausen
Pustertal: Bruneck
Hohe Berge: Sarntaler Alpen