Urbino

Die Stadt Urbino in der Region Marken: Palazzo Ducale und Dom Urbino, Altstadt, Wanderwege, Hügelland der Umgebung, Sehenswürdigkeiten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Urbino

Urbino

Die Stadt Urbino in der Region Marken: Palazzo Ducale und Dom Urbino, Altstadt, Wanderwege, Hügelland der Umgebung, Sehenswürdigkeiten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Urbino

Urbino

Die Stadt Urbino in der Region Marken: Palazzo Ducale und Dom Urbino, Altstadt, Wanderwege, Hügelland der Umgebung, Sehenswürdigkeiten und mehr. Mit übersichtlichen Karten für den schnellen Überblick.

Urbino

Urbino liegt in der Region Marken gerade mal 35 Kilometer von der Küste der Adria entfernt. Eine Fahrt hierher lohnt sich: Die historische Stadt ist ein Feuerwerk an historischem Ambiente in der Mitte Italiens - mit eindrucksvollem Herzogspalast (Palazzo Ducale) und einem insgesamt historischen Stadtbild, in dem es verhältnismässig steil bergauf und bergab geht. Die kleinen Gassen und Straßen führen dabei entlang historischer Gebäude wie Kirchen, Palazzi, Brunnen und Statuen sowie schönen Portalen. Das Stadtzentrum mit seinen engen Gässchen ist beliebt und belebt. In Urbino sind viele Studenten zuhause – genauso wie Kunst, Handwerk und Kultur und die Renaissance in Italien. Das vollständig erhaltene historische Stadtzentrum ist darüber hinaus seit 1998 UNESCO-Weltkulturerbe. In den Cafés, Restaurants und kleinen Imbissläden der Stadt genießt man die gute italienische Küche und kann sich in aller Ruhe an der schönen Atmosphäre der Stadt erfreuen.

Steckbrief Urbino

  • Name: Urbino.
  • Einwohner Urbino: 3.676.
  • Fläche Urbino: 226,5 Quadratkilometer.
  • Vorwahl: 0541.
  • Vorwahl Urbino: 0729.
  • Postleitzahl Urbino: 61029.
  • Lage: Region Marken in Mittelitalien, Provinz Pesaro und Urbino.
  • Wo liegt Urbino?: Urbino liegt in Mittelitalien in der Region Marken und ist von einer Hügellandschaft umgeben. Die Stadt Pesaro an der Küste der Region Marken ist etwa 36 Kilomtere von Urbino entfernt, Cattolica bei Rimini liegt an der Adriaküste etwa 38 Kilometer von Urbino entfernt. Urbino ist von einer Hügel- und Mittelgebirgslandschaft umgeben.
  • Diese Ortschaften gehören mit zum Gemeindegebiet Urbino:: Hauptort Urbino, Canavaccio, Ca' Mazzasette, Cavallino, Pieve di Cagna, La Torre, Trasanni, Schieti, Forcuini, La Marcella, Pozzuolo, Paganico, Coldelce, Repuglie und Scotaneto.
  • Sehenswürdigkeiten Urbino: Urbino hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört der historische Stadtkern in Urbino, der Dom zu Urbino im neoklassizistischen Stil, Kirche und Kloster San Francesco, Kirche San Domenico, Kirche San Sergio, mehrere ehemalige und aktive Klöster, das Oratorium San Guiseppe und weitere kirchliche Bauwerke. Besonders beeindruckend ist der Palazzo Ducale aus der Renaissance mit der Nationalgalerie der Region Marken. Zahlreiche Palazzi wie der Palazo del Collegio Raffaello, Palazzo Nuovo Albani, Palazzo Comunale oder auch Palazzo Bonaventura Odasi und viele mehr sowie das historische Theater Sanzio, Stadmauer und Stadttore sowie mehrere Wehranlagen wie die Bastione di Santa Lucia oder das Fortezza Albornoz sowie die uralten Straßen und Plätze, Brunnen und Statuen der Stadt Urbino sind äußerst sehenswert.

Urbino-in-Italien

urbino

Urbino: Ein Gesamtkunstwerk.

In allererster Linie ist Urbino ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk. Kleine historische Gassen im vollständig erhaltenen Stadtkern – eine Fußgängerzone – ziehen sich verhältnismässig steil hinauf und hinab, gesäumt von zahllosen historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten wie dem Palazzo Ducale, dem Dom in Urbino und vielem mehr. Die geschäftige Atmosphäre der Stadt ist vor allem den vielen Studenten hier zu verdanken. Zahlreiche schöne Restaurants, Cafés und kleine Imbissläden laden zum Geniessen ein – Ladengeschäfte bieten Kunsthandwerk und andere Dinge. Man kann in Urbino leicht einen ganzen Tag verbringen.

Urbino-Zentrum

Die Montefeltro.

Eine zentrale Rolle in der Geschichte Urbinos spielt die Adelsfamilie Montefeltro, die ab 1213 über Urbino herrschten. Im Jahr 1625 folgten dann die Adelsfamilien della Rovere. Bereits im Jahr 1520 förderten die Herzöge Urbinos die Keramikmanufakturen der Stadt. Die Kunstwerke von damals sind heute viel wert. Der Handel und die Gunst der Kirche machen Urbino wohlhabend. Das kann man noch heute leicht in der gut erhaltenen Altstadt von Urbino nachvollziehen. Vor allem unter den Montefeltro entstanden zahlreiche bedeutsame Bauwerke wie der Herzogspalast (Palazzo Ducale). Aber auch andere Herrscher haben ihre Spuren in Urbino hinterlassen.

Urbino-Palazzo-Ducale

Palazzo Ducale Urbino.

Zentral in Urbino gelegen findet sich der Herzogspalast oder Palazzo Ducale. Er ist der italienischen Renaissance zuzuordnen – in seinem Inneren ist die Nationalgalerie der Region Marken unter gebracht. Begonnen wurde der Bau in seiner heutigen Form von Federico da Montefeltro rund um das Jahr 1450 beauftragt; unter dem Künstler Maso di Bartolomeo. Etwa 10 Jahre später gedieh der Reichtum der Montefeltro und so wurde der Palast wesentlich erweitert – mit dem Künstler Luciano Laurana in führender Position. Die dirtte und letzte Phase der Erbauung folgte ab dem Jahr 1472 unter der Leitung von Francesco di Giorgio. Ein Besuch im Palazzo lohnt sich. Neben Besichtigungen wird das Gebäude auch für Veranstaltungen und das bereits genannte Museum genutzt.

Dom-Urbino

Dom Urbino.

Der Dom in Urbino wurde in seinem heutigen Erscheinungsbild im neoklassizistischen Stil von Guiseppe Valadier erbaut. Zwischen 2016 und 2020 erfolgte eine vollständige Restaurierung des Gebäudes. Der Dom wurde 1809 eingeweiht und war Teil einer wesentlichen Stadterneuerung im neunzehnten Jahrhundert. Auch das Theater Sanzio (1845 bis 1853) und ein teilweiser Abriss der alten Stadtmauern und der Neubau des Stadttores Porta Nuova sind ebenfalls dieser Zeit zuzuordnen.

urbino-blick-ueber-daecher

Zahllose Sehenswürdigkeiten.

Unzählige Kirchen, Klöster, ehemalige Klöster, Brunnen, Statuen und Palazzi zieren die Stadt Urbino. Zu den bedeutenden Bauwerken der Stadt grehöen auch das ehemalige Kloster Santa Chiara aus dem 15. Jahrhundert. Villen, Stadttore, die mächtige Stadtmauer und Wehranlagen runden das Stadtbild ab. Weit oben von der Festung Fortezza Albornoz aus den Jahre 1367 bis 1371 blickt man auf die ganze Stadt, die einem hier mitsamt dem Hügelland der Region zu Füßen liegt. Auf den Plätzen der Altstadt kann man das Leben bei einem Café, Eis, Imbiss oder ausgiebigen Essen genießen.

Anreise und Umgebung

Mit dem Auto gelangt man auf hervorragend ausgebauten Straßen an den Rand der Altstadt von Urbino. Am Rande der Altstadt finden sich mehrere Möglichkeiten zum Parken. Mit dem Adriabus gelangt man von Fano nach Urbino und auch Ascoli Piceno ist mit einer Buslinie angebunden. Von Cattolica aus fährt die Buslinie 47 nach Urbino – etwa eine Stunde Fahrt muss man einplanen. Pesora ist ebenfalls mit dem Adriabus angebunden. Der nächstgelegene Flughafen von Urbino aus ist der Flughafen Rimini. Eine Anreise mit der Bahn ist möglich über die Bahnlinie, die entlang der Adriaküste führt und beispielsweise in Rimini, in Cattolica, in Pesaro und auch in Fano hält.

In der Umgebung bieten sich zahlreiche Möglichkeiten an. Rundum kann man in der Region Pesaro und Urbino in Hügeln und Mittelgebirge oder auch entlang der Küste im Naturpark Monte San Bartolo wandern gehen. Die kleine Ortschaft Gradara wartet mit einer mächtigen Burganlage auf, die überaus sehenswert ist. Gar nicht weit von Urbino liegt auch der Passo del Furlo – eine felsige Schlucht mit Fluss und einer Straße, die durch diese Schlucht führt. Schöne Dörfer in der Gegend sind darüber hinaus Fermignano, Sassocorvaro, Macerata Feltria, Montegrimano Terme, Frontino, Carpegna oder Montefabbri di Vallefoglia sowie Urbania. Im kleinen und historischen Piobbico weiter im Landesinneren findet sich herrliche Natur mit natürlichen Wasserbecken, teils steile Felsen und Wasserfälle entlang des kleinen Flusses Cadigliano. In Urbino und in der Umgebung ist man weit weg vom Massentourismus der Adriaküste der Emilia-Romagna.

Karte Urbino


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Die Region: Marken
Reisethema Märkte: Märkte Marken
Küche: Spezialitäten Marken
Regional: Weinbau und Weine Marken

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Aktiv: Wandern und Radfahren in Italien
Winter: Weihnachten in Italien

In der Nähe

Die Region: Marken
Nah: Gradara
Nah: Monte San Bartolo
Nah: Emilia-Romagna