Standplätze und Campingplätze in Apulien

Campingplätze mit allem Luxus, Camping auf dem Bauernhof oder Standplätze der Gemeinden: Große Auswahl an Plätzen für Camper in Apulien.

Standplätze und Campingplätze in der Basilikata

Campingplätze mit allem Luxus, Camping auf dem Bauernhof oder Standplätze der Gemeinden: Große Auswahl an Plätzen für Camper in Apulien.


Standplätze und Campingplätze in der Basilikata

Campingplätze mit allem Luxus, Camping auf dem Bauernhof oder Standplätze der Gemeinden: Große Auswahl an Plätzen für Camper in Apulien.


Campingplätze, Standplätze, Agricampeggi (Standplätze auf Bauernhöfen)

Die Region Apulien liegt im Süden Italiens und stellt sozusagen den Stiefelabsatz dar. Sie ist weitestgehend vom Meer umgeben - von der Adria im Osten und dem ionischen Meer im Süden sowie Westen. Das Landesinnere der Region Apulien ist weitestgehend flach oder hügelig - allzu hohe Berge gibt es hier nicht. Insbesondere die Küste in Apulien und die schönen Städte mit weiß getünchten Häusern und traditionell gebauten Trulli laden in die Region ein.

Die allermeisten Campingplätze in Apulien konzentrieren sich auf den Nationalpark Gargano im Norden Apuliens - mit Vieste, Manfredonia und dem See Lago Varano, Peschici Mattinato oder auch Rodi Garganico. Viele der Standplätze, Stellplätze oder Campingplätze dort sind groß und bieten reichlich Unterhaltung mit Animation, Sportprogramm, Pool und kinderfreundlichen Angeboten. Wer es ruhig haben will, findet in dieser Gegend ein paar ruhigere Standplätze oder Campingplätze - es sind aber nicht sehr viele. Im Landesinneren des Nationalparks Gargano sind Campingplätze eher rar. Dort finden sich nur ein paar wenige Alternativen, die sich gut für alle eignen, die dem Massentourismus entgehen wollen. Ansonsten bleibt nur eine Campingreise ausserhalb der Saison an die Küste des Gargano-Nationalparks, dann geht es auch dort ruhiger zu. Bei der Auswahl sollte auch berücksichtig werden, ob in direkter Nachbarschaft gegebenenfalls sehr viele weitere Plätze sind wie beispielsweise am großen Sandstrand südlich von Vieste. Wo sich viele Campingplätze konzentrieren, gibt es auch meist eine gute Infrastruktur mit Restaurants, Bars, Strandbädern und auch Diskotheken.

Weiter südlich - etwa rund um Bisceglie, Polignano a Mare, Torre Canne, Otranto, Porto Cesareo, Gallipoli und Santa Maria di Leuca bieten sich schöne naturnahe Alternativen und der Tourismus ist weniger ausgeprägt entlang der langen Küste. Im Landesinneren laden vor allem Alberobello, Lecce und der Nationalpark Alta Murgia zum Campen ein. Eine allzu große Auswahl an Campingplätzen gibt es dort aber nicht, denn die meisten Campingplätze Apuliens liegen direkt am Meer.



Campingplätze im südlichen Gargano Nationalpark

Entlang des Meeres im Süden des Nationalparks liegen ebenfalls einige Ortschaften mit Campingplätzen: Pugnochiuso, Baia delle Zagare, Mattinata und Manfredonia am Südrand des Nationalparks:

Campingplätze in der Mitte des Gargano Nationalparks

Die Auswahl in der Mitte des Nationalparks ist sehr gering. Hier gibt es keine großen Plätze mit Pool, Animation und anderen Vergnügungen. Dafür aber Natur pur und eine erholsame Umgebung mit landestypischer Küche, Wanderwegen, Radwegen und anderen Möglichkeiten.

Campingplätze rund um Bari und Trani

Standplätze, Stellplätze oder Campingplätze bei Alberobello, Polignano a Mare, Monopoli, Bisceglie, Trani oder nahe des Nationalparks Alta Murgia: In der Mitte Apuliens liegen die meisten Plätze am Meer. Es gibt aber auch einige Ausnahmen, die insbesondere für Campingbusse und Wohnmobile interessant sind:

Campingplätze rund um Brindisi

Torre Canne und vor allem Ostuni gehören entlang der Küste der Provinz Brindisi in Apulien zu den bekanntesten Orten. Hier finden sich einige Campingplätze - aber auch einfache Stellplätze oder Standplätze für einen kürzeren Aufenthalt für Camper und Wohnmobile.

Campingplätze im Süden Apuliens: Die Provinz Lecce

Auch ganz im Süden der Region Apulien steht das Meer im Mittelpunkt: Standplätze, Stellplätze oder Campingplätze in Porto Cesareo, in Gallipoli, bei Otranto oder auch Campingplätze in Santa Maria di Leuca am südlichsten Ende Apuliens laden vor allem zum Baden ein, aber auch zum entdecken schöner Dörfer und der historischen Stadt Lecce. Im Süden finden sich verhältnismässig viele Standplätze auf Bauernhöfen (Agricampeggio):

Mehr zum Thema

Überblick Italien: Italien
Reisethema Märkte: Märkte Apulien
Reisezeit: Klima Apulien
Genuss: Spezialitäten Apulien
Weine: Weinbau und Weine Apulien

Für die Reise

Unterkunft: Agriturismo
Tipps: Camping in Italien
Adressen: Campingplätze Apulien

Gut zu Wissen

In der Nachbarschaft: Molise
In der Nachbarschaft: Basilikata
In der Nachbarschaft: Kampanien
Alternative: Sardinien
Vor Ort: Gargano Nationalpark