Grado

Grado liegt in der Region Friaul-Julisch Venetien an der Adriaküste Italiens - am Golf von Venedig. In direkter Nachbarschaft zur Lagune von Marano bietet die Natur hier viel. Auch historisch ist Grado interessant und in der Gegend findet sich viel Abwechslung.

Grado-Hafen

Grado

Grado liegt in der Region Friaul-Julisch Venetien an der Adriaküste Italiens - am Golf von Venedig. In direkter Nachbarschaft zur Lagune von Marano bietet die Natur hier viel. Auch historisch ist Grado interessant und in der Gegend findet sich viel Abwechslung.

Grado-Hafen

Grado

Grado liegt in der Region Friaul-Julisch Venetien an der Adriaküste Italiens - am Golf von Venedig. In direkter Nachbarschaft zur Lagune von Marano bietet die Natur hier viel. Auch historisch ist Grado interessant und in der Gegend findet sich viel Abwechslung.

Grado-Hafen

Grado ist eine Küstenstadt in der Region Venetien und Provinz Görz (Gorizia) in Norditalien. An der Lagune von Marano auf einer Insel gelegen finden sich rundum zahlreiche weitere kleine Inseln. Vor Grado dehnen sich breit und flache Sandstrände aus, die Landschaft hinter Grado ist ebenfalls flach. Die Altstadt bietet verwinkelte und Gassen, historische Gebäuden und venezianisches Ambiente. Natur, Strand und historische Umgebung - in Grado lässt sich all das gleichermaßen geniessen.

Grado im Überblick

  • Name: Grado
  • Lage Grado: In der Region Friaul-Julisch Venetien, Küstenstadt am adriatischen Meer (Golf von Venedig), Provinz Görz.
  • Einwohner und Fläche: Rund 8.000, 114 km² Fläche, Höhenlage 2 m über Meeresspiegel.
  • Sprache: Gradeser Dialekt, eine Abwandlung des Venetischen. Der Dialekt weicht teils recht stark vom Standard-Italienisch ab. Die Verständigung funktioniert vor Ort oft aber auch in englisch, deutsch oder anderen Sprachen.
  • Landschaft Grado: Lage direkt an der flachen Adriaküste neben der Lagune von Marano mit vielen kleinen Inseln rundum. Im Landesinneren geht die Landschaft von flacher Küstenregion langsam in eine Hügellandschaft über.
  • Besonderheiten Grado: Grado liegt auf einer Insel an der Adriaküste und ist per Brücke erreichbar. Es handelt sich um eine Kur- und Bäderstadt. Zudem ist Grado mit flachen und breiten Sandstränden äusserst familienfreundlich. Grado wird auch als Sonneninsel oder Goldinsel bezeichnet.

Sehenswürdigkeiten und Reiseziele Grado

  • Küste und Strände Grado: Mehrere Häfen rundum, kleine Inseln, Lagune von Marano mit großer Naturvielfalt, Mündungsgebiet des Flusses Isonzo, flache Sandstrände direkt im Badeort Grado mit sehr guter Wasserqualität, nicht weit entfernt liegen weitere Sandstrände und in Richtung Triest auch Felsenstrände.
  • Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten Grado: Strände, Bootsausflüge, Wassersport, Naturschutzgebiet Valle Cavanata, Naturpark Isonzo-Mündung, Lagune von Marano, Insel Cona, Strandpromenade Grado, Altstadt Grado, Strand Grado Pineta, Hafen Porto Mandracchio, Insel Barbana, Hinterland Grado (Fossalon), Insel Schiusa, Spazier- und Radwege, Kirche Sant’Eufemia, Taufkapelle Grado, Basilika Santa Maria, Baptisterium San Giovanni Battista, Strand Costa Azzurra, Leuchtturm Gradom Thermalbad im Stadtteil Città Giardino und mehr.

Grado im Überblick.

Grado - ein Überblick über die kleine Stadt an der adriatischen Küste. Die historische Altstadt, der Hafen und schöne Strände direkt vor der Haustür sind kennzeichnend für das Städtchen Grado.

Lagune Grado.

Die wundervolle Lagune von Grado ist ein Naturparadies mit zahllosen Inseln, Wasserstraßen, Fischerhütten und mehr. Grado liegt ausserdem neben der Laguna di Marano.

Mündungsgebiet Fluss Isonzo.

Ganz in der Nähe liegt das Mündungsgebiet des Flusses Isonzo mit Naturschutzgebiet und der Insel Isola della Cona. Die Camargue-Pferde hier sind nur eine der vielen Attraktionen.

Geschichte Grado

Die Stadt Grado kann auf eine lange Geschichte zurück blicken. Unter dem einstigen Namen Ad Aquas Gradatas wurde Grado als Seehafen gegründet. Zu Römerzeiten entstand ein Castrum – eine römische Wehranlage – auf dem Gebiet der heutigen Altstadt von Grado. Noch heute zeugen in Grado die Kirchen und die Altstadt auch vom Mittelalter, das hier etwa ab dem 4ten Jahrhundert nach Christus nachvollziehbar wird. Die Kirchen Sant’Eufemia, Santa Maria delle Grazie sowie auch die Kirche an der Piazza Biagio Marin erzählen aus diesen mittelalterlichen Zeiten.

Bis zum Jahr 1797 gehörte Grado zur Republik Venedig, danach folgten die Österreicher mit den Habsburgern. In dieser Zeit – etwa ab 1854 – entwickelte sich hier auch der Tourismus und im Jahr 1892 erfolgte die Ernennung zur Kur- und Badeanstalt Grado durch den Kaiser Franz-Josef. Grado, bis dahin Fischerdorf, wurde nun zum Seebad ausgebaut. Das lässt sich auch heute noch in Form altösterreichischer Gebäude nachvollziehen. So sind etwa die Ville Bianchi, fünf von Leonhard Bianchi um 1900 errichtete Hotelbauten – erhalten geblieben und können als Hotel gebucht werden.

Nach dem ersten Weltkrieg kam Grado wieder zurück zu Italien und der Tourismus lebte bis zum zweiten Weltkrief wieder auf. Im Jahr 1936 entstand die erste Brücke zur Insel Grado, eine weitere kam im Jahr 1966 hinzu, so dass Grado mit dem Festland gut verbunden ist. Seit den 1950er und 1960er Jahren floriert der Tourismus wieder, so dass Grado heute hauptsächlich vom Tourismus lebt.

Altstadt Grado

Grado beziehungsweise die Altstadt Grado liegt auf einer Insel vor der Adriatischen Küsten – inmitten zahlreicher weiterer Inseln rundum. In Richtung Landesinnere wird Grado von der Lagune von Marano begrenzt, in Richtung Süden geht es auf das offene Meer hinaus. Einst errichteten die Römer anstelle der heutigen Altstadt ein Castrum – ein römisches Kastell oder eine Wehranlage und legten so die Grundsteine für die heutige Stadt Grado.

Die Altstadt mit verwinkelten und engen Gassen, historischen Gebäuden und venezianischem Flair laden zu einer Shopping- oder Erkundungstour ein. Eines der wichtigsten Bauwerke ist dabei die romanische Basilika Sant'Eufemia mit Bodenmosaiken und Fresken. Faszinierendes Beispiel romanischer Baukunst ist auch die Chiesa di Santa Maria delle Grazie in der Altstadt von Grado.

Mittendrin liegt der alte Hafen von Grado (Porto Vecchio di Grado), der sich in die Stadt hinein zieht und wo kleinere Boote liegen. Zum Flanieren ist der Hafen genauso gut geeignet wie für Bootstouren oder Bootsbesitzer, die die Einfahrt in den Hafen geniessen. Im Winter finden sich hier weihnachtliche Dekorationen mit Krippe. Cafés, Bars und Restaurants runden das Angebot hier ab.

Die Insel Grado ist umgeben von zahlreichen Häfen und Bootsanlegern, mit denen sich Touren in die Lagune von Marano oder zu umliegenden Inseln unternehmen lassen. Beliebt ist dabei vor allem das Santuario di Barbana – ein mittelalterliches Franziskanerkloster – auf der Insel Barbana. Die Lagune vor Grado ist zudem ein Naturparadies mit zahlreichen Inselchen, Wasserwegen, Kanälen, Fischerhäusern (Casoni) sowie zahlreiche Vogelarten und ein beachtlicher Baumbestand.

Strände Grado

Rund um die Altstadt von Grado liegen auch schon einige Strände, so dass ein Strandtag mit Stadtbesuch gekoppelt werden kann – insbesondere der Sandstrand Azurra dominiert vor der Altstadt. Etwas weiter südlich liegt im Neubaugebiet der Strand Principale vor der Parkanlage Parco delle Rose. Auch rund um den Ortsteil Grado Pineta finden sich ausgedehnter Sandstrand. Möglichkeiten zum Spielen für die Kleinsten, Sportangebote, Bagnis und auch freie Strandabschnitte sind vorhanden. Auch für Hundebesitzer gibt es gute Angebote: Das Bagni (Strandbad) Lido di Fido und der Strand Spiaggia di Snoopy vor dem Ortsteil Grado Pineta erlauben auch Hunde am Strand.

Historische Altstadt vor Meeresküste.

Grado liegt an der Küste in Friaul-Julisch Venetien - entlang einer Lagune mit direktem Zugang zum Meer.

Altstadt Grado.

Die Altstadt in Grado ist historisch und lädt zu einem Bummel, zum Shoppen, zum Essen gehen oder einfach einem schönen Tag ein.

Strände Grado.

Strände gibt es direkt rund um die Altstadt in Grado. Aber auch rund um Grado finden sich zahlreiche Strände - flach oder felsig.

Naturparadiese in der Nähe.

Mehrere Naturparadiese in der Nähe machen Grado zu einem guten Reiseziel - hier die Insel Cona mit Camargue-Pferden.

Die Adriaküste lädt ein.

Bunt und lebendig - der Hafen von Grado ist ein Wahrzeichen der kleinen Stadt am adriatischen Meer.

Umgebung, Anreise und Unterkunft

In der Gegend um Grado finden sich zahlreiche Möglichkeiten für schöne Ausflüge oder die Weiterreise. Die Strände entlang der Adriaküste locken in Richtung Lignano Sabbiadoro mit weiten und flachen Sandstränden. In die andere Richtung wird es felsig; mit kleineren Felsstränden und glasklarem Wasser rund um Triest. Die Regionshautpstadt Triest dauert nur etwa eine Autostunde. Legendär ist auch Aquleia mit historischen Gebäuden und Grabungen aus der Römerzeit - nur etwa 10 Kilometer von Grado entfernt. Naturfans finden in mehreren Naturschutzgebieten allerbeste Bedinungen: Im Flussdelta des Isonzo oder im Naturschutzgebiet Valle Cavanata. Im Valle Cavanato wurden zudem Camargue-Pferde angesiedelt, die sich besonders gut für das Leben in Feuchtgebieten eigenen. Etwas weiter im Landesinneren locken Palmanova oder Görz sowie das Hügelland Friaul-Julisch-Venetiens.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Venedig oder Triest. Über das Straßen- und Autobahnnetz Italiens ist die Region gut angebunden.  Die Autobahn A4 Venedig-Triest oder die A23 Tarvisio-Venezia führen hin – ab der Mautstelle Palmanova geht es auf der Straße 352 weiter bis Grado. Der am nächsten gelegene Bahnhof ist Cervignano. Von hier aus verkehren Busse nach Grado. Aber auch via Triest oder Udine ist Grado mit dem Bus angebunden. Ein wichtiger Bahnhof der Region ist auch der Bahnhof Triest Flughafen-Ronchi dei Legionari - dem Bahnhof des Flughafens Triest. Grado liegt ausserdem am Ende des Alpe-Adria-Radweges, der von Salzburg nach Grado führt.

Karte Grado

Wo liegt Grado? Die Karte zeigt es deutlich: Es handelt sich um eine Insel beziehungsweise Halbinsel an der oben Adriaküste in Italien. Grado gehört zur Provinz Görz (italienisch: Gorizia) in der Region Friaul-Julisch Venetien.


Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Winter: Weihnachten in Italien
Sonnig: Strände in Italien

In der Nähe

Beliebt: Lignano Sabbiadoro
Region: Venetien