Rapallo

Die schöne Stadt Rapallo in der Region Ligurien in Italien: Sehenswürdigkeiten, Altstadt, Strand und Küste, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Rapallo

Rapallo

Die schöne Stadt Rapallo in der Region Ligurien in Italien: Sehenswürdigkeiten, Altstadt, Strand und Küste, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Rapallo

Rapallo

Die schöne Stadt Rapallo in der Region Ligurien in Italien: Sehenswürdigkeiten, Altstadt, Strand und Küste, Lage, Umgebung, Aktivitäten, Reisezeit und viele weitere Informationen. Mit praktischen Karten für den schnellen Überblick.

Rapallo

Steckbrief Rapallo

  • Name: Rapallo.
  • Lage: Region Ligurien, Provinz Genua.
  • Bevölkerung: 29.692 Einwohner.
  • Fläche: 33,61 km².
  • Vorwahl: 185.
  • Diese Ortschaften gehören mit dazu: Montepegli, Sant'Andrea di Foggia, San Martino di Noceto, San Massimo, San Maurizio di Monti, San Michele di Pagana, San Pietro di Novella, San Quirico d'Assereto, Santa Maria del Campo.
  • Umgebung: Küstenlage / Strand.

So geht Italien: Eine hübsche Altstadt mit Fußgängerzone und Ladengeschäften, die es zu entdecken gilt - das Alles nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische. Untermalt wird das Ganze vom Strand und vor den Toren des lebendigen Städtchens Rapallo liegen zahlreiche Ausflugsziele wie Portofino oder Genua. Mit der Seilbahn geht es in Rapallo hinauf in die Berge mit fantastischem Blick auf Portofino, Rapallo und die ganze Küstenregion.

Rapallo und Umgebung

Rapallo ist einer der größten Badeorte entlang der ligurischen Riviera. Er liegt in einer gut geschützten Bucht, so dass hier der Wellengang verhältnismässig gering ausfällt - das Wasser ist klar und gut zum Baden oder für Surfanfänger geeignet. Die Stadt selbst zeigt sich mit historischem Charme, bunten Häusern, Palmen und Gärten sowie lebendigen Plätzen in der Altstadt von Rapallo.

Übersicht: Wo liegt Rapallo?

Die Stadt Rapallo findet sich rund 30 Kilometer östlich von Genua in der Provinz Genua und der Region Ligurien. Rapallo liegt direkt an der Küste - der Riviera Levante - in Norditalien. Rundum finden sich weitere schöne Küstenorte wie Chiavari oder auch Bogliasco und vor allem Portofino ist nicht weit von hier entfernt. Rundum bestimmen die Berge des Apennin das Landschaftsbild, die bei Rapallo auf die Küste treffen. Rapallo selbst liegt dagegen in einer leicht hügligen Umgebung, bevor es im Hinterland weiter hinauf geht.

Sehenswürdigkeiten Rapallo

Seilbahn Rapallo und mehr

Das Heiligtum von Montallegro (Santuario di Montallegro) wurde im Jahr 1557 erbaut und erfuhr im siebzehnten sowie neunzehnten Jahrhundert erhebliche Umbauarbeiten. Die heutige Fassade aus Marmor mit Türmen stammt aus dem Jahr 1896. Das Gebäude liegt auf 612 Höhenmetern hinter Rapallo und ist durch eine Seilbahn mit der Stadt Rapallo verbunden. Die Seilbahn heisst Funivia Rapallo - Montallegro und liegt an der Piazzale Silvio Solari 2. Sie ist täglich geöffnet von 09.00 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr. Rundum finden sich schöne Spazier- und Wanderwege durch den Wald.

Das Heiligtum von Caravaggio (Santuario di Caravaggio) liegt bei der Ortschaft Santa Maria del Campo und es wurde im siebzehnten Jahrhundert erschaffen. Im Jahr 1838 erfolgte ein Neuaufbau. Auch dieses Gebäude liegt auf einem Hügel hinter Rapallo und kann in eine Wanderung integriert werden. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rapallo gehört zudem das Kloster Valle Christi, das zu Beginn des 13. Jahrhunderts von den Maestri Comacini erbaut und 1203 eröffnet wurde. Bei einem Besuch stellt man schnell fest: Hier ist die Zeit stehen geblieben. Die fantastische Kulisse wird im Sommer als Freiluft-Bühne genutzt. Auch dieser Gebäudekomplex liegt hinter Rapallo.

Altstadt Rapallo

Eindrucksvoll im Zentrum der Altstadt Rapallo ist die Basilika der Heiligen Gervasius und Protasius (Basilica dei Santi Gervasio e Protasio), deren Erscheinungsbild aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert stammt. Die Ursprünge der Basilika sind aber deutlich älter. Das Innere dieser Kirche in Rapallo sollte man sich entgehen lassen, hier finden sich neben großer Schönheit vor allem auch wertvolle kunsthistorische Schätze. Weitere Sehenswürdigkeiten in Form kirchlicher Bauten finden sich in der Kirche Pieve di Santo Stefano, in der Kirche San Francesco d'Assisi sowie im Klarissen-Kloster, das heute Theater-Auditorium und staatliches Gymnasium ist. In den umliegenden Ortschaften, die zu Rapallo gehören finden sich noch viele weitere kleinere Kirchen. Besonders schön ist hierbei vor allem die Kirche Nostra Signora Assunta in der Ortschaft Santa Maria del Campo aus dem Jahr 1823.

Das Castello von Rapallo - erbaut in den Jahren 1550 und 1551 - liegt direkt am Strand von Rapallo. Unübersehbar dominiert es das Stadtbild und ist das Wahrzeichen Rapallos. Einst diente es der Verteidigung, heute ist es für Festivals und andere kulturelle Zwecke im Einsatz. Vom Meer aus gut sichtbar ist auch das Castello Punta Pagana, das auf einem Privatgelände der Villa Spinola liegt.

Rund um die Altstadt von Rapallo sind darüber hinaus etliche Stadttore, Portale und Türme erhalten geblieben. Eindrucksvoll ist das Stadttor Porta delle Saline, das die Uferstrasse mit der Altstadt verbindet. Der Stadtturm Torre Civica stammt aus dem Jahr 1473, aber auch der Turme Torre dei Fieschi oder Torre del Menegotto sind mit dem Baujahr 1254 Zeugen des längst vergangenen Mittelalters in Rapallo. Ein historisches Lazarett aus dem Jahr 1450 ist ebenfalls eine Besonderheit Rapallos. Zahlreiche Palazzi und Villen schmücken die schöne Stadt Rapallo zusätzlich - etwa der Palazzo Comunale mit dem Rathaus, das ehemalige zivile Krankenhaus aus dem Jarh 1472, die Villa Tigullio in der schönen und gepflegten Parkanlage Luigi Casale, die Villa Porticciolo und weitere prägen das Stadtbild wesentlich.

Ein Hafen, die schöne Uferstraße zwischen Altstadt und Meeresufer sowie die Altstadt selbst sind in Rapallo in jedem Fall einen Besuch wert.

Strände Rapallo

Einen richtig großen Strand in Rapallo gibt es nicht. Vor der Altstadt von Rapallo zieht sich entlang der Uferstraße Lungomare Vittorio Veneto das Ufer mit Felsen - ohne Strand. Die Uferstraße mit kleinen Grünanlagen entlang des Wassers und einer geschäftigen Straße mit prachtvollen Altbauten in pastellfarben aber ist dennoch ein Erlebnis, das man in Rapallo nicht verpassen sollte.

Am Rande des Altstadtzentrums findet sich ein kleiner Sandstrand und hier wurde auch Stege ins Wasser gebaut. Südlich des Hafens finden sich in Rapallo öffentliche Strände, die allerdings zur Hauptsaison recht gut gefüllt sind. San Michele und Pomaro heissen die beiden kleineren Strände dort. Weitere kleine Strände gibt es in Richtung Santa Margeritha Ligure.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Hafens finden sich entlang einer etwas zerklüfteten Küste kleinere Strandabschnitt mit Bagnis und Stegen, die ins Wasser führen. Das Küstenbild mit kleineren felsigen oder kieseligen Stränden setzt sich auch in Richtung Zoagli fort.

Radfahren, Wandern und mehr: Die Umgebung

Während Rapallo relativ flach liegt, erheben sich hinter Rapallo Berge des Apennin. Vor allem der Manico del Lume (801 Meter) sticht dabei hervor, weiterhin finden sich Monte Pegge (774 Meter), Monte Lasagna (728 Meter), Monte Bello (713 Meter), Monte Rosa (692 Meter), Monte Orsena oder Monte Caravaggio (615 Meter), der Berg Monte Ampola (580 Meter), Monte Pozze (528 Meter) sowie der Berg Monte Monte Letho (612 Meter) in der näheren Umgebung von Rapallo. In den Bergen finden sich schöne Wanderwege, auf denen man die Umgebung erkunden kann - teils mit tollen Blick auf das Meer und verhältnismässig schroffen Felsformationen.

Entlang der Küste sind Santa Margherita Ligure, Zoagli, Sestri Levante oder auch Chiavari und Portofino einen Besuch wert. Entlang der Gebirgsstraße Passo della Crocetta ergeben sich grandiose Rundum-Blicke und die Strecke ist auch bei Radfahrern sowie Motorradfahrern äusserst beliebt. Entlang des Flusses Entella wurde im Hinterland eine Straße zur Radroute umgebaut. Der Weg führt von Lavagna bei Chiavari durch die vielen Dörfer im Flusstal des Entella. Rundum finden sich romantische Dörfchen wie etwa Acqua di Sopra und zahlreiche wenig befahrene Nebenstraßen, die sich durch die Berge winden.

Rapallo-Seilbahn

Seilbahn Rapallo.

Über Rapallo geht es mit der Seilbahn zum Heiligtum von Montallegro (Santuario di Montallegro) auf 612 Metern hinauf.

Rapallo-Zentrum

Altstadt Rapallo.

Die Altstadt Rapallos liegt direkt hinter der Uferpromenade. Im historischen Zentrum kann man Sehenswürdigkeiten entdecken oder einfach einen schönen Tag bei einem Rundgang oder Bummel verbringen.

Rapallo-Castello

Castello Rapallo.

Das Castello von Rapallo ist nicht zu übersehen. Aus den Jahren 1550 bzw. 1551 diente das Bauwerk einst der Verteidigung der Stadt.

Rapallo-Kloster-Valle-Christi

Sehenswürdigkeit in Rapallo.

Das Kloster Valle Christi, das zu Beginn des 13. Jahrhunderts von den Maestri Comacini erbaut und 1203 eröffnet wurde gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten rund um Rapallo.

Karte Rapallo

Die Karte bei Google Maps zeigt das Straßennetz in Rapallo und der Umgebung. Google Maps eignet sich ausserdem hervorragend als Routenplaner für unterwegs, bei meist guten mobilen Internetanbinungen in Italien.


Mehr zum Thema:

Startseite: Italien
Die Region: Ligurien
Reisethema Märkte: Märkte Ligurien
Auf Tour: Shopping in Ligurien
Genuss: Spezialitäten Ligurien
Weine: Weinbau und Weine Ligurien
Reisezeit: Klima Ligurien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Sonnig: Strände Italien

In der Nähe

Die gesamte Region: Ligurien
In der Nähe: Rapallo
In der Nähe: Celle Ligure
In der Nähe: Bogliasco
In der Nähe: Genua