Weine Aostatal

Weine, Weingüter, Weinbaugebiete und mehr

Wein aus dem Aostatal - welche Weine gibt es im Aostatal und welche Weingüter sind der Rede wert? Rund um die Weine, die Weinbauregionen und den Weinbau aus der Region Aostatal in Italien.

Weinflaschen-und-Trauben

Weine Aostatal

Weine, Weingüter, Weinbaugebiete und mehr

Wein aus dem Aostatal - welche Weine gibt es im Aostatal und welche Weingüter sind der Rede wert? Rund um die Weine, die Weinbauregionen und den Weinbau aus der Region Aostatal in Italien.

Weinflaschen-und-Trauben

Weine Aostatal

Weine, Weingüter, Weinbaugebiete und mehr

Wein aus dem Aostatal - welche Weine gibt es im Aostatal und welche Weingüter sind der Rede wert? Rund um die Weine, die Weinbauregionen und den Weinbau aus der Region Aostatal in Italien.

Weinflaschen-und-Trauben

Das Aostatal zeichnet sich vor allem durch steile Anbauflächen und das rauhe Bergklima mit kurzem Sommer aus. Auch wenn der Weinbau hier eine lange Tradition hat und eine bedeutende Rolle spielt: Die allermeisten Weine sind qualitativ gut, aber keine Spitzenweine. Das stört aber gar nicht, denn das Aostatal hat in Sachen Wein dennoch viel zu bieten. Etwa 4.000 Winzer bauen in 40 Gemeinden auf 450 Hektar Weintrauben an. Es gibt über 20 autochthone (lokale) Rebsorten, die man über die Grenzen des Aostatals hinaus kaum kennt. Weinliebhaber werden im Aostatal auf jeden Fall fündig - ob Weisswein oder Rotwein - es findet sich für jeden Geschmack das Richtige.


Weine und Weinbau im Aostatal

Die Abkürzungen im Folgenden sind unklar?
Mehr Infos: Begriffe rund um Italiens Weine.

Anbaugebiete und Anbaufläche Aostatal

  • 2 Anbaugebiete
  • Anbaufläche: Rund 600 Hektar

Wichtige Rebsorten im Aostatal

  • Rebsorten Weiß: Chardonnay, Moscato, Müller-Thurgau, Pinot Grigio.
  • Rebsorten Rot: Dolcetto, Gamay, Moscato Negro (oder Muscat de Hambourg), Nebbiolo, Pinot Noir, Petit Rouge, Fumin, Cornalin.

DOCG-Weine Aostatal

  • Keine.

DOC-Weine Aostatal

  • Valle d'Aosta.

IGT-Weine Piemont

  • Keine.

Weinbau im Aostatal

Das Aostatal ist von hohen Bergen und grünen Tälern bedeckt. Das Klima ist kontinental, mit harten Wintermonaten, häufigem Frost - die Sommer dagegen sind hier oft heiß und sonnig. Die Granitböden des Aostatals sind eigentlich für den Weinbau eher schwierig. Ein gutes Mikroklima schafft aber die Voraussetzungen, um Reben in kleineren Terrassen anzubauen. Im zentralen Teil des Aostatals sind die Anbaubedinungen am Besten.

Der Weinbau im Aostatal geht bis auf die Römer zurück, viele Rebsorten wurden im Lauf der Jahrhunderte aber auch von Burgundern und Franken eingeführt. Am Anfang des neunzehnten Jahrhunderts wurde der Weinbau dann stark durch Pilzbefall der Pflanzen in Mitleidenschaft gezogen. Einige uralte Rebsorten des Aostatals starben aus - beispielsweise der Muscatel de Saint-Denis.

Der Qualitätsweinbau im Aostatal kam in den 1960er Jahren so richtig in Schwung, denn die Region hatte beschlossen, in den Weinbau zu investieren. Im Jahr 1971/72 gelang mit der Vergabe des Qualitätskriteriums DOC für Donnas- und Enfer D'Arvit-Weine (siehe Weinbaugebiet weiter unten). Ein weiterer Durchbruch kam im Jahr 1985, als dann alle Anbaugebiete im Aostatal mit der Bezeichnung DOC ausgezeichnet wurden. Alle Weine von hier sind also DOC-Weine mit der Bezeichnung 'Valle d'Aosta'. Ein paar weitere Untergliederungen finden sich weiter unten im Abschnitt über das Weinbaugebiet Aostatal.

Die Weinbaugebiete und Weine im Aostatal

Traditionell gibt es im Aostatal drei Weinbaugebiete: Das obere Aostatal, das zentrale Aostatal und das Untere Aostatal. Alle Weine, die im Aostatal angebaut werden fallen unter eine einzige Bezeichnung: Aostatal. Allerdings gibt es auch Unterbezeichnungen für kleine Einzelflächen oder einzelne Weine. Die folgenden Bezeichnungen für die Weinbaugebiete sind von Bedeutung:

  • Blanc de Morges und de La Salle: Das Gebiet umfasst die Gemeinden Morgex und La Salle. Produziert wird der seltene Weißwein Blanc de Morges et da la Salle. Zudem werden Schaumweine (Spumante) hergestellt - sortenrein aus der autochtonen Sorte Agostenga. Die Weißweine von hier sind nicht für die Lagerung geeignet, schmecken aber frisch und leicht mit unterschiedlichen Fruchtaromen.
  • Enfer d'Arvier: Hiermit sind die Hügel rund um die Gemeinde Arvier gemeint. Der Vallée d’Aoste Enfer Arvier DOC ist ein Rotwein, er besteht zu 85% aus der Petit-Rouge-Traube. Intensiv ist er, rubinrot, trocken und samtig. Er hat auch den Spitznamen Inferno, da er in Weinbergen mit intensiver Sonneneinstrahlung wächst. Dieser Wein ist ein gutes Mitbringsel für Kenner aus dem Aostatal, das nicht einfach überall zu haben ist.
  • Torrette: Dieses Anbaugebiet umfasst die Gemeinden Charvensod, Gressan, Jovençan, Aymavilles, Villeneuve, Introd, Quart, Saint-Christophe, Aosta, Sarre, Saint-Pierre und Villeneuve. Der hier erzeugte Vallée d’Aoste Torrette DOC ist ein trockener und harmonischer Rotwein, der in größeren Mengen im Aostatal produziert wird. Zu 70% besteht dieser Wein aus Petit-Rouge-Trauben - weitere Trauben können hinzukommen. Als Superiore-Wein aus den sonnigen Lagen ist er noch deutlich konzentrierter.
  • Nus und Nus Malvoisie: Diese Bezeichnung beinhaltet Weinbauflächen rund um Fénis, Nus, Quart, Saint Christopfe und Aosta. Aus diesem Anbaugebiet stammt der Vallée d’Aoste Nus Malvoisie DOC - ein trockener Weißwein aus der Rebe Valvoisie - eine lokale Variante des Pinot Grigio. Es handelt sich um einen gehaltvollen Weißwein, eine Perle aus dem Aostatal, die in Holzfässern reift. Der Nus Rouge DOC ist dagegen ein Rotwein aus dieser Region und er wird aus der Rebsorte Vien de Nus gewonnen. Dieser Rotwein ist fruchtig und elegant.
  • Chambave und Chambave Moscato: Dieses Anbaugebiet bezieht sich auf die Gemeinden Châtillon, Pontey, Chambave, Montjovet, Saint Vincent, Châtillon, Saint Denis, Chambave, Verrayes. Produziert wird hier der Chambave Rouge DOC - ein Rotwein aus Petit-Rouge-Trauben. Er schmeckt intensiv und nachhaltig. Der Vallée d’Aoste Chambave Muscat DOC wird aus Moscato Bianco Trauben hergestellt, er ist strohgelb mit goldenen Reflexen und trocken. Bekannt ist dieser Weißwein für eien leicht bittere Note. Er hat einen intensiven Duft ... ein Wein, der besonders gut zur Nachspeise passt.
  • Arnad-Montjovet: Das Erzeugungsgebiet umfasst einen Teil des Gebiets dieser Gemeinden: Hône, Arnad, Issogne, Champdepraz, Montjovet, Arnad, Verrès, Challand-Sain tVictor und Montjovet. Produziert wird hier der Vallée d’Aoste Arnad-Montjovet DOC, ein trockener Rotwein mit Vanillaromen und erdiger Note. Er ist delikat und intensiv. Gewonnen wird er aus Nebbiolo-Trauben.
  • Donnas: Dieses Weinbaugebiet findet sich rund um Donnas, Pont Saint-Martin, Perloz und Bard. Von hier stammt der Rotwein Vallée d’Aoste Donnas DOC, der aus Nebbiolo-Trauben hergestellt wird. Er ist trocken, samtig-weich und harmonisch. Er ähnelt auch dem Barolo und es war der erste Wein, der die Bezeichnung DOC im Aostatal erhielt. Dieser Rotwein ist etwas für Freunde kräftiger Rotweingenüsse. Desweiteren gibt es hier die Rotweine Barmet, den Rosé und den Donnas Supérieur. Bei den Weißweinen ist der Pinot Gris nennenswert.

Auf der Suche nach einem Wein oder auch einer Besichtigung vor Ort lohnt es sich nach den Winzergenossenschaften im Aostatal Ausschau zu halten: Cave Mont Blanc de Morgex et La Salle, Coopérative de l'Enfer, Cave des Onze Communes, La Kiuva, Caves Cooperatives de Donnas und La Crotta Di Vegneron. Eine hohe Qualität wird zudem vom Weingut Les Cretes hergestellt.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Lecker: Spezialitäten Italien
Weinwelten: Wein und Weinbau Italien
Leicht verständlich: Weinkunde
Schnell gemacht: Einfache italienische Rezepte

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Unterwegs: Verkehrsregeln Italien

Gut zu Wissen

Die Region: Aostatal
Reisethema Märkte: Märkte im Aostatal
Orientierung: Karte Aostatal
Reisezeit: Klima Aostatal
Lecker: Spezialitäten Aostatal