Weine Abruzzen

Weine, Weingüter, Weinbaugebiete und mehr

Wein aus Abruzzen - welche Weine gibt es in der Region Abruzzen und welche Weingüter sind der Rede wert? Rund um die Weine, die Weinbauregionen und den Weinbau aus der Region Abruzzen in Italien.

Weinflaschen-und-Trauben

Weine Abruzzen

Weine, Weingüter, Weinbaugebiete und mehr

Wein aus Abruzzen - welche Weine gibt es in der Region Abruzzen und welche Weingüter sind der Rede wert? Rund um die Weine, die Weinbauregionen und den Weinbau aus der Region Abruzzen in Italien.

Weinflaschen-und-Trauben

Weine Abruzzen

Weine, Weingüter, Weinbaugebiete und mehr

Wein aus Abruzzen - welche Weine gibt es in der Region Abruzzen und welche Weingüter sind der Rede wert? Rund um die Weine, die Weinbauregionen und den Weinbau aus der Region Abruzzen in Italien.

Weinflaschen-und-Trauben

In der Region Abruzzen finden sich 18 Weinanbaugebiete. Vor allem in den Hügeln hinter der Küste gedeihen die Weintrauben und lassen bekannte Weine wie den Montepulciano d’Abruzzo entstehen. Bei den Weissweinen findet vor allem die Sorte Trebbiano Verwendung, aber auch Malvasio, Coccociola, Passerina werden angebaut. Die Region Abruzzen ist aber ohnehin eher für die Rotweine bekannt: Montepulciano d‘Abruzzo (auch als Rosé verfügbar), Barbera, Cabernet Sauvignon, Ciliegiolo oder Merlot und Sangiovese werden zu guten Rotweinen verarbeitet. Das Preis-Leistungsverhältnis bei Weinen aus der Region Abruzzen ist oft sehr gut.


Weine und Weinbau in der Region Abruzzen

Die Abkürzungen im Folgenden sind unklar?
Mehr Infos: Begriffe rund um Italiens Weine.

Anbaugebiete und Anbaufläche Abruzzen

  • 18 Anbaugebiete
  • Anbaufläche: 34.000 Hektar

Wichtige Rebsorten in Abruzzen

  • Rebsorten Weiß: Trebbiano, Malvasia, Pecorino, Passerina, Chardonnay.
  • Rebsorten Rot: Montepulciano d‘Abruzzo, Sangiovese, Negroamaro.

DOCG-Weine Abruzzen

  • Montepulciano d’Abruzzo Colline Teramane.

DOC-Weine Abruzzen

  • Abruzzo, Cerasuolo d’Abruzzo, Controguerra, Montepulciano d’Abruzzo, Terre Tollesi oder Tullum, Trebbiano d’Abruzzo, Ortona, Villamagna.

IGT-Weine Abruzzen

  • Colli Aprutini, Colli del Sangro, Colli Frentane, Colline Pescaresi, Colline Teatini, Del Vastese oder Histonium, Terre Aquilane, Terre di Chieti, Valle Peligna.

Weinbau in der Region Abruzzen

Die Region Abruzzen in Mittelitalien hat im Landesinneren Gebirge mit hohen Gipfeln vorzuweisen, dort findet kein Weinbau statt. In den Hügeln und entlang der Küste aber sind die Bedingungen für den Weinbau gut und hier gedeihen die Reben für die Weine der Abruzzen. Nur einzelne Hügel weiter im Landesinneren sind für den Weinbau geeignet. Die Gebirgskette ist für die Anbaugebiete entlang der Küste ein wichtiges Element: Sie schützt vor kalten und freuchten Winden. Hinzu kommt ein durchlässiger und trockener Boden, so dass insgesamt gute Voraussetzungen für Weine von hoher Qualität gegeben sind. Insbesondere die Montepuliciano-Rebe kann im hügeligen Teil der Region ihr volles Potential entfalten, denn hier gibt es durch die Berge im Hinterland auch Temperaturschwankungen. Direkt hinter der Küste dagegen werden von allem weiße Reben angebaut.

So wie die meisten Weinbaugebiete Italiens kann auch die Region Abruzzen auf eine lange Tradition zurückblicken - bereits die Römer lobten den Wein von hier. Der größte Teil der Weinproduktion erfolgt in der Provinz Chieti, von dort kommen etwa 80 % der Gesamtproduktion. In dieser Gegend wird verhältnismässig viel Wein für die Massenproduktion angebaut, auch aufgrund sehr großer Genossenschaftskellereien. Bekannt aus den Abruzzen sind vor allem der Rotwein Montepulciano d'Abruzzo und der Weißwein Trebbiano d'Abruzzo. Angesichts der acht DOC-Weine der Abruzzen ist das schade, denn hier ist wohl mehr drin als man auf den ersten Blick vermuten mag. Beim Anbau dominieren die roten Rebsorten mit etwa 60 % der Produktion, die Weißweine machen etwa 40 % der Gesamtproduktion in Abruzzen aus.

Anbaugebiete und Weine in Abruzzen

Die Region Abruzzen in Mittelitalien hat im Landesinneren Gebirge mit hohen Gipfeln vorzuweisen, dort findet kein Weinbau statt. In den Hügeln und entlang der Küste aber sind die Bedingungen für den Weinbau gut und hier gedeihen die Reben für die Weine der Abruzzen. Nur einzelne Hügel weiter im Landesinneren sind für den Weinbau geeignet. Die Gebirgskette ist für die Anbaugebiete entlang der Küste ein wichtiges Element: Sie schützt vor kalten und freuchten Winden. Hinzu kommt ein durchlässiger und trockener Boden, so dass insgesamt gute Voraussetzungen für Weine von hoher Qualität gegeben sind. Insbesondere die Montepuliciano-Rebe kann im hügeligen Teil der Region ihr volles Potential entfalten, denn hier gibt es durch die Berge im Hinterland auch Temperaturschwankungen. Direkt hinter der Küste dagegen werden von allem weiße Reben angebaut.

So wie die meisten Weinbaugebiete Italiens kann auch die Region Abruzzen auf eine lange Tradition zurückblicken - bereits die Römer lobten den Wein von hier. In der Region Abruzzen wird verhältnismässig viel Wein für die Massenproduktion angebaut, auch aufgrund sehr großer Genossenschaftskellereien. Bekannt aus den Abruzzen sind vor allem der Rotwein Montepulciano d'Abruzzo und der Weißwein Trebbiano d'Abruzzo. Angesichts der acht DOC-Weine der Abruzzen ist das schade, denn hier ist wohl mehr drin als man auf den ersten Blick vermuten mag. Beim Anbau dominieren die roten Rebsorten mit etwa 60 % der Produktion, die Weißweine machen etwa 40 % der Gesamtproduktion in Abruzzen aus.

  • Montepulciano d'Abruzzo Colline Teramane DOCG: Dieses Anbaugebiet liegt in der Provinz Teramo in Abruzzen - zu Füßen der Berge des Gran Sasso in hügeliger Landschaft. Zum Anbaugebiet zählen die Gemeinden Ancarano, Atri, Basciano, Bellante, Campli, Canzano, Castellalto, Castiglione Messer Raimondo, Castilenti, Celino Attanasio, Cermignano, Civitella del Tronto, Colonnella, Controguerra, Corropoli, Giulianova, Martinsicuro, Montorio al Vomano, Morro d'Oro, Mosciano Sant'Angelo, Nereto, Notaresco, Penna Sant'Andrea, Pineto, Roseto degli Abruzzi, Sant'Egidio alla Vibrata, Sant'Omero, Silvi, Teramo, Torano Nuovo und Tortoreto. Zu 90% muss in diesem Rotwein der Abruzzen die Traube Montepulciano enthalten sein, der Wein muss mindestens 24 Monate reifen - mindestens 12 Monate davon im Eichen- oder Kastanienfass. Nach einer Reifezeit von 36 Monaten darf er sich dann auch Riserva nennen. Dieser Rotwein ist hochwertig, mit starkem Duft, samtig und harmonisch und fruchtig-würzigen Noten. Er passt gut zu scharfen Gerichten oder dunklem Fleisch und kräftigem Käse. Es handelt sich um den einzigen DOCG-Wein der Region Abruzzen.
  • Controguerra DOC: Auch dieses Weinbaugebiet liegt in der Provinz Teramo und dazu gehören die Weinberge der Gemeinden Controguerra, Torano Nuovo, Ancarano, Corropoli und Colonnella. Aus der Region Teramo und diesem Anbaugebiet kommen Merlot, Chardonnay, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon.
  • Ortona DOC: Wie der Name schon nahe legt, findet sich dieses Weinbaugebiet in der Provinz Chieti rund um die Gemeinde Ortona.
  • Terre Tollesi (oder Tullum) DOC: Dieses kleine Gebiet liegt in der Provinz Chieti rund um die Gemeinde Tollo. Angebaut und verarbeitet werden Weißweine, Rotweine und auch Schaumweine. Außerdem entstehen hier Dessertweine. Verwendet werden Montepulciano, Trebbiano, Malvasia oder Moscato für die Süßweine, Cardonnay für die Schaumweine und Pinot Nero.
  • Villamagna DOC: Rund um die Gemeinden Bucchianico e Vacri in der Provinz Chieti findet sich dieses Anbaugebiet. Das Anbaugebiet konzentriert sich auf den Anbau und die Produktion von Montepulciano.
  • Abruzzo DOC: Das Weinbaugebiet findet sich in L'Aquila, Chieti, Teramo und Pescara und umfasst die Unterzonen Cerasuolo d'Abruzzo, Montepulciano d'Abruzzo sowie Trebbiano d'Abruzzo.
  • Cerasuolo d'Abruzzo DOC: Das Weinbaugebiet findet sich in L'Aquila, Chieti, Teramo und Pescara. Auch dieser Wein besteht weitestgehend aus der Rebsorte Montepulciano. Er schmeckt trocken und weich, harmonisch, fruchtig-blumig und eher zart - also bei weitem nicht so kräftig wie der Montepulciano d'Abruzzo. Dieser Rotwein eignet sich eher für Anfänger, er ist hell-kirschrot wird jung getrunken und ist verhältnismässig leicht. Auch als Rosato (Roséwein) schmeckt dieser Wein gut. Er ist vielseitig: Zu Pizza, zu Pasta, zur Meeresküche oder mit Freunden am Abend.
  • Montepulciano d'Abruzzo DOC: Das Weinbaugebiet findet sich in L'Aquila, Chieti, Teramo und Pescara. Dieser recht bekannte Rotwein aus Abruzzen besteht zu 85 % aus der roten Montepulciano Rebe. Nach 24 Monaten Reifezeit darf er als Riserva bezeichnet werden, mindestens neuen Monate muss er dafür im Holzfass gereift sein. Der Montepulciano d'Abruzzo schmeckt intensiv, harmonisch und tanninlastig (gibt ein trockenes Mundgefühl). Die feineren Tropfen des Montepulciano d'Abruzzo kommen aus dem Untergebiet Terre dei Peligni mit niedirgen Eträgen, aber dafür eleganten Weinen.
  • Trebbiano d'Abruzzo DOC: Das Weinbaugebiet findet sich in L'Aquila, Chieti, Teramo und Pescara. Auch diesen Wein kennt man im Ausland und innerhalb Italiens. Er ist trocken und besteht aus der Rebsorte Trebbiano Abruzzese oder Bombino Bianco sowie Trebiano Toscano. Er ist charakterischisch strohgelb und schmeckt trocken und fruchtig - oft mit Noten von Birnen und Äpfeln. Kühl serviert ist er ideal zu Fisch, Gemüse und anderen eher leichten Genüssen oder auch am Abend auf der Terrasse.


Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Lecker: Spezialitäten Italien
Weinwelten: Wein und Weinbau Italien
Leicht verständlich: Weinkunde
Schnell gemacht: Einfache italienische Rezepte

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps und Adressen: Camping in Italien
Hinkommen: Flughäfen Italien
Unterwegs: Verkehrsregeln Italien

Gut zu Wissen

Die Region: Abruzzen
Reisethema: Märkte Abruzzen
Orientierung: Karte Abruzzen
Genuss: Spezialitäten Abruzzen
Reisezeit: Klima Abruzzen